WTF ?!-Thread

  • DobiFraulein
Die Seite gibt es nicht mehr.
probiere es vielleicht nochmal
Ich habs geändert, jetzt müsste es eigentlich gehen

edit: ne, wieder nicht mehr. Keine ahnung, was da los ist :kp:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi DobiFraulein :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • kadde77
probiere es vielleicht nochmal
Ich habs geändert, jetzt müsste es eigentlich gehen

edit: ne, wieder nicht mehr. Keine ahnung, was da los ist :kp:
Hab es gegoogelt. S.exverbot für fleischessende Männer als Maßnahme zum Klimaschutz. Kann man so machen. :rofl:
 
  • Sonnenschein
Ist Vegetarismus oder Veganismus vererbbar? :kp:
:lol:
 
  • helki-reloaded
Ist Vegetarismus oder Veganismus vererbbar? :kp:

Ich hab das eher so verstanden, dass es weniger um Vererbbarkeit o.Ä. geht, sondern eher darum, CO2 einzusparen. Wer also durch sein Essverhalten erheblich mehr Treibhausgase emittiert bzw. für deren Emittierung sorgt, müsste dann eben beim Kinderkriegen (was hier bei uns mit einer ganz hübschen CO2-Summer zu Buche schlägt) zurückstecken.

Geschickt war die Äußerung so sicherlich nicht, aber was durch die Fleisch-Grillerei (und darauf bezog sich ja die Äußerung des Peta-Typen) so an CO2 rausgehauen wird, ist schon viel mehr als ich z.B. dachte.

 
  • DobiFraulein
Ich hab das eher so verstanden, dass es weniger um Vererbbarkeit o.Ä. geht, sondern eher darum, CO2 einzusparen. Wer also durch sein Essverhalten erheblich mehr Treibhausgase emittiert bzw. für deren Emittierung sorgt, müsste dann eben beim Kinderkriegen (was hier bei uns mit einer ganz hübschen CO2-Summer zu Buche schlägt) zurückstecken.
ja, genau - so stands auch in dem Bericht
 
  • Sonnenschein
Ich hab das eher so verstanden, dass es weniger um Vererbbarkeit o.Ä. geht, sondern eher darum, CO2 einzusparen. Wer also durch sein Essverhalten erheblich mehr Treibhausgase emittiert bzw. für deren Emittierung sorgt, müsste dann eben beim Kinderkriegen (was hier bei uns mit einer ganz hübschen CO2-Summer zu Buche schlägt) zurückstecken.

Geschickt war die Äußerung so sicherlich nicht, aber was durch die Fleisch-Grillerei (und darauf bezog sich ja die Äußerung des Peta-Typen) so an CO2 rausgehauen wird, ist schon viel mehr als ich z.B. dachte.


Ja, klar. Meine Äußerung war auch eine rhetorische Frage und witzig gemeint. :)

Vielleicht möchte PETA mit solchen Äußerungen einfach bewusst provozieren. Negative Aufmerksamkeit ist schließlich auch Aufmerksamkeit.
 
  • lektoratte
Ich glaube, die meinten das selbst auch witzig.

Ist nur doof, wenn keiner in der Leserschaft von ihnen einen Witz erwartet... :sarkasmus:
 
  • snowflake
Und zwar so wenig, dass ich deine Vermutung, die hätten das witzig gemeint, fast abenteuerlich finde.
 
  • kitty-kyf
Mein WTF des Tages: Kind im Kindergartenalter was im Aldi auf dem Handy Spongebob schaut.

Puh. Aber bei allem Verständnis, würde ich nicht den Supermarkt beschallen. Wenn es denn unbedingt was schauen muss, würde es das im Auto tun müssen.
 
  • Candavio
GG hat sich ein kleines Corona als "Andenken" von der schweizer Dienstreise mitgebracht...
Jetzt ist er erstmal 5 Tage in Quarantäne.
An sich nicht schlimm, wenn er nicht "leichte grippale Sympthome" hätte.
Und was tut ein Mann mit Grippe...
Genau, er stirbt... :arghh:
 
  • IgorAndersen
Ich hatte vor Jahren mal eine Grippe, ich schwöre, das war Männergrippe! Ich hab so gelitten, ich bin auf dem A*sch die Treppe runter gerutscht, Stufe für Stufe um den Hund in den Garten zu lassen, selbstredend bin ich auf der letzten Stufe sitzen geblieben bis der Hund wieder rein kam. Und selbstredend hatte ich das Viech die ganze Zeit mit im Bett, unter der Bettdecke. Der hielt wenigstens dauerhaft seine 37 Grad.
 
