Polizei Bremen erschießt Kampfhunde

Ich weiss nicht, ob es evtl. zeitlich zu wuppen gewesen wäre, dann zuzuschlagen, wenn die Frau mit den Hunden raus ist (wenn sie einen geregelten Ablauf hat) und ob so etwas mit überlegt wird. Wenn auch evtl. nicht aus einer Pro-Hund-Einstellung, dafür aber zur Sicherung der Einsatzkräfte (nach dem Motto: 2 Waffen weniger)

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es schlicht an den Leuten liegt, die die Planung vornehmen.
 
  • 17. Juni 2024
  • #Anzeige
Hi Pommel ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 19 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Von mir zu wenig deutlich formuliert aber der zweite Absatz ging an alle welche die Schuld auf die Polizisten "abschieben".

Ich bezweifle ebenso ob bei solchen Einsätzen ein Tierleben miteinkalkuliert oder eingeplant wird - kann da aber sonst gerne nachfragen. Und klar, das finde ich auch nicht toll aber man muss leider auch realistisch bleiben. Mit welchen Kapazitäten oder Mitteln soll das denn auch noch von der Polizei gemacht werden?

Die Polizisten werden an den Pranger gestellt - was aber bitte ist mit dem eigentlich Besitzer oder der Frau welche zu dem Zeitpunkt anwesend war? Wenn die so vorbildich wären - naja, ich hab keine Handgranaten zu Hause und bei mir zu Hause droht auch kein solcher Einsatz.... :unsicher:



mal zu deinen letzten absatz.
einauszug aus dem sächsischen kampfhundegesetz.


§ 13 Einschränkung von Grundrechten
Durch dieses Gesetz oder Maßnahmen aufgrund dieses Gesetzes können im Rahmen des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung des Freistaates Sachsen eingeschränkt werden
1. das Grundrecht der freien Berufsausübung (Artikel 12 Abs. 1 Satz 2 des Grundgesetzes, Artikel 28 Abs. 1 Satz 2 der Verfassung des Freistaates Sachsen),
2. die Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 des Grundgesetzes, Artikel 30 Abs. 1 der Verfassung des Freistaates Sachsen),
3. das Grundrecht auf Eigentum (Artikel 14 Abs. 1 des Grundgesetzes, Artikel 31 Abs. 1 der Verfassung des Freistaates Sachsen).


also hier kann dir das jede zeit passieren.
 
Ich hab nie in Abrede gestellt das mir so etwas passiere könnte aber die Wahrscheinlichkeit das mir so etwas passiert schätze ich nun einmal doch um einiges geringer ein als bei dem Herrn um den es bei diesem Einsatz ging ;)
 
Pommel du unterschätzt mal wieder die Kraft ausrastender Hunde und JA ich würde einen Hund abknallen, bevor er mich angreift.
Naja wenn du dabei wärst würde ich dich als Schutzschild vor den Pitbull schmeissen, wenn du ihn beruhigen kannst, bitte, wenn nicht ist es halt Selbstopferung aus liebe zum Tier;)

Ich nehme an, dass du noch nie vor einem Pitbull gestanden hast, der dich gerne auf dem Gewissen hätte.
Da ist mir dessen Erziehung und Vorgeschichte in der Situation ziemlich Sch.... Egal! Da zählt mein Leben und nicht das des Hundes.

Nur weil der Hund mir leid tut, werde ich mich nicht entstellen /grausam zurichten lassen. Bei aller Tierliebe aber das würde bedeutend zu weit gehen bzw. schon ins krankhafte schwanken.
 
Habe ich das gefordert :gruebel:? Wäre mir dann jetzt entfallen!

Ich bekenne aber, dass ich - sofern realisierbar - intelligente statt marchialischer Lösungen befürworte ... und werde dafür sorgen, dass ich nicht mit Dir unterwegs bin ;)
 
Pommel du unterschätzt mal wieder die Kraft ausrastender Hunde und JA ich würde einen Hund abknallen, bevor er mich angreift.
Naja wenn du dabei wärst würde ich dich als Schutzschild vor den Pitbull schmeissen, wenn du ihn beruhigen kannst, bitte, wenn nicht ist es halt Selbstopferung aus liebe zum Tier;)

Ich nehme an, dass du noch nie vor einem Pitbull gestanden hast, der dich gerne auf dem Gewissen hätte.
Da ist mir dessen Erziehung und Vorgeschichte in der Situation ziemlich Sch.... Egal! Da zählt mein Leben und nicht das des Hundes.

Nur weil der Hund mir leid tut, werde ich mich nicht entstellen /grausam zurichten lassen. Bei aller Tierliebe aber das würde bedeutend zu weit gehen bzw. schon ins krankhafte schwanken.

Wobei es für mich keinen Unterschied machen würde ob jetzt dort ein Pitbull oder sonst irgendein grösserer Hund vor mir steht....
 
Pommel du unterschätzt mal wieder die Kraft ausrastender Hunde und JA ich würde einen Hund abknallen, bevor er mich angreift.
Naja wenn du dabei wärst würde ich dich als Schutzschild vor den Pitbull schmeissen, wenn du ihn beruhigen kannst, bitte, wenn nicht ist es halt Selbstopferung aus liebe zum Tier;)

Ich nehme an, dass du noch nie vor einem Pitbull gestanden hast, der dich gerne auf dem Gewissen hätte.
Da ist mir dessen Erziehung und Vorgeschichte in der Situation ziemlich Sch.... Egal! Da zählt mein Leben und nicht das des Hundes.

Nur weil der Hund mir leid tut, werde ich mich nicht entstellen /grausam zurichten lassen. Bei aller Tierliebe aber das würde bedeutend zu weit gehen bzw. schon ins krankhafte schwanken.

Wobei es für mich keinen Unterschied machen würde ob jetzt dort ein Pitbull oder sonst irgendein grösserer Hund vor mir steht....
Für mich auch nicht, ich würde Pommel in jedem Fall schmeissen :lol:
 
Der Bericht gibt derart wenig her das er eigentlich nicht mal eine Diskussionsgrundlage bietet..

Sehe ich genauso, Hunde ließen die Polizisten nicht in die Wohnung kann alles mögliche bedeuten, von sie haben ruhig im Weg gestanden bis hin zu sie fuhren Scheinangriffe oder gar Angriffe.

Wie hättest du die Situation gelöst ?

Die Polizei wusste nicht das der hoch krimineller Kerl NICHT in der Wohnung ist

Es gibt viele mögliche Handlungsweisen... Z.B. erstmal Wasser und Strom abstellen (nichts kann über die Toilette entsorgt werden), Haus umstellen... Hunde wirkungsvoll betäuben... Das sind Dinge die innerhalb von 2-3Minuten passieren können...

Dafür müssen keine Lebenwesen sterben...

Sehe ich so ;)

Hunde wirkungsvoll betäuben... Wie bitteschön soll das funktionieren. Die Diskussion hatten wir hier doch schon mehrfach und es wurde von den hier mitschreibenden Polizisten schon oft genug dargestellt, dass auf den Einsatzfahrzeugen nicht Routine-Mäßig Betäubungsgewehre und Munition mitgeführt werden (können, s. besondere Bestimmtungen Betäubungsmittelgesetz). Daher gäbe es nur die Möglichkeit, Privatpersonen (TA oder TSV) zu involvieren, was gerade bei einem SEK-Einsatz wohl kaum möglich sein dürfte, da ja hier schon von einer erhöhten Gefahrensituation auszugehen ist. Der Adrenalin-Spiegel dürfte bei solch einem Einsatz auch erhöht sein und dann braucht es letztlich nur noch einen Beamten, der es nicht so wirklich mit der Vierbeinigen Zunft hat, das Verhalten der Hunde vielleicht nicht 100%ig deuten kann, dann ist das Süppchen zum Untergang der Hunde schon gekocht. Die Beamten haben gelernt, in Situationen, die gefährlich zu sein scheinen zu reagieren und nicht erst tausend Fragen zu stellen und sie haben letztlich nur ihren Job gemacht, auch wenn einem das Ergebnis nicht gefallen muss. Mir tun die Hunde wirklich leid, aber sie sind in erster Linie Opfer ihrer Halter und nicht der Polizisten. Immerhin kann man durch den eigenen Lebenswandel schon einiges dazu beitragen, dass die eigenen wahrscheinlich nicht in solch eine Situation kommen.

Mir ist es auch schon passiert, dass mein Sohn von der Polizei nach Hause gebracht wurde. Er hatte zuvor auf unsere Hunde hingewiesen und ich wurde gebeten, sie anzuleinen, bevor die Beamten unsere Wohnung betraten. Ich denke nicht, dass Polizisten schießwütig durch die Gegend fahren und schauen welchen Hund sie heute ins Jenseits befördern können. Aber letztlich sind auch sie bestrebt, am Ende ihres nicht immer ungefährlichen Arbeitstages heile nach Hause zu kommen.
 
Pommel du unterschätzt mal wieder die Kraft ausrastender Hunde und JA ich würde einen Hund abknallen, bevor er mich angreift.
Naja wenn du dabei wärst würde ich dich als Schutzschild vor den Pitbull schmeissen, wenn du ihn beruhigen kannst, bitte, wenn nicht ist es halt Selbstopferung aus liebe zum Tier;)
Glaub mir, in dem Fall wäre das Erschießen humaner (für den Hund!). :eg:
 
Pommel du unterschätzt mal wieder die Kraft ausrastender Hunde und JA ich würde einen Hund abknallen, bevor er mich angreift.
Naja wenn du dabei wärst würde ich dich als Schutzschild vor den Pitbull schmeissen, wenn du ihn beruhigen kannst, bitte, wenn nicht ist es halt Selbstopferung aus liebe zum Tier;)
Glaub mir, in dem Fall wäre das Erschießen humaner (für den Hund!). :eg:

sagt mal gehts euch noch gut :rolleyes:
mag ja jder seine meinung haben, und es mag ja auch sein, das man den einen oder anderen nicht mag, aber DAS geht ja wohl garnicht...fremdschämen :unsicher:
 
sagt mal gehts euch noch gut :rolleyes:
Natürlich. :D Aber wenn ich mir vorstelle wie *SpanishDream* mit Pommel nach den Hunden wirft tun mir nun einmal die Hunde leid. Auch wenn die Hunde eventuell unfreundlich waren hätten sie das nicht verdient. :hallo:
 
@wiwelle: die Diskussion könnte sich allenfalls drehen um Erwartungshalten an die Realität und inwieweit da was an der Realität geändert werden kann/sollte :)


Keine Kriminellen mehr mit Dutzenden von Waffen in der Wohnung....?
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Polizei Bremen erschießt Kampfhunde“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Paulemaus
Nun, die eine Frage ist ob das Vorgehen gerechtfertigt war, die andere welches Bild dies in der Öffentlichkeit erzeugt. Das sind zwei paar Schuhe. So etwas in der Bild Zeitung hinterläßt halt einen schalen Nachgeschmack. Wenn HSH2 recht mit dieser Vermutung hat (ich kann mir das gut vorstellen)...
Antworten
44
Aufrufe
3K
bvc72
bvc72
Crabat
Du erinnerst dich an den Bullterrier Sunny der 2001 erschossen wurde? Gefesselt an einen Baum, unfähig zu flüchten oder sonstwas wurde er hingerichtet. Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
16
Aufrufe
1K
Heather
mona71
Die Anweisung wurde behördenintern gegeben. Weil das Thema in Hamburg leider viel sensibler ist als in anderen Bundesländern. Das Unglück von Wilhelmsburg im Jahr 2000 hat sich tief in das Bewusstsein eingebrannt. Als der Artikel im Hamburger Abendblatt diesen Januar erschien, schürten...
Antworten
78
Aufrufe
5K
marismeña
marismeña
Eve_Pablo
Leider fehlen bei solchen Artikeln meist viele Hintergrundinformationen. Ich fürchte leider auch hier! Woher kommt der Hund, wem gehörte er, usw.! Die Art und Weise, wie dieser, eventuell gefährliche, Hund zur Strecke gebracht wurde ist, ich ziehe mir die Wut der hier vertretenen Polizisten...
Antworten
19
Aufrufe
3K
Podifan
Podifan
Zurück
Oben Unten