Bremen-Hastedt: Polizei schießt neunmal auf türkischen Hirtenhund

Eve_Pablo

15 Jahre Mitglied
Bremen-Hastedt. Ein türkischer Hirtenhund hat am Dienstagabend in Hastedt zu einem ungewöhnlichen Polizeieinsatz geführt. Auf Nachfrage bestätigte die Polizei, dass drei Beamte insgesamt neun Schüsse auf das Tier abgaben, bis es tödlich getroffen am Fahrbahnrand der Hastedter Heerstraße liegen blieb. Der Kadaver des Tieres soll nun auf Tollwut untersucht werden.

 
  • 17. Juni 2024
  • #Anzeige
Hi Eve_Pablo ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 21 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
ich auch nicht.
lg barbara
 
der link funktioniert, aber der artikel ist da nicht zu finden...
 
jetzt konnte ich es auch lesen.

übel ist das - das wirft jetzt wirklich ein ganz schlechtes bild auf die exekutive.

tut mir sehr leid!

lg barbara
 
Rechts oben auf der Seite ist ne Suche, und wenn du da "Hirtenhund" eingibst, kommst du hin.

Finde auch, dass das in der Tat ein schlechte Licht auf die Exekutive wirft. (Und ich bin normalerweise nicht die erste, die schreit.)
 
Was ist denn das für eine lustige Nummer : "Polizisten haben Verteidigungs- und keine Jagdwaffen" ? Als Ausrede, warum sie nicht getroffen haben ? Und man kann eigentlich nur mit Jagdwaffen jemanden erschießen oder wie ? Und wenn die Bundeswehr unser Land verteidigt, treffen die dann auch so schlecht ?
*ichgehkaputt
Was für ein Ende für den Hund, selbst wenn es gerechtfertigt gewesen wäre. Mich wundert mittlerweile aber fast gar nichts mehr.
Wie wärs mit 'ner Suspendierung bei so einer schlechten (Schieß-)arbeitsleistung ?
 
Jan, zwei Doofe, ein Gedanke... :D (Und sogar zeitgleich!)
 
eine untersuchung auf tollwut muß ja eigentlich einen realen hintergrund haben.
zum beispiel, der hund ist erst vor kurzer zeit aus einem nicht tollwutfreien land importiert, - alternativ nicht geimpft.
ansonsten liest es sich dann noch eher nach blindem aktionsnismus und dem versuch der rechtfertigung.

die anzahl der schüsse - das ist hart. - dem einzelnen (polizisten) da die schuld zu geben ist vermutlich das naheliegende - möglicherweise aber nicht die richtige denkweise.

lg barbara
 
Lekto, sooo weit scheinen wir ja doch nicht auseinander zu sein. ;) :D
 
eine untersuchung auf tollwut muß ja eigentlich einen realen hintergrund haben.
zum beispiel, der hund ist erst vor kurzer zeit aus einem nicht tollwutfreien land importiert, - alternativ nicht geimpft.
ansonsten liest es sich dann noch eher nach blindem aktionsnismus und dem versuch der rechtfertigung.

Den Gedanken hatte ich auch. Neun Schüsse ... Nun, vielleicht war der Hund auch mit dem T-Virus infiziert? :kp:
 
Nee - mit dem TN-Virus - den trifft man einfach nicht.

Aber da wir alle nicht wissen, wie sich der Hund bei seinem Ausflug aufgeführt hat, ist es eigentlich nicht ganz fair, hier zu spekulieren (oder auch sarkastisch zu werden,)

Aber der Zeitungsbericht erweckte einen etwas planlosen und chaotischen Eindruck, sagen wir mal so.

Nach dem Motto: Wenn einer erstmal schießt, müssen das dann alle anderen auch machen, koste es, was es wolle.

Aber es könnte ja bei dieser Rasse durchaus sein, dass der Hund tatsächlich erst vor Kurzem (etwa aus der Türkei) importiert wurde, und dass angesichts seines Benehmens ein begründeter Verdacht auf Tollwut bestanden hat.

Andererseits - dass er sich dann immer noch zielgerichtet erst auf einen Hund und dann auf den Halter stürzt, klingt doch eher nach durchaus aggressivem, aber in der "Ausprägung" (Zielrichtung usw.) "normalen" Verhalten. Wenn einer versteht, was ich damit sagen will.

Ach, ich spekulier ja auch schon wieder - und muss eigentlich schnell weg.
 
Nö, scheint es nicht mehr zu geben. Ich hab ihn jedenfalls nicht gefunden.
Weiß jemand ob der noch irgendwo steht?
 
War wohl kein Hirtenhund, sondern ein Geisterhund!
Ist auch über Internetsuche nicht mehr zu finden.
:rolleyes::verwirrt:
 
Der Zeitungsartikel...

Moin moin...

Ich habe mich extra wegen diesem Thread angemeldet damit ich euch den Zeitungsartikel posten kann...

Ich habe selbst 2 Kangale (Türksiche Hirtenhunde) und hänge sehr an dieser Rasse, diese Sch**** Publik zu machen ist mir somit sehr wichtig.

Hier der Zeitungsartikel:

Polizei schießt neunmal auf türkischen Hirtenhund

Bremen-Hastedt. Ein türkischer Hirtenhund hat am Dienstagabend in Hastedt zu einem ungewöhnlichen Polizeieinsatz geführt. Auf Nachfrage bestätigte die Polizei, dass drei Beamte insgesamt neun Schüsse auf das Tier abgaben, bis es tödlich getroffen am Fahrbahnrand der Hastedter Heerstraße liegen blieb. Der Kadaver des Tieres soll nun auf Tollwut untersucht werden.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei hatte der Hund kurz nacheinander zwei Vierbeiner und ihre Besitzer angegriffen.

Anwohner zeigten sich unserer Zeitung gegenüber geschockt über "die Ballerei" vor ihrer Haustür. Günter Skauradschun aus der Pfalzburger Straße erstattete im Revier an der Christernstraße sogar Anzeige gegen die Beamten. Demnach habe der Hund völlig verängstigt gewirkt.

Der Vorfall hatte seinen Anfang kurz nach 19 Uhr in der Hastedter Heerstraße. Ein Hundehalter hatte die Polizei alarmiert, da ein entlaufener, türkischer Hirtenhund seinen Vierbeiner und auch ihn unvermittelt angegriffen hatte. Der Hirtenhund soll sich dabei im kleineren Tier regelrecht festgebissen und ihm eine tiefe Wunde zugefügt haben. Das angreifende Tier ließ erst von dem Hund ab, als dessen Besitzer mit voller Wucht auf ihn eintrat. Daraufhin rannte der Hund in Richtung Pfalzburger Straße davon.

Inzwischen war die Besatzung eines Streifenwagens vor Ort eingetroffen. Als das Tier in der Pfalzburger Straße sofort den nächsten Hund angriff und auch nach dessen Besitzer schnappte, entschloss sich eine Beamtin zu schießen.

Nach Auskunft von Polizeisprecher Dirk Siemering gab die Frau drei Schüsse auf das Tier ab, verletzte es aber nur. Daraufhin zog ein zweiter Beamter seine Dienstpistole und legte auf den Hund an. Die Schüsse verfehlten aber offenbar ihr Ziel. Verletzt lief der Hirtenhund weiter in Richtung Hastedter Osterdeich, wo ihn der Schutzpolizist eines hinzugerufenen zweiten Wagens entdeckte. Nach drei weiteren Schüssen erlag das Tier seinen Verletzungen.

Polizeisprecher Dirk Siemering räumte gestern ein, dass die Anzahl der Schüsse ungewöhnlich sei. Der Vorfall werde aber umgehend aufgearbeitet. "Polizisten werden jedoch darauf getrimmt, nur dann zu schießen, wenn niemand anders gefährdet ist", betonte Siemering gestern. Gleichwohl würden alle Beteiligten noch einmal genau zum Ablauf befragt werden. So stehe zurzeit auch nicht fest, wie weit die Beamten jeweils von dem Tier entfernt waren, als sie schossen.

"Polizeibeamte haben Verteidigungs- und keine Jagdwaffen", entgegnete Siemering auf die Frage, warum seine Kollegen gleich mehrfach daneben geschossen hatten. Noch am selben Abend meldete sich der Eigentümer des Tieres bei der Polizei. Er sagte aus, dass ihm zuvor nichts an dem Tier aufgefallen sei. Der Kadaver des Hirtenhundes wird nun im Landesuntersuchungsamt auf Tollwut geprüft.


Und?



Wie steht Ihr dazu???


Gruß



Janis
 
Neun Schüsse in einem Wohngebiet abballern. Geil! :rolleyes:

Vielleicht leiden die Damen und Herren Beamten ja auch an dem T-Virus (das wirkt ja vor allem im Kopf und macht blutdurstig ...)?
 
Leider fehlen bei solchen Artikeln meist viele Hintergrundinformationen.
Ich fürchte leider auch hier!
Woher kommt der Hund, wem gehörte er, usw.!

Die Art und Weise, wie dieser, eventuell gefährliche, Hund zur Strecke gebracht wurde ist, ich ziehe mir die Wut der hier vertretenen Polizisten auf mich, peinlich!

@ Lewis7

Könnte der Artikel, trotz Urheberrecht, vielleicht ´ne Weile so hier stehen bleiben?
Oder gesplittet ? - Ich versuche es noch mal! Finde die Idee echt gut!
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Bremen-Hastedt: Polizei schießt neunmal auf türkischen Hirtenhund“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

bxjunkie
Es war halt richtig fies glatt an der Stelle - aber nicht unbedingt auch auf dem Rest der Autobahn.
Antworten
3
Aufrufe
335
lektoratte
lektoratte
bxjunkie
Sie sterben einfach nicht aus. Ich hoffe man bekommt dieses Dre***stück! Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Brutaler Angriff auf Pferde bei Bremen: Zwei Tiere wurden auf einer Weide schwer verletzt. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen. Treibt ein Pferderipper im...
Antworten
0
Aufrufe
208
bxjunkie
Crabat
Du erinnerst dich an den Bullterrier Sunny der 2001 erschossen wurde? Gefesselt an einen Baum, unfähig zu flüchten oder sonstwas wurde er hingerichtet. Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
16
Aufrufe
1K
Heather
B
Ich komme aus Bremen! Gerne halte ich Sie in Gesellschaft!
Antworten
1
Aufrufe
794
Jericho
J
AmyLia
Achim ist Niedersachsen und daher muss du dir bezüglich Bremen keine Gedanken machen. Ich komme auch aus der Ecke, lebe in der Nachbarsgemeinde Ottersberg, Landkreis Verden, hier gibt es z. Bsp. auch keine "Kampfhundesteuer" und die Leute hier sind bezüglich dieser Rassen auch ganz entspannt. Es...
Antworten
12
Aufrufe
1K
baghira226
baghira226
Zurück
Oben Unten