Bissiger Tierheim-Kater? Dortmunderin verklagt Stadt

MaHeDo

~ In stiller Erinnerung ~
15 Jahre Mitglied
Dortmund. Eine Dortmunder Katzenhalterin verklagt die Stadt auf 60.000€. Eine Katze aus dem Tierheim habe die Frau gebissen- mit erheblichen Folgen.



(Nur um die Zusammenhänge deutlich zu machen, das Tierheim wird von der Stadt betrieben.)
 
  • 24. Februar 2024
  • #Anzeige
Hi MaHeDo ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 29 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
  • 24. Februar 2024
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 33 Personen

Genauso habe ich wohl ausgesehen, als ich das erste Mal davon gehört habe und im Leben noch nicht geglaubt hätte, dass die Klage überhaupt durchgezogen wird. Falls sie tatsächlich gewinnen sollte, weiss ich, wie ich an Kohle komme und Tierheime und Vereine ruiniert werden.......Nicht wundern, wenn Vermittler demnächst jeden Vertrag mit dem Zusatz versehen "Das Tier kann Spuren von Eigenleben enthalten".
 
Was mich so verwunder ist, dass auf dem Vertrag Charaktereigenschaften des Tieres vermerkt wurden. Wer macht denn sowas? Ich habe in den Veträgen nur optische Merkmale und Chipnummern stehen.
 
  • 24. Februar 2024
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 10 Personen
Was mich so verwunder ist, dass auf dem Vertrag Charaktereigenschaften des Tieres vermerkt wurden. Wer macht denn sowas? Ich habe in den Veträgen nur optische Merkmale und Chipnummern stehen.
Das wird immer so im Tierheim hier gehandhabt. IdR stehen da dann auch Dinge drin wie "Freigänger" oder unverträglich mit Artgenossen etc. Wir haben derzeit allerdings auch einen Kater, bei dem schon an der Zimmertür ein Warnhinweis steht, weil er gern mal Menschen von hinten anspringt und da hängen bleibt, wo er sich gerade fest gekrallt hat. Sollte er tatsächlich mal vermittelt werden können, würden in dem Vertrag eben auch seine Charaktereigenschaften stehen. Aber es muss ja nicht immer nur Negatives drin stehen, manche kann man nicht anders umschreiben als lieb, wenn sie sich trotz Tierheimstress dort so verhalten.
 
Ich bin auch sehr überrascht, dass die Klage zugelassen wurde, glaube aber nicht, dass die Dame damit durchkommt.

Es gibt tatsächlich Katzen, die ausrasten können und das kann schon gefährlich werden.
Vielleicht ist der Kater gesundheitlich nicht okay, hat Schmerzen, fühlte sich bedroht.
Das Dumme dabei ist, dass Katzenbisse wesentlich gefährlicher sind als Hundebisse.
Durch die spitzen Zähnchen werden die Bakterien tief ins Fleisch gebissen, wobei sich das kleine Loch schnell wieder verschliesst.
Dann brodelt es im Inneren und die Infektionen sind übel.
Das lässt sich aber durch AB in den Griff bekommen, wobei die möglichst schnell gegeben werden müssen, weil die Entzündung sich ratzfatz ausbreitet.

Ich bin mal spätnachmittags von einer Katze gebissen wurde und habe es damals noch nicht so beachtet.
Am nächsten Morgen war ich mit einem Tier beim TA, der die geschwollene Hand sah und mir riet, sofort zum Arzt zu gehen.
Es war Karnevalssamstag in Rheinland-Pfalz, kein Arzt war verfügbar und ich fuhr mit schlechtem Gewissen ins Krankenhaus, weil ich dachte, dass so ein "Pillepalle" im Krankenhaus noch gefehlt hätte.
Es dauerte eine halbe Stunde, da waren die Hintergrundärzte vor Ort, eine Stunde später lag ich im OP und wurde operiert.
10 Tage Krankenhaus plus 3 Wochen Gipsarm waren die Folge.
Eine Bekannte von mir hat einen Finger verloren, weil sie nach einem Katzenbiss erst mal abgewartet hat.

Warum der Kater auf die Frau losgegangen ist, wird sich wohl nicht mehr nachvollziehen lassen.
Das Tierheim deswegen zu verklagen, finde ich aber billig, denn wie schon gesagt wurde, kann ein Tier tatsächlich Eigenleben enthalten.
 
An den Kampfkater mußte ich direkt denken, Martina! :D

Ich finde gut das in den Verträgen auch detallierter auf die Tiere eingegangen wird. Dann können die neuen Besitzer sich auch besser auf ihre neue Fellnase einstellen.
Ich kann mir nicht vorstellen das die Dame damit durch kommt. Das ist auch 2 Jahre her. Ist ihr jetzt plötzlich eingefallen das sie ja mal die Stadt verklagen könnte?
 
Ich bin auch sehr überrascht, dass die Klage zugelassen wurde, glaube aber nicht, dass die Dame damit durchkommt.

Es gibt tatsächlich Katzen, die ausrasten können und das kann schon gefährlich werden.
Vielleicht ist der Kater gesundheitlich nicht okay, hat Schmerzen, fühlte sich bedroht.
.....

Warum der Kater auf die Frau losgegangen ist, wird sich wohl nicht mehr nachvollziehen lassen.
Das Tierheim deswegen zu verklagen, finde ich aber billig, denn wie schon gesagt wurde, kann ein Tier tatsächlich Eigenleben enthalten.
Der Kater war erst einen Tag bei ihr. Ich bin mit Katzen groß geworden, alle unsere Katzen haben wir in den ersten Tagen komplett in Ruhe gelassen bzw. müssen, weil vor allem meine Mutter darauf bestanden hat, auch wenn es uns Kindern seeehr schwer gefallen ist. Natürlich weiss auch ich nicht, was da passiert ist, zumal es eben im Tierheim keinen Vorfall dieser Art gegeben hat, aber erklären könnte ich mir schon, dass ein Tier in neuer fremder Umgebung erst einmal seine Ruhe haben will und das notfalls auch deutlich zeigt.
 
An den Kampfkater mußte ich direkt denken, Martina! :D

Ich finde gut das in den Verträgen auch detallierter auf die Tiere eingegangen wird. Dann können die neuen Besitzer sich auch besser auf ihre neue Fellnase einstellen.
Ich kann mir nicht vorstellen das die Dame damit durch kommt. Das ist auch 2 Jahre her. Ist ihr jetzt plötzlich eingefallen das sie ja mal die Stadt verklagen könnte?

Joah, Johnny hinterlässt einen bleibenden Eindruck. :D Da gehen auch die Pfleger nur zu zweit rein, damit einer dem anderen helfen kann. (Irgendwie find ich ihn ja cool, auch wenn ich ihn nicht haben wollte.)
Beweist aber eben auch, dass man im Tierheim das weitergibt, was man dort mit dem Tier erlebt und ihnen nicht irgendwas anquatscht, was nicht den Tatsachen entspricht.
Schmerzensgeld hat sie schon vorher geltend gemacht, aber natürlich hat die Stadt das nicht so ohne Weiteres gezahlt. Deshalb geht das jetzt erst vor Gericht und wir schaun mal, was dabei herauskommt.
 
:sarkasmus:

Hammer. So ein Kater beisst nicht zum Spass..........
Doch... manche schon. :mies:
Wir hatten so ein Exemplar.
Wenn du nachts im dunkeln durch die Wohnung bist, kam der olle A.rsch angeschossen und hing am Knöchel und hat dann da auch gerne mal herzhaft zugebissen.
Der hatte da einen riesen Spaß dran.
Nichtsdestotrotz, sollte man wissen das Katzen Zähne und Krallen haben.
Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass so eine unsinnige Klage zum Erfolg führt.
 
Ja, ok, aber sowas ist doch selten.

Eine verstörte Katze aus dem TH lass ich erstmal in Ruhe und warte, bis sie auf mich zukommt - oder auch nicht. So kann man Bisse vermeiden.
 
Ich frage mich halt, ob man sich damit nicht ins eigene Fleisch schneidet, wenn man Charaktereigenschaften des Tieres in den Vertrag schreibt. Damit hat man die quasi garantiert, damit werden dann solchen bescheuerten Klagen Tür und Tor geöffnet.
 
Ich frage mich halt, ob man sich damit nicht ins eigene Fleisch schneidet, wenn man Charaktereigenschaften des Tieres in den Vertrag schreibt. Damit hat man die quasi garantiert, damit werden dann solchen bescheuerten Klagen Tür und Tor geöffnet.
Ich denke, genau das ist der eigentliche Grund, weshalb die Klage überhaupt zugelassen wurde. In dem Vertrag standen aber eben auch noch andere Dinge, wie "Freigänger" und "nicht zu Kindern". Daraus kann man schon ableiten, dass es sich nicht um eine phlegmatische Sofadeko handelte. Müsste mal in meinen Verträgen nachsehen, ich meine, da stünde aber auch drin, dass es keine Garantie für die benannten Charaktereigenschaften gibt. Sonst muss Lumpes auch zurück, der angeblich nicht gern im Auto mitfährt und nicht mehr spielt. Frechheit, mich so zu belügen, macht er nämlich beides sehr gern. ;)
 
Wir wurden auch schon angezeigt weil meine Katze die Freundin meiner Mutter gekratzt hat.
Die ist direkt wutentbrannt raus gestürmt und hat dann erstmal die Polizei gerufen.

Zu lustig als sie auf 180 den Polizisten erklärt hat was passiert ist und die sich das lachen verkneifen mussten. Natürlich während sie meine gefährliche Kampfkatze auf dem Arm hatten.


Die Klage wurde aber netterweise in der Luft zerissen.
Und von der Frau haben wir nie mehr etwas gehört.
 
Wegen sowas steht bei Verhaltensauffälligen Tieren das im Vertrag. Der Übernehmer wurde darüber aufgeklärt, dass dieses Tier bereits gebissen hat. Oder ähnliches. ...
 
Ich bin mit Katzen aufgewachsen. So lieb sie waren, niemals nie wäre ich davon ausgegangen das sie nicht beißen und nicht kratzen. Es sind Tiere und wenigstens dieses bisschen an freiem Willen sollte man ihnen zugestehen
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Bissiger Tierheim-Kater? Dortmunderin verklagt Stadt“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

A
Ja, tatsächlich ist es so oft so, dass Quertreiber mehr geschützt werden als Menschen, die sich normal benehmen. Da ist es ärgerlich, aber schlau, zu gehen, wenn man die Möglichkeit hat. Wenn das Amt träge ist, hat du keine legale Handhabe, dich wirklich zu schützen.
Antworten
30
Aufrufe
3K
lupita11
lupita11
K
Das ist eine gute idee mit buerste. Mit buju hatte ichs umgekehrt, staendig beim ta wegen die augen: nee das ist nichts! Verschiedene ta wohlverstanden, bin dann zu einem hundepsychologen, fuer 250 chf, der hat in windeseile gesehen das der hund normal tickt und gut erzogen ist um nachher eine...
Antworten
24
Aufrufe
7K
toubab
samira111
Wir gehen auch auf eine sogenannte Hundewiese ist schon ein grosses glände , dort laufen wir immer mit den selben Haltern und Hunde rum .Alte wie junge Hunde oft mehrmals die Woche , das möchte ich nicht mehr miesen weil ich glaube für Lennox ist das für sein Sozialverhalten besser als jede...
Antworten
37
Aufrufe
3K
Gevattermanni
G
Podifan
Antworten
4
Aufrufe
848
guglhupf
Podifan
Ist richtig! Das man jeden Hund auf die gleiche/selbe Art "heilen" kann möchte ich damit sicher nicht gesagt haben. Aber Angst ist erst mal Angst. Was der Hund macht, wenn er Angst hat ist dann eine andere Sache, die natürlich weitere Maßnahmen wie Leine und/oder Maulkorb, wenn er z.B...
Antworten
190
Aufrufe
9K
Podifan
Podifan
Zurück
Oben Unten