Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Blutiger Anfänger mit KangalMix

  1. Hallo zusammen

    Puh ich weiß garnicht genau wo ich anfangen soll.Mein Mann kam mit einem etwas größeren Welpen den er von Bekannten bekommen hat nach Hause.Nach meinen Informationen die ich bis jetzt habe,ist es so,die leute haben den im Kosovo aufm Trödelmarkt gekauft und haben den dann mitgebracht.Aufgabe sollte es sein,ein objekt zu bewachen (Büros) aber das schien dann nicht zu klappen wie die es sich vorgestellt haben.Jedenfalls haben sie meinen Mann dann weich geklopft er soll den kleinen doch bitte mitnehmen.Das einzige was ich über den kleinen Großen weiß das es ein mix sein soll aus Kangal und ? Das er im April geboren ist und das wars.Eu Pass vorhanden.
    Jetzt hab ich den süssen seid ca 3 Monaten.
    Am anfang war alles ganz toll,er hörte auf seinen Namen wenn man ihn rief,machte brav sitz wenn man es sagte,gab sogar pfote und spazieren war kein problem.Das funktioniert jetzt aber nur noch mit leckerlie (sitz,pfote) und an raus gehen (außer garten) ist nicht zu denken.Der Herr geht ehr mit mir statt ich mit dem und hören wenn man ihn ruft(?) nicht mal annähernd.Jetzt hab ich doch einiges gelesen und werd mir langsam bewusst was ich da habe und hoffe ich krieg das alles irgendwie noch hin.Besonders gern schmeißt er sich einfach einem in den weg oder springt mal ebend hinz und kunz an.Der Napf sobald er steht darf keiner mehr ran bis er fertig ist am sonsten knurrt er und habelt dann auch wenn es sein muss Mal ganz abgesehen vom ständigen bellen

    Bitte steinigt mich nicht ich wollte dem kleinen nur helfen nicht auf der straße oder im tierheim zu enden aber so gehts nun auch nicht weiter.

    Ich hab bereits bei 3 Hundeschulen angefragt
    Der eine war direkt am abwinken (hat schon alle hände voll) und die dame von der anderen sagte mir ganz klar das sie keine ahnung hat von dieser rasse.Einer möchte nächste woche mal vorbei kommen und mal schauen.

    Ist es den überhaupt möglich dem irgendwie zu mindest die grundkenntnisse beizubringen?Wie stehen die chancen den doch noch leinenführig zu bekommen?Ich weiß,das lässt sich aus der Ferne kaum beurteilen aber ich hoffe wirklich das wir das noch hinbekommen.

    Danke schonmal für die Antworten und einen schönen Abend
     
    #1 Lucky2019
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Man kann jeden Hund leinenführig bekommen. Aber wie es scheint, ist die Leinenfühigkeit noch euer kleinstes Problem. Da muss auf jeden Fall ein (im besten Fall mit der Rasse erfahrener) Trainer gucken, an welchen Ecken und Enden es im Zusammenleben scheitert und wo man da ansetzen kann. Dann müsst ihr entscheiden, ob ihr euch das zutraut.

    Wirklich helfen kann man hier aus der Distanz nicht, außer vielleicht Trainer empfehlen, wenn du mal schreibst, wo ihr wohnt.
     
    #2 Vrania
  4. Hier gibt es einige die HSH haben soweit ich weiß z. B. @HSH Freund. Die kommen gut mit ihren Hunden klar.

    Ich kann zu der Rasse gar nichts sagen und ich glaube die sind schon etwas speziell.

    Also vielleicht jemanden suchen, der sich etwas auskennt.
     
    #3 Melli84
  5. @Lucky2019

    Ich kenne hier im Ort jemanden, der sich mit Herdenschutzhunden und speziell Kangals recht gut auskennt.
    Ich frag sie mal, ob ich dir ihre Nummer geben darf.
    Wir wohnen Nähe Düsseldorf.
     
    #4 lektoratte
  6. @Lucky2019

    Bei Interesse sag Bescheid, dann schreib ich dir ne PN!

    Meine Bekannte hält seit über 15 Jahren HSH und ist zum ersten ungefähr so gekommen wie du - sprich, sie wusste nicht, was sie da an der Leine hatte, und hat sich dann ‚reingefuchst‘.

    Sie meint, du kannst sie die Woche gern anrufen!
     
    #5 lektoratte

  7. Ja bitte,gerne und vielen Dank
     
    #6 Lucky2019

  8. Wir kommen aus Merzenich (Düren)
     
    #7 Lucky2019
  9. Hast du schon bei Manuela Brück , angefragt?
    Sie betreibt ihre Hundeschule in Düren, Am Vorbahnhof .
    Sie ist sehr kompetent und kann euch bestimmt weiterhelfen.
     
    #8 Waldfee
  10. Hilft dir jetzt leider nicht, aber gerade letztens hab ich einen Tierheim Bericht gesehen, wo eben vor der "Kangal / HSH" Welle gesprochen wurde. Die Zahlen nehmen massiv zu, eben weils halt spezielle Hunde sind.

    Ich wünsche euch, dass ihr euer Problem lösen könnt und der "kleine" bei euch bleiben kann.
     
    #9 pat_blue
  11. Das, was du möchtest und der Hund braucht, ist bei so einem jungen Hund, (natürlich auch dieser Rasse), auf jeden Fall hin zu bekommen. Versuch mal Hilfe zu bekommen und das Anspringen, noch dazu wohl auch unterwegs von Fremden, das muss ganz schnell aufhören. Das musst du wirklich ab sofort konsequent und so, dass er es versteht, unterbinden.
    An mich lehnt sich gerne mal der Kaukase von @HSH Freund wenn er neben mir steht beim Streicheln ganz ruhig zur Begrüßung an und da muss ich schon aufpassen, dass ich stehen bleibe. Würde der mich anspringen, ginge ich ganz sicher zu Boden.

    ( Diese Hunde sind zwar ein wenig speziell, aber durchaus zu händeln und erziehbar. Ab und an hatten wir auch welche im Tierheim.)
     
    #10 matty
  12. Die Klassiker also. :D Das sind aber soweit alles Probleme die nicht einmal Kangaltypisch sind, und die eigentlich recht gut in den Griff zu bekommen sind. Der liebe Kleine ist jetzt langsam in der Pubertät und schaut was so geht. Da hilft vor allem Konsequenz und Durchsetzungsvermögen. Wie eigentlich bei jedem anderen Hund auch. Die HSH sind lediglich etwas eigenständiger in ihren Entscheidungen (dafür wurden sie gezüchtet) und haben dafür weniger "Will to please". Der Hund weiß schon genau was du von ihm willst, aber er sieht in dem Moment einfach nur keinen Sinn darin. Das, Was dort unter "Charakter der HSH" beispielhaft über den Kaukasen geschrieben wird, kannst du so auch auf den Kangal übertragen. .
    Das Leben mit einem HSH ist eigentlich mehr eine führende Partnerschaft, als ein Leben mit einem Befehlsempfänger. Günstig ist wenn man dem Hund das Gefühl gibt/geben kann das er Das, Was man aktuell von ihm möchte, eigentlich selbst gerade will. Das erfordert eine gewisse Kreativität und oft auch Humor. Aber wenn man sie einmal "geknackt" hat, gibt es in meinen Augen keine besseren Hunde.
    Für eine gezieltere Hilfe müsstest du aber mal etwas mehr ins Detail gehen wie du mit dem Hund umgehst und wie du bei welchem Problem reagierst. :hallo:
     
    #11 HSH Freund
  13. @Lucky2019

    Hast PN!
     
    #12 lektoratte
  14. Das sind sehr nette hunden, hoffentlich hast du bald eine Gebrauchsanleitung zum wuffel @HSH2
     
    #13 toubab
  15. Nimm das Angebot von @lektoratte an.
    Das ist besser, als in der Glaskugel zu lesen und Ferndiagnosen zu stellen.
    Man bekommt Kangals leinenführig, sicheres Abrufen wird eher Wunschdenken bleiben.
    Anspringen ist, wie Jan schrieb, eher pupertäres Gehabe und nicht HSH typisch.
    Ebenso die Verteidigung des Futters.
    Durchsetzen, noch ist er ja ein "Baby".
    Ansonsten ist bei Kangals eine sorgfältige Sozialisierung wichtiger als Erziehung.
     
    #14 HSH2
  16. Leider ist es so,das die leute hier im Dorf angst vor ihm haben.Lustiger weise durfte ich vorgestern folgendes sehen:Ein mann mittleren alters hatte einen kleinen Hund dabei.Lucky fing schon an zu bellem da war er noch nicht ganz an der Haustür angekommen.Der Mann schnappte sich seinen Hund auf die arme und die jacke noch drumm bis sie hier vorbei waren und ließ den armen kleinen da erst wieder runter.Ich hab erstmal mit dem kopf geschüttelt aber wer weiß für was das gut war.........!Größere Hunde gibt es hier scheinbar nicht außer einen Schäferhund der hier am Bauernhof lebt.

