Bissiger Tierheim-Kater? Dortmunderin verklagt Stadt

  • 24. Februar 2024
  • #Anzeige
Hi Gelöschtes Mitglied 13701 ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 19 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
  • 24. Februar 2024
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 27 Personen
So etwas selten dämlichen habe ich ja noch nie gehört! Ich hoffe sehr das die Stadt nicht zahlen muss!!! :scare:
 
Ach in usa hat jemand red bull verklagt, weil er keine fluegel bekommen hat, und recht bekommen...
Komischerweise denken die meisten zuerst an die USA, wenn sie die Geschichte hören. Da kriegt man ja auch Schmerzensgeld, wenn man sich an einem Mcdoof- Kaffee verbrennt. Hier hingegen wäre man dankbar, wenn der Kaffee mal heiss wäre und würde wohl dafür gern mal ein Trinkgeld geben. :D
 
  • 24. Februar 2024
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 8 Personen
Ich bin mit Katzen aufgewachsen. So lieb sie waren, niemals nie wäre ich davon ausgegangen das sie nicht beißen und nicht kratzen. Es sind Tiere und wenigstens dieses bisschen an freiem Willen sollte man ihnen zugestehen
Wir sahen als Kinder auch immer aus, als würden wir mit dem Rasenmäher spielen. Unsere Freigänger waren nicht zimperlich. Die haben sich ihre Streicheleinheiten geholt und wenn sie keinen Bock mehr hatten, dann haben sie auch mal zugehackt oder gebissen oder beides. Oder wenn wir mit ihnen spielen wollten und sie so richtig hochgepuscht haben...oder...oder. Ich habe wirklich ewig lange gedacht, Katzen wären alle so, bis ich als junge Erwachsene die "Dekokatze" einer Freundin kennengelernt habe und in den folgenden Jahren weitere, die weder Krallen noch Zähne einsetzten.
 
ich habe einen 15j. Kater, der durchgängig bissig ist, wenn's ihm in den Kopp kommt ... als Welpe gings noch, weil ich ja mit der Milchflasche kam ... Sozialisierung u.a. durch unsere Rotti, seine Ersatzmama

im Leben hätt ich den nicht hergegeben und ich hoffe sehr, daß er mich in 10 Jahren immer noch beissen will :)
 
Also jetzt muß ich doch mal zur Ehrenrettung der Katzen etwas schreiben! ;)

Ich hab viele Jahre lang Katzen für Tierschutzvereine betreut. Meist keine Freigänger sondern abgegebene Hauskatzen. Ich habe nur ein einziges Mal eine wirklich bissige Katze erlebt und die ist dann auch noch bei mir kleben geblieben.
Kater, er wurde so genannt vom Vorbesitzer, war 12 Jahre als ich ihn aus einer Tierarztpraxis in der er zum einschläfern gelandet war mitgenommen habe.
Schwarz, unauffällig, sehr knurrig und sehr groß. Ich habe ihn in Ruhe ankommen lassen und er war etwa 14 Tage bei mir, als ich eines Morgens im Bademantel, nackte Beine zum Briefschlitz in der Haustür tappere um die Tageszeitung heraus zu ziehen.
Wie ein Blitz schießt ein schwarzes Etwas auf mich zu und verbeißt sich in einem meiner Beine. Ich hab aufgeschrien und war so wütend das ich den Kater festgehalten habe und mit der Zeitung verdroschen habe. :sauer:
Kater ist knapp 23 Jahre geworden und war wirklich ein Mistvieh und leider unvermittelbar. Er ist auch nicht altersmilde geworden sondern hat bis auf sein letztes halbes Jahr alles in seinem Umfeld gerne angekeift.
Mit mir war er vorsichtiger. Solange ich ihm sein Futter hinstellte und ihn in Ruhe ließ, ließ er mich auch in Ruhe.

Alle anderen Katzen, die ich hatte, teils aus sehr schlechter Haltung, haben nur die Krallen gezeigt, wenn sie mal im Spiel aufgedreht haben oder sich geängstigt haben und sich verteidigen wollten.
Das eine Katze grundlos attackiert erscheint vielleicht so, aber auch Kater hatte sicher seinen Grund nur da ich seine Vorgeschichte nicht kannte, habe ich ihn nie heraus gefunden.
 
:eek: Barfst du?

Nee, Spass beiseite - Macht der das immer? Weisst du, warum?
Nicht immer, aber er hat so seine "Anfälle".
Warum? Zum Spaß. Vielleicht besser gesagt, aus Mutwillen. Und, ganz einfach, weil er es kann.
Was bedeutet, dass er das so nur mit Snow gemacht hat. Kein anderer Hund hat das zugelassen. Die einen untersag(t)en es ihm, die anderen liefen/laufen weg. Nur Snow hielt es aus.
Bei mir geht er auch mal an die Beine, wenn er "drauf ist". Manchmal lässt er sich verbal korrigieren, manchmal muss ich ihn abpflücken.
Bei Gerhard ist er vorsichtiger, er weiß, dass der nicht so duldsam ist. Der hat ihn übrigens vor vielen Jahren mal bei so einer Attacke nach vergeblicher Ansage in hohem Bogen in den Teich geworfen.
 
Hmmm. Komisch.

Meiner *beisst* auch mal, aber ganz vorsichtig, ist mehr so ein Zwicken und auch nur, wenn ich seine Aufforderung, ihm JETZT/SOFORT besseres/andres oder überhaupt Futter hinstelle, ignoriere.

Aber richtig angefallen wurde ich noch nie. :gruebel:
 
Hmmm. Komisch.

Meiner *beisst* auch mal, aber ganz vorsichtig, ist mehr so ein Zwicken und auch nur, wenn ich seine Aufforderung, ihm JETZT/SOFORT besseres/andres oder überhaupt Futter hinstelle, ignoriere.

Aber richtig angefallen wurde ich noch nie. :gruebel:
Das ist wahrscheinlich auch ein Punkt, der noch zu klären ist. Wie bei Hunden eben auch, für den einen ist es ein spielerisches Knabbern, für den anderen hat der Hund gebissen. Ebenso reagiert jeder Mensch anders, ich bekomm z.B. wegen jedem Kleinkram blaue Flecke, bei anderen würde man gar nichts sehen.Selbst ein spielerisches Beissen kann sich entzünden, im Prinzip jede Schramme.
Der Kater war Freigänger, es wurde speziell nach einem Mäusefänger gesucht und er musste natürlich in der Eingewöhnung erstmal drin bleiben. Möglich, dass da beides zusammen gekommen ist, ein unausgelasteter Kater und eine derbe Entzündung nach dem wie auch immer gearteten "Kontakt".

Wenn es im Tierheim an etwas nie mangelt, dann sind das Katzen und die Auswahl ist dementsprechend groß. Es hätte daher keinen Grund gegeben, ihr bewusst ein Tier zu vermitteln, dass durch Verhaltensauffälligkeiten als gefährlich zu betrachten wäre. Daher verstehe ich die Klage nach wie vor nicht, denn wenn ich mir bewusst ein Tier mit Vorgeschichte aussuche, dass auch noch aktiv sein soll, dann muss ich doch damit rechnen, dass unter Umständen nicht alles glatt läuft. Aber das ist jetzt nur meine Meinung, man wird abwarten müssen, was ein Richter dazu sagt.
 
Bei Fritz ist das idR nicht böse gemeint, eher spielerisch. Zumindest fängt es so an. Das darf er auch eigentlich bei mir. Wenn ich Hausschuhe an habe, darf er mir an die Füße, wenn ich lange Ärmel an habe, an den Arm, und manchmal ziehe ich mir einen Backofenhandschuh an, und er darf an meine Hand. Von daher weiß er, dass diese Spielchen bei mir nicht gänzlich unerlaubt sind. Und idR bleibt es auch im tolerierbaren, spielerischen Rahmen. Er kann sich aber manchmal so reinsteigern, dass es heftig wird. Dann beißt er mit aller Kraft, die seine Kiefer hergeben, und dann kann ich ihn wirklich nur noch im Genick packen und mit Gewalt weg ziehen.
 
Dann würd ich aber das spielerische Beissen auch nicht erlauben.

Dafür gibts bei uns ja noch die Katze :D (nee, Spass!)

Sind bisher nur Kater, ob meiner, Fritzi oder der aus TH :gruebel:
 
Ich kann mich dunkel erinnern, dass ein Kater einer Schulkameradin das auch machte. In dem Fall, sagte sie selbst, war es klar "falsch bestärktes Verhalten" - der hatte das als kleines Kätzchen schon gemacht, dass er Leuten aufgelauert hat, sie dann von hinten in die Haxen gezwickt, und dann an der Hose bis nach oben auf den Arm geklettert ist. Das fanden alle süß.

Als er dann ein ausgewachsener, nicht gerade schmächtiger Kater war und das immer noch so machte, fanden das alle nicht mehr ganz so süß... er fand das aber immer noch toll, und konnte gar nicht nachvollziehen, warum das auf einmal ein No Go war. Und weil er offiziell nicht mehr zum Zuge kam, hat er sich immer besser und raffinierter versteckt und auf die Lauer gelegt...

Nackte Beine und Arme mochte er dabei übrigens auch besonders gern (darum ist es mir gerade wieder eingefallen).

Ich kenne die Geschichte nämlich auch nur, weil ich sie fragte, was ihr denn passiert sei und ob sie Katzen hätten, als ich ihre völlig zerkratzen Arme gesehen habe (wir hatten früher ja auch mal welche), und sie meinte, ja, ihr Kater hätte sie am Vorabend "überfallen"... Ihre Mutter (meine ich) hat das Viech übrigens auch mal so an der Ferse erwischt, dass es geblutet und sich heftig entzündet hat.

Da die Familie ihn aber ja von klein auf hatte und wusste, wie es dazu gekommen ist, hat sie das Verhalten eben als "lästig" gewertet, aber nicht als "aggressiv".
 
Dann würd ich aber das spielerische Beissen auch nicht erlauben.

Dafür gibts bei uns ja noch die Katze :D (nee, Spass!)

Sind bisher nur Kater, ob meiner, Fritzi oder der aus TH :gruebel:

Nö, wir haben im Tierheim auch Hexe, der Name ist Programm. Lebt da frei und meint, sie wäre die wahre Chefin. Die fällt auch Hunde an und hat sich nach einem Zusammenprall mit einem Kangal nach der lebensrettenden OP nur ein paar Tage ausgeruht, um nun munter weiter das Tierheim zu regieren. Wegen ihr hängen im ganzen Tierheim Plakate mit Foto und dem Hinweis, vorsicht bissig, nicht anfassen! Sie wird auch nicht vermittelt, geht ja auch gar nicht. Sie hat einen Job und nimmt den sehr ernst.
 
:eek:

ich hatte bisher nur 6 Katzen und wir hatten auch immer Katzen in der Familie, als ich Kind war. Ist mir noch nie untergekommen.

Nur ein Katzenpaar bei Nachbarn, die aber total verwöhnt waren und nach uns Kindern gelangt haben, wenn wir zu dicht an ihrem Schlafplatz vorbei sind.
 
Dann würd ich aber das spielerische Beissen auch nicht erlauben.

Ich kann mich dunkel erinnern, dass ein Kater einer Schulkameradin das auch machte. In dem Fall, sagte sie selbst, war es klar "falsch bestärktes Verhalten" - der hatte das als kleines Kätzchen schon gemacht

So ähnlich bei Fritz. Der kam ja mit 6 Wochen zu mir, als Einzelkitten, und da sah ich es als meine Pflicht an, ihm als Spielkamerad zur Verfügung zu stehen. Wenn man so will, habe ich also zu diesem Verhalten beigetragen. Das wurde übrigens sehr viel weniger, als er älter wurde, und fängt jetzt wieder ein bisschen an, weil er derzeit sehr häuslich und damit offenbar unausgelastet ist.
 
Katzen haben Zähne und könne ergo auch beißen......na und??
Silvester würde das - im Normalfall - niemals tun, Hubs durchaus, wenn ihm was nicht passt, aber der hat - für uns glücklicherweise - keine Zähne mehr und kann einen somit bestenfalls "totlutschen" und Emma packt nur vorsichtig zu, wenn man beim Kraulen ihr "es langt jetzt"-Signal übersieht. Ist mir auch nur anfangs passiert, inzwischen kann ich sie gut "lesen".
Allerdings habe ich sowohl Sternenkater Otti - der allerdings schon mal eher zugelangt hätte - als auch Emma solange nach ihrer Abkunft hier in Ruhe gelassen, bis sie von selber "gekommen" sind.
Niemals würde ich eine erwachsene Katze, die ich frisch aus dem TS bekommen habe, durch Zwangsstreicheln so bedrängen, das sie quasi keine andere Wahl mehr hat, als "nach vorne" zu gehen.

So eine Klage müsste eigentlich schon von vorn herein abgelehnt werden, dann hätten die Gerichte wenigstens Zeit für wirklich "Wichtiges".
 
Dortmund. Drei mal wurde der bissige Kater Lobo vermittelt. Eine Besitzerin verklagte sogar die Stadt. Nun wurde bekannt: Der Problem-Kater ist längst tot.

 
Nunja. Wenn eine Katze mehrmals Menschen Krankenhausreif beisst, ist es wohl besser.

Es gibt leider unerklärliche Dinge... Katzen die nicht "brummig" sind und einfach Arschis. Sondern Katzen die unauffällig, schmusig sind und diese plötzlichen Ausraster haben.

Manche kann man retten. Mit Medikamenten. Manche nicht.


Und alle die gegen so eine Entscheidung sind, sollten überlegen wie sie mit so einem Tier in einem Haushalt leben würden oder wie die Alternative aussieht. Lebenslang in einer Quarantänebox ist keine Alternative...
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Bissiger Tierheim-Kater? Dortmunderin verklagt Stadt“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

A
Ja, tatsächlich ist es so oft so, dass Quertreiber mehr geschützt werden als Menschen, die sich normal benehmen. Da ist es ärgerlich, aber schlau, zu gehen, wenn man die Möglichkeit hat. Wenn das Amt träge ist, hat du keine legale Handhabe, dich wirklich zu schützen.
Antworten
30
Aufrufe
3K
lupita11
lupita11
K
Das ist eine gute idee mit buerste. Mit buju hatte ichs umgekehrt, staendig beim ta wegen die augen: nee das ist nichts! Verschiedene ta wohlverstanden, bin dann zu einem hundepsychologen, fuer 250 chf, der hat in windeseile gesehen das der hund normal tickt und gut erzogen ist um nachher eine...
Antworten
24
Aufrufe
7K
toubab
samira111
Wir gehen auch auf eine sogenannte Hundewiese ist schon ein grosses glände , dort laufen wir immer mit den selben Haltern und Hunde rum .Alte wie junge Hunde oft mehrmals die Woche , das möchte ich nicht mehr miesen weil ich glaube für Lennox ist das für sein Sozialverhalten besser als jede...
Antworten
37
Aufrufe
3K
Gevattermanni
G
Podifan
Antworten
4
Aufrufe
848
guglhupf
Podifan
Ist richtig! Das man jeden Hund auf die gleiche/selbe Art "heilen" kann möchte ich damit sicher nicht gesagt haben. Aber Angst ist erst mal Angst. Was der Hund macht, wenn er Angst hat ist dann eine andere Sache, die natürlich weitere Maßnahmen wie Leine und/oder Maulkorb, wenn er z.B...
Antworten
190
Aufrufe
9K
Podifan
Podifan
Zurück
Oben Unten