Belästigung durch nicht angeleinte Hunde, Meldung beim Ordnungsamt ?

  • Cordi
In deinem Fall hört sich der Mann total überfordert an... eine Anzeige ist da m.M nach auch gleich zu "hart", wenn es einmal ist. Der Mann war wahrscheinlich so durch den Wind, dass er nicht an eine Entschuldigung dachte, vllt. war es ihm auch peinlich...

... oder es war ihm schlichtweg einfach egal, wie so vielen anderen auch ....

Sowas kann passieren und sollte man wegstecken.

Hmmmm ... wenn der andere Halter es dann ebenso geschmeidig sieht wenn sein Hund als Echo ein Loch in den Pelz getackert kriegt würd ich sowas auch locker wegstecken ;)
Das sind dann aber meist die ersten die einen dann anzeigen ;)
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Cordi :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Wiesel88
In deinem Fall hört sich der Mann total überfordert an... eine Anzeige ist da m.M nach auch gleich zu "hart", wenn es einmal ist. Der Mann war wahrscheinlich so durch den Wind, dass er nicht an eine Entschuldigung dachte, vllt. war es ihm auch peinlich...

... oder es war ihm schlichtweg einfach egal, wie so vielen anderen auch ....

Ich möcht der Person mal nichts böses unterstellen:eg:
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Cordi
In deinem Fall hört sich der Mann total überfordert an... eine Anzeige ist da m.M nach auch gleich zu "hart", wenn es einmal ist. Der Mann war wahrscheinlich so durch den Wind, dass er nicht an eine Entschuldigung dachte, vllt. war es ihm auch peinlich...

... oder es war ihm schlichtweg einfach egal, wie so vielen anderen auch ....

Ich möcht der Person mal nichts böses unterstellen:eg:

Ich spreche nur aus Erfahrung :eg:
 
  • lektoratte
Cordi schrieb:
kann vielleicht auch verstehen, dass man als Halter eines nicht unbedingt verträglichen aber dennoch folgenden und angeleinten Hundes, die Sch.nauze gestrichen voll hat, wenn man von o.g. Haltern immer wieder in prikäre Situationen gebracht wird, ob man will oder nicht.

Klar, sehr gut. Aber er spricht davon, dass ihm das bisher genau ein Mal passiert ist...

Und für mich liest es sich wirklich so, als wäre da jemand mit der Flexi (immerhin war der Hund ja angeleint, seiner aber nicht - hatte aber nen Maulkorb auf... was was wohl soll? - Da würde ich vermutlich auch eher denken, der Hund ist krank und soll draußen nichts fressen, als "der Hund ist nicht ohne"...) überfordert gewesen.

Weißt du, in 6 Jahren mit einem echt problematischen Hund war ich genau 2 mal diejenige, die quasi "aktiv belästigt" hat - einmal in der beschriebenen Situation am Sonntagmorgen, und einmal (auch hier irgendwo in gewohnt epischer Breite), als mir die Leine gerissen ist.
Wie oft dagegen nicht angeleinte Hunde, die von ihren eigenen Haltern falsch eingeschätzt wurden, uns in brenzlige Situationen gebracht haben, kann ich schon gar nicht mehr zählen.

Da gab es allerdings nur ganz wenige, von denen ich gesagt hätte: Denen war's total egal.

Übrigens, zum Thema: Belästigung durch einen Hund mit ca. 7 kg Kampfgewicht wurde ich zufällig heute morgen Zeugin eines supertollen Beispiels.
Hund war zum Glück schon im Auto, Kind wurde gerade zum selbigen gebracht, als die übliche morgendliche Hunderunde (immer 3-4 Frauen mit diversen mehr oder minder erzogenen Hunden) des Weges kam. Wohnstraße am Feld, also mitten auf der Straße.
Die Leutchens schwätzten so daher und wurden auf Höhe meiner Garage von einer Dame mit Fahrrad überholt. Aus der Hunderunde löste sich plötzlich zur Überraschung aller ein Neuhund Marke Teppichratte und sprintete in einem Affenzahn kläffend hinter der Radfahrerin her und sprang sie beim Einholen einmal kurz an. (Wenn Schnapper, dann wohl nur Hosenbein). Ob die Besitzerin ihren Hund gerufen hat, kann ich nicht sagen, weil die verfolgte Frau so laut geschrien hat...

Keine Ahnung, ob die Verfolgte das anzeigewürdig fand. - Die anderen Gassileute fanden es jedenfalls eher belustigend.:rolleyes:

Dazu muss ich sagen, rein subjektiv ist bei mir der Belästigungsgrad in so einer Situation auch nicht vom Gewicht des Hundes abhängig. Vom Rad fallen kann ich auch, wenn mich ein Dackel o.ä. in den Fuß beißt oder mir vors Rad läuft. Angezeigt hätte ich trotzdem nicht. Der guten Frau ein paar Takte erzählt allerdings vermutlich schon.
 
  • Hundekaddi
Meine Güte... ich freu mich hier auch nicht über jeden unangeleinten Hund (in den meisten Fällen ist es mir egal, weil sich die Hunde vesretehen) aber deswegen renn ich doch nicht gleich jedesmal los und zeig wen an:rolleyes: (was ich hier übrigens könnte, da zurzeit Leinenzwang herrscht)

Warum muss man denn immer wegen jedem Kleinscheiß irgendwen anzeigen?
Ist doch echt lächerlich...:rolleyes:




Man sieht doch zumeist sehr gut im voraus, wer seinen Hund unter Kontrolle hat, und wer nicht - macht es doch einfach so wie ich und geht solchen Menschen aus dem Weg... ich fühle mich da nicht in meinem Stolz verletzt wenn ich bei solchen Menschen mal eben 100m ins Feld laufe, die Straßenseite wechsel, ihnen entgegenrufe, dass mein Hund krank ist oder auch mal in ne Nebenstraße abbiege etc., damit die ohne Eskalation vorbeikommen...

Eben, ich geh einfach mit meinem Hund weiter, sofern er angeleint ist :D (wenn meiner frei ist und ein fremder Hund kommt, gehe ich ebenfalls weiter). soll der andere hund sich doch aufplustern. ignorieren hilft da schon. ich kann irgendwie so reaktionen wie den fremden hund anbrüllen etc. nicht verstehen. ganz ehrlich, das ist doch übertrieben. Was für einen agressiv ist, ist für den anderen pöbelig. Es muss doch nicht immer gleich was passieren nur weil ein fremder, unangeleinter Hund ankommt :verwirrt:.

Ich hab einfach daran gearbeitet das mein Hund fixeren von anderen Hunden und oder brüllern von anderen Hunden ignoriert. Das hilft auch, die Situation zu entschärfen.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • kitty-kyf
Ich verstehe das nicht ganz.
Wenn der Hund an der Leine war und nicht zu dir und deinem Hund konnte, wieso bist du da nicht schnell weiter gegangen?
Wieso hast du mit der Leine nach ihm geschlagen?
Ich verstehe das nicht wirklich.
 
  • Cordi
@Lekto

am Meisten würde mich in der von Dir geschilderten Situation die belustigende Einstellung der Dämlichkeiten stören ... genau diese Einstellung ist es, die auch bei der von mir geschilderten Spezies wieder zu finden ist, eben nur auf andere Art.
Wie gesagt, ich hab seither auch noch nie jemanden angezeigt, habe die Dinge immer so geregelt und habe ansich auch immer die Meinung vertreten, dass man sich nicht wegen jedem Sch.eiss ans Bein pieseln muss ... ich hätte vielleicht auch weniger ein Problem mit diversen freilaufenden zu uns herkommenden Hunden, wenn man nicht selbst dann ständig Gefahr laufen würde, dass der eigene Hund im Falle eines Falles als Depp aus der Geschichte herausgehen würde. Bekommt der Hund dann Echo wird dann nämlich ganz schnell nach der Polizei oder dem Ordnungsamt geschrien. Und auch Nicht-Sokas werden hier mal bei entsprechenden Anzeigen rein prophylaktisch erstmal eingezogen. Ich könnte zwischenzeitlich bald ein Buch mit meinen diesbezüglichen Erlebnissen und den Erlebnissen meiner "behundeten" Freunde füllen.
Ich gebe zu, ich habe zwischenzeitlich eine absolute Aversion gegen diese Spezies Hundehalter, dies aber eben leider nicht ohne Grund. Und dem Grossteil dem ich hier über den Weg laufe ist es eben nicht unangenehm oder peinlich, die fühlen sich auch noch voll im Recht. Wie oft habe/n ich/wir hier schon Sprüche gehört wie "Ist doch nicht mein Problem, Sie haben doch den unverträglichen Hund also müssen Sie aufpassen dass der meinen nicht beisst " oder "Sie können aber nicht von jedem erwarten, dass er seinen Hund immer zu sich ruft wenn er Ihnen hier beim Spazierengehen begegnet" oder "Was ist das denn für ein komischer Hund, der ist doch nicht normal" (nachdem der andere Hund ungebremst in mich und den neben mir sitzenden Kalle donnerte und uns schier von den Beinen holte und Kalle sich erlaubte kurz dagegen zu bäffen) oder "Der will nur mal kurz Hallo sagen" (also nicht "Darf der mal Hallo sagen ?" sondern der macht das einfach, ganz normal ) aber die Besten sind die, die einfach gar nicht reagieren oder erst gar nicht gucken was ihr Hund überhaupt macht. Die Latschen einfach vor sich hin, Du rufst Dir die Seele aus dem Leib "Hallo, könnten Sie mal bitte Ihren Hund zu sich rufen" oder "Hallo, bitte nicht herlassen" und die reagieren einfach gar nicht. Der Hund kommt dann her, wenns dumm läuft sogar bis auf Nasenkontakt, Deiner tobt schon wie blöd ( wie oft musst ich den Kalle in solchen Situationen dann schon von den Vorderfüssen holen damit nix passiert, während der andere bis auf Körperkontakt schon auf uns draufstand ) und Herrchen reagiert einfach nicht. Ja, da packt mich die blanke Wut und hätt mein Hund unter Umständen dann nicht die Folgen einer vollkommen idiotischen realitätsfremden Rechtssprechung zu tragen, würd ich in solchen Situationen wirklich gerne einfach mal loslassen.
Noch vor ein Paar Jahren bin ich zum Gassigehen irgendwo hingefahren, hab meine Hunde ausgepackt ohne, dass ich mich vorher umgeschaut hätte ob oder wieviele andere Hunde unterwegs sind. Da hab ich mir gar keine Gedanken drüber gemacht, weil klar war, dass da keiner seine Hunde einfach herkommen lässt. Heute schau ich mich um und wenn ich am Horizont ein paar Hunde erspähe, packe ich meine wieder ein und fahr woanders hin. Denn selbst wenn Du 5 Äcker dazwischen hast, ist das manchen Hunden noch nicht weit genug entfernt um nicht doch einmal quer über die Äcker gewitscht zu kommen ...
Jaaaa, ich bin mega abgenervt und angeätzt ...
 
  • Cordi
Ach Kaddi, hätt ich nen Hund wie Du, dann würd ich das auch ganz geschmeidig sehen.
Aber ist eben nunmal nicht jeder Hund so und lässt sich auch nicht dazu erziehen .... :rolleyes:

Wenn ich mit meinem Blonden unterwegs bin ( Golden Retriever, liebt jeden und alles ) kann ich das auch völlig entspannt sehen ....
 
  • MissNoah
jep, wir hundehalter müssen zusammenhalten, nicht umgekehrt. :nee:


Vorfall neulich:
Wir steigen aus dem Auto aus, an einem Reiterhof, wollten von da aus loslaufen. Kaum ist Noah aus dem Auto, kommt von weiß der Geier woher ein Ridgeback an, fixiert den Oppi und druff. Kein Beissen, aber überrennt den einfach, bedrängt den sich sichtlich unterwerfenden Hund und lässt nicht ab.
Kein dazugehöriger Mensch weit und breit. Statt dessen kommt eine Gruppe Mädels auf ihren Ponys vorbei, dazu die Reitlehrerin: "Leinen sie bitte die Hunde an! Der Große hat eben schon ein Mädel vom Pferd geholt!" (Ich vermute i.S.v. Pferd erschreckt sich, Mädchen fällt)

Wir: "Ähm, ja, würden wir gerne, aber der Große hat sich grad auf unseren geworfen, wem gehört der denn?"

"Ach so, ist nicht ihrer?" "Nein."

Nachdem wir unseren wieder hatten (mein Vater hatte vor Schreck die Leine fallenlassen... :rolleyes:), der RR weg war und wir losgelaufen sind, sehen wir ca. 200m weiter hinten den Besitzer:
Auf seinem Pferd, gallopierend, mit Handpferd, seine zwei RR toben freilaufen um ihn rum und rennen quer durch die Wallachei. Interesse? Gleich 0. ****** drauf was die Kö*** treiben.


Ganz ehrlich, mit solchen Leuten will ich nicht in Verbindung gebracht werden, und da halte ich auch nicht "zusammen".
Und genauso wenig mit anderen hundehaltenden Vollidioten.
 
  • lektoratte
Cordi schrieb:
am Meisten würde mich in der von Dir geschilderten Situation die belustigende Einstellung der Dämlichkeiten stören ... genau diese Einstellung ist es, die auch bei der von mir geschilderten Spezies wieder zu finden ist, eben nur auf andere Art.

Ich hab auch nur den Kopf geschüttelt und mir meinen Teil gedacht. Wobei ich dazu sagen möchte, dass die Besitzerin des unvermittelten "Radfahrerjägers" selbst wohl nicht mitgelacht hat. Zumindest sah sie, als ich sie kurz danach mit dem Auto überholt habe, eher angemessen angepestet aus.

Es passte aber trotzdem gut hierher, weil es mir doch recht deutlich vor Augen führte, wie auch ein kleiner Hund durchaus eine signifikante "Belästigung" darstellen kann.

Ich kann deinen Frust gut verstehen. Ich wohne im Prinzip im oder am Haupt-Auslaufgebiet unseres Ortes. Da gibt es sehr viele Hunde. Die einen so, die anderen so. Aber rein statistisch sind bei sehr vielen Hunden auch sehr viele dabei, die eben nicht so richtig ganz gut erzogen sind. Und bei sehr vielel Haltern in der Stichprobe erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, auf einen Merkbefreiten oder einfach nur verpennten zu treffen, signifikant.

Um irgendwohin zu kommen, muss ich da durch. Ich fahre mittlerweile zum Spazierengehen woanders hin (s.o.), aber da kommt schon das nächste Problem: Der Weg vom Haus zur Garage - etwa 15 m - führt an der bewussten Straße entlang, und allein der verkommt mit Hund schon des Öfteren zum Spießrutenlaufen. Zu bestimmten Tageszeiten geht's gar nicht.

Aber Gott, wenn ich die alle anzeigen würde, weil sie mich aufregen, hätt ich echt viel zu tun. Bei dem einen oder anderen denke ich mir... naja, watt soll man machen, Dummheit ist nicht strafbar und vor allem auch durch Strafe nicht heilbar.

Dann gibt's andere, die tun sichtbar ihr Bestes, nur ist das nicht eben viel... auch kein Grund für ne Anzeige.

Und dann gibt es die Gruppe, wo ich sagen würde: Ja, es lohnt sich. Die ist aber zum Glück recht klein. In einem Fall überlege ich gerade, wie ich der Halterin freundlich ohne Anzeige klar machen kann, dass ihr Hund gefährlich ist und sie etwas unternehmen muss... weniger als Beißer, als als irrsiniger auf die Straße Stürzer und potenzieller Räder- und Kinderwagenumschmeißer - abgesehen davon, dass er auch sie durchaus mal von den Füßen holen kann, wenn es dumm kommt, und sie ist so jung nicht mehr.... (vor allem macht er das auch bei Autos, und da wird's dann für beide echt gefährlich.)

In einem anderen Fall in der Nachbarschaft (ohne meine Beteiligung) hat allein die Androhung einer Anzeige zwar das nachbarschaftliche Verhältnis auf ewig vergiftet, aber immerhin dafür gesorgt, dass es keine Vorfälle mehr gegeben hat.

Vielleicht sind die Leute hier einfach weniger dickfellig...
 
  • lektoratte
Ich verstehe das nicht ganz.
Wenn der Hund an der Leine war und nicht zu dir und deinem Hund konnte, wieso bist du da nicht schnell weiter gegangen?
Wieso hast du mit der Leine nach ihm geschlagen?
Ich verstehe das nicht wirklich.

Da war noch ein zweiter, unangeleinter Hund dabei.
 
  • Hundekaddi
Ach Kaddi, hätt ich nen Hund wie Du, dann würd ich das auch ganz geschmeidig sehen.
Aber ist eben nunmal nicht jeder Hund so und lässt sich auch nicht dazu erziehen .... :rolleyes:

Wenn ich mit meinem Blonden unterwegs bin ( Golden Retriever, liebt jeden und alles ) kann ich das auch völlig entspannt sehen ....

Auch mit einem anderen Kaliber Hund kann man das völlig entspannt sehen. Ich hab meinen doch a) an der Leine und b) kann man auch mit solchen Kaliber Hunden trainieren, andere Hunde zu ignorieren. Auch hat man noch die Möglichkeit c) Kommunizieren mit dem anderen HH oder aber d) immer noch weiter gehen und den fremden Hund ignorieren.
 
  • lektoratte
c wird aber etwas schwierig, wenn c1) der zugehörige Hundehalter weit weg ist und c2) der merkbefreite Hund einem hinterherläuft bzw. dem eigenen Hund quasi bellend vor der Nase auf und ab hüpft... alles schon gehabt.

Hattest du dich nicht drüber aufgeregt, dass auf der Hundewiese ständig andere Hunde angelaufen kommen und dich und Arturo belästigen, wenn ihr trainiert?

Oder ist das jetzt vorbei, da das Training abgeschlossen ist?

Und selbst wenn es so sein sollte - was macht man in der Zeit, bis man mit dem Training fertig ist?

Entspannt andere Hunde verscheuchen, die vom Maulkorb des eigenen Dellen im Hintern haben?
 
  • Cordi
Ach Kaddi, hätt ich nen Hund wie Du, dann würd ich das auch ganz geschmeidig sehen.
Aber ist eben nunmal nicht jeder Hund so und lässt sich auch nicht dazu erziehen .... :rolleyes:

Wenn ich mit meinem Blonden unterwegs bin ( Golden Retriever, liebt jeden und alles ) kann ich das auch völlig entspannt sehen ....

Auch mit einem anderen Kaliber Hund kann man das völlig entspannt sehen. Ich hab meinen doch a) an der Leine und b) kann man auch mit solchen Kaliber Hunden trainieren, andere Hunde zu ignorieren. Auch hat man noch die Möglichkeit c) Kommunizieren mit dem anderen HH oder aber d) immer noch weiter gehen und den fremden Hund ignorieren.

Sorry, aber Du hast doch wirklich keine Ahnung von was Du redest. Erklär Du mir dochmal was DU unter einem Kaliber verstehst ...
zu a.) klar ist meiner an der Leine, was bringt das aber wenn der andere bis auf Körperkontakt herkommt
b.) er ignoriert andere Hunde, nicht dass hier ein falsche Bild entsteht. Kalle gehört nicht zu den Hunden die bereits beim Anblick eines anderen Hundes keifend und tobend in der Leine hängen. Er läuft auch ohne zu Murren und zu Mucken an anderen Hunden vorbei. Dies hat aber eben alles sein Ende, wenn der Hund zu nah kommt. Und zu nah heisst, innerhalb der Individualdistanz und schon gar nicht bis auf Körperkontakt auf ihn draufstehen, da ist er dann ziemlich kompromisslos und sorry, ich bin auch nicht der Meinung, dass ein Hund sowas ignorieren muss.
c.) Hast Du meine Beiträge nicht gelesen? Ich kommuniziere, klar und deutlich, doch meist leider ohne Erfolg weil entweder: a.) Der Hundehalter versucht seinen Hund abzurufen was daran scheitert, dass der Hund keinen Streich folgt oder b.) er ignoriert mein Kommunzieren und lässt seinen Hund grad einfach weiter machen. Wir hatten auch schon Fall c.) ein bemühtest Frauchen dass im Ringelreien hinter seinem Hund im Kreis um uns rumtänzelte und versuchte ihn mit eine Guddi von uns wegzulocken was nicht wirklich gelang.
d.) Lol.. ja klar.. ich geh weiter wenn der auf mir draufsteht ... ich sagte doch, wir haben nur Probleme mit Hunden die bis ganz herkommen, würden die 5 Meter wegbleiben würd ich Deinen Rat gerne beherzigen ... man man man ...
 
  • Cordi
Ganz ehrlich, mit solchen Leuten will ich nicht in Verbindung gebracht werden, und da halte ich auch nicht "zusammen".
Und genauso wenig mit anderen hundehaltenden Vollidioten.

So siehts aus ... leider muss auch ich das zwischenzeitlich so sehen ...