    Wie soll ich ihn den sozialisieren wenn ich nichtmal mit dem raus kann?! :(

    Was nennt ihr denn konsequentes verhalten?Wie sollte sowas aussehen?Beispiele wären ganz schön....(z.b beim anspringen oder bei der fütterung)

    Vielen Dank und Liebe grüße
     
    #15 Lucky2019
  17. Vielen lieben dank.Das hoffe ich ja mal :)
     
    #16 Lucky2019
  18. Hm, so lustig finds ich das gar nicht mit dem Mann der Angst um seinen kleinen Hund hatte. Vielleicht wurde Kleine schon mal von einem großen Hund angefallen? Oder er hatte Angst, dass deiner über den Zaun geht?

    Ich liebe Hunde, aber nachdem ich Nachbars Cane Corso ein Kind am Fuss packen habe sehen, sagte ich zu meinen Kindern sie sollen doch bitte nicht an deren Zaun vorbeigehen wenn sie zur Schule gehen. Nur zur Sicherheit.

    So große, kräftige Hunde können schon auf einen wirken. Vor allem wenn man den Hund nicht kennt.

    Ich hoffe ihr bekommt das hin.
     
    #17 Melli84
  19. kangals sind gerne artgenossenunverträglich, aber er kann lernen sich nicht wie die axt im walde zu benehmen, das a und o ist die leinenführigkeit, es wird nicht rumgehampelt.

    lasse ihm alleine irgendwo in ruhe fressen, mit der zeit kannst du, während er frisst, noch etwas leckeres zusätzlich vorbei bringen, sodas er bemerkt das du ihm nichts streitig machst.

    das er hinz und kunz anspringt, ist nicht gut, aber das geht vorbei, ich vermute mit anderthalb jährig, wird ihm das nicht mehr gross interessieren, nur noch bei leute die er kennt, und die können das abwehren.

    Meine kangalzüchterin hat uns aufs herz gedruckt, die hunden nie hochstehen zu lassen, sie hatte 30 stück, sie sagte, das ist alles was ich brauche um respekt von die hunden zu bekommen. Pfoten am boden.
     
    #18 toubab
  20. Ich würd den Hund ins Knie springen lassen, wenn er es anders nicht lernt.
    Also wenn er dazu ansetzt - Knie hoch.

    Bei dem Kaliber ist das kein Spass!
     
    #19 MadlenBella
  21. Ich mag die Bücher von Mirjam Cordt sehr gern, eventuell schaust du mal, ob das etwas für dich wäre?
    Es schult vllt. auch dein allgemeines Verständnis für das (tolle) Wesen eines HSH. Sodass du verstehst, wie du es sinnig "anpacken" könntest.

    Das vor allem Kleinhundhalter ihre Hunde auf den Arm nehmen, daran muss ich mich auch erst gewöhnen. Das solltest du echt nicht persönlich nehmen, sie wissen ja erstmal nicht was dein Großer so - für einer - ist. :)

    Anspringen ist mega nervig, vor allem bei der Größe. Konsequentes unterbinden. WIE man auftritt, da würde dir jemand in "real" guttun der dich an die Hand nimmt. Da hast du ja auch schon eine Adresse bekommen. :)

    Meine Hunde dürfen bellen. Es wird nämlich gemeldet, sehr zuverlässig. Kümmer ich mich darum, ist auch schnell wieder Ruhe im Karton.
    Des weiteren wird bei "Unheimlichen"/wenn etwas suspekt ist/darf DAS hier sein :lol:, gebellt. Natürlich schön auf Entfernung. ;) Das reguliere ich durch viel Ruhe (z.b. an die Situation/den Gegenstand heranführen) aber auch ein anschliessendes energisches: Schluss jetzt, wenn weiter rumgesponnen wird.

    Mit dem fressen (dem Rest ihres Posts natürlich auch), bin ich total bei Lisbeth (toubab). Hier wird`s ohne viel Fiffi einfach hingestellt, gefressen, weggeräumt. Alle glücklich.
     
    #20 Flash
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Blutiger Anfänger mit KangalMix“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden