Neuer Pflegehund mit vielen Baustellen

Loreley66

Ich habe seit gestern einen neuen pflegehund. Er suchte einen neuen Platz damit sie zur Ruhe kommt, weil sie gesundheitliche Probleme hat (die wohl schlimmer sind als mir gesagt wurde) und vielleicht operiert werden muss.
Es ist eine 17 Wochen alte mutmaßlich DackelxJack Russel Hündin.

Ihre Probleme:
Vergrößertes Gaumensegel und geschwollene Mandeln. Ich habe gelesen, dass das beides korreliert und zu Atemproblemen führen kann. Sie hätte bei der anderen Pflegestelle zweimal Erstickungsanfälle gehant (auch erst im Nachhinein erfahren) Außerdem hat sie wohl noch eine Zahnfehlstellung. Irgendwas mit einem spitzen Zahn tief hinten im Maul. Sie hatte auch verengte Nasenlöcher, obwohl sie keine Mops-Nase hat. Sie kriegt zweimal am Tag Medikamente.
Dann soll sie krumme beine haben, wo mir dann gesagt wurde, das könne in höherem Alter Probleme machen.

Hat jemand da Erfahrung mit? Und wie schätzt ihr die Beinstellung ein?
 

Anhänge

  • 18. Juni 2024
  • #Anzeige
Hi Loreley66 ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 31 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Wenn sie in dem Alter schon Erstickungsanfälle hatte und das u.a.am Gaumensegel liegt wirst du um eine OP nicht herum kommen. Das wird schlimmer.
Normal operiert man möglichst wenn der Hund ausgewachsen ist da das Gaumensegel nach wächst aber wenn es so schlimm ist würde ich nicht warten. Oder zumindest das mal gründlich checken lassen.
Gut in Sachen Atemwege ist die TK Leipzig. Aber auch entsprechend teuer, je nachdem was alles gemacht werden muss.
 
Wenn sie in dem Alter schon Erstickungsanfälle hatte und das u.a.am Gaumensegel liegt wirst du um eine OP nicht herum kommen. Das wird schlimmer.
Normal operiert man möglichst wenn der Hund ausgewachsen ist da das Gaumensegel nach wächst aber wenn es so schlimm ist würde ich nicht warten. Oder zumindest das mal gründlich checken lassen.
Gut in Sachen Atemwege ist die TK Leipzig. Aber auch entsprechend teuer, je nachdem was alles gemacht werden muss.
Sie meinte, es hätte sich angehört als würde sie rückwärts niesen. Und das könne man beheben indem man dem Hund ganz kurz die Nase zuhält meinte sie??
Bei mir ist sie bisher normal, ein normaler Welpe, der nur etwas schlecht geprägt ist und vor vielen Alltagssachen Angst hat. Aber sie will halt auch mal spielen und buddeln. Jetzt bin ich verunsichert. Sie soll nächste Woche nochmal zum Tierarzt.

Und was sagst du zu den Beinen? Meine Gassirunde meinte, das seien "normale Dackelbeine" was auch immer das heisst.
 
Im Rahmen der Op könnten eventuell dann auch die Nasenlöcher vergrössert werden. Das haben wir bei einer Perserkatze gemacht und das hat ihr viel Lebensqualität gegeben.

Ich würde sie einem guten TA vorstellen und mich beraten lassen, was gemacht werden muss und welche Reihenfolge sinnvoll wäre bzw. was man zusammen machen kann.
Arme Maus :(
 
Wer bezahlt denn die ausstehenden Behandlungen?
 
Von krummen Beinen habe ich, zum Glück, eher wenig Ahnung..
Dieses Geräusch entsteht wenn das Gaumensegel am Gaumen kleben bleibt, da hilft meistens wirklich Nase kurz zuhalten oder in die Nase pusten. Kenne ich von meinen Bulldoggen.. Das hört sich furchtbar an, ist aber halb so wild. Vielleicht war das der vermeintliche "Erstickungsanfall".
Maya hat das auch ab und zu aber keine Atemprobleme. Wilma hatte das und hat extrem schlecht Luft bekommen. Bei ihr wurde das Gaumensegel gekürzt und die Nasenlöcher aufgelasert.
Leipzig geht noch weiter, die erweitern die kompletten Atemwege wenn nötig.
Ich würde mir einen TA oder eine Klinik suchen die Erfahrung mit der Problematik hat. Und das mit den Mandeln muss man auf jeden Fall abklären. Wenn die verdickt sind stimmt da was nicht und muss behandelt werden.
 
Sie meinte, es hätte sich angehört als würde sie rückwärts niesen. Und das könne man beheben indem man dem Hund ganz kurz die Nase zuhält meinte sie??
Dann ist es meist auch eines..kleine Hunde haben das öfter, das heißt aber nicht zwingend das es was schlimmes ist. Wenn sie sonst keine Probleme hat.
Rückwärtsniesen ist ein Reflex und wird auch schon mal durch Aufregung ausgelöst, oder beim toben und spielen.
Man kann und sollte beim Hund einen Schluckreflex auslösen, dann vergeht das wieder.
 
Wer bezahlt denn die ausstehenden Behandlungen?
wohl der Verein. Ich überlege, ob ich vielleicht was beisteuern würde wenn ich kann. Es ist auch der Verein der die Vorgehensweise organisiert und mir wurde gesagt, dass sie nächste Woche nochmal zum Tierarzt soll. Sie war schon mal beim TA und ihr wurde irgendwie ein Haar aus der Nase entfernt das da feststeckte.

Und das mit den Mandeln muss man auf jeden Fall abklären. Wenn die verdickt sind stimmt da was nicht und muss behandelt werden.
Ich habe dafür eine Flüssigkeit bekommen die ich ihr einmal am Tag geben muss, ich glaube, es ist ein Antibiotikum.
 
Sehr gut. Dann wird das hoffentlich bald besser mit den Mandeln, das ist bestimmt unangenehm für sie.

Und wenn sie ansonsten keine Probleme beim atmen hat, rennt, soielt und normal hechelt statt zu röcheln würde ich mir auch nicht so viele Gedanken wegen dem Gaumensegel machen. Dann war der vermeintliche Erstickungsanfall wahrscheinlich wirklich ganz normales Rückwärtsniesen.
 
Und was sagst du zu den Beinen? Meine Gassirunde meinte, das seien "normale Dackelbeine" was auch immer das heisst.
Ja, ich sehe auch Dackelbeine. Durch die Kürze der Beine kommt es an den Gelenken zu Verdickungen und Krümmungen. Das kann später Probleme machen, muss aber nicht.

Ich habe schon krummere Dackelbeine gesehen, mit denen die Hunde selbst im hohen Alter keine Probleme hatten

Das dürfte bei eurem Pflegling die geringste Baustelle sein.
 
Mandelentzündung ist was total fieses, der Hund ist am Husten und Würgen, je schlimmer um so mehr.
Das könnte auch durchaus die "Erstickungsanfälle" erklären.
Polly hatte das leider mehrfach im Jahr, machmal konnten wir es mit Lymphomyosot wieder hinkriegen, ab und an mussten aber auch AB's ran.
Meine Doc'in hat sich schon nach Mandel-OP's für Hunde erkundigt, aber anscheinend ist das nicht üblich.
 
Mandelentzündung ist was total fieses, der Hund ist am Husten und Würgen, je schlimmer um so mehr.
google hat ergeben, dass das mit dem Gaumensegel ein teufelskreis sein. Das Gaumensegelproblem mit vergrößerten mandeln zu tun haben kann oder dass sich das ggf bedingt.



Sie hat eben nochmal 20 minuten gespielt mit einem Hund den ich bei der Abendrunde traf. Da bekommt man nichts mit dass ihr da was schwerfällt.

Ja, ich sehe auch Dackelbeine. Durch die Kürze der Beine kommt es an den Gelenken zu Verdickungen und Krümmungen. Das kann später Probleme machen, muss aber nicht.

Ich habe schon krummere Dackelbeine gesehen, mit denen die Hunde selbst im hohen Alter keine Probleme hatten

Das dürfte bei eurem Pflegling die geringste Baustelle sein.
hoffentlich hast du recht. sie scheint bisher keine Einschränkungen zu haben was das Laufen angeht. Ich vermeide natürlich, dass sie Treppen steigt.
 
@Loreley66

Dein Hund hat aber keinen Brachycephalen Kopf???

Null. Kein Stück!

Aber er hat anscheinend eine Infektion und Halsschmerzen, die seine Symptome vollkommen erklären.

Mach dich nicht verrückt!

Erstmal abwarten, was der Tierarzt nächste Woche sagt... dann kann man immer noch drüber nachdenken, was operiert werden muss oder keine Ahnung.

Edit: Auf der Webseite, die du verlinkt hast, steht nur, dass die Rachenmandeln zum Problem werden können, wenn der Hund durch die ohnehin verengten Atemwege zu stark einatmen muss und die praktisch auch noch nach innen gezogen werden.

Natürlich würden geschwollene Mandeln den Effekt verstärken - aber ich denke, die sind einfach aus einem anderen Grund da.

Das mit dem Gaumensegel würde ich wirklich von einem Tierarzt abklären lassen. Wenn es viel zu lang ist, muss es natürlich operiert werden.
 
Ja, das irritiert mich auch, aber die meinten es halt, dass sie ein zu großes Gaumensegel hätte und wenn das so wäre, könnte sie ja die selben Probleme bekommen wie ein plattnasiger Mops oder?

Hmmh, ja. Zumindest zum Teil, denke ich.

(Ich denke, dass zB die Temperaturregulierung besser funktionieren müsste, weil die Nase ja länger ist usw.)

Ich würde vermuten (!), bei einem Mischling könnte man einfach nochmal abwarten, ob sich das "verwächst", wenn es nicht allzu schlimm ist - es ist ja theoretisch durchaus möglich, dass die einzelnen "Körperteile" etwas unproportioniert wachsen.

Bei meinem Sohn - nicht meinem Hund - war es zB so, dass der mit extrem großen Mandeln geboren wurde. Und es haben mir mehrere Ärzte gesagt, es gäbe Fälle, da würden die Mandeln einfach so bleiben und der Rest vom Kind wächst, bis es passt. Leider war es bei ihm nicht der Fall, aber möglich scheint das ja zu sein. Auch die Neigung zu Pseudokrupp bei Kindern, die sehr enge Atemwege haben, verwächst sich ja in der Regel - irgendwann ist das Kind groß genug und die Luftröhre weit genug, dass sie nicht mehr bei jedem Atemwegsinfekt zuschwillt.

Aber da das wie gesagt für Babys bzw. Kleinkinder gilt, und ich keine Tierärztin bin... und auch noch nie einen kurzköpfigen Hund hatte - bin ich mir echt nicht sicher.
 
Ich glaube nicht, dass eine längere Nase Atemprobleme aufgrund des Gaumensegels ausschließt.
Cassie hat auch eine "lange" Nase, ich merke bei ihr aber trotzdem, dass da Bulldog drin steckt. Vom Kopf her vermutet man das ja nun nicht unbedingt, aber ich muss bei ihr schon aufpassen.

In dem Hund kann alles drinstecken. Ich würde auch drauf vertrauen, was der TA sagt. Man kann ja dann immer noch zu einem weiteren TA gehen, wenn man unsicher ist.
 
ein verlängertes gaumensegel kann auch durch ein zu schwaches bindegewebe kommen. dafür braucht es nicht unbedingt einen verkürzten fang.
mich würden die nasenlöcher interessieren... hast du ein foto, wo man sie besser sieht?

süsse mäuslein übrigens! :love:
 
Also, ich finde die Nase jetzt in Punkto Größe der Nasenlöcher absolut normal...:gruebel:.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Neuer Pflegehund mit vielen Baustellen“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

saga
Hallo Leute! Da hier so viele geschrieben haben das sie ambulls so süß finden wollte ich an dieser stelle kurz erwähnen das im Tierheim Oldenburg in niedersachsen auch so ein kleiner mann auf ein schönes zuhause wartet. Ich nehme an das es ein amstaff bullterrier mix ist, da er einen kopf vom...
Antworten
55
Aufrufe
3K
manuel&nadine
manuel&nadine
C
*hust* Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
107
Aufrufe
8K
Consultani
C
M
Ah - ich seh grade... bei uns gab es einen sehr guten, ausführlichen Artikel dazu. Aber die Überschrift dazu hatte ich im Newsletter gelesen, und die lautete, sehr missverständlich: "Alongshan-Virus und Fleischallergie durch Zecken - Welche Erreger von Zecken übertragen werden können – und was...
Antworten
6
Aufrufe
355
lektoratte
lektoratte
Crabat
@helki-reloaded Ok. Musst du aber meinetwegen nicht mehr. :hallo:
Antworten
199
Aufrufe
8K
lektoratte
lektoratte
IgorAndersen
Bei uns war 4 Wochen auch zu lange. Wir haben immer schon einen Termin gemacht nach ca 3 Wochen. Er war dann sehr viel beweglicher und musste anfangs auch gebremst werden, damit er sich nicht übernimmt. Auch Verdauung und Fell wurden wieder besser, der Hund insgesamt wirkte glücklicher. Wenn er...
Antworten
261
Aufrufe
30K
Kazunga
Kazunga
Zurück
Oben Unten