Eine sehr gute Freundin von mir hatte letzthin eine ähnliche Begegnung. Was heisst eine, mit diesem Hund und seinem hirnlosen Anhängsel, leider schon mehrere. Eiin junger Kaukase, zwischenzeitlich vielleicht 1,5 Jahre alt mit merkbefreiten Herrchen.
Der hat für den Hund schon gar keine Leine mehr dabei, lässt ihn einfach laufen und schon mehrmals ist es eben passiert, dass er zu meiner Freundin und ihren Hund hingerannt ist. Er, das Herrchen, auch Marke a la " was kratzts mich, ich reagier einfach nciht auf das Rufen" und "die machen das schon unter sich aus" . Meine Freundin hat auch einen Schäferhundrüden, der sich auch nicht zweimal einladen lässt und so hat auch sie bei jeder Begegnung alle Hände voll zu tun, dass es nicht ne mega Rauferei gibt, der andere - also das Herrchen - schlurgt einfach weiter, sein Hund bleibt bei ihr.
Zwischenzeitlich läuft sie nicht mehr weit von ihrem "rettenden" Auto weg, für den Fall dass besagter Kaukase wieder des Weges kommt. Der Kaukase lässt sich seit Neuestem von ihr auch nicht mehr verjagen ( klar, wird ja auch älter) , sondern bleibt stehen, stellt das Nackenfell und versteift sich ... und was macht Dummherrchen? Jo, zuckt die Schultern, latscht einfach weiter und lässt den Dingen ihren Lauf und ja, nach gefühlten Tausend Versuchen mit ihm zu reden, hat sie ihn nun zwischenzeitlich angezeigt ...
 
  • KnutKurve
Herrlicher Thread, so wunderschön entlarvend!
Wenn ich mal jemandem erklären möchte, wie deutsche Hundehalter so ticken, werde ich ihm diesen Thread zeigen.:)
Da ist wirklich alles drin:
- Alberne Wortklauberei, die schon mit der lächerlichen Nachfrage nach der Bedeutung der Maulkorb-Anmerkung beginnt.
- Dummheit ("warum anzeigen, es ist doch nichts passiert").
- die typisch schnippischen Texte, die wohl ironisch gemeint sein sollen aber in Wirklichkeit nur zeigen, dass der User nichts verstanden hat
- das herablassende Verhalten gegenüber Neulingen im Forum
- den coolen Hundeversteher raushängen lassen, der auf alle Situationen souverän und abgeklärt reagiert und dessen Hund selbstverständlich perfekt erzogen ist

Lieber brunno2003 (falls du hier überhaupt noch mitliest),
die allwissenden Schlaumeier unter den Hundehaltern trifft man nur im Internet an. Da draußen in der schönen normalen Welt begegnet man leider in der Mehrzahl Menschen, die eben nicht perfekt sind - und ihre Hunde schon mal gar nicht. Und dann gibt es im Gegensatz zur heilen Internetwelt auch A....löcher und Asoziale, für die Rücksichtnahme und Verständnis Fremdwörter sind.
Ich persönlich halte es seit Jahren so, dass ich solche Menschen einfach ignoriere und kleinere Beißvorfälle direkt nachdem sie geschehen sind abhaken kann.
Wenn du damit nicht klarkommst, bleibt es dir unbenommen, Anzeigen zu erstatten. Ich werde dich deshalb nicht verurteilen oder veralbern sondern deine Entscheidung respektieren. Ich wünsche dir möglichst viele stressfreie Hundespaziergänge!
 
  • lektoratte
Eben, ich geh einfach mit meinem Hund weiter, sofern er angeleint ist :D (wenn meiner frei ist und ein fremder Hund kommt, gehe ich ebenfalls weiter).
...

Ich hab einfach daran gearbeitet das mein Hund fixeren von anderen Hunden und oder brüllern von anderen Hunden ignoriert. Das hilft auch, die Situation zu entschärfen.

Übrigens:

Dieter Degen von cumcane, den ich im Übrigen als Person und als Trainer durchaus schätze, hatte ne Zeitlang (eigenen Angaben zufolge - da wir nur brieflich bzw. telefonisch konferiert haben, ergab es sich leider nicht in der Praxis) folgendes Prinzip:

Für jedes von ihm geäußerte: "Ich hab einfach...", oder "Mach doch einfach..-", oder "Warum tust du nicht einfach..." rtc gab's nach der Trainingsstunde ein Bier/nen Kaffe oder sonstwas vom Trainer für den Schüler.

Hältst du das auch so? - Dann schau ich gern mal bei euch vorbei. ;)
 
  • lektoratte
Herrlicher Thread, so wunderschön entlarvend!
Wenn ich mal jemandem erklären möchte, wie deutsche Hundehalter so ticken, werde ich ihm diesen Thread zeigen.:)
Da ist wirklich alles drin:
- Alberne Wortklauberei, die schon mit der lächerlichen Nachfrage nach der Bedeutung der Maulkorb-Anmerkung beginnt.
- Dummheit ("warum anzeigen, es ist doch nichts passiert").
- die typisch schnippischen Texte, die wohl ironisch gemeint sein sollen aber in Wirklichkeit nur zeigen, dass der User nichts verstanden hat

Hmmh, ich glaube, wer hier etwas nicht verstanden hat, bist du.

Solche Begegnungen sind mein täglich Brot, und nein, ich bin in der Regel nicht der Auslöser. Mein Hund schon eher, aber wir sind diejenige, die dann im Feld hocken, und der andere Hund hüpft um uns herum.

Ich verstehe gut, dass der TE sauer war oder ist. Aber es ist de facto nichts passiert, und wer weiß nichtmal, wie der Hundehalter heißt oder wo er wohnt.

Was soll da die Anzeige bringen.

Und wenn es ein einmaliges Erlebnis war und bleibt, warum dann Anzeigen?

Ist dir noch nie ein Fehler passiert? Möchtest du für jedes dumme Erlebnis und jeden Fehler, der dir passiert, gleich angezeigt werden?

Ich nicht, und darum zeige ich sicher nicht jeden Idioten gleich an, der mir über den Weg rennt.

- das herablassende Verhalten gegenüber Neulingen im Forum
Ich hätte in diesem Fall jedem anderen das Gleiche geschrieben.

- den coolen Hundeversteher raushängen lassen, der auf alle Situationen souverän und abgeklärt reagiert und dessen Hund selbstverständlich perfekt erzogen ist
Du meinst nicht wirklich mich, oder?

Wie kommst du bloß auf so eine abstruse Idee?

Ich habe doch selbst beschrieben, was mir passiert ist, und da lag der Fehler klar bei mir. Und dass mein Hund alles ist, nur nicht perfekt erzogen, ist auch kein Geheimnis.

Lieber brunno2003 (falls du hier überhaupt noch mitliest),
die allwissenden Schlaumeier unter den Hundehaltern trifft man nur im Internet an. Da draußen in der schönen normalen Welt begegnet man leider in der Mehrzahl Menschen, die eben nicht perfekt sind - und ihre Hunde schon mal gar nicht. Und dann gibt es im Gegensatz zur heilen Internetwelt auch A....löcher und Asoziale, für die Rücksichtnahme und Verständnis Fremdwörter sind.
Hat das jemand bestritten?

Ich persönlich halte es seit Jahren so, dass ich solche Menschen einfach ignoriere und kleinere Beißvorfälle direkt nachdem sie geschehen sind abhaken kann.
Nichts anderes habe ich doch vorgeschlagen. :verwirrt:

Wenn du damit nicht klarkommst, bleibt es dir unbenommen, Anzeigen zu erstatten.
Und ich habe auch nichts anderes geschrieben... bloß mit dem Hinweis darauf, dass es für ihn vermutlich auch nicht nett war, angezeigt zu werden, nur weil er eine Situation anders eingeschätzt hat als seine Nachbarin.

Ich werde dich deshalb nicht verurteilen oder veralbern sondern deine Entscheidung respektieren. Ich wünsche dir möglichst viele stressfreie Hundespaziergänge!
Ach, und das tun wir alle nicht, oder was?

Wer ist hier herablassend?
 
  • Cordi
Lekto, ich glaube nicht dass das in erster Linie Dir galt ...
 
  • HSH Freund
Ach Kaddi, hätt ich nen Hund wie Du, dann würd ich das auch ganz geschmeidig sehen.
Aber ist eben nunmal nicht jeder Hund so und lässt sich auch nicht dazu erziehen .... :rolleyes:

Wenn ich mit meinem Blonden unterwegs bin ( Golden Retriever, liebt jeden und alles ) kann ich das auch völlig entspannt sehen ....
Bin zwar nicht Kaddi ;), aber meine Hunde sind auch nicht uneingeschränkt verträglich mit Allem und Jedem, aber deswegen mache ich mir keinen Stress. Ich achte darauf das meine Hunde andere nicht belästigen, wenn Andere der Meinung sind sie belästigen zu müssen dürfen sie aber durchaus zeigen was sie davon halten. Wenn das beim Gegenüber Spuren hinterlässt hat DER halt Pech gehabt.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Belästigung durch nicht angeleinte Hunde, Meldung beim Ordnungsamt ?“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten