Bissiger Nachbarhund

Nicht nur bei Listenhunden, auch bei Vorfällen gilt, der Halter muss den Hund sicher führen können. Physisch und psychisch. Das sehe ich hier zB nicht gegeben. Wenn man die Vorfälle alle dokumentiert und anzeigt, dürfte eine Wegnahme eigentlich nicht utopisch sein. Er wird Auflagen bekommen, erfüllt er sie nicht, steht eine Wegnahme. Soweit die Theorie.
Ich würde dem Betreuer erstmal durch einen Anwalt schreiben lassen und das ankündigen.
Hallo Anwalt kostet wieder ein sehr viel Geld auch wenn er nur schreibt. Habe mir eine Rechtsberatung geholt. Ich könnte gegen ihn eine einstweilige Verfügung erzwingen die Hunde an die Leine zu nehmen. Wenn er sich nicht daran hält weiter vorgehen. Das ist mir ehrlich gesagt zu teuer wenn ich vorher nicht weiß ob das was bringt. Dann spende ich das Geld lieber dem Tierheim.
Bin nur froh das wir einen hohen Zaun haben, sodass die Hunde nicht zu uns kommen können. Dann könnte ich meine noch nicht einmal raus lassen.
 
  • 21. April 2024
  • #Anzeige
Hi Ankra ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 31 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich habe elektroshocker, ich kann dir sagen das deine eigene hunden ein herzinfarkt bekommen, ich würde das in beisein von meine eigene hunden, nicht machen.
Wahrscheinlich bin ich auch überfordert wenn beide auf mich zukommen. Beim letzten Angriff haben mein Hund und ich danach gezittert und ich musste weinen. Ich habe sowieso Angst vor großen Hunden und das macht die Sache nicht viel besser.Habe immer einen abgesägten Stiel von einen Spaten mit wurde schon oft angesprochen ob ich Ärger mache oder wofür ich den brauche. Hätte auch eine Entschuldigung erwartet da ich ja auf der anderen Straßenseite gelaufen bin als der Hund uns anging ohne das wir ihn zuvor bemerkt haben. Als ich die Nachbarin zur Rede stellte und meinte das es jetzt reichen würde hat sie mich mit blöde F.....das Wort möchte ich lieber nicht Schreiben beschimpft.
 
Oh je, in solch einem Fall muss man leider einen sehr langen Atem haben. Du musst jeden Fall genau dokumentieren und schnellstmöglich nach einem Vorfall reagieren. Dennoch sind die Chancen schlecht, dass er die Hunde weggenommen oder sonstige Auflagen bekommt. Leider.

Was wäre denn dein Ziel? Dass er keine Hunde mehr halten darf?
Ziel ist in unseren Fall Grundstück einzäunen. Wir können dann in Ruhe spazieren gehen und würden ihn für alle Zeiten in Ruhe lassen. Mehr möchten wir garnicht. Ist wohl seinerseits irgendwie nicht verständlich.
 
Vllt finden sich im Dorf noch mehr Leute, die Angst vor den Hunden haben und alle legen zusammen und bezahlen den Zaun?
 
Leider hält da keiner zu meinen Hund. Würde auch zu dem Zaun kein Geld dazu geben. Ich gehe jetzt woanders spazieren und vielleicht wird ja noch ein Mensch gebissen dann sieht das Ganze anders aus.Er muss die Hunde auch immer im Zaum halten wenn sie draußen sind,das sie nicht auf Menschen abgehen. Er schreit dann wie verrückt damit sie wieder kommen. Ein Huhn musste auch schon dran glauben. Wenn sie angreifen fragt er ist etwas passiert soll ich meiner Versicherung das melden. Die zahlen ja. Keine Entschuldigung oder sonst ein paar nette Worte.
 
Nagut,
Ist es dein Ziel dass da ein Zaun hinkommt? Dann nerv die Behörden, sammel Unterschriften, dokumentier alles.

Geht es dir darum dass er die Hunde abgenommen bekommt (warum schilderst du sonst, dass er die Hunde draußen nicht im Griff hat?) - geh weiterhin zum Amt und nerv die, bis was passiert. Nimm dir nen Anwalt.

Wenn du aber nichts machen willst, wird sich auch nichts ändern. Ein neues Haus kaufen ist bestimmt teurer als nen Anwalt bezahlen oder (einen Teil) Zaun.
 
... Als ich die Nachbarin zur Rede stellte und meinte das es jetzt reichen würde hat sie mich mit blöde F.....das Wort möchte ich lieber nicht Schreiben beschimpft.

Auch das noch. Du hast mein vollstes Mitgefühl. Solche Nachbarn könnte ich nicht aushalten, ich müsste da wegziehen.
 
Also wenn die Hunde völlig ungesichert rumlaufen und aggressiv wirken (und das Grundstück verlassen) würde ich mich schon bedroht fühlen und - in dem speziellen und akuten Fall- die Polizei rufen. Das Pferd von zwei Seiten aufzäumen sozusagen.
 
"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben,
wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt." wusste schon Schiller. Das ist eine echt bescheidene Situation.

Solange kein Mensch ernsthaft zu Schaden gekommen ist, wird es wohl schwierig werden, da etwas zu erreichen. Ich sehe die Gefahr, wenn du ständig beim Ordnungsamt anrufst darin, dass sie irgendwann dich nicht mehr ernst nehmen und denken, du bist überempfindlich. Evtl., auch wenn es eigentlich Unsinn ist, wird ein Schreiben eines Anwalts ernster genommen. Eine Erstberatung beim Anwalt kostet max. ca. 225 Eur, vllt. bringt es etwas, die zu investieren.
 
"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben,
wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt." wusste schon Schiller. Das ist eine echt bescheidene Situation.

Solange kein Mensch ernsthaft zu Schaden gekommen ist, wird es wohl schwierig werden, da etwas zu erreichen. Ich sehe die Gefahr, wenn du ständig beim Ordnungsamt anrufst darin, dass sie irgendwann dich nicht mehr ernst nehmen und denken, du bist überempfindlich. Evtl., auch wenn es eigentlich Unsinn ist, wird ein Schreiben eines Anwalts ernster genommen. Eine Erstberatung beim Anwalt kostet max. ca. 225 Eur, vllt. bringt es etwas, die zu investieren.
Haben gestern noch einmal überlegt. Wenn wir ein schönes und bezahlbares Grundstück finden gehen wir da ich sonst auch noch psychisch krank werde da ich mich immer aufrege. Da es jetzt kalt und nass ist lässt er seine Hunde auf den Gehweg machen. Das bleibt liegen. Ordnungsamt macht aber auch dagegen nichts.Wenn es wieder wärmer wird oder die Sonne scheint kommen die Hunde wieder mit in den Garten und dann suchen wir uns einen Anwalt um zu sehen ob wir alles ertragen müssen.
 
Haben gestern noch einmal überlegt. Wenn wir ein schönes und bezahlbares Grundstück finden gehen wir da ich sonst auch noch psychisch krank werde da ich mich immer aufrege. Da es jetzt kalt und nass ist lässt er seine Hunde auf den Gehweg machen. Das bleibt liegen. Ordnungsamt macht aber auch dagegen nichts.Wenn es wieder wärmer wird oder die Sonne scheint kommen die Hunde wieder mit in den Garten und dann suchen wir uns einen Anwalt um zu sehen ob wir alles ertragen müssen.
Ja, tatsächlich ist es so oft so, dass Quertreiber mehr geschützt werden als Menschen, die sich normal benehmen. Da ist es ärgerlich, aber schlau, zu gehen, wenn man die Möglichkeit hat.

Wenn das Amt träge ist, hat du keine legale Handhabe, dich wirklich zu schützen.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Bissiger Nachbarhund“ in der Kategorie „Wesenstest / Sachkundenachweis“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

MaHeDo
Das würde ich für eine realistische bzw. empfehlenswerte Konsequenz halten. Nach dem Motto: Vorsicht, der Kaffee kann heiß sein! Ich kann deinen Ärger sehr gut verstehen. Und wenn so was Schule macht, wäre es vielleicht wirklich das Ende der Tiervermittlung. Nicht auszudenken.
Antworten
49
Aufrufe
4K
snowflake
S
K
Das ist eine gute idee mit buerste. Mit buju hatte ichs umgekehrt, staendig beim ta wegen die augen: nee das ist nichts! Verschiedene ta wohlverstanden, bin dann zu einem hundepsychologen, fuer 250 chf, der hat in windeseile gesehen das der hund normal tickt und gut erzogen ist um nachher eine...
Antworten
24
Aufrufe
7K
toubab
samira111
Wir gehen auch auf eine sogenannte Hundewiese ist schon ein grosses glände , dort laufen wir immer mit den selben Haltern und Hunde rum .Alte wie junge Hunde oft mehrmals die Woche , das möchte ich nicht mehr miesen weil ich glaube für Lennox ist das für sein Sozialverhalten besser als jede...
Antworten
37
Aufrufe
3K
Gevattermanni
G
Podifan
Antworten
4
Aufrufe
867
guglhupf
Podifan
Ist richtig! Das man jeden Hund auf die gleiche/selbe Art "heilen" kann möchte ich damit sicher nicht gesagt haben. Aber Angst ist erst mal Angst. Was der Hund macht, wenn er Angst hat ist dann eine andere Sache, die natürlich weitere Maßnahmen wie Leine und/oder Maulkorb, wenn er z.B...
Antworten
190
Aufrufe
9K
Podifan
Podifan
Zurück
Oben Unten