Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Gibts auch schon einen ich freu mich über....Thread?

  1. Viel Spaß und eine gute Zeit
     
    #32481 Waldfee

  2. Miesepeter No. 2 , kannst @Crabat die Hand geben :albern::sarkasmus:
     
    #32482 mausi
  3. Damit kann ich leben :sarkasmus:
     
    #32483 Vrania
  4. Das mit der schleppenden Schleppi hab ich irgendwie auch bis heute nicht kapiert :gruebel:.
    Wenn der auch nur 5m mit dem Ende von der Schlepp von mir entfernt ist, wenn er durchstartet, hab ich doch keine Chance mehr, selbst wenn ich den Fuß noch draufgestellt bekäme.
    Also entweder das Ende in der Hand, oder ganz offline.
     
    #32484 Candavio
  5. Also ich gehe seit Jahren mit 10 m Schleppleinen und meine Erfahrungen sind jetzt bei zwei Hunden mit 23 kg und 28 kg andere, selbst davor bei meinen beiden Rottweilern. Es sind ja meist Situationen, wo man vorausschauend reagiert, die Schleppleine reinbrettern, das passiert so gut wie nie, weil Kommandos kennen die Hunde trotz Schleppleine.
    (Zusätzlich haben wir fast überall hier Leinenpflicht und die Schlepp wird so wie es handhaben auch von den Jagdpächtern akzeptiert, die fast täglich im Auto an uns vorbeifahren und freundlich grüßen.)
     
    #32485 matty
  6. Danke. Ich dachte schon, das geht mir ganz alleine so.
     
    #32486 snowflake
  7. Ich habe das auch mal probiert, und habe festgestellt das ich nicht der schleppleiner bin, gehorsam und maximal eine viermeter leine den ich in die hand halte. So geht das. Wenn sie die stimme gottes kennen, brauchts das alles nicht mehr.
     
    #32487 toubab
  8. Dieser bescheuerte grüne Pfeil ey :wand:

    Es gibt schon Szenarien, in denen ich das mit der Schlepp irgendwo nachvollziehen kann. Aber halt nicht, wenn ich damit rechne, dass der Hund wirklich durchbrennt. Eher um in gewissen Situationen die Schlepp schnell in die Hand nehmen zu können, um ne Sicherung zu haben, aber dem Hund trotzdem Raum zu geben. Bei Hunden, die nur bei Hundebegegnungen reagieren, wenn eine gewisse Entfernung unterschritten ist beispielsweise. Aber das sind wirklich wenige Situationen, in denen ich das für sinnvoll halte. In nahezu allen anderen Fällen denke ich, dass die Schlepp am Boden eine falsche Sicherheit gibt und eher gefährlich für den Hund sein kann.
     
    #32488 Vrania
  9. Wir haben sehr viel Rehe und auch Reiter in der Landschaft, meist zwischen weiter entfernten Feldern und die sehe ich, weil deutlich größer als die Hunde, eben schon in reicht größer Entfernung und deutlich bevor die Hunde sie in die Nase bekommen.
    Wir sind viel auf Pfaden zwischen Wiesen unterwegs, da kann ich halt gut den Überblick behalten.
    Auf Waldwegen behalte ich die Enden in der Regel auch in der Hand, wenn uns dort manchmal Rehe, Hasen und Eichhörnchen fast umrennen. Dann würde es auch bei uns nicht funktionieren mit dem Stopp per Fuß auf die Leine.
    (Letztens kam uns gleich 2x hintereinander ein junger Hase mutig auf dem Weg entgegen und der hat erst mal die Richtung auf und zu beibehalten.:rolleyes:)
     
    #32489 matty
  10. Ich denke halt, ein Hund der Vollspeed losbrettert, ohne die geringste Hemmung, gehört eh nicht an eine Schlepp/ lange Leine. Das ist zu gefährlich für alle, auch den Hund.
    Die Schleppleine ist eine Trainingsleine die den Hund auf Freilauf vorbereitet. Läuft der Hund mit schleppender Leine, sollte er bereits gelernt haben dass Jagen nicht erlaubt ist und ein Rückruf ein Rückruf ist. Die Leine gibt dort in brenzlichen Situationen noch eine Absicherung. Sie hemmt den Hund auch, der weiß ja dass eine Leine dran ist. Auch wenn sie schleppt. Daher kürzt man sie im „klassischen“ Aufbau ja auch Schritt für Schritt.
     
    #32490 Crabat
  11. So kenne ich das auch..aber es gibt genug deren Hunde ihr Leben lang an einer Schleppleine laufen..also nicht aus Erziehungsgründen, sondern weil die halt lang sind und der Hund einen größeren Radius zum laufen hat.
    Hier sind 2 die immer an der Schlepp sind..einen Labrador und eine Schäferhündin.
     
    #32491 bxjunkie
  12. Ja, ich weiß. Das Ding ist, man gewöhnt sich da dran und ein einigermaßen anpassungsbereiter Hund auch. Und dann pendelt sich das so ein. Aber eigentlich ist es so nicht gedacht und eine Schleppleine kann Freilauf nicht ersetzen. Die Hunde verzichten dabei auf soviele Verhaltensweisen und Bewegungsabläufe.
    Das sollte wirklich nur bei absoluten Härtefällen eine Option sein.
     
    #32492 Crabat
  13. Die auf dem Boden schleppende Schlepp ist ja schon der "mittlere Schritt" vieler Trainingsschritte. Zieht der Hund sie auf dem Boden hinterher, geht es nur noch um das Gefühl für den Hund, angeleint zu sein bzw. um die Lernerfahrung "Ich kann nicht jagen gehen". Die Schleppleine wird dann immer mehr gekürzt, bis nur noch ein 50-30cm Stück und dann nichts mehr am Geschirr hängt.

    Ein Hund der total durchstartet gehört nicht einmal an eine Schleppe die ich in der Hand halte, sondern an eine kurze Leine mit passendem Geschirr.
    Natürlich kann es trotzdem mal passieren, Trainingsrückschritte kennt jeder. Es sollte aber eine absolute Ausnahme sein.

    Ich bin kein Freund von Schleppleinen, da fast niemand den klassischen Trainingsaufbau befolgt. Viele wissen das nicht einmal, wie der Trainingsaufbau mit einer Schleppe aussehen sollte.
    Die meisten Menschen benutzen es als Notanker für einen losstürmenden Hund. Das finde ich für den Menschen hochgradig gefährlich (gebrochene Finger, Verbrennungen, Stürze), aber für den Hund auch. Ich bin der Meinung, im Fullspeed in eine Schleppe zu brettern (am besten noch am Halsband oder einem ungeeigneten Geschirr) ist weitaus schädlicher für den Hund als beispielsweise ein Teletakt. Damit sage ich nicht, dass ein Teletakt gut ist. Aber in die Schleppe zu brettern ist körperlich wirklich schädlich für den Hund und kann ihn verletzen. Am meisten merkt man das bei beeinträchtigten Hunden. Als Abby nur einmal mittelschwer von der Schleppe gebremt wurde, war die Chiropraktik eines halben Jahres dahin. Im Rücken anschließend saß alles quer.
     
    #32493 Meizu
  14. Ja, das ist es ja. Viele hängen die Schlepp als Notbremse dran und das wars. Und das bringt halt nichts, wenn der Hund abhaut, entweder der Hund entwischt trotzdem und wickelt sich mit ein bisschen Pech irgendwo auf... Oder man stoppt den Hund mit nem Hechtsprung und gefährdet die eigene und die Gesundheit des Hundes. Vor allem bin ich kein Fan von langen Schleppleinen, wo der Hund dann nicht 5 Meter zum Beschleunigen hat, sondern 20, wenns doof läuft.
     
    #32494 Vrania
  15. Ich frage mich, welcher Hund so blöd ist, dass er nicht merkt , dass der Halter bei 50 cm keinerlei Einwirkung mehr hat ?
    Genauso Schleppe in der Hand oder schleifend .....
    Mein Hund wusste genau, was Sache war und hat sich daran gehalten. Aber ein Jagdsau vom jagen abhalten indem man die Leine immer mehr kürzt, damit der Hund denkt dass er angeleint ist, das hat sich mir noch nie erschlossen ......

    liebe Grüße Piate
     
    #32495 Piate
  16. Eine richtige Jagdsau bekommt man halt mit Betrug und Käse nicht safe. Das ist klar.
    Einen zu aussenorientierten Trottel aber schon :)
     
    #32496 Crabat
  17. Hier läuft Tano aus Gründen an der 20-Meter-Schlepp. Allerdings halte ich die Schlepp fest in der Hand und er weiß genau, wann das Ende derselben ist. Mit dem Radius kann er immerhin mit den anderen toben und rennen. Ich habe auch nicht die Hoffnung, dass er irgendwann offline laufen kann. Für mich und ihn ist die Schlepp einfach nur ein Hilfsmittel, um ihm mehr Freiheit zu geben und kein Erzeihungsmittel.
     
    #32497 Paulemaus
  18. Bei vielen Hunden funktioniert das tatsächlich. Ich habe das im Training schon oft beobachten können, obwohl ich es vorher nicht geglaubt hätte.

    Eine "richtige Jagdsau" ist natürlich etwas anderes.
     
    #32498 Meizu
  19. Das Training dazu geht anders und funktioniert schon.
    Nur kann man damit keinen wirklichen Jäger vom Jagen abhalten.
    Das geht, egal wie, eigentlich eh nur bei Pseudojägern und die meisten sind ja zum Glück das, nicht nur die Trottel.
     
    #32499 matty
  20. Beim Umgang mit den hoftieren hier, hat sie Schlepp gute Wirkung gezeigt. Einfach an der Schlepp Zwischen die Tiere gesetzt und aushalten geübt.
    Da ging s aber nicht um jagen sondern eher um distanzloses rumgehample an pferdehufen. So hatte ich die Sicherheit dass ihr nix passiert und ich sie im Notfall schnell zurück holen kann und trotzdem konnte ich kucken was sie macht wenn sie sich bewegen kann und Entscheidungen selber trifft .

    Hätte die das Pferd in die Hinterbeine gezwackt, was ich natürlich vorher durch Rückruf verhindert hätte , trotzdem, als notanker um den Hund zu schützen hätte ich die da schnell zurück gesammelt.
    Lieber ein halbes Jahr chiropraktik als ein platter Hund unterm Pferd
     
    #32500 mausi
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Gibts auch schon einen ich freu mich über....Thread?“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden