60 Tagessätze wegen Verstoß gegen das Bundesgesetz

Moe

20 Jahre Mitglied
Kein Pardon bei Kampfhunden

Erster Fall nach neuer Gesetzeslage vor dem Amtsgericht
verhandelt

Die Warnung geht an alle Besitzer von Kampfhunden, die für das Halten
solcher Tiere nicht die erforderliche Erlaubnis besitzen: Wer gegen den
seit April geltenden Paragraphen 143 des Strafgesetzbuches verstößt,
muss mit Strafe rechnen.

von Gertrud Glössner-Möschk

Amtsrichter Schaffranek hatte am Mittwoch den ersten Fall dieser Art zu
verhandeln. Ein junger Mann hatte am 24. Mai dieses Jahres - angeblich aus
Mitleid mit dem im Zwinger gehaltenen Hund - in Thüringen einen drei Jahre alten
Rüden gekauft. Dass es ein Pitbull-Terrier war, will er nicht erkannt haben. Er sei
davon ausgegangen, dass es sich um einen Boxermischling handelt, sagte er vor
Gericht. Nur wenige Tage später, am 4. Juni, biss besagter "Boxermischling" in
Oberhaid einen an der Leine geführten Pudel tot. Die Polizei stellte den
gefährlichen Vierbeiner am 7. Juni sicher und stellte fest, dass es sich um einen
Pitbull handelt. Das Tier wurde eingeschläfert.

Sein Besitzer erhielt einen Strafbefehl über 90 Tagessätze. Die rechtliche
Grundlage dafür ist der neue Straftatbestand "unerlaubter Umgang mit
gefährlichen Hunden". Mit diesem Paragraphen stützt der Bundesgesetzgeber
seit 12. April 2001 die in verschiedenen Bundesländern erlassenen - und
durchaus unterschiedlichen - Verordnungen über die Züchtung, das Handeltreiben
und die Haltung von Kampfhunden. Die Folge: Wer nicht die nach Landesrecht
vorgeschriebenen Genehmigungen besitzt, macht sich strafbar.

Gegen den Strafbefehl hatte der junge Mann Einspruch eingelegt, diesen aber auf
die Rechtsfolgen - also die Höhe der verhängten Strafe - beschränkt. Er hatte
Erfolg: Der Amtsrichter reduzierte die urspünglich festgelegte Zahl der Tagessätze
auf 60.

Für den Betreffenden ist das immer noch eine hohe Strafe, denn sie entspricht
zwei Monatseinkommen. Dass in diesem Fall unter dem Strich nur 300 DM auf
der Überweisung an die Landesjustizkasse stehen werden, liegt am niedrigen
Tagessatz von 5 DM, der für den Mann festgelegt wurde: Er sitzt zurzeit wegen
eines anderen Vorwurfs in Untersuchungshaft und verdient nur 1,23 Mark pro
Stunde.
 
  • 25. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi Moe ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 14 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Eingeschläfert, weil er einen anderen Hund totbeisst? Natürlich ist das nicht zu entschuldigen, aber direkt einschläfern??? Ich dachte, es geht um "Menschenschutz"
frown.gif

Gruss
bones

imgProxy.asp
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „60 Tagessätze wegen Verstoß gegen das Bundesgesetz“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

L
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. saludos la loca [email protected] Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. a dogs life... is not only for christmas.
Antworten
0
Aufrufe
434
L
BluelineDaddy
Ja, sonst würde ich auch nie was sagen. Nicht mal da hätte ich was gemacht, wenn sie nach dem Vorfall entsprechende Vorkehrungen getroffen hätte..... Ich war ja mit meiner Tochter auch beim Arzt danach und hab sie aber nicht angezeigt. Lg
Antworten
112
Aufrufe
10K
Melli84
Melli84
pixelstall
Nope funzt auch nicht bzw. ist illegal und führt zum Einzug des Hundes. Entweder die Welpen dürfen gar nicht erst einreisen oder - wenn es später erst rauskommt - Einzug des Hundes mit eventuellen rechtlichen Konsequenzen.
Antworten
39
Aufrufe
5K
Coony
crazygirl
doof dass da kein Bild ist... wie soll man denn den Hund erkennen? ist schließlich hier in der Nähe...
Antworten
3
Aufrufe
557
Ruhrlady
Ruhrlady
B
Man kann doch nicht einfach so nen Pitt aus Amiland z.B. nach Polen karren ... Soweit ich weiß ist das in Polen auch nicht erlaubt ...
Antworten
86
Aufrufe
4K
chicibanana
C
Zurück
Oben Unten