  • golden cross
Heute eine alte Bekannte getroffen.
Wir hatten uns schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gesehen.
Ihr Hund ist mittlerweile verstorben, sie ging zu dem Tierheim in unserer Nähe und
trotz Unterschrift ihres Sohnes bekam sie von dort keinen Hund.
Dazu muss man schreiben, dass sie in dem Tierheim
ehrenamtlich Jahrzehnte arbeitete, jede Menge an Geld, Futter
großzügig immer spendete und ihre Katzen und Hunde kamen alle aus dem Tierschutz !
Die Frau macht alles für ihre Tiere und dann sowas, ich verstehe es nicht, unsere Tierheime sind randvoll und es geht kein Tier raus!
Ein kleiner Shih Tzu fand über ein französisches Tierheim zu ihr.
Der Kleine hat es bei ihr gut getroffen !
 
  • Lucie
Kein Einzelfall, vor gut 20 Jahren zu meiner Münchner Hundewiesenzeit eine Bekannte die auch als Vorkontrolle für das örtliche Tierheim tätig war, wenn sie ihr Testament zu Gunsten vom Tierheim abändern würde könnte man darüber reden. Es wurde dann eine junge Hündin von der Hundewiese deren Familie nach Amerika auswanderte. Vor gut 15 Jahren bei meiner Freundin, kein Boxer aus den Nothilfen, sie hat sich dann einen vom Züchter geholt. Ich sehe das bei meiner nächsten Generation auch schon so kommen.
 
  • IgorAndersen
Es ist manchmal wirklich schwer zu verstehen, warum Tierheime manche Bewerber ablehnen.
 
  • helki-reloaded
Es ist manchmal wirklich schwer zu verstehen, warum Tierheime manche Bewerber ablehnen.

Na ja, wir hören hier oft nur die eine Seite.

Was nicht heißen soll, dass TH sakrosankt wären, aber es gibt durchaus Fälle, in denen sich die Sachlage etwas anders darstellt, wenn man auch die Sichtweise der anderen Seite gehört hat.
 
  • Lucie
In den von mir genannten Fällen war es das Alter, beide über 70, beide vermögend mit mehreren Häusern in München. Meine Freundin wäre durch Sohn und mich abgesichert gewesen. Wenn meine Mädels alt werden, was ich schwer hoffe, bin ich bei der nächsten Generation auch Ü70. Da hat ein Hund von einem guten Züchter, der auch meist eine Rückgabe an ihn im Vertrag hat, die besseren Chancen im Notfall wirklich gut unterzukommen. So ein Desaster wie Milli bis zum happy end durchlaufen musste möchte ich irgendwie ausschließen.
 
  • Paulemaus
Egal wie gut Du Dein Tier im Fall Deines Todes absicherst: Eine Garantie, dass es wirklich so läuft, wie Du es möchtest, hast Du nie. Die zurücknehmende Züchterin könnte selbst krank werden, bei den Familienmitglieder, die das Tier aufnehmen sollten, verändern sich die Lebensbedingungen usw.

Mir war schon vor der Erfahrung mit Milli klar, dass ich kein Tier nach meinem Tod zurücklassen möchte. Je älter ich werde, desto grösser ist die Gefahr. Wenn ich mit 70 einen Welpen aufnehme, der eine Lebenserwartung von plusminus 15 Jahren hat, ist die Chance recht gross, dass er mich überlebt oder ich ihn aufgrund von körperlichen Einschränkungen nicht angemessen versorgen kann. Das ist natürlich immer eine Gefahr, siehe Christine, aber die wird grösser, je älter ich werde.

Ich werde mit Sicherheit als Ü-70 kein Tier mehr aufnehmen, das eine grössere Lebenserwartung haben könnte als ich.
 
  • toubab
Ich würde mich selber auch keinen hund mehr geben, mein motto ist: gesund bleiben damit ich persönlich all meine tiere begraben kann.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „WTF ?!-Thread“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten