Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Der Nicht-Mutti-Strang - für gewollt kinderlose Frauen

  1. So lange wartet das Finanzamt nicht :nee:
     
    #13721 DobiFraulein
  2. :freudentanz:

    Wollte ich nur grad mal sagen. :sarkasmus:
    Corona ohne Kinder Zuhause ist so entspannt. Dem Hund werfe ich einen Knochen oder eine Möhre hin, fertig ist der Lack.
    Am Wochenende kommt eine Freundin vorbei, die braucht dringend mal Baby-frei und ein paar Stunden Schlaf am Stück. Wer könnte da mehr Verständnis für haben, als ich? :D Und: bei mir ist es ruhig, wie sie schon festgestellt hat. Ich glaube, alle anderen Freundinnen in derzeit erreichbarer Nähe können mit diesem Luxus nicht dienen. :hi:
     
    #13722 Lille
  3. Jaaa... :urlaub:

    Seit ich jetzt bei meinen uralten Schwagern und ihren jungen Gattinnen nochmal mitkriege, wie putzige Bübchen "plötzlich" zu gruseligen, kleinen Ebenbildern ihrer ätzenden Väter mutieren, freue ich mir mal wieder ein Loch in den Bauch, daß ich mich durch nichts und niemanden davon hab abbringen lassen, mir (UND der Welt...) das zu ersparen.
    :D
     
    #13723 sleepy
  4. Also ich schwanke eigtl noch zwischen Kinderwunsch und kinderlos.

    Aber wenn mich Corona eines gelehrt hat, dann wie furchtbar es ist Kinder zu haben. Wir werden in der Kita täglich bombardiert mit Emails und Anrufen, nichts sei möglich mit Kind zu Hause. Und die die am lautesten rufen sind die Mütter IN ELTERNZEIT (weil neues Geschwisterchen) mit Mann im HomeOffice.

    Zitat: „Der Säugling sei ein 24 Stundenjob, man muss morgen die Geschwister wieder in die Kita bringen.“

    Ich bin fassungslos, und die sind alle aus der gehobenen Bildungsschicht.
     
    #13724 Zucchini
  5. Es kann schon mal erschreckend sein, wenn man sich plötzlich um seine Brut selbst kümmern und sie ertragen muss. :lol:
    Warum wurde einem sowas auch nicht vorher gesagt.
     
    #13725 Nune
  6. Das sind die schlimmsten :lol: *duckundwech*
     
    #13726 bxjunkie
  7. Wenn man Mal schauen mag. Das ist mein Stundenplan ohne Hausaufgaben.
    Alleine Zuhause mit zwei Kindern.

    Muss auch irgendwie gehen.
    Und ich Versuche mich gerade an einer notbetreeung wenigstens zu den Klausuren.
    Und ich würd auch gern Mal beim Kindergarten anrufen und meinen Frust ablassen. Ich steh auch kurz vor dem Zusammenbruch. Je mehr man verdient desto höher der Druck weiter zu leisten.
    Aber trotzdem würd ich meine Kinder nicht missen wollen.
     
    #13727 kitty-kyf
  8. Ich hab die Kinder gern daheim. Ich finde dieses daheim unterrichten toll. Manchmal bin ich mir unsicher was erwartet wird. Allerdings bin ich halt eh daheim.

    Ich hatte auch jedes Kind bis 5 daheim. Also meist hatte ich 2 oder 3 Kinder daheim.

    Ich hätte sogar gern noch mehr, aber mein Mann meint 4 seien genug.
     
    #13728 Melli84
  9. Das glaube ich. das wäre mir auch zu viel.
     
    #13729 Melli84
  10. Das verstehe ich. Sieht sehr anstrengend aus.

    Hier sind es wie gesagt Frauen in Elternzeit. Ohne Schulkinder. Oder beide im HomeOffice, wo wir einfach mitbekommen, dass die Aufgaben in der Betreuung überhaupt nicht fair aufgeteilt werden.

    Oder halt nur ein Kind zuhause.

    Und ich weiß nicht wie es ist mit eigenem Kind. Deshalb machen mir diese Rückmeldungen wirklich ein mulmiges Gefühl. Vllt auch total ungerecht von mir. Wer weiß.
     
    #13730 Zucchini
  11. @Zucchini

    Spaß macht das definitiv nicht immer - aber es ist halt im Moment auch so, dass funktionierende Familienmodelle wegbrechen und die Familie sich neu austarieren muss - das geht halt auch ohne Kinder oft nicht ohne Geheule.

    Home Office mit Kindern ist auch nicht der Hit... du bist ja nicht zuhause um die Kinder zu betreuen , sondern um zu arbeiten... dein AG erwartegcalsovschlimmstrnfalks, dass du so effizient bist wie sonst auch. Und im Zweifel hat einer Videokonferenz und alle anderen müssen leise sein, und schleichen auf Zehenspitzen durch‘s Haus... oder können die Küche nicht betreten, oder, oder...

    Dann erleben glaube ich gerade viele Mütter mit Partner, Elternzeit oder nicht, eine große Ernüchterung, was Fairness angeht. Anders: Wenn sie die nach dem ersten Kind nicht hatten, dann spätestens jetzt. Das kann schon sehr frustrierend sein.

    Hier wird das (auf Englisch) ganz gut beschrieben...



    Ob einem Kinder ‚das wert‘ sind, muss jeder für selbst entscheiden.

    Sie machen aber definitiv mehr Spaß, wenn man es sich leisten kann, weniger zu arbeiten.

    Kindererziehung in die wenigen Freizeitslots eines Vollzeitjobs zu quetschen, ist unlustig.

    Vieles, was jetzt gerade schräg läuft, läuft auch darum schief, weil aus diesem Grund viele Eltern ihre Kinder gar nicht wirklich kennen.

    @kitty-kyf

    Gibt es bei euch keine Notbetreuung für Alleinerziehende?
     
    #13731 lektoratte
  12. @Zucchini
    Für mich war ja immer klar, dass ich keine Kinder möchte, da gab es für mich nie einen Zweifel, von daher kann ich wirklich nicht mitreden wie das mit Kindern ist, aber ich habe mich viel mit Rollenbildern auseinander gesetzt.
    Ich finde, dass in der Familie mit Kindern die traditionellen Rollenbilder sehr zum Tragen kommen und einfach viel mehr der Familienarbeit an der Frau hängen bleibt, selbst wenn beide berufstätig sind.
    Auch die Studien die man unter dem Stichwort regretting motherhood finde ich sehr spannend. Die Frauen lieben ihre Kinder, aber sie haben mit der Erwartung der Gesellschaft, dass sie 24/7 nur ums Kind zu kreisen und damit zufrieden und ausgefüllt zu sein haben, zu kämpfen.

    Und ich glaube bei unentschlossenen Frauen spielt ganz oft der Zufall eine Rolle. Verhütungspanne, Partnerwechsel oder dergl. und dann ist es auf einmal ganz klar.
     
    #13732 IgorAndersen
  13. ich vermute das sollte "erwartet also schlimmstenfalls..." heißen oder? :lol:
     
    #13733 bxjunkie
  14. Ich stimme dir in allen Punkten zu lektoratte! Und danke für den Link.
    Und ich finde es furchtbar, dass das Gros der Arbeit aufgrund von klassischen Rollenbildern bei den Frauen hängen bleibt.
    Das geht gar nicht, und ich bin auch für wesentlich progressivere Modelle beim Elterngeld zB. Oder mehr geteilte Elternzeit oder oder.

    Der Druck wird nun umgelenkt auf die Kitas, möglichst früh für alle öffnen in einem Bereich, in dem kein Schutz möglich ist.

    Und natürlich müssen die Kinder von Alleinerziehenden betreut werden, klar. Das hätte schon viel früher stattfinden müssen.

    Aber bezahlte Elternzeit hat für mich ne klare Jobbeschreibung, und die bezieht sich nicht nur auf das Baby in der Familie (die bei uns teilweise auch mit 4 Monaten kommen) sondern auch für die Geschwisterkinder.
     
    #13734 Zucchini
  15. @bxjunkie

    Ja... Eindeutiger Fall von „Handy plus Altersblindheit = Buchstabensalat“...
     
    #13735 lektoratte
  16. @Zucchini

    Was die Elternzeit und deren Jobbeschreibung angeht, stimme ich dir absolut zu. :hallo:
    Das Handy mag grade auch nicht zitieren. :rolleyes:
     
    #13736 lektoratte


  17. Am 29.2. war in Bonn der Equal Care Day. Da ging es genau um dieses Thema, unbezahlte übersehen Care-Arbeit. Sowohl bei Angehörigen als auch bei Kindern. Sehr spannend und die Zahlen zeigen leider, dass wir von einer Gleichberechtigung noch weit entfernt sind.
    Und die Pandemie macht viele Betroffen, die sich vorher als eher überdurchschnittlich emanzipiert/gleichberechtigt gefühlt haben.
    In meinem Bekanntenkreis überlebt das glaube ich nicht jede Beziehung.
     
    #13737 Zucchini
  18. Das „schlimmstenfalls“ stört mich ein wenig
    Man muss keinen Urlaub nehmen, keine Überstunden abbauen, bekommt die gleiche Bezahlung... der Arbeitgeber darf also bestenfalls erwarten, dass man so effizient ist, wie sonst auch
     
    #13738 DobiFraulein
  19. Ich glaube das ist Typsache.

    Voll berufstätig sein und sich noch um Kinder, Haushalt usw. kümmern könnte ich mir jetzt nicht vorstellen.

    Ich würde die ersten Jahre gern die Betreuungsperson meiner Kids sein und ich möchte daheim sein, wenn sie von der Schule kommen und bei ihnen sein können wenn sie krank sind.

    Manche denken da aber anders und wollen arbeiten. Gerade Frauen die vorher erfolgreich waren im Beruf. Das ist natürlich auch voll ok.
     
    #13739 Melli84
  20. Kommt sicherlich an aus welcher Sicht..

    ich kenne das ja regelmäßig mit den Zwergen ‚Homeoffice‘ inzwischen hat der Zwerg den Dreh auch raus.. Wenn ich an Telefon muß macht er im Hintergrund lautstark terror und Blödsinn :rolleyes:
    Schön ist anders, aber mit etwas Humor geht alles und ich bin sehr dankbar das alle meine Gäste das auch entsprechend sehen.
    Allerdings hab ich natürlich auch einen Vorteil ich bin Chef wenn jemand mir quer kommt kriegt er eben kein Zimmer :kp:
     
    #13740 Manny
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Der Nicht-Mutti-Strang - für gewollt kinderlose Frauen“ in der Kategorie „Rund ums Kind“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden