Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Luftröhrenschnitt bei Olli

  1. DAS frage ich mich auch andauernd. Ich hab die Woche bei FB ein Video gesehen, wo eine French Bully vor einem Mikrofon saß und Gemüse zum fressen bekam. Über das Mikro wurden die Kau- und Grunzgeräusche aufgenommen. Die Leute fanden das total lustig und niedlich, ich fand das einfach nur erschreckend und traurig, wie krass dieser Hund einfach nur beim kauen dermaßen geröchelt hat :(
     
    #81 BlackCloud
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Das finde ich fast das Erschreckendste daran.
     
    #82 snowflake
  4. Das dachte ich gerade auch. Es ist den Leuten ****** egal, Hauptsache "süß". Und als wenn das nicht reicht muss die Qualzucht auch noch blau sein. Da fehlen einem irgendwann die Worte.

    Ich habe auch schon gelesen das es Leuten egal ist das die Hunde krank sind weil man ja "einfach" ne OP machen könnte. Bei denen stand die Schaukel früher echt zu nah an der Wand!
     
    #83 Bull_Love
  5. Ich stehe ja bestimmt nicht in dem Ruf, dem Verhalten von @Olli1612 unkritisch gegenüber zu stehen. Dennoch möchte ich anmerken, dass sie schrieb, sie habe den Hund "aus schlechter Haltung" übernommen... Also gehe ich mal davon aus, dass sie sich so einen qualgezüchteten Hund nicht ausgesucht hätte.
     
    #84 christine1965

  6. Sie haellt seit dreissig jahre „solche“ hunden und hat eindeutig werbung gemacht im sinne von: alles ist möglich, toyota!
     
    #85 toubab
  7. Okay - das mit den 30 Jahren ist mir durchgerutscht... Und wie ich ihre Einstellung finde, hab ich ja deutlich genug gemacht...
     
    #86 christine1965
  8. Mir hats schon mal die Sprache verschlagen, als ich hier mal kurz mit zwei anderen HH zusammen stand, einer davon mit einer rel. moderat aussehenden FB, und als das (zweistellige, aber nicht außergewöhnliche) Alter meines damaligen Oldies zur Sprache kam, der FB-Halter mit großer Selbstverständlichkeit sagte, so alt würden Rassehunde halt nicht. Ich meine mich zu erinnern, dass er von einer Lebenserwartung von 8 J. sprach. Langlebigkeit scheint da kein Qualitätskriterium zu sein, wieso würde man sich sonst für mehr Geld für das kurzlebigere "Produkt" entscheiden?
     
    #87 snowflake
  9. Da fällt mir immer das Video des intubierten Hundes ein, der sich nicht gegen den Schlauch "wehrt", was eigentlich beim aufwachen normal wäre. Dem sieht man an, wie erstaunt er ist und richtig tief durch atmet. :(
     
    #88 pat_blue
  10. Der Bericht dazu kam vom Tierarzt Rückert

    Ich hatte ja selbst eine Bullynette aus fragwürdiger Haltung und "Zucht", - und ich fand es erschreckend, als mein Tierarzt erklärte, das Jule die gesündeste französische Bulldogge war, die er bisher in seiner Praxis hatte :(
     
    #89 sockenbaer
  11. Allgemein zum Thema Einschläferung trotz medizinischer Möglichkeiten, das Leben zu verlängern:

    Ich finde gegenteilige Entscheidungen aber auch schwierig in einem Forum zu diskutieren. Ich hatte bzw. habe das mit Abby immer im Hinterkopf. Sie wurde schon 2 mal am Bein operiert. Als es ihr zwischenzeitlich so schlecht ging, sollte sie ja ein 3tes Mal operiert werden. Dabei würde man ihren Oberschenkelknochen mehrfach brechen und eine Stange durchführen. Es würden Jahre mit starken Schmerzmitteln und Chiropraktik folgen, Monate in denen sie überhaupt nicht laufen könnte. Ausgang ungewiss.
    Für mich war klar, dass ich das nicht tun würde. Diese OP wird es nicht geben. Geld spielt dabei keine Rolle, ich habe ohnehin schon Tausende in sie gebuttert, da machen 3-4.000 mehr oder weniger keinen Unterschied. Es fühlt sich für mich einfach falsch an. Würde ich irgendwann vor der Entscheidung stehen, würde ich eine Amputation besprechen oder sie gehen lassen. Aber bei letzterem wüsste ich ehrlich gesagt nicht, wie offen ich damit umgehen würde. Dafür würde man sicher massiv angefeindet werden.
     
