Polizei Bremen erschießt Kampfhunde

Und die armen Hunde taten dir schon immer leid, aber natürlich bist du nicht im Traume auf die Idee gekommen, mal den Behörden bescheid zu geben, daß da Hundekämpfe abgehalten werden und jemand seine Hunde scharf macht, die er lt. Gesetz eigentlich sowieso nicht hätte halten dürfen...
Außer der Typ war ein guter Kumpel von Dir, dann macht man sowas natürlich nicht. Sowas nennt man dann Ganovenehre!! :D:lol:

Du nimmst mir die Worte aus dem Mund. ;) Ich wollte auch gerade fragen,warum BubuBär nicht schon eher was unternommen hat?Dann würden die Hunde vielleicht noch leben.
 
  • 17. Juni 2024
  • #Anzeige
Hi Schorschi ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 22 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
So einfach wie ihr euch das vorstellt ists nicht...:rolleyes:
Man braucht beweise für seine Aussagen.... Und selbst wenn Hunde geschlagen werden ect. sieht das Vet.Amt oft keinen Grund die Hunde daraus zu holen...:unsicher:

Immer diese selbsternannten Tierretter, da könnt ich brechen, ihr nehmt den Mund so voll, macht ihr erstmal was bevor ihr anderen was vorhaltet.:rolleyes:
 
So einfach wie ihr euch das vorstellt ists nicht...:rolleyes:
Man braucht beweise für seine Aussagen.... Und selbst wenn Hunde geschlagen werden ect. sieht das Vet.Amt oft keinen Grund die Hunde daraus zu holen...:unsicher:

Immer diese selbsternannten Tierretter, da könnt ich brechen, ihr nehmt den Mund so voll, macht ihr erstmal was bevor ihr anderen was vorhaltet.:rolleyes:
Ist auch absolut simpel - man geht zur Polizei: "Eh, hier mein Nachbar macht Hundekämpfe." Flugs werden die alles stehen - und liegenlassen und einschreiten. :D
Ist auch keineswegs gefährlich, wenn dann nicht allzu viel passieren wird, und davon kann man getrost ausgehen, der Typ dann aber u.U. weiß, wem er den netten Besuch, denn da kommt mitnichten ein SEK, zu verdanken hat. Ist auch kaum anzunehmen,, daß jemand, der im großen Stil mit Waffen dealt, etwas andere Methoden der Problemlösung bevorzugt, als Oma Käthe, die vom Nachbarn ange.schissen wurde, weil ihr Pudel in den Hausflur kackte. Sind schon alles Helden hier ...
 
Wie hättest du die Situation gelöst ?

Die Polizei wusste nicht das der hoch krimineller Kerl NICHT in der Wohnung ist

Es gibt viele mögliche Handlungsweisen... Z.B. erstmal Wasser und Strom abstellen (nichts kann über die Toilette entsorgt werden), Haus umstellen... Hunde wirkungsvoll betäuben... Das sind Dinge die innerhalb von 2-3Minuten passieren können...

Dafür müssen keine Lebenwesen sterben...

Sehe ich so ;)
 
Um euch ein bisschen hintergrundinfo zu geben...

Ich kenne die Hunde.
Gegenüber Menschen waren sie zwar top, aber sicher das sie wirklich nicht auf einmal abdrehen war selbst der besitzer sich nicht.

Mir tut es zwar leid um die Hunde, aber auch wenn sie ins Th gekommen wären, wären sie ganz sicher nicht mehr lang unter den lebenden gewesen.
Die beiden waren *scharf* gemacht, haben auch kämpfe ausgeführt.


Die beiden taten mir schon immer leid. Jetzt haben sie hoffendlich ihrer ruhe.

Machts gut ihr beiden RIP.

Interessant. Du kennst die Hunde und du kennst den Halter. Ein echter Insider also.
Dann weißt du doch sicher auch, wo er seine Handgranaten versteckt hatte.... :lol:
Und natürlich, die Hunde waren "scharf" gemacht und haben auch "Kämpfe" ausgeführt.
Ich schätze mal, du warst immer dabei und hast das alles per Video festgehalten.

Und die armen Hunde taten dir schon immer leid, aber natürlich bist du nicht im Traume auf die Idee gekommen, mal den Behörden bescheid zu geben, daß da Hundekämpfe abgehalten werden und jemand seine Hunde scharf macht, die er lt. Gesetz eigentlich sowieso nicht hätte halten dürfen...
Außer der Typ war ein guter Kumpel von Dir, dann macht man sowas natürlich nicht. Sowas nennt man dann Ganovenehre!! :D:lol:

:lol: wieso wusste ich nur das sowas kommt ?!
Ich habe Beruflich mit *solchen* Menschen zu tuen.
Natürlich haben wir versucht auf ihn einzureden, was bei *solchen* Menschen aber mit bedacht gemacht werden muss.
Das ich den Behörden nicht bescheid gegeben habe..... :gerissen:
Das wäre schlecht.... Das sind meine Arbeitgeber ;):unsicher:
Und das man den Behörden ja unbedingt bescheid geben muss wegen den Hundekämpfen, warum ich das nicht gemacht habe....

Sie wissen bescheid, aber wie Spanisch schon schrieb ist das alles leichter gesagt als getahen, es müssen Handfeste Beweise gegeben sein.
Die sehr schwer zu liefern sind....
 
Wie hättest du die Situation gelöst ?

Die Polizei wusste nicht das der hoch krimineller Kerl NICHT in der Wohnung ist

Es gibt viele mögliche Handlungsweisen... Z.B. erstmal Wasser und Strom abstellen (nichts kann über die Toilette entsorgt werden), Haus umstellen... Hunde wirkungsvoll betäuben... Das sind Dinge die innerhalb von 2-3Minuten passieren können...

Dafür müssen keine Lebenwesen sterben...

Sehe ich so ;)
Ach das ist noch viel einfacher, Waffen, Munition und Granaten kann man nicht in's Klo spülen, also Wasser würde ich ihm lassen, wäre schon im Interesse der Tierschutzes wichtig, denn die Hunde müssen trinken.
Ein Unsicherheitsfaktor wäre dann aber trotzdem noch. Er könnte ein Plumsklo haben.
 
Sie wissen bescheid, aber wie Spanisch schon schrieb ist das alles leichter gesagt als getahen, es müssen Handfeste Beweise gegeben sein.
Die sehr schwer zu liefern sind....
Ach, auch das ist einfach, als V - Mann eintauchen, sich einen Pitbull besorgen, zum nächsten Match einladen lassen und dann mit 'ner Hundertschaft zuschlagen. In Hollywood würde ich das so machen.
 
Das ich den Behörden nicht bescheid gegeben habe..... :gerissen:
Das wäre schlecht.... Das sind meine Arbeitgeber

Wie ? dieses kriminelle Subjekt war/ist dein Arbeitgeber?
 
Leider sind nicht alle Hundehalter so wie Du.

Aber ich könnte mir evtl auch vorstellen, dass solche Hunde, gar nicht erst losrennen müssen, sondern schon beim bellen sich eine Gefahr für die Polizei ergibt und halt geschossen wird, da es sich lediglich um Hunde handelt. (Wobei es auch Hundehalter unter den Polizisten gibt, die sicherlich nicht einfach so mir nichts dir nichts auf einen Hund schießen können)
Ich möchte Dich ja mal bei so einem Einsatz sehen.
So ein naives Geplapper liest man selten.


Was heißt für Dich: Nicht in die Wohnung gelassen. ? Die Hunde stehen im Flur und bellen? Die Hunde starten eine Attacke und greifen die Polizisten an?

Was hätte im letzteren Fall in der Zeitung gestanden? Kampfhunde attackieren Polizisten oder Kampfhunde ließen Polizisten nicht in die Wohnung?
 
Das ich den Behörden nicht bescheid gegeben habe..... :gerissen:
Das wäre schlecht.... Das sind meine Arbeitgeber

Wie ? dieses kriminelle Subjekt war/ist dein Arbeitgeber?

hmmm... Da habe ich mich vileicht falsch ausgedrückt.
Ich bin im Öffendlichendienst in dem man sich halt auch um schwierige fälle zur wieder Eingliederrung kümmern muss, oder eben mal jemanden vertreten muss, oder wie in meinem fall mal mit geht um auch andere Bereiche kennen zulernen.

Aber gut ich merke schon, viele reden hier von dingen die auch ich gerne schnell umsetzen würde.
Was aber leider im Deutschenrechtsstaat mit viel aufwand verbunden ist ...

Von daher ist dieses Thema von jetzt an für mich durch :hallo:
 
Lt. Medienberichten haben die Hunde den Beamten "den Weg verstellt".
Ich habe nirgends etwas anderes gefunden als diese Formulierung.
 
Lt. Medienberichten haben die Hunde den Beamten "den Weg verstellt".
Ich habe nirgends etwas anderes gefunden als diese Formulierung.


Und da kann jeder seine eigene Auffassung haben. Einfachste und zeitsparensde Methode ist hier natürlich die Hunde zu erschießen, die gerechtfertigt ist in der Denkweise der Menschen, da es sich um nicht so wertvolle Lebewesen handelt.

Kann man stundenlang drüber philosophieren. Ist passiert.
 
Aber gut ich merke schon, viele reden hier von dingen die auch ich gerne schnell umsetzen würde.
Was aber leider im Deutschenrechtsstaat mit viel aufwand verbunden ist ...


Hast du den Aufwand also gescheut?
Wenn ja, weshalb?
War es dir nicht wichtig genug? Waren dir die Mühlen des Rechtsstaates von vornherein zu langsam?
Immerhin ging es lt. Deiner Aussage um Straftaten wie Hundekämpfe und um illegale Haltung von gelisteten Hunden und das "Scharf"machen derselben.
Jedenfalls hast du das hier so geschrieben.
Davon abgesehen, daß dir die Hunde lt. eigener Aussage "leid getan" haben.

Auch wenn es dir um der Hunde willen vielleicht zu "heiß" war, etwas zu unternehmen.....
Hattest du nicht trotzdem ein Gefühl von Verantwortung, da etwas zu tun, denn immerhin sind diese Hunde ja auch mal auf öffentlichem Straßenland herumgelaufen, es sind mal Besucher in die Wohnung gekommen, es hätte also sein können, daß diese Hunde jemanden verletzen, wenn die so gefährlich waren, wie du schreibst.
Wie steht es damit?
 
Lt. Medienberichten haben die Hunde den Beamten "den Weg verstellt".
Ich habe nirgends etwas anderes gefunden als diese Formulierung.


Und da kann jeder seine eigene Auffassung haben. Einfachste und zeitsparensde Methode ist hier natürlich die Hunde zu erschießen, die gerechtfertigt ist in der Denkweise der Menschen, da es sich um nicht so wertvolle Lebewesen handelt.

Kann man stundenlang drüber philosophieren. Ist passiert.

Um Gottes Willen, darüber möchte ich nicht philosophieren.
Vielleicht möchte jemand anderes das.

Habe nur geschrieben, welche Formulierung in den Medien zu lesen war, ganz bewußt, ohne einen eigenen Kommentar dazu abzuliefern. Ich war nicht dabei und kann das Geschehen nicht beurteilen.
 
Um euch ein bisschen hintergrundinfo zu geben...

Ich kenne die Hunde.
Gegenüber Menschen waren sie zwar top, aber sicher das sie wirklich nicht auf einmal abdrehen war selbst der besitzer sich nicht.

Mir tut es zwar leid um die Hunde, aber auch wenn sie ins Th gekommen wären, wären sie ganz sicher nicht mehr lang unter den lebenden gewesen.
Die beiden waren *scharf* gemacht, haben auch kämpfe ausgeführt.


Die beiden taten mir schon immer leid. Jetzt haben sie hoffendlich ihrer ruhe.

Machts gut ihr beiden RIP.

also waren die hunde ordnungsgemäß angemeldet ?
 
Ich gebe dir recht das die beiden hätten immer irgentwelche übergriffe starten können.

Aber wie ich auch schon geschrieben hatte, lernte ich diesen HuHa und seine Tiere nur durch einen *Schnupperkurs* kennen.
Natürlich wies ich die Kolegen daraufhin das die Hunde a. Elegal gehalten werden und b. ob sie garnicht stört das sie wirklich mal austillen könnten.

In dieser Situation war ich ein sehr kleines Licht.

Was ich immer noch bin, da ich mich immernoch in der ersten *Einweisungszeit* befinde, also demnach wenig bis garnichts ausrichten kann.
 
Ach ja Pixel... also standen die Hunde sicher im Weg und die schießfreudigen Polizisten knallten sie deshalb ab... Au man :rolleyes: Was ihr diesen Menschen unterstellt ist ne unverschämtheit, ich glaub ihr unterschätzt eure Hunde einwenig..
Nox zeig mir mal wie DU 2 nicht freundlich gestimmte Pittis sanft betäubst in 2-3 Minuten....:rolleyes: Ins Koma streicheln?
 
Ach ja Pixel... also standen die Hunde sicher im Weg und die schießfreudigen Polizisten knallten sie deshalb ab... Au man :rolleyes: Was ihr diesen Menschen unterstellt ist ne unverschämtheit, ich glaub ihr unterschätzt eure Hunde einwenig..
Nox zeig mir mal wie DU 2 nicht freundlich gestimmte Pittis sanft betäubst in 2-3 Minuten....:rolleyes: Ins Koma streicheln?


Wuuuuusaaaar.....
Ganz ruhig bleiben... den Kreislauf wieder nach unten Fahren und nicht weitter aufregen....

Du wolltst doch noch ein wennig unter uns weilen oder? ;)
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Polizei Bremen erschießt Kampfhunde“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Paulemaus
Nun, die eine Frage ist ob das Vorgehen gerechtfertigt war, die andere welches Bild dies in der Öffentlichkeit erzeugt. Das sind zwei paar Schuhe. So etwas in der Bild Zeitung hinterläßt halt einen schalen Nachgeschmack. Wenn HSH2 recht mit dieser Vermutung hat (ich kann mir das gut vorstellen)...
Antworten
44
Aufrufe
3K
bvc72
bvc72
Crabat
Du erinnerst dich an den Bullterrier Sunny der 2001 erschossen wurde? Gefesselt an einen Baum, unfähig zu flüchten oder sonstwas wurde er hingerichtet. Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
16
Aufrufe
1K
Heather
mona71
Die Anweisung wurde behördenintern gegeben. Weil das Thema in Hamburg leider viel sensibler ist als in anderen Bundesländern. Das Unglück von Wilhelmsburg im Jahr 2000 hat sich tief in das Bewusstsein eingebrannt. Als der Artikel im Hamburger Abendblatt diesen Januar erschien, schürten...
Antworten
78
Aufrufe
5K
marismeña
marismeña
Eve_Pablo
Leider fehlen bei solchen Artikeln meist viele Hintergrundinformationen. Ich fürchte leider auch hier! Woher kommt der Hund, wem gehörte er, usw.! Die Art und Weise, wie dieser, eventuell gefährliche, Hund zur Strecke gebracht wurde ist, ich ziehe mir die Wut der hier vertretenen Polizisten...
Antworten
19
Aufrufe
3K
Podifan
Podifan
Zurück
Oben Unten