Passau- Neuer Hund aus Dubai sperrt Paar in die Küche

Crabat

10 Jahre Mitglied


Was stimmt mit den Leuten nicht?! Aus Dubai für 550€?! Die drehen doch alle durch die Menschen.
 
  • 25. Juni 2024
  • #Anzeige
Hi Crabat ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 13 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Adoption aus den Emiraten ist bei Facebook ganz groß.
Ganz viele Huskies werden da gezeigt, denen dort “viel zu heiß” ist und dringend ins kühlere Europa wollen.
 
Ich befürchte er hat es bei der Geburt bereits geworfen, aber die Besitzer weigern sich es zu benutzen :kp:
 
Da fragt man sich ja immer, was denn passiert ist, wenn der selbe Hund die Halter aggressiv bedroht, aber zu den Rettern dann lammfromm ist.
Vermutlich alles nur eine Sache des Auftritts, aber ich verstehe die angeblich erfahrenen Halter nicht.
 
Naja, das wundert mich jetzt weniger. Kann durchaus sein dass der Hund die Fronten im Haus klären wollte mit seinen Leuten, das steht mit neuen Besuchern ja erstmal nicht an.
Aber mir ist es generell ein Rätsel wie man sich einen großen Hund ungesehen kommen lassen kann und dann große Augen macht, wenn der schnappt oder eine Lefze hebt.

Ja man, Du kennst den Hund nicht. Surprise.
 
Ja, scheint so. Klar, auch mittelgroße Hunde haben idR Zähne.
Na ja, wie auch immer: gut dass der Hund da raus ist. Das passte ja wohl wirklich nicht.
 
Aber als erfahrene Halter reagiert man auf einen Neuankömmling, der die Fronten klären will doch entsprechend?!
 
Sicher, dass der hund wierklich aus Dubai kommt?
Ich hatte mal vorletztes Jahr spasseshalber geschaut, was ein Hundetransport nach Dubai kostet. Das war in etwa 600 Dollar. Dazu kommen ja noch Impfkosten und ähnliches. Wenn die den für 550 Euro gekauft haben, kann der "angebliche" Tierschutzverein doch nur Minus machen. Und die versuchen doch, die anfallenden Kosten zurück zu bekommen. Ein Hund aus Rumänien, der in einem Sammeltransprt kommt, kostet doch schon mind. 400 Euro.
 
Aber als erfahrene Halter reagiert man auf einen Neuankömmling, der die Fronten klären will doch entsprechend?!
Ja, das ist das frappierendste daran: dass sie erfahren sein sollen und angeblich schon mal einen nicht einfachen Hund hatten, mit dem sie zurecht kamen. Man kann es sich nur schwer vorstellen, wie schief das dennoch gelaufen ist.
 
Ein Hund aus Rumänien, der in einem Sammeltransprt kommt, kostet doch schon mind. 400 Euro.

Die mir bekannten Gebühren liegen eher so im 300-und-irgendwas-Bereich.

Was sie Leute betrifft: Es sind vermutlich nicht die ersten Leute, die sich beim Umgang mit einem ihnen noch fremden Hund falsch eingeschätzt haben.

Für den Hund hoffe ich, dass es nicht zu lange dauert, bis sich ein passendes Zuhause für ihn findet.
 
Ja, das ist das frappierendste daran: dass sie erfahren sein sollen und angeblich schon mal einen nicht einfachen Hund hatten, mit dem sie zurecht kamen. Man kann es sich nur schwer vorstellen, wie schief das dennoch gelaufen ist.

Kommt halt drauf an, was die Leute unter einem "nicht einfachen Hund" verstehen. Für uns war z.B. Franzi nicht schwierig, obwohl sie gebissen hat, weil wir sie händeln konnten. Andere wären vielleicht mit ihr völlig überfordert gewesen. Die Frage für mich ist, was sie von dem Hund erwartet haben, nachdem er nach 12 Stunden Flug und völlig fremder Umgebung zu ihnen gekommen ist. Ich würde damit rechnen, dass er erst mal durch den Wind ist und ihn erst mal Ruhe finden und von selbst kommen lassen. Andere gehen da "robuster" vor, wie ich aus Erfahrung mit ausländischen Tierschutzorgas erfahren habe.
 
So was wie eure Franzi würde ich durchaus als schwierigen Hund durchgehen lassen, wenn sie richtig gebissen hat. Dieser hier hat ja anscheinend seine Zähne nur moderat eingesetzt. Damit sollte man als erfahrener Halter schon noch umgehen können bei einem Hund dieser Größe, ohne in Panik zu verfallen, wenn er mal wieder "knurrt und die Zähne fletscht", denke ich.
Aber ich hab gut reden, ich war nicht dabei.
 
Die mir bekannten Gebühren liegen eher so im 300-und-irgendwas-Bereich.

Was sie Leute betrifft: Es sind vermutlich nicht die ersten Leute, die sich beim Umgang mit einem ihnen noch fremden Hund falsch eingeschätzt haben.

Für den Hund hoffe ich, dass es nicht zu lange dauert, bis sich ein passendes Zuhause für ihn findet.

300 Euro Gebühren war mir auch in Erinnerung.
Aber mittlerweile sind es eher 350 - 380 Euro und es scheint Organisationen zu geben die dann noch weitere Kosten, z. B. für den Transport und den Transportkäfig draufschlagen.
 
Aber mittlerweile sind es eher 350 - 380 Euro und es scheint Organisationen zu geben die dann noch weitere Kosten, z. B. für den Transport und den Transportkäfig draufschlagen.

Mag sein, dass es auch diese Fälle gibt. Will ich gar nicht abstreiten.
Die Regel ist es nach meiner Erfahrung jedoch nicht, dass ein über einen seriösen TSV vermittelter Hund aus Rumänien über 400 Euro kostet. Ich schau mich da grade nach Tiffys Tod noch recht zögerlich ein bisschen um, mir ist da eine solch hohe Vermittlungsgebühr bislang tatsächlich noch nicht untergekommen.

Ob aktuell ggf. wegen Corona bei einzelnen Orgas vielleicht auch so was wie Quarantäne für Fahrer oder andere durch Corona verursachten Kosten eingepreist werden (müssen / mussten), entzieht sich meiner Kenntnis, würde mir aber auch noch irgendwie nachvollziehbar erscheinen.

Die gängigen Vermittlungsgebühren liegen meines Wissens im 300+irgendwas*-Bereich.

Was mir zum Flug aus Dubai noch eingefallen ist: Vielleicht ließen sich die Kosten von 500+irgendwas für einen Transport aus Dubai ggf. mit so was wie Flugpatenschaften erklären.

____
*irgendwas mal höher und auch mal niedriger
 
Gerade hab ich mal beim Zergportal geschaut. Da gibt es eine Orga die 297 Euro Schutzgebühr erhebt. Ungewöhnlich.
Keine runde Summe.

Ich finde die immense Nachfrage nach Hunden aufgrund der derzeitigen Situation jedenfalls besorgniserregend.

Bei meinen Russelln haben Züchter im Maximalfall 30 Welpen im Jahr. Und das ist viel, denn es können genauso nur 15 fallen. Die Wurfstärken sind recht unterschiedlich.
Die Nachfrage übersteigt die maximale Zahl von 30 derzeit um das 5 bis 6 fache und wir reden hier nicht von 300 Euro sondern von 1200 bis 1500 Euro.
Gute Züchter geben sich viel Mühe die richtigen Käufer heraus zu suchen was die Möglichkeit an einen dieser Hunde zu kommen noch mehr einschränkt.
Die Wartelisten sind Ellen lang.

Das bringt offensichtlich manchen Interessenten, der unbedingt und möglichst gleich, einen Hund will dazu einfach irgendeinen Hund in Betracht zu ziehen oder gar zu übernehmen ohne das es wirklich passt.

In ein paar Monaten dürfen die Tierheime die Misere dann ausbaden.
 
Merke: Nur ein Züchterhund ist ein guter Hund.

Da bin ich dann lieber raus.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Passau- Neuer Hund aus Dubai sperrt Paar in die Küche“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Fact & Fiction
Zu gross, klein und knuffig muss es sein. :D
Antworten
40
Aufrufe
3K
Booba
Mich
Uns geht es in Deutschland (glücklicher Weise) zu gut, wenn wir angesichts der Weltgeschehnisse keine anderen Sorgen haben, als raufende Hunde und eine am Arm verletzte Frau. Normaler Weise müsste es ausreichen, wenn man feststellt, dass der Diensthundeführer zukünftig Maßnahmen ergreift...
Antworten
68
Aufrufe
7K
procten
procten
Grazi
Antworten
3
Aufrufe
981
Pittiplatschine
Pittiplatschine
Podifan
Ich denke auch, viele benutzen die Leine als "Steuermittel" und nicht als "Sicherheitsleine". Auch wenn Kimba die Flexileine dran hat bringe ich sie durch Kommandos dazu stehen zu bleiben, zu mir zu kommen oder zur Seite zu gehen, wenn z.B. Fahrradfahrer entgegen kommen oder vorbei wollen...
Antworten
25
Aufrufe
2K
Podifan
Podifan
Podifan
Och das geht schon, muß ja nicht immer gewerblich sein, sondern das fällt unter Nebeneinkünfte ;) Da reicht oft schon, dem Finanzamt eine Verkaufsanzeige zukommen zu lassen :)
Antworten
12
Aufrufe
1K
Yannik
Zurück
Oben Unten