    #90 Meizu
  12. Ich denk mir das oft, wenn ich den englischen Doc auf Sixx ansehe...
    ...da soll (mE mehr für die Besitzer, als für den Hund) unbedingt ein Bein erhalten werden.
    Dafür sind dann erst mehrere Wochen Aufenthalt in der Klinik erforderlich, danach noch mehrere Wochen zu Hause mit quasi 23 Stunden Käfig am Tag, damit das Bein nicht überlastet wird.
    Das ganze oftmals bei Diagnose Knochenkrebs, mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung (selbst bei Amputation des betroffenen Knochens) von 11 Monaten.
    Das fühlt sich für mich nicht richtig an.
    Ich denke, es ist wirklich ab einem gewissen Punkt schwer zu unterscheiden - macht man das noch für den Hund oder doch für sich?
     
    #91 DobiFraulein
  13. Ich verstehe was du meinst, aber ich persönlich könnte das auch "für mich" nicht machen. Mir würde es nicht gut damit gehen, sowas wie hier von dir und von Meizu beschrieben meinem Hund anzutun.
     
    #92 snowflake
  14. Ich steh ja auch dazu, als Fara damals kam war sie ein Häufchen Elend was völlig neben sich stand und nicht mehr als 3-4 Esslöffel Futter so flüssig wir Wasser zu sich nehmen konnte. Aber selbst dabei kam noch jede 2.mahlzeit wieder raus, sie konnte absolut keinen klaren Gedanken fassen.
    Alle Ta haben ihr nur ein paar Monate Lebenserwartung und ich hatte klar für mich beschlossen ihr genau 4 Wochen zu geben.
    Wenn ich in den 4 Wochen nicht einen Funken Besserung bemerkt hätte, dann hätte ich sie gehen lassen völlig unabhängig wie mir danach der Verein den a... aufgerissen hätte.
    Das dieser Hund nun inzwischen schon seid 10 Jahren bei uns ist und niemand mehr erahnt (auch kein Ta) das sie so krank ist hätte damals nie jemand gedacht.

    Und trotzdem hab ich es nur gemacht weil ich gesehen hab das es ihr von Tag zu Tag besser ging..
     
    #93 Manny
  15. So ist es, bin heute zufällig auf deinen Betrag gestoßen und wollte mal berichten was uns so passiert ist. Unsere Hündin (französische Bulldogge) wurde auch operiert. Die erste Op mit Nasenlöcher erweitern und Gaumensegel kürzen brachte eher eine Verschlechterung(vor Op 4 Stunden Wartezeit bei 32 Grad).Sie wurde ein zweites Mal operiert ( diesmal lies man uns wieder Stunden warten bei der Hitze, kein Wunder das es eskaliert ist) einige Stunden später kam es zu akuter Luftnot (ganz nebenbei die Klinik in Hamburg würde ich im Leben nie wieder betreten!!!!), nun musste ein Luftröhrenschnitt durchgeführt werden. Am nächsten Tag bekam ich meine Maus zum Gassi gehen mit und bin nie wieder zurück. Beste Entscheidung überhaupt, denn ihr sollte 2 Tage später der Schnitt verschlossen werden, was aber aufgrund zu großer Zerstörung der Knorpelringe in der Luftröhre leider nicht mehr möglich ist (haben wir schmerzlich erst später erfahren müssen). Hätte ich sie zurück gebracht, wäre sie heute nicht mehr bei uns. (PS: Kenne Personen, die ihren Hund in dieser Einrichtung aus diesen Gründen verloren haben), zudem wurde der Hund unbeaufsichtigt in eine Kellerbox gesteckt und das nach so einem Eingriff!!! (In Leipzig erfolgtordentliche Überwachung nach Op). Nachdem sie nun wieder besser Luft bekam, wir noch im klimatisiertem Hotel verweilten, fuhren wir am nächsten Tag nach Hause. Nach ein paar Tagen ausruhen stellten wir sie in der Tierklinik Leipzig vor und sie blieb dort. Das eigentliche Problem, die Nasenmuscheln zu läsern, um Platz für Luft zu schaffen wurde in Hamburg vollkommen unbeachtet gelassen und nun erledigt und auch im Rachen wurde nachgearbeitet. Nach ein paar Tagen Erholung sollte nun der Luftröhrenschnitt geschlossen werden, aber nach der Op kam es zu Komplikationen da die fehlenden Knorpelringe nicht die Stabilität gaben die es braucht den Durchfluss der Luft zu ermöglichen. Also leider nochmal in den Op und wieder öffnenwir haben uns große Vorwürfe gemacht, den Rat nach Hamburg zu gehen jemals befolgt zu haben. Wären wir gleich nach Leipzig gegangen, wäre ihr viel erspart geblieben. Das Ganze passierte im Sommer 2014 und es war wirklich schlimm, aber wir können bis heute sagen, Leipzig hat sich gelohnt, sie hat Spaß am Leben und macht alles wie andere Hunde auch, außer natürlich schwimmen gehen. Fazit in wenigen Wochen sind es 5 Jahre mit dem Stoma, es wird gepflegt und sie hat Spaß mit ihrem französischen Bulldoggenmann (kastriert) und uns. Wir verurteilen niemanden, der sich für den anderen Weg entscheidet, nicht jeder kann dies finanziell stemmen und wir haben auch oft überlegt was wir tun, sie war sehr tapfer, hat gekämpft wie ein Löwe und es hat sich für sie gelohnt, immerhin war sie da erst 10 Monate und hätte ihr Leben noch vor sich. Es ist immer eine schwere Entscheidung die einem keiner abnimmt und jeder sollte nach bestem Wissen für sich entscheiden.
     
    #94 Gelöschtes Mitglied 38929
  16. Du gibst dem TE allen Ernstes Recht? Obwohl du den Hund so hast leiden sehen? Du findest es gut ein Lebewesen solch einer Tortur ausgesetzt zu haben? Ich finde das erbärmlich, sorry.

    Und noch mal, es ging KEINEM hier ums Geld sondern darum das man einem Lebewesen so etwas einfach erspart. Eigentlich sollte man diesen Lebewesen ihre ganze Existenz ersparen. Aber man fühlt sich sicher toll wenn man anderen vorwerfen kann das es ihnen nur ums Geld geht oder?

    Ich bin mal wieder fassungslos. :wtf:
     
    #95 Bull_Love
  17. Dem ist nichts hinzuzufügen.
     
    #96 embrujo
  18. Regt euch ab, sie schrieb:
     
    #97 Fact & Fiction
  19. Sie schrieb auch wer keine Ahnung hat, soll die Klappe halten. :kp: Ich brauche keine Qualzucht haben, um wissen zu können, dass ich meinem Hund so einen Leidensweg nie zumuten würde.
     
    #98 Vrania
  20. Sie zitierte doch nur den/die TE und bezog sich damit nicht aufs "Klappe halten", sondern auf "Ahnung" = eigene Erfahrung.

    Fürs Protokoll: Ich würde diese Qualzucht wissentlich nicht unterstützen. Aber sollte mir mal so ein Tier ins Haus flattern, wüsste ich nicht, wie ich entscheiden würde.
     
    #99 Fact & Fiction
  21. Warum bist du denn hier so aggressiv, habe niemanden etwas vorgeworfen...du bellst ja lauter als dein Hund. Ich wusste nicht wie sich die Sache bei uns entwickelt, hätte ja auch nach einer Op alles schick sein können, den Vorwurf die falsche Einrichtung gewählt zu haben mache ich mir selbst genug! Sollte ich einen 10 Monate jungen Hund einschläfern, der so viel Lebensenergie hat nur schlechter Luft bekommt, ohne ihm eine Chance zu geben. Ich will hier auch mit niemanden darüber diskutieren, da jeder selbst eine Entscheidung für sein Haustier treffen muss. Ich wollte eigentlich nur mitteilen, dass sie seit knapp 5 Jahren ein schönes Hundeleben hat und es sich doch gelohnt hat! Sie ist sehr aktiv und hat Freude am Leben, dafür verurteilt mich jemand?
     
    #100 Gelöschtes Mitglied 38929
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Luftröhrenschnitt bei Olli“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden