Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Vegane Hundeernährung

  1. Nein, ich aeußere mich nicht oeffentlich dazu.
    War ein Fehler ueberhaupt was zu schreiben.
     
    #101 Mauso
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Da wir sowieso schon zwischendurch bei menschlichen Lebensmitteln waren: China in Dosen. Tomatenmark, Dosen Mandarinen, Apfelsaftkonzentrat usw.
    Natürlich ist China nicht als Herstellungsland deklariert
     
    #102 wilmaa
  4. "Gesundheit" ist ein wichtiger Punkt - für eine gar nicht mal so kleine Gruppe Veganer anscheinend sogar der einzige bzw. der mit Abstand wichtigste.
     
    #103 lektoratte
  5. Und meiner, wenn's hochkommt 200 g. :uhh:
     
    #104 lektoratte
  6. Ich auch nicht.

    Aber da ist man eben bei der grundsätzlichen Einstellung zur Nutztierhaltung. "Darf" man das, oder ist es unmoralisch, davon auszugehen, dass Tiere gegessen werden dürfen.

    Ich erinnere mich, dass vor Jahren mal in einer ähnlichen Diskussion der überzeugte Vegetarier procten meinte, es sei unmoralisch, Fleisch zu essen und es sei der Gipfel der Unmoral, die Tiere, die man später isst, gut zu behandeln, man solle doch bitte zeigen, dass man sie eben für "essenswert" hält (und nicht für Mitgeschöpfe). :crazy:

    Da kommt man einfach auf keinen Nenner.

    Ich hab jetzt auf die Schnelle als erstes das hier gefunden:



    Bei mir scheitert es dann daran, dass ich mir nicht merken kann, von wann bis wann was günstiger ist. Aber ich versuche es.

    Aber es ist ein ständiges Abwägen. Manche Dinge kaufe ich zB bewusst nicht in Bio-Qualität (ob nun au dem Supermakrt oder anderswo). weil es die nur in so kleinen Packungen gibt und mich der Müll nervt. Sie gar nicht zu kaufen, wäre aber keine Option für mich.

    Zu der Motivation für eine pflanzliche Ernährung (Veganismus und Vegetarismus) ist übrigens mal das hier interessant:



    Die Meldung richtet sich an Lebensmittelhersteller, die vegetarische Lebensmittel vermarkten wollen. Nach dieser Umfrage, die im Auftrag eines der größten europäischen Aroma-Herstellers angefertig wurde, fallen nur 3% (!) der Leute, die auf Fleisch verzichten, in die "Eco-warrior"-Kategorie, deren Motivation rein ethisch-moralisch begründet ist.

    Nur weil euch und uns hier spontan keine andere Motivation einfällt, heißt das nicht, dass es sie nicht gibt!
     
    #105 lektoratte
  7. @lupita11 Es tut mir leid wenn ich pampig geworden bin, aber das Thema ist sehr emotional.
    Ich schreib dir das mal privat, das mag ich oeffentlich nicht schreiben.
     
    #106 Mauso
  8. Alles gut, du warst nicht pampig! :)
     
    #107 lupita11
  9. Du weißt, dass Oatly zu 10% Blackstone gehört?
     
    #108 snowflake
  10. Nein wusste ich nicht, danke.
     
    #109 Joki Staffi
  11. Gibt es Hundefutter wo angegeben ist wo genau das Fleisch herkommt?
     
    #110 Mauso
  12. Wenn du Geld loswerden willst- die verarbeiten nur deutsche Bioprodukte:

    Für unsere Menüs verwenden wir ausschließlich frische Rohstoffe aus deutscher, ökologischer Landwirtschaft. Dadurch können wir gewährleisten, dass unser Fleisch aus artgerechter Tierhaltung stammt und sämtliche Obst- und Gemüsezutaten frei von Pestiziden und synthetischen Düngemitteln sind.


    Die arbeiten mit Bioland Produkten, da steht aber nichts über das Herkunftsland:


    Da gibt es bestimmt noch mehr. Ansonsten beim Hersteller nachfragen und auf eine ehrliche Antwort hoffen.
    Bei Platinum weiß ich das sie in Spanien produzieren und gehe stark davon aus das die Tierhaltung mindestens fragwürdig ist
     
    #111 wilmaa
  13. Ja Hallo :woot: Die Preise

    Das Bild von Terra Pura finde ich Verbrauchertaeuschend. Da ist ein Konventionelle Haltung im Stall und daneben steht Bio Haltung mit einem Huhn auf einer Wiese. Ich bin jede Woche in Betrieben, auch in Bio Betrieben. Bio Haehnchen stehen im Stall zu 4.800 Tiere pro Stalleinheit mit ca. 10 Tieren auf einem Quadratmeter. Es muss ein Außengelaende von 4m² pro Tier zur Verfuegung stehen, das steht den Tieren jedoch nur 1/3 ihres Lebens zur Verfuegung. Ob sie das nutzen kommt einmal auf die Anlegung der Freiflaeche an, kahle Flaechen werden meist gemieden. Und auf den Tag 0, also den Tag der Belegung des Stalls. Bio Masthaehnchen werden nach 2,5 Monaten geschlachtet. Faellt der Tag 0 in den Herbst nutzen sie die Freiflaeche nicht.
    Ob die Tiere gut gehalten werden kommt nicht so sehr auf das Bio Siegel an. Wir haben im LK konventionelle Betriebe die ihre Tiere besser halten.
     
    #112 Mauso
  14. Die Preise sind der Hit, ich weiß..
    Ganz schwierig denke ich. Es wird keinen Hundefutter Hersteller geben der mit nur 1 Betrieb zusammen arbeitet. Und falls doch müsste das ein echter Großbetrieb sein und dann passt das mit der Haltung auch wieder nicht.
    Ich weiß gar nicht genau wie das ist, Bio Siegel ist ja eins aber haben Demeter und Bioland nicht noch eigene Bestimmungen über Haltung usw? Also ich weiß das es bei Gemüse so ist das die Richtlinien noch mal "härter" sind als bei anderen Bio Siegeln.
    Ich denke schlechte Haltungen gibt es überall aber andererseits glaube ich das es in der konventionellen Landwirtschaft öfter vorkommt. Aber vielleicht ist das auch Wunschdenken :D
     
    #113 wilmaa
  15. Ja Bioland, Naturland und Demeter haben eigene Bestimmungen die etwas strenger sind als die EU Verordnung
    Wir haben auch Bioland und Demeter Betriebe bei uns im LK. Die Bioland Betriebe bei uns haben fuer Gefluegel diese Mobilstaelle. Da regt sich mein Vorgesetzter immer drueber auf. "Wir brauchen klare Standortangaben fuer die Entfernung zu den Messstellen! Und die stehen heute hier und morgen da!" :lol:

    Es ist alles nicht so einfach. Die EU Bio Staelle die wir haben fuer Schweine sind alle irgendwie ... halt viel Totgeburten, duenne Ferkel wo man die Rippen sieht, haeufig messen wir ganz hohe Schimmelpilzbelastung in den Staellen. Wir haben Schweinemasten die sind von Bio wieder zurueck zu Konventionell, fuer die Tiere, weil sie manche Probleme nicht in den Griff bekommen haben. Andere hingegen fahren gut mit Bio.

    Am strengsten ist Demeter, aber in manchen Bereichen total daneben. Demeter erlaubt die Anbindehaltung von Milchkuehen. Das ist nach EU in Kleinbetrieben erlaubt.

    Es ist alles nicht das gelbe vom Ei :( Dass konventionell oefter schlechter ist als Bio ist Wunschdenken.
    Wer kann sollte bei Hobbyhaltern kaufen oder Freunden oder so ganz kleinen Hoefen die man kennt. Die muessen nicht Bio sein. Es gibt viele kleine konventionelle Hoefe wo es den Tieren sehr gut geht. Ich find´s schon gut wenn man Demeter kauft, aber noch besser ist es wenn man regional kauft.
     
    #114 Mauso
  16. Definitiv schwierig.
    Meine "Sünde" sind ja Milchprodukte. Die kaufe ich dann meistens eben von Demeter oder eben, falls ich es mal schaffe hin zu gehen, hier auf dem Markt.
    Das gegen fast alles allergische Hundetier mit gut gehaltenen glücklichen Hühnern, Enten und Kaninchen zu füttern wäre finanziell echt eine Nummer und Jäger kenne ich hier auch keinen um wenigstens ab und zu mal Wild abzustauben.
    Und um im größeren Stil Fleisch fürs Tier einzulagern müsste ich eine Kühltruhe betreiben (und nur dafür, und reicht das kleine Gefrierfach) und somit wieder mehr Strom zu verbrauchen. Was ich eigentlich ja auch nicht will- ein Teufelskreis :D
     
    #115 wilmaa
  17. Ich versteh das.

    Ich war was Fleisch und die Hunde angeht auf 100% selbstversorgung... aber jetzt ist nichts mehr :( Und ich seh´s auch nicht ein fuer die Hunde Demeter Fleisch oder hier vom kleinen Oekohof zu kaufen. Also gibt es fuer die beiden Trockenfutter und fuer mich achte ich nur noch so drauf wie jeder der versucht sich Muehe zu geben. Meistens gute Produkte, aber auch nicht immer. Bei Milch achte ich gar nicht drauf. Demeter Milch mag ich aber auch einfach nicht.
     
    #116 Mauso
  18. Es ist halt schwierig und schwarz oder weiß bringt m.E. auch hier nichts.

    Bio aus dem Supermarkt ohne Hinweise auf die Herkunft, spricht bei weitem noch nicht für Tierwohl. Da gibt es viel, was kein Bio-Zertifikat hat und die Tiere werden trotzdem deutlich besser gehalten.
    Ich fahre halt ab und an zum Hofladen für das wenige Fleisch und die Wurst, was ich eben so für mich kaufe. Da kann ich sehen, dass die Rinder in Freilanghaltung sind und wieviel Platz die Schweine zum Laufen haben.
    Die Hühner haben soviel Freilauf, dass immer mal Hennen unbemerkt brüten, sogar jetzt, Ende Oktober ist das passiert. Der Run auf die Eier wird allerdings immer größer, weil doch immer mehr Menschen am Tierwohl interessiert sind.

    Milch kann ich hier von einer Molkerei kaufen, die eigene Kühe hat und zumindest am Standort hier, sind auch die Milchkühe auf der Weide.
    Das ist z.B. bei der BIO Molkerei hier, auch mit eigenen Kühen, kaum der Fall. Da stehen nur die Kühe bis zum ersten Abkalben auf der Weide, dann kommen sie in den Milchkuhstall und kaum noch raus.


    Bei meinen Hunden habe ich auch nicht so das schlechte Gewissen, weil sie das bekommen, was die Menschen hier nicht mehr kaufen mögen. Teile von Hühnern, die man ansonsten gerne nach Afrika exportier und dort die dann dort zu Preisen anbietet, bei denen kein einheimischer Geflügelhalter mithalten kann. Dann noch die Endstücken von Makrelen, die nicht weggeworfen werden, wie anderswo, sondern in die TK kommen. Und zusätzlich noch sehr trockenen Hüttenkäse mit hohem Fettgehalt, den ich jeweils am Tag, an dem das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht ist, für 50 % kaufe, denn der würde abends in die Tonne kommen.
    Pansen und Blättermagen gibt es noch, das mögen die Menschen hier auch kaum selbst essen.

    Allerdings nehme ich in allen Fällen in Kauf, dass es in den TK muss.
     
    #117 matty
  19. Ja Demeter erlaubt die Anbindehaltung noch.
    Offensichtlich aber nur wegen der Verletzungsgefahr weil die Kühe unter diesem Verband nicht enthornt werden dürfen.
    Ich denke das auch die die Anbindehaltung dann verbieten werden wenn es größere Ställe gibt. Es geht nun mal nicht alles von jetzt auf gleich.



    Also ich finde halt, die sind schon zu unterstützen. Man muss ja auch sehen was die Tiere zu essen bekommen. Verbesserungsvorschläge sind immer gut, niemand ist perfekt. Auch Demeter nicht. Aber schlecht finde ich das nicht was die machen.
     
    #118 Joki Staffi
  20. Das stimmt, viele Menschen denken Bio = Tierwohl, aber das stimmt überhaupt nicht. Bei Aldi aber z.B. geht das Hand in Hand. Fleisch das ein Bio Siegel bekommt hat auch automatisch Haltungsform 4.
    Das Biosiegel ist recht lasch und bezieht sich in erster Linie auf Düngen und Spritzen der Lebensmittel bzw. bei Tieren die Fütterung.
     
    #119 =Achilles=
  21. Ist bei netto aber auch so: bio immer haltungsform 4. Edeka auch.

    Bei unserem Edeka ist übrigens auch das abgepackte Rind und Schwein im Niedrigpreissektor mindestens Haltungsform 2.
    Die kaufe ich zwar auch nicht mehr, aber ich wollte es mal erwähnt haben.
     
    #120 lektoratte
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Vegane Hundeernährung“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden