Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Ideen um Springerei (Welpe) zu unterbinden?

  1. Hallo,

    nein, es geht nicht um Anspringen sondern um Folgendes:

    Mein Kleiner SBT (4 1/2 Monate) bekommt wie alle Welpen regelmäßig seine Tobe-Anfälle....

    Leider springt er dann in einem Affenzahn rauf aufs Sofa, runter vom Sofa.....oder draußen im Garten: Es ist ein Hanggrundstück mit Stufen im Boden und unterschiedlichen Steigungen. Auch da springt er dann wie irre rauf und runter.

    Das ist ja nun nicht gerade gut für die weichen Gelenke, oder? Bisher habe ich es drinnen so gelöst, dass ich ein Kissen auf den Boden vors Sofa lege, wenn er tobt - das nutzt er dann auch zum weich landen (meine Hunde dürfen auf die Couch). Draußen ist es ja weniger oft, da dachte ich, wir können damit leben.

    Eben dann eine erneute Tobeaktion und plötzlich war der Kleine vorne rechts stocklahm und jammerte auch, wenn ich das Gelenk bewege. MIST.

    Es ist jetzt wieder besser, wenn es Montag nicht weg ist, geht es zum TA.

    Nur mein Fazit: Die Springerei muss aufhören. Nur wie? Toben verbieten (macht ja dabei nichts Schlimmes außer die Sprünge)? Zum Stoppen bin ich zu langsam, wenn er losrast - müsste also das Toben komplett verbieten - dooof.

    Achso - nachts springt er neuerdings auch vom Bett um z.B. was zu trinken - da werde ich aber auch erst durch das Geräusch des Sprungs wach..:unsicher:

    Generelles Sofa- und Bett-Verbot einführen wäre eine Idee, allerdings dürfen die anderen Hunde und ich müsste ihn ausschließen.:(

    Ideen?

    Oder sagt ihr, das war jetzt einfach Pech (vertreten) und ist nicht sooo ungesund mit der Springerei??

    LG
     
    #1 Miramar
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Macht meine Kleine auch ....
    Bisher habe ich mir da nicht viele Gedanken drüber gemacht - ist halt ein Welpe mit verrückten 5 Minuten ...
    Häufig jammern Welpen im ersten Moment ganz furchtbar, dass man denkt das Bein ist MINDESTENS gebrochen oder ganz ab ... und ne halbe Stunde später ist schon alles vergessen ;)
    Ich denke, dass es auch irgendwo als Lernerfahrung dazu gehört, wenn es eben die "fünf Minuten" sind und nicht eine generelle "stundenlange" Überbelastung.
     
    #2 ccb
  4. Ohmann, Schauspieler?? Dramaqueen??:rolleyes:

    5 Minuten war er ja stocklahm - quietschte auch gleich bei dem Versuch, das Bein zu untersuchen....

    Danach 10 Minuten leicht gehumpelt, dann wohl "vergessen" und jetzt rennt er gerade lahmfrei durch die Bude und haut sich ein Tau um die Ohren.....:rolleyes:

    Werde es beobachten - mit der Springerei bin ich aber dennoch nicht begeistert...

    LG
     
    #3 Miramar
  5. Nee - einfach nur Welpe :hallo:
    (Du glaubst nicht wie oft mich panische Welpenbesitzer anrufen, dass gerade was gaaaaaaaaaanz furchtbares passiert ist und sie sooooofoooort zum Röntgen vorbeikommen müssen - was sie natürlich auch dürfen - und schon auf der Fahrt in die Praxis ist alles vergessen und Welpi hüpft wie neu durch die Gegend :) - ab und zu gibt es dann etwas Traumeel zur Nachsorge ... ich kann mich an keinen (Welpen-)Fall erinnern wo mehr war ... was nicht heißt, dass es das nicht gibt - was ich durchs Telefon nicht ausschließen kann).

    Wahrscheinlich bin ich deshalb bei meiner Kleinen recht entspannt ;) - sie hat bisher auch nur geschrien (wie am Spieß "Drama babe - DRAMA" ), wenn sie einen Anschiss von Apollo bekommen hat - OHNE den kleinsten Kratzer :rolleyes:
     
    #4 ccb
  6. Lass den Welpen einfach Welpe sein und nicht in Watte packen
     
    #5 Wiwwelle
  7. eine ist mir vom dach gefallen, ein geschrei, ich habe ihm sehr lange gehalten und getröstet, er war einen tag lang etwas steifer als sonnst und schwupps da gings wieder.
    ( die treppe nach oben ist seither gesperrt...)

    ich würde die springerei nicht fördern, aber dein hund ist wie er ist: eine kamikaze wie es scheint, kannst den nicht anketten wegen dem...


    gute nerven
     
    #6 toubab
  8. Ohmann, war ja klar bei meiner fortlaufenden Pechsträhne: Der Kleine ist jetzt heute morgen stocklahm auf dem Bein - raus finden wo genau ist schwer, er schreit wie angestochen, sobald ich entweder unter die Pfote fasse ODER das Vorderfußwurzelgelenk anfasse.
    Beides kanns jawohl nicht sein???

    Werde gleich zum TA fahren und das anschauen lassen - sonst hirne ich hier das ganze Woe rum...

    An sich bin ich ja nicht so hysterisch - bei meiner Pechsträhne und dem Wissen, dass die Dicke ja als Welpe einen bösen (zu spät erkannten und daher Schaden angerichteten) Gelenkchip hatte - Folge 3 schwere OPs und eine versaute (ruhig gestellte) Welpen- und Junghundezeit.....lieber gucken lassen.

    Bitte drückt die Daumen - wir nehmen ja seit längerem alles an Pech mit, was geht. Diesmal MUSS es bitte mal harmlos sein.:(

    Hoffnung macht, dass er ein kleines Weichei ist und relativ schnell quietscht...

    Die Sofa-Springerei kann ich natürlich kaum verhindern, Garten gibt jetzt aber neue Regeln - denn da wird mal eben 1.50m runter gesprungen, das ist Mist! Also ähnlich wie bei Zaunkläfferei rein rufen, wenn es zu heftig (wild) wird. Wir sind ja nun auch viel am Feld, wo getobt werden kann, da wird er es überleben.

    LG
     
    #7 Miramar
  9. Sind zurück - Entwarnung - alles halb so schlimm....zumindest für uns....:lol:

    Mit nassen Haaren bei -10° zum TA geheizt, waren die Ersten und kamen sofort dran.

    Nachdem Klein-Odie ja nun zuhause wimmernd auf 3 Beinen unterwegs war, trug ich ihn in die Praxis, setzte ihn ab....und der liebe Kleine konnte dann bei der Ablenkung dort plötzlich wieder laufen.

    Ich sollte ihn dann den Gang rauf und runter führen - zügig und gerade an lockerer Leine neben mir, dann eng wenden und zurück.
    Tja, beim Kleinen machte es "Klick - Arbeitsmodus an" und so trippelte er dann schwänzchenwackelnd-erwartungsvoll guckend neben mir her, keine Spur von Lahmheit.:unsicher:

    Ich musste dann natürlich GENAU erklären, auf welches Bein er fiel usw. und konnte TA überzeugen, dass er wirklich vorne rechts lahmt...

    Rauf auf den Tisch, Beugeproben ohne Befund, weiter runter gearbeitet und dann tatsächlich an/unter einer Kralle einen Riss entdeckt.....ab da herzzerreißendes Gejaule und Gekreische.....
    Kralle war weder zu lang, noch locker, durfte also dran bleiben. Dennoch musste natürlich gesäubert und desinfiziert werden - also schrie der Kleine ungefähr 5 Minuten non-stop, als ob er gerade bei vollem Bewusstsein das Bein amputiert bekommt....

    Als wir fertig waren und es da Leckerchen gab, spulte er aber dann fröhlich (und erfolgreich) Sitz-Platz-Fuß ab, um MEHR zu bekommen.:lol:

    Auf dem Weg nach draußen kommt man am offenen Wartebereich vorbei, dort saßen u.a. 3 Hunde......allesamt zitternd....während ich auf das Antibiotikum wartete, sprach die eine HH mich an: "Armer Welpi, schon SO krank.....nachdem er so geschrien hat, hat mein Hund jetzt Angst"

    Die anderen HH nickten bedauernd....
    Ich habe dann lieber nicht geoutet, dass der "arme Kleine" lediglich eine kleine Krallenverletzung hat, die ABGETUPFT wurde....:uhh:

    Jetzt tun mir die anderen Hunde leid - wenn ich z.B. beim Zahnarzt im Wartezimmer derart markerschütternde Schreie hören würde.....würde ich schleunigst gehen....die armen Hunde im Wartebereich saßen da, als ob sie auf die Schlachtbank warten...

    Hier zuhause ist Odie jetzt wieder stocklahm und sitzt leidend neben der Heizung - mit erhobener Pfote.:unsicher:

    LG
     
    #8 Miramar
  10. hihihi, wenn ich keine offene knochen brüche sehe, warte ich erstmal ab, ich wäre sonnst nonstop beim TA....
     
    #9 toubab
  11. Ich ja normalerweise auch - aber nach 2 Todesfällen in 6 Monaten UND der Erfahrung mit der Dicken damals (die mir natürlich sofort in den Kopf schoss) war ich da etwas dünnhäutig...
    In Zukunft bin ich ja vorgewarnt beim Kleinen - der Riss war derart klein, dass ich den zuhause gar nicht gesehen habe und TA ja auch erst zum Schluss...

    Wenigstens weiß ich jetzt, dass Odies Gelenke gesund sind und er "schön korrekt steht"...:lol:

    Kicher, ich hatte vorher angerufen und der erfahrene Seniorchef guckte drauf - der hat gut gegrinst, als das Geschrei los ging....wegen eines winzigen Risses. Dass Verletzungen am Nagel weh tun, ist klar - aber SO?

    Positiv war außerdem, dass der Kleine keinerlei Gegenwehr trotz Panik und (angeblichem) Riesenaua zeigte - nur kreischen und zittern, keine Abschnappversuche o.ä..

    LG
     
    #10 Miramar
  12. Schön dass es nur eine Kleinigkeit ist wie ccb schon vermutete. Du solltest viel positiver denken :hallo:, durch die Suche Deiner Freundin bist Du unverhofft zu Odie gekommen, allein das würde ich schon als Glücksfall verbuchen. Er durfte Podi noch kennen lernen, Du hast nun ein super Rudel das sich nicht nur duldet sondern auch wirklich mag - ist ja auch nicht immer selbstverständlich, alles gute Gründe zur Freude. Klar sind 2 Todesfälle in einem Jahr schlimm, aber es wird immer ein kommen und gehen sein :(.
    Ich hatte auch erfolglos versucht meine Welpen zu bremsen, bei Emmi hatte ich die Treppen mit Getränkekisten verbarrikadiert damit sie nicht dauern Treppen läuft, Erfolg war das meine beiden erwachsenen Bouviers im EG saßen und Emmi sich trotzdem lustig durchgewurstelt hat, bei Emil scheiterte ich an der 5-Minuten Regel kläglich, sind trotzdem gut groß geworden.
     
    #11 Lucie
  13. Ich würde es trotzdem etwas schonen für die nächsten Tage, denn irgendetwas ist passiert, auch wenn es nichts Dramatisches ist. Nicht in Watte packen, aber etwas schonen einfach.

    Elvis hatte als Welpe auch etwas Ähnliches, wie Du es beschreibst. Die Ärzte haben nichts gefunden und so sind wir zur Erkenntnis gelangt, dass es nur Simulation war. 6 Jahre später ist das leichte Humpeln bei stärkerer Belastung immer noch ab und zu an dem Bein zu sehen, obwohl Ärzte nichts diagnostizieren können. Es ist die ganze Zeit geblieben, auch wenn es nicht immer zu sehen war.

    Kleinere Verletzungen können auch Entzündungen und in der Folge Schäden chronisch verursachen, die dann immer wieder zum Vorsxhein kommen. Das ist zwar kein Drama aber muss auch nicht sein. Hunde sind härter im Nehmen und zeigen auch nicht bei jedem Zwicken oder leichten Schmerz direkt, dass da irgend etwas ist.

    Ich würde einige Tage etwas schonender spazieren gehen, damit es sich beruhigen kann, wenn etwas verstaucht ist. Kann nicht schaden.
     
    #12 procten
  14. Daaanke,

    @ Lucie: An sich denke ich positiv (und freu mich täglich über die Hunde, meinen Sohn usw..), dieser fiese "Ohgott, nicht wieder..."-Gedanke ploppt dann aber in mein Hirn, wenn was ist...:rolleyes:

    @ Procten: Da der Kleine ja das erste Mal in seinem Leben Entzündungshemmer/ Schmerzmedi bekommt und hier (bei realen -11°) gefühlte -30° sind, waren die Hunde allesamt eher unmotiviert und wir haben kürzere Gänge gemacht.
    Da ich keine Ahnung habe, wie das passiert ist, ist natürlich Prellung o.ä. nicht ausgeschlossen.

    Dank Suchspielen und Rinderknochen ist der Kleine jetzt dennoch zufrieden und müde.

    LG
     
    #13 Miramar
  15. weiterhin gute Besserung für den Kleinen.
     
    #14 kaukase
  16. Gerade wenn man sich sofort um die Kleinen kümmert, fangen sie an zu leiden;)

    Natürlich sollte man die Gelenke schonen. Klar schaut man, ob eine Verletzung vorliegt.

    Aber, wie es schon geschrieben wurde, Welpen Welpen sein lassen, darfst Du auch;)


    Ich kenne es selbst von älteren Hunden - die "5-Minuten". Jedesmal genieße ich es, wenn ein Hund wild fetzend durch die Gegend kugelt, einen irren Ausdruck in den Augen hat und vor lauter Lebensfreude kaum zu bremsen ist. Allein die Geräuschkulisse bringt mich zum Lachen:)

    watson
     
    #15 watson
  17. :albern:

    8.00 Ich stehe auf - alle Hunde mit mir, wissend, dass hier gestern eine Tüte mit Knorpelkram vom Rind abgeliefert wurde.......Odie bleibt liegen und guckt leidend...

    8.30 Der aaarme Kleine muss nach draußen getragen werden und läuft die kurze Runde auf 3 Beinen....:unsicher:.....da er Schmerzmittel bereits bekommen hat, kommen doch wieder leise Zweifel, ob da ein Knöchelchen gebrochen.....:rolleyes:

    9.00 Futter (roh) wird zubereitet.....klein Odie kann plötzlich auf 4 Beinen um mich rumtrippeln....

    9.15 Nach dem Füttern sitzt der liebe Kleine leidend mit erhobener Pfote im Zimmer rum...selbst mein Fegen animiert diesmal nicht zum Besen fangen..

    Kurz darauf finde ich unter der Couch seinen Lieblingsball wieder - der liebe Kleine sieht ihn und kann jetzt doch wieder laufen.....

    10.00 Alle Hunde bekommen gemeinsam ihre "5 Minuten" und der Kleine tobt derart - das kann nicht SO weh tun....

    Fazit: Weiter wie bisher...:lol:

    LG
     
    #16 Miramar
  18. ich würde keine schmerzmittel geben, wenn er sich wirklich mal vertreten hat, nimmt er es schmerzbedingt automatisch etwas ruhiger.
     
    #17 toubab
  19. Das hatten wir beim TA länger überlegt - da aber die Beugerei an den Gelenken keinerlei Schmerzreaktion ergab und nur in Krallennähe geschrien wurde, riet der TA zum Schmerzmittel, damit der Kleine jetzt nicht total falsch belastet bzw. das gesunde Bein überlastet.
    Fand ich da recht plausibel, ist Minimaldosierung nur morgens.

    Große Action mache ich jetzt aber erstmal nicht, versuche den Kleinen ein wenig ruhiger zu beschäftigen und über vermehrt "such", "bring" und "schau". Das macht auch müde, er hüpft aber nicht so rum.

    LG
     
    #18 Miramar
  20. :auslach::gerissen::albern: Ja Mira, du hast jetzt einen echten Staffbull :albern: meine kleine wollte eine Mauer hoch springen, kam dabei blöd auf und zack war das knie kaputt! Laufen ging keinen Meter mehr, das Leiden in Hundeform schaute mich an! Beim TA dann ganz tapfer "mir tut nix weh, schau ich kann laufen, wir können wieder gehen" kaum auf dem Tisch und unten am Fuss geschaut wieder grooosses Gejammer! Da ihre Schwester genau das gleiche ca. 6 Wochen vorher hatte wusste ich ja ziemlich sicher das es das Knie und nicht der Fuss ist! Der TA wollte mir anfangs nicht glauben, schnell geröngt und Tatsache, die Wachstumsfuge am Knie hatte sich leicht verschoben! Röntgenbild der Schwester daneben, identisches Bild! Der TA fiel fast vom Stuhl :albern: ich bin gar nicht mehr zur Nachuntersuchung gegangen! Ein paar Tage schonen und die welt ist wieder ok!
    Satffbulls sind furchtbare Weicheier wenn irgendwas ist, sie schonen brav selber bis wirklich nix mehr weh tut und sie leiden in der Zeit natürlich wie auf dem Sterbebett, denn es könnte ja Sonderbehandlung bewirken :love: Beim TA ist dann alles nicht mehr so schlimm, und wenns ums spielen und toben geht hat man ja eh keinerlei Probleme mehr :love: das sind Schlitzohren und perfekte Manipulatoren!!! Ich bin mittlerweile immer skeptisch und geh erst zum TA wenn ich wirklich das Gefühl hab "jetzt ist wirklich der ganze Hund kaputt" dafür bekommt man ein Gespür :hallo:
    Ich musste herzhaft lachen bei deiner Beschreibung, hab ich doch 2 die genau gleich ticken :love:
     
    #19 Naschi
  21. Da muss ich mich wirklich dran gewöhnen....:rolleyes::D

    Der Kleine läuft seit gestern abend wieder völlig problemlos - bis eben:uhh:.

    Habe eine Horde Kinder hier, die sind vorhin im Garten mit "Popo-Rutschern" den Hang runter gerodelt - Klein-Odie immer nebenher gerannt...
    Jetzt sind alle drinnen - als dann Kekse auf dem Tisch standen, saß dann plötzlich wieder ein Hund leidend mit erhobenem rechten Bein...:lol:

    Immerhin ist er so schlau, nicht aus Versehen das falsche Bein her zu zeigen;).
    Und nein, diesmal habe ich nicht gedacht, dass er das Bein überlastet hat - war nämlich vor und nach den Keksen topfit....

    LG Mira
     
    #20 Miramar
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Ideen um Springerei (Welpe) zu unterbinden?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden