HD bei 17 Monate alter Hündin, was nun ?

  • genie
Hallo,
vielleicht kann mir ja jemand einen Rat geben.

Ich habe eine 17 Monate alte Presa de Canario Hündin, bei der bereits mit 12 Monaten ein humpeln am dem rechten Hinterlauf auftrat. Der Besuch beim Tierarzt mit Röntgenuntersuchung gab schnell Gewissheit.
Es wurde eine mittlere HD festgestellt.
Behandlung war zuerst nur ein Ergänzungsfuttermittel, danach folgte eine Behandlung mit Anabolika. Der Zustand verbesserte sich nach den Spritzen deutlich.
Aber immer noch blieb ein sehr oft schweres Aufstehen und ganz selten auch ein Hinken.

Der Züchter empfiehlt eine Durchtrennung der Nerven an den Hinterläufen, der Tierarzt ist sich nicht sicher. Spricht von Massagen, Golddrahtimplantaten.

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit diesem Thema.

Der Hund ist sehr schlank (40 Kg bei 61cm), braucht keine Treppen zu laufen.

Vielleicht könnt Ihr mir ja ein paar Tips und Erfahrungen geben.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi genie :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Marion
Hallo genie, und herzlich willkommen


Alles Gute für Deine Hündin!
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Hannibal
Ich würde es versuchen, solange die Schmerzen für den Hund sich noch im Rahmen halten, homöophatische Mittel einzusetzen und die Muskeln aufzubauen, soweit es möglich ist. Letzendlich wirst du aber später nicht um eine OP kommen. Ich kenne eine Hündin, bei der wurden nacheinander neue Hüftgelenke eingesetzt. Inzwischen fetzt sie wieder wie jeder andere Hund durch die Gegend. Billig ist die Sache nicht, pro Seite waren damals 3000DM fällig. Aber die waren gut angelegt,wenn man die Hündin heute sieht.
 
  • KsCaro
Hi Genie,

unsere Süße (Bullmastif-Hündin) ist jetzt 18 Monate alt und hat schwere HD, das von Dir geschilderte "Humpeln" und schweres aufstehen kommt mir nur allzu bekannt vor!


Vom Nerven durchtrennen halte ich persönlich nichts, da der Hund dann Schmerzfrei ist...sie merken dann nicht mehr wenns für die Hüfte zuviel ist. Wenn die Muskulatur, die Bänder und die Sehnen gut trainiert sind kann man sich eigentlich eine OP sparen, da dann die Hüfte einigermaßen fixiert wird.

Dir richtige Fütterung ist auch wichtig:
Lady bekommt "Canosan" zum Futter. Ich fütter ihr ein Futter speziell für Riesenrassen (Royal Canin VetSize Giant Junior) bzw. gelegentlich auch mal von "Waltham Mobility Support" (spezielle Diät für Hunde die Probs mit dem Bewegungsapparat haben). Einmal im Monat bekommt sie Anabolikum.

Sie darf spielen und auch mal nen kurzen Sprint hinlegen, aber wenn ich merke sie überanstrengt sich kommt sie halt an die Leine bzw. soll sich erstmal ausruhen. Sie darf schwimmen, Radfahren mag sie nicht und je nach meinem Zeitplan auch auf den Hundeplatz zum leichten Training.

Wichtig ist auch auf die schlanke Linie zu achten, jedes Gramm zuviel schadet! Lady wiegt 42 KG bei ca. 70 CM Schulterhöhe. Sie hat innerhalb von 3 Monaten 2 KG an Muskelmasse zugelegt, was laut Aussage meines Chefs (Tierarzt) auch OK ist, die Hüfte sitzt schon besser in der Hüftpfanne drin und das ist was zählt.


Hüftgelenke austauschen ist bei unseren großen Rassen auch so ne Sache, da MUSS dann ein absoluter Profi dran der Dich ideal auf alles vorbereitet was nach der OP auf Dich zukommt.

Goldimplantate können was bringen, hab schon viele positive Aussagen gehört aber halt auch einiges Negatives in der Praxis gesehen. Muß denke ich jeder für sich und seinen Hund entscheiden.

Zur Nervendurchtrennung hab ich Dir ja schon meine Meinung geschrieben...ein Tier darf nicht leiden vor Schmerzen, aber leichte Schmerzen sind OK um eine Schonung zu erreichen.

Solltest Du noch Fragen haben, immer raus damit
 
  • genie
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die rege Beteiligung. Es ist sehr schön das hier sofort Tips und Infos kommen, denn eine solche Diagnose bei einem geliebten Familienmitglied macht einem schon zu schaffen. Es tut gut zu sehen das man nicht alleine dasteht.

Eure Tipps decken sich weitgehend mit unseren Beobachtungen, aber zum Beispiel bei dem Nahrungsergänzungsmittel konnten wir (bei dem von unserem Tierarzt empfohlenen Dogosan) keine Verbesserung feststellen. Diese trat erst mit der verabreichung der 3 Anabolikaspritzen auf.
Nun war unser Tierarzt aber der Meinung erstmal nichts weiter zu machen.
Du Caro schreibst von monatlichen Spritzen, kannst Du mir den Namen des Präparats nennen?

Das Gewicht ist bei unserem Schatz wirklich an der untersten Grenze. Denn der Brustkorb, Hals und Kopf dieser Rasse sind im Verhältnis zur Grösse schon sehr massig. Sie macht einem aber das Kontrolieren auch einfach, da sie nicht so gierig ist.

Zu den Nerven durchtrennen habe ich doch noch eine Frage. Das mit dem Warnzeichen des Schmerzes und damit die Schonung leuchtet mir sehr wohl ein. Ist aber nicht eine Gefahr darin, dass durch das Humpeln und schwere (und auch teilweise komplizierte) Aufstehen eine "falsche" Belastung entsteht, die wiederum den Muskelaufbau und die Position dieser Muskeln wieder gefährdet?

Liebe Grüsse

PS.: Wie bekommt Ihr die Bilder unter den Namen?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • KsCaro
Lady bekommt 0,4 ML Anabolikum/bei 42 KG i.m. gespritzt, zusätzlich noch Vitamin AD3E s.c..
Unser Präparat heisst "Anabolikum" und ist meine ich von der Firma Albrecht, aber man kann auch Laurabolin oder ähnliches nehmen, die Wirkung ist gleich.

Ich verstehe was Du mit der "falschen Schonhaltung" meinst, wenn Du allerdings draussen mit dem Hund Muskulatur aufbaust durch Radfahren, Schwimmen und zügige Spaziergänge, dann mußt Du Dir nicht allzu viele Gedanken darum machen


Lady ist richtig breit um die Schultern geworden, da sie nun aus dem Schultergürtel heraus ihre Kraft nimmt, statt aus der Hüfte heraus wie am Anfang.

Man merkt auch das Ihre Kondition besser wird und sie nicht mehr so schnell groggy ist bzw. aus Schmerzen heraus das Training abgebrochen werden muß.

Gib ihr Zeit beim Aufstehen, nicht drängeln, wenn sie es alleine und langsam macht macht sie nicht viel falsch. Ansonsten ist es manchmal auch sinnvoll sie ein bißchen zu unterstützen, Hand untern Bauch und sie nur stützen nicht hochheben!! Erneutes Absacken verhindern aber nicht "hochhelfen"!

Ich hoffe mal das kommt jetzt richtig an


[edit]PS: Bild kannst Du mir schicken, ich bau am Wochenende wieder nen Schwung ein[/edit]

<small>[ 18. Oktober 2002, 14:38: Beitrag editiert von: KsCaro ]</small>
 
  • staffordJM69
Hallo,
ich denke auch Du solltest es mit dem Anabolikum versuchen. Wir haben in unserer Praxis auch ganz tolle Ergebnisse mit Laurabolin.
Hatte selber mal eine HD Hündin und habe ihr zusätzlich aus der Humanmedizin ein Präparat gegeben, was auch sehr gut geholfen hat. Es heißt AHP 200. Es baut eine Schutzschicht zwischen die Knorpel. Also bei meiner Hündin hat es super geholfen, bei ihr wurde mit 2 Jahren schwere HD festgestellt und sie ist mit dem AHP 200 noch 15 Jahre alt geworden. Probier mal ob Du dann zwischenzeitlich auf das Anabolikum verzichten kannst.
Wenn Du über eine OP nachdenkst, solltest Du Dich mit der Tierklinik Hochmoor in Verbindung setzen. Die sind da total fit auf dem Gebiet. Sprech dort mit Dr. Willkens. Er ist der Beste. Er weiß auch sofort bescheid wenn es neue OP Methoden gibt. Hier ist die Adresse
Tierklinik Hochmoor
Von Braun Straße
Gescher Hochmoor
Tel: 0 28 63/ 38 00 96
Wie gesagt frag nach Dr. Willkens.
Du findest sie auch im Internet unte
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „HD bei 17 Monate alter Hündin, was nun ?“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten