Cleo, Lisbeth und Rosi

  • MyEvilTwin
Franzis rechte Pfote sieht auch schlimm aus :(
 

Anhänge

  • Franzi_Miniatur_B_2022-05-12_15-34-22_Pfote_DP_aup.jpg
  • 20221022_110849.jpg
  • 20221024_190409.jpg
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi MyEvilTwin :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Brille
Meiner ist ja eher die Version "Plattfuß", aber die Krallen sind schon recht dick. Ich frage die Tage mal seine Züchterin, ob sie diese Pfotenprobleme bei ihren Althunden hat. Auf Bildern sieht es jedenfalls nicht so aus.


:gruebel: Ich weiß nicht, aber aber so richtig „gesund„ ist das doch auch nicht – also am Fahrrad wollte ich so einen Hund auch nicht laufen lassen… keine Ahnung, vielleicht liege ich da ja auch falsch.
Oder? Was sagen die Experten hier

Übrigens Cleo und auch Lise sind ihre ersten 10 Lebensjahre problemlos gelaufen – egal welcher Untergrund, gerne und viel.
Die ersten Jahre waren die Krallen auch bei weitem nicht so dick, lang, krumm (bei Lise).
Lise ihre Krallen musste ich halt immer versuchen kurz zu halten, aber irgendwann sind sie eben doch zu lang geworden und durch den Schiefstand bei ihr kamen die Probleme.
Cleo hatte keine Krallen Probleme und hat trotzdem Arthrose bekommen – aber nicht in den Zehen.
Diese Hyperkeratose hat nur Rosi – das ist übler als die Krallen, sie kann/mag teilweise überhaupt nicht laufen… humpelt ständig, schon seit sie recht jung war.
Bei Lises Ballen ist die Hornhaut durch die Fehlbelastung jetzt natürlich auch schepp abgelaufen (überhaupt läuft sie zu wenig um irgendwas abzulaufen)
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Ninchen
:gruebel: Ich weiß nicht, aber aber so richtig „gesund„ ist das doch auch nicht – also am Fahrrad wollte ich so einen Hund auch nicht laufen lassen… keine Ahnung, vielleicht liege ich da ja auch falsch.

Ich fürchte, an seinen "Plattfüßen" (so richtig platt sind sie ja nicht) bin ich schuld. :( Wir sind uns in seiner Welpenzeit gegenseitig auf die Füße gelatscht, vor allem weil er mir gern direkt zwischen die Beine gelaufen ist und dann konnte ich manchmal nicht rechtzeitig bremsen und bin auf seinen Pfoten gelandet - und dann noch fast lang hingeschlagen, weil er mit seinen Hinterpfoten auf dem Fuß am Boden stand.
 
  • MadlenBella
Also eigentlich kommt eine Spreizpfote nicht vom Drauftreten ;)
Das wurde ja implizieren, ihr habt sie ihm dabei gebrochen (?) und es ist anders zusammengewachsen.

Im Normalfall sind Spreizpfoten genetisch bedingt und eien Folge schwachen Bindegewebes, wozu in dem Fall eben auch die Sehnen und Bänder an den Zehen gehören. Sie sind zu schwach die Pfote beisammen zu halten und daher spreizt der Hund die Zehen auseinander.
Hier ist Gewichts- und Krallenmanagement besonders wichtig um weitere Fehlbelastungen zu vermeiden. Außerdem sollte man ein Auge auf andere Gelenke (Knie!) haben, denn auch da kann es zu ähnlichen Problemen kommen, die nicht so offensichtlich sind.
Zur Übung kann man die "Zieh"-Übung mit den Hunden machen. Dabei hat man das Spielzeug in der Hand und der Hund soll es aus der Hand ziehen mit der Pfote.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • IgorAndersen
Jo, soll es. Wobei ich an Robins Kopfform jetzt nichts schlimmes entdecken kann. Er ist freiatment, vollzahnig... "Schlimm" finde ich diese abrupt nach unten abknickenden Papageienköpfe, die man manchmal beim Standard Bullterrier sieht.
Von mir aus dürfen auch gerne Bullis mit Stop gezüchtet werden, die findet man aber leider nur in der Dissidenz.
Hast du mal ein Beispiel für einen Papageienkopf?
Ich fürchte, an seinen "Plattfüßen" (so richtig platt sind sie ja nicht) bin ich schuld. :( Wir sind uns in seiner Welpenzeit gegenseitig auf die Füße gelatscht, vor allem weil er mir gern direkt zwischen die Beine gelaufen ist und dann konnte ich manchmal nicht rechtzeitig bremsen und bin auf seinen Pfoten gelandet - und dann noch fast lang hingeschlagen, weil er mit seinen Hinterpfoten auf dem Fuß am Boden stand.
Zusätzlich zu dem was Madlen schrieb, kann es auch eine Mangelernährung sein, aber ich denke nicht, dass das hier der Grund ist, du wirst ihn ja von einem seriösen Züchter haben und selbst auch auf die Ernährung geachtet haben. Fazit: du kannst wahrscheinlich nichts dafür.
 
  • MyEvilTwin
Wie alt ist Franzi jetzt?
Im August ist sie 5 Jahre alt geworden. Ich halte die Krallen immer sehr kurz, hab auch nen elektrischen Schleifer, lässt sie sich auch alles machen. Die Krallen auf dem Foto hatte ich absichtlich länger gelassen, damit man es "eindrucksvoller" erkennen kann. Ich bin nämlich grad dabei, noch ne Meinung vom Dr. Kara aus Lörrach einzuholen, der wurde mir empfohlen. Ist von der Entfernung sehr weit, aber hab ihn zur Telefonsprechstunde angerufen und ihm Fotos geschickt und ein Laufvideo in SlowMotion und nachdem er das jetzt gesichtet hat, telefonieren wir nochmal.
Ich will das ungern so lassen. Auch mit kurzen Krallen, fängt sie (je nach Untergrund) nach ca. 5km zu humpeln an, auf Splittersteinchen läuft sie sehr schnell dreibeinig, auch auf sehr groben Asphalt tritt sie schnell nicht mehr auf. Sie ist ja eigentlich so sportlich und bewegungsfreudig und noch nicht alt. Da muss es doch noch Möglichkeiten geben, außer Cremes und Booties oder Schuh (alles schon ausprobiert) :(
 
  • lektoratte
Ich hoffe, da gibt es eine Lösung. Das ist ja wirklich gar zu traurig.
 
  • toubab
Ich hoffe, da gibt es eine Lösung. Das ist ja wirklich gar zu traurig.
Ich hoffe das die züchter und körkommission, da auch drauf achten, das kann ja nicht sein das die bullterrier wegen „katzenpfoten“ gehbehindert werden.
 
  • Schorschi
Ich hoffe das die züchter und körkommission, da auch drauf achten, das kann ja nicht sein das die bullterrier wegen „katzenpfoten“ gehbehindert werden.
Leider glaube ich daran nicht. Sieht man ja bei vielen Rassen. Gesundheit ist leider nicht das wichtigste.
 
  • MyEvilTwin
Ich hoffe das die züchter und körkommission, da auch drauf achten, das kann ja nicht sein das die bullterrier wegen „katzenpfoten“ gehbehindert werden.
Im VDH haben die die Pfoten gar nicht auf dem Schirm :( . Dabei ist das wirklich eine weit verbreitete Problematik. Ich habe bis jetzt kaum einen Bullterrier kennengelernt (aus VDH-Zucht), der nicht ein Pfotenproblem hatte. Wie das in der Dissidenz aussieht, weiß ich nicht. Ich kenne aber einen Dissidenz-Verein, da müssen die Bullis bei der Zuchttauglichkeitsprüfung 20km am Rad mitlaufen.
 
  • toubab
Ich sage besser nichts, aber die bullterrier und ihre arglose halter sind die gelackmeierte,
 
  • toubab
Ihr solltet euch zusammen tun, und mal den trommel rühren für dieses problem, nur die halter diese rasse, können etwas bewegen, und leute vorwarnen.
 
  • golden cross
Ihr solltet euch zusammen tun, und mal den trommel rühren für dieses problem, nur die halter diese rasse, können etwas bewegen, und leute vorwarnen.
Wenn man nur mal hinter die Kulissen sieht, was da alles schief und falsch läuft.
Mauscheleien, Rüden die ein Züchter nehmen muss, wenn er angesagt bei denen die was zu sagen haben sein will ...
Da gibt es Dinge, dabei rollen sich mir die Zehennägel auf, kann man öffentlich nicht erzählen.
Diese Probleme haben alle Rassen, es interessiert nur ganz wenige Züchter und die muss man
mit der Lupe suchen.
Es ist wie bei allem wenn es ums Geld geht ...
Sieht man doch schon daran, dass sie Bullis in der begehrten blauen Farbe züchten.
Bin gespannt wann die Farbe beim Bulli als normal läuft.
 
  • Ninchen
Wenn man nur mal hinter die Kulissen sieht, was da alles schief und falsch läuft.
Mauscheleien, Rüden die ein Züchter nehmen muss, wenn er angesagt bei denen die was zu sagen haben sein will ...
Da gibt es Dinge, dabei rollen sich mir die Zehennägel auf, kann man öffentlich nicht erzählen.
Diese Probleme haben alle Rassen, es interessiert nur ganz wenige Züchter und die muss man
mit der Lupe suchen.
Es ist wie bei allem wenn es ums Geld geht ...
Sieht man doch schon daran, dass sie Bullis in der begehrten blauen Farbe züchten.
Bin gespannt wann die Farbe beim Bulli als normal läuft.

In einem der beiden dem VDH angeschlossenen Vereine wird dir als Neuzüchter bei der Zwingerabnahme wohl gleich dieser oder jener Rüde "empfohlen"... Das ist für mich so, als wenn der "Mann mit dem Geldköfferchen" dir deinen Lottogewinn bringt und gleich noch Lebensversicherungen und Aktienpakete aufschwatzen will.

"Blau", leberfarben/chocolate und auch merle sind innerhalb des VDH ja noch nicht gestattet, aber wer weiß...
 
  • Ninchen
Also eigentlich kommt eine Spreizpfote nicht vom Drauftreten ;)
Das wurde ja implizieren, ihr habt sie ihm dabei gebrochen (?) und es ist anders zusammengewachsen.

Im Normalfall sind Spreizpfoten genetisch bedingt und eien Folge schwachen Bindegewebes, wozu in dem Fall eben auch die Sehnen und Bänder an den Zehen gehören. Sie sind zu schwach die Pfote beisammen zu halten und daher spreizt der Hund die Zehen auseinander.
Hier ist Gewichts- und Krallenmanagement besonders wichtig um weitere Fehlbelastungen zu vermeiden. Außerdem sollte man ein Auge auf andere Gelenke (Knie!) haben, denn auch da kann es zu ähnlichen Problemen kommen, die nicht so offensichtlich sind.
Zur Übung kann man die "Zieh"-Übung mit den Hunden machen. Dabei hat man das Spielzeug in der Hand und der Hund soll es aus der Hand ziehen mit der Pfote.

Nee, gebrochen hab ich ihm die Pfoten bestimmt nicht, das hätte ich gemerkt.
Nützt es, wenn man die einschlägigen "Nahrungsergänzungsmittel" zufüttert? Ich hab für Tony sog. "Gelenkpellets" von Luposan. Auf sein Gewicht achten werde ich definitiv, ich schätze bei ihm kommt noch einiges an Masse. Ein "Fettschwein" will ich nicht, gefällt mir persönlich nicht.
Mit der Pfote aus der Hand ziehen... ja... ist schwierig bei so einem Krokodil! :rotwerd:
 
  • MadlenBella
Ja, Nahrungsergänzungen bringen was, aber es kommt wirklich drauf an, welche du fütterst und der Bedarf/die Verwertbarkeit ist auch von Hund zu Hund unterschiedlich. Man darf halt keine Wunder erwarten - sowas hebt einen eine genetische Disposition nicht auf, sondern kann sie nur etwas verbessern.
Momentan sind sehr viele "Gelenkleckerli" und weitere im Umlauf, die definitiv mehr versprechen, als sie halten.
 
  • Ninchen
Hast du mal ein Beispiel für einen Papageienkopf?

Zusätzlich zu dem was Madlen schrieb, kann es auch eine Mangelernährung sein, aber ich denke nicht, dass das hier der Grund ist, du wirst ihn ja von einem seriösen Züchter haben und selbst auch auf die Ernährung geachtet haben. Fazit: du kannst wahrscheinlich nichts dafür.
Ich muss mal ein Foto raussuchen.

Mangelernährung denke ich eher nicht. Robin hat als Welpe Royal Canin und eine ukrainische Marke bekommen. Man kann ja von RC halten was man will, aber mangelernährt ist ein Hund damit bestimmt nicht. Zusätzlich hat er auch noch alles mögliche bekommen, Fleisch, Gemüse, Hüttenkäse... Ich hab das so weiter geführt, habe RC Medium Puppy gefüttert und noch diverse andere Welpenfuttersorten (gibt ja bei Zooplus eine reiche Auswahl), Hüttenkäse, Dosenfutter, Obst und Gemüse, Trockenpansen, getrocknete Hühnerfüße... Allerdings füttere ich seit ein paar Wochen kein Welpenfutter mehr.
 
  • Ninchen
Ja, Nahrungsergänzungen bringen was, aber es kommt wirklich drauf an, welche du fütterst und der Bedarf/die Verwertbarkeit ist auch von Hund zu Hund unterschiedlich. Man darf halt keine Wunder erwarten - sowas hebt einen eine genetische Disposition nicht auf, sondern kann sie nur etwas verbessern.
Momentan sind sehr viele "Gelenkleckerli" und weitere im Umlauf, die definitiv mehr versprechen, als sie halten.

Das ist mir schon klar, das wäre ja auch rein zu doll, wenn so ein paar Leckerchen eine "alte Krücke" in einen Hochleistungsathleten verwandeln könnten. Ich füttere dieses hier zu:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Cleo, Lisbeth und Rosi“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten