Hunderassen (Pitti) Wirrwarr

W

wean

... wurde gelöscht.
Huhu,

ich kenn mich langsam nicht mehr aus :verwirrt:

American Staffordshire
Staffordshire BullTerrier
PitBull Terrier...

Wieviel Rassen gibt es denn nun? Und welche sind die gleichen und werden nur anders genannt? (betrifft nur die Staff's und Pittis)

Einerseits lese ich, dass es den Pitti an sich gar nicht gibt (keine anerkannte Rasse sei). Dass aber auch eine weitere Bezeichnung des "Pitties" - "American Staffordshire Terrier" sei. Jeder sagt irgendwie etwas anderes.

Könnte mir das jemand mal erklären damit ich da mal mitreden kann ? :lol:

Danke euch - schönen Abend wünsche ich :)
quellen:

 
  • 23. April 2024
  • #Anzeige
Hi wean ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 25 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Eigentlich ist es gar nicht so schlimm, wie es sich anhört.

Pitbulls gibts angeblich schon seit 1000 Jahren. Pitbulls und American Staffordshire Terrier waren da noch ein und die selbe Rasse.
Dann wurden 1835 die Hundekämpfe in England verboten. Daraufhin teilten sich die Pitbullhalter auf:
Die einen züchteten einfach weiter Pitbulls für Hundekämpfe,
die anderen züchteten nicht mehr auf Hundekämpfe und aus diesem Hund wurde der Staffordshire Terrier. In Amerika erlebte der Staffordshire Terrier große Beliebtheit.

Irgendwann kam dann eine neue Rasse aus England: Der Staffordshire Bullterrier. Damit es keine Verwechslung zwischen Staffordshire Bullterrier und Staffordshire Terrier gibt, hat man den Staffordshire Terrier in American Staffordshire Terrier umgetauft.

Der Pitbull und der American Staffordshire Terrier waren also lange Zeit mal eine Rasse, heute unterscheiden sie sich kaum im äußerlichen, der Am. Staff ist lediglich etwas kleiner und noch ein paar Feinheiten.

Der Staffordshire Bullterrier unterscheidet sich aber deutlich vom Aussehen, er ist der kleinste der Kampfis.

Staffordshire bezieht sich auf den Ort, wo die Hunde ursprünglich herkommen. Staffordshire liegt in England. Das wars eigentlich auch schon :)

Es gibt ja tausende Hunde mit Bull drin. Boerbull, Bullterrier, Bulldogge usw. Die haben aber meistens nur das Bull gemeinsam (was halt für Kraft steht) und nicht unbedingt den Stammbaum. Vom Aussehen sind die auch deutlich zu unterscheiden,
lg,
Kaze
 
Vielen Dank kaze, ahhhhh, jetzt ist mir alles klar... dann hatten ja alle ein wenig recht :hallo:
 
Hey,

es kommt darauf an wie man Rasse definiert. Als anerkannte FCI-Rassen gelten für mich als "Rasse":

American Pit Bull Terrier (APBT - USA)
American Staffordshire Terrier (AST - USA)
Staffordshire Bullterrier (GB)
und der
Bullterrier (es gibt einen GB-Standard und eine USA-Standard, es gibt einen für weiße und einen für "bunte") und

dann gibt es auch noch den Miniaturbullterrier der nicht gelistet ist.

In vielen Ländern hat sich der Begriff "Pitbull" für alle Hunde durchgesetzt die sozusagen Pitbull-artig bzw. Bullterrir-artig sind, viele bezeichnen beinah jeden Hund einer Bullrasse als Pitbull (also auch die Dogos oder AmBulls und die Mischlinge z. B.).

Hiermit ist dann aber nur der Typus (bestimmt anhand des Aussehens)des Hundes gemeint, eine Kategorisierung, so wie bei den Schäferhunden, dort gibt es ja auch mehrere "Rassen", nicht nur den DSH, auch die Belgier, die Collies, die Franzosen.
 
Ach so, der Am. Staff und der StaffBull sind anerkannte Rassen, der Pitbull wird nicht international anerkannt guck mal hier:



da stehts genauer - ist die Geschichte des Pitbulls.
 
"Irgendwann kam dann eine neue Rasse aus England: Der Staffordshire Bullterrier. Damit es keine Verwechslung zwischen Staffordshire Bullterrier und Staffordshire Terrier gibt, hat man den Staffordshire Terrier in American Staffordshire Terrier umgetauft."

Hey Kaze, eigentlich haben die Iren damals den Staffordshire Bullterrier mit nach USA gebracht und aus ihm züchteten sie dann den American Pit Bull Terrier und der American Staffordshire Terrier.

Der "Engländer" war zuerst da und aus seiner Bais züchteten die Amis dann den Ihnen gefälligeren größeren Hund.

So zumindeest sind meine Inofrmationen. MEIKE???
 
Amy schrieb:
Hey Kaze, eigentlich haben die Iren damals den Staffordshire Bullterrier mit nach USA gebracht und aus ihm züchteten sie dann den American Pit Bull Terrier und der American Staffordshire Terrier.

Der "Engländer" war zuerst da und aus seiner Bais züchteten die Amis dann den Ihnen gefälligeren größeren Hund.

So zumindeest sind meine Inofrmationen. MEIKE???

Jetzt verwirrt ihr mich :verwirrt: :D
Doch, das kann schon stimmen, ziemlich sicher sogar, es gibt doch noch den Irish Staffordshire Bullterrier - da gabs hier doch sogar mal nen Thread dazu :verwirrt:
lg,
Kaze *müde* :unsicher:
 
Achja, und der American Staffordshire ist eher der größere und massigere Hund als der APBT, der Staff wird beinah 100 Jahre auf seinen Standard gezüchtet, nach Aussehen und mit Größenvorgabe.

Der APBT ist (soll sein) immer noch mehr ein Leistungshund, die Größen und Gewichte differenzieren sehr, von unter 14 kg bis über 30 kg. Da beim APBT die Leistung zur Zuchtauslese führte, ist er kein optisch einheitlicher Hund, im Gegensatz zum AmStaff. Wenn man viele Bilder von vielen APBT sieht, sieht man sehr viele verschiedene Hunde.
 
Kaze schrieb:
Jetzt verwirrt ihr mich :verwirrt: :D
Doch, das kann schon stimmen, ziemlich sicher sogar, es gibt doch noch den Irish Staffordshire Bullterrier - da gabs hier doch sogar mal nen Thread dazu :verwirrt:
lg,
Kaze *müde* :unsicher:

Hallo Kaze,

das Problem ist, es gibt in Europa eigentlich sehr wenige richtige APBT, die meisten Leute glauben das dann gar nicht wenn sie einen sehen, weil die Hunde eher klein und drahtig sind.

Fast alles was hier als Pitbull angesehen wird sind AmStaffmischlinge, meist mit einer größeren Rasse wie Labrador oder Bullmastiff o. ä. daher sind sie so groß. Der richitge APBT soll eher leicht sein, nicht viel Masse mitschleppen die ihn eh nur behindert...(und viel fressen durften sie damals auch nicht...)
 
Alles nicht ganz einfach, aber doch mit einer gewissen Logik versehen :)

Jetzt versteh ich wenigstens den Punkt, dass ich bei der Suche nach Pitti-Bildern immer verschiedene Hunde sahund somit an der einheitlichen Definition dieser Rasse gezweifelt habe :)

Klar, wenn die Leistung des Hundes im Zucht-vordergrund steht sehen sie sich natürlich nicht so ähnlich

Danke euch
 
@Wean
Einige Aussagen sind nicht ganz korrekt.

Der UKC hat vor etwas über 100 Jahren den damaligen Bulldog (Bullenbeißer) als American (Pit) Bull Terrier anerkannt. Schwerpunkt waren und sind beim UKC Arbeitshunde und in dem Fall auch Kampfhunde. Diese Hunde hatten jedoch ihren Ursprung in England /Irland daher ist diese Rasse weder amerikanisch noch ein Terrier (wahrscheinlich spekulierten sie auf die Popularität der Bullterrier).

In den 30ern hat der AKC der Showorientiert ist ebenfalls begonnen Pibulls zu registrieren, da sie nicht den Namen eines Konkurrentverbandes übernehmen wollten haben sie nach etwas hin und her die Hunde Staffordshire Terrier genannt. Erster AKC registrierter Hund war Pete the Pup mit Fernsehruhm, der Standard basierte auf Colby Primo. Beide Hunde waren ebenfalls als APBT registriert beim UKC. In den 70ern haben sie den Hund nochmals unbenannt in American Staffordshire Terrier um ihn von den Staffordshire Bullterrier aus England abzugrenzen. Hirnrissig weil beide Rassen bereits intensiv gemischt wurden und es sich im großen und ganzen um Hunde der gleichen Rasse handelte. Zum gleichen Zeitpunkt hat der AKC nochmals erlaubt APBT als Amstaff zu registrieren.

Seitdem betreibt der AKC eine Lügenpolitik um den Amstaff vom APBT abzugrenzen, also vergiß bitte was du auf verschiedenen Staff Sites liest, Amstaff sind die Showlinie der Pitbulls.

Der Begriff Pitbull ist letztendlich der Spitzname für den APBT, der damalige Name Bulldog wäre sicherlich besser da sowohl heute als auch damals Kampfhunde eine Minderheit sind.

Man könnte Amstaff, Apbt & Staffi als leicht unterschiedliche Typen der gleichen Hunderasse bezeichnen, wobei theoretisch der APBT der Gebrauchshund wäre während die beiden anderen eher Showlinien sind.

Darüberhinaus existiert noch der American Bulldog, ein Farmerhund der wie ein großer Pit ausschaut und wahrscheinlich ein bißchen mit dem Mastin gekreuzt wurde und die Größe zu erreichen. Eindeutig ein Arbeitshund (Farm, Cattle, Sauhatz), ist nie für Hundekämpfe eingesetzt worden. Etwas abseits der Bullterrier der eine Mischung aus den alten Bulldogs mit den White Terriern ist, dem eine Menge Pitbull eingekreuzt wurde um in gesunder zu machen, es ist aber der einzige der Bulldograssen der eindeutig mit dem White Terrier gekreuzt wurde.

Fazit, der Pitbull ist einer der ältesten registrierten Rassen. Es gibt wohl kaum Linien in anderen Rassen wie die Colbyhunde die auf mehr als Hundert Jahre Geschichte zurückblicken können, nur wird er heutzutage unter 3 Namen geführt.
Ciao
Bodhi
 
@ Kaze: soso, der APBT is also größer,schwerer und massiger als der Amstaff !!

BITTE ??????!!!!! Seit wann denn das? Bisher war ich immer der Meinung das ´n ABPT von ca 13 kg bis knapp 30 kg "bringen" und der AmStaff in seinem Rassestandart laut VDH(-aha) bis sogar weit über 50 kg!
 
PitJason schrieb:
@ Kaze: soso, der APBT is also größer,schwerer und massiger als der Amstaff !!

BITTE ??????!!!!! Seit wann denn das? Bisher war ich immer der Meinung das ´n ABPT von ca 13 kg bis knapp 30 kg "bringen" und der AmStaff in seinem Rassestandart laut VDH(-aha) bis sogar weit über 50 kg!

Das hatten wir doch oben schon längst geklärt und ich lasse mich ungern so doof von der Seite anmachen,
lg,
Kaze
 
PitJason schrieb:
@ Kaze: soso, der APBT is also größer,schwerer und massiger als der Amstaff !!

BITTE ??????!!!!! Seit wann denn das? Bisher war ich immer der Meinung das ´n ABPT von ca 13 kg bis knapp 30 kg "bringen" und der AmStaff in seinem Rassestandart laut VDH(-aha) bis sogar weit über 50 kg!

Äh, @PitJason:

erstens: es gibt für den American Staffordshire Terrier nur einen FCI-Standard, der ins Deutsche übersetzt und interpretiert wurde (so ist zum Beispiel immer noch schwierig den Begriff von "Soundness" wie im USA-Standard gefordert analog ins Deutsche zu übersetzen...).

2. wirst Du in diesem FCI-Standard (und auch in der deutschen Übersetzung) keine Angabe zu einem gewünschten Gewicht in Zahlen bzw. kg finden ! Es gibt die Angabe zur gewünschten GRÖSSE, Rüden 46 - 48 cm, Hündinen 43 - 46 cm. Es werden Größenüberschreitungen bis zu 3 cm toleriert, wenn der Hund ansonsten genügend Vorzüge aufweist. Das Gewicht soll bei guter Proportion in einem angemessenen Verhältnis zur Größe stehen.

Hunde über 51 cm werden eher selten zur Zucht zugelassen, daher sind Deine 50 kg doch irgendwie utopisch und ablolut nicht standardgemäß!

Den Hund der bei ca. 50 cm Schulterhöhe 50 kg bringt - den will ich lieber nicht sehen :sauer:

Wenn Du schon nicht wirklich Ahnung von der Materie hast, würd ich mich an Deiner Stelle wenigstens tonfallmäßig etwas zügeln, Kaze hier anzuschreien ist bei einem solch unemotionalen Thema wirklich daneben (Standrard ist Standard - da braucht man nicht zu diskutieren - das ist vorgeschrieben!) Wir sind hier ist doch nicht bei pitbull.at. :hallo:
 
@Pitjason
Laß mal die Standards außen vor, die meisten Hunde sind nicht registriert und selbst der ADBA hat Pits angenommen die eindeutig nicht 100%tig waren. Der Trend ist leider zu größeren Exemplaren, wobei meine persönlich Erfahrung diesen Trend eher bei Amstaffs sieht bei denen manche vor lauter Muskel nicht mehr gehen können.

Allerdings sind Pits mit 45kg keine Seltenheit mehr. Ich finde diese Entwicklung nicht gut für die Hunde. Möchte nicht sehen was passieren würde wenn diese Hunde mal für 2 Std. arbeiten müssen, außerdem sind auch einige Krankheiten bei größeren Hunderassen öfters als bei kleineren Hunden.

Du hast jedoch recht wenn du bei Pits von einem Idealgewicht zwischen 20-30 Kg ausgehst, Kampfhunde brauchen ein ideales Ratio zwischen Gewicht und Lungenvolumen, der ist bei kleineren Hunden einfach besser. Außerdem ist historisch auch belegt dass der Staffbull klein war, weil es den irischen/englischen Bauer verboten war zu jagen und durften deshalb keine gorßen Hunde (Jagdhunde) halten. Ein kleiner Kampfhund konnte aber leicht als Rattler durchgehen, der Besitz dieser Hunde war dem gemeinen Volk erlaubt.

Ciao
Bodhi
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hunderassen (Pitti) Wirrwarr“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

bxjunkie
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. schöne Strandbilder von einem Briard, ich sehe zur Urlaubszeit fast täglich welche bei Facebook, heute ein zweiter auf der Fähre nach Bornholm, ich klicke mittlerweile weiter, früher hatte ich noch versucht aufzuklären
Antworten
38
Aufrufe
2K
Lucie
sleepy
Total. Ich spiele das nur immer gerne runter - mit dem Fame kommen die Hater.
Antworten
33
Aufrufe
2K
Coony
V
Das ist einfach so unfassbar dumm, nicht zu fassen. Diese Willkür....
Antworten
4
Aufrufe
674
V
Meizu
Es gibt spezielle Nothilfevereine für Jagdhunde, da sitzen viele DK. Aber leider haben die manchmal ganz gewaltige Macken. :( Ja, total, das täuschte nicht. Schon als wir ihn abholten, dachte ich, dass das niemals ein reinrassiger DK ist. Ein Freund (Jäger) meinte bei seinem Ablick sofort...
Antworten
67
Aufrufe
4K
Meizu
Crabat
Die meiste meiner hunden haben sowas wie unterwolle, und frieren nicht, heidi und welcome haben extremes kurzhaar, nix wolle. Welcome friert nicht und heidi braucht im winter nachts ein mantel...
Antworten
10
Aufrufe
2K
toubab
Zurück
Oben Unten