Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

TV-Tipp: "Hannes Jaenicke - Im Einsatz fuer Elefanten"


  1. Sechs Elefanten, hunderte Meilen, ein Ziel


    Wir sind sehr glücklich, dass „Tulku“ und seine Herde dem Leben in der geschützten Wildnis jetzt einen großen Schritt nähergekommen sind.

    Als die sechs Elefanten zu uns kamen, waren viele von ihnen verletzt und ihnen fehlten die notwendigen Fertigkeiten, um in der Wildnis zu überleben...



    [​IMG]
     
    #121 Mausili
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.

  3. Elefant in Uganda tötet 8 Jahre alten Jungen


    "Etwa drei Kinder bewarfen den Elefanten mit Steinen. Das irritierte ihn leider." Demnach hob er den acht Jahre alten Jungen dann mit dem Rüssel hoch und warf ihn auf die Straße. Das Kind sei sofort gestorben, sagte Hangi spät am Mittwoch..


    [​IMG]
     
    #122 Mausili

  4. Ai Weiwei beunruhigt über die Situation der Arbeitselefanten in Myanmar


    Chinesische Künstler besuchte vergangene Woche mit seinem Team und uns mehrere Elefantencamps
    Nach der Rückkehr von einer Recherchereise nach Myanmar zeigt sich der bekannte Künstler Ai Weiwei beunruhigt über die unsichere Zukunft der burmesischen ehemaligen Arbeitselefanten. Der in Berlin lebende chinesische Künstler hatte vergangene Woche mit seinem Team und uns mehrere Elefantencamps besucht, um sich ein Bild von den Lebensbedingungen der Tiere zu machen. Dabei bot sich ihm ein trauriges Bild: Viele Elefanten sind angekettet, sie können nicht unter natürlichen Bedingungen leben oder sich frei bewegen...



    [​IMG]
     
    #123 Mausili

  5. WWF weltweit: Die Befreiung eines Elefanten -->> VIDEO


    In Myanmar leben nur noch weniger als 2000 wilde Elefanten. Einer von ihnen ist in die Falle eines Wilderers getappt. Er ist verletzt, doch zum Glück trägt er ein GPS-Halsband. Dadurch können die Ranger ihn finden und rechtzeitig aus der Falle befreien...



    [​IMG]
     
    #124 Mausili

  6. Illegaler Elfenbeinhandel in Deutschland und weiteren EU-Ländern nachgewiesen!

    Nun ist es erneut belegt: Unter dem Deckmantel des legalen Handels mit antikem Elfenbein wird jüngeres Elfenbein auf den Markt gebracht und illegal gehandelt!...



    [​IMG]
     
    #125 Mausili

  7. Ngilai, Godoma und Murit ziehen nach Voi um -->> VIDEO


    Ende Mai waren die Keeper und alle Mitarbeiter beim David Sheldrick Wildlife Trust vielbeschäftigt. Innerhalb von nur drei Tagen mussten zwei Umzüge von Waisen in die Auswilderungsstation in Voi geplant und absolviert werden. Nachdem Mbegu, Ndotto und Lasayen am 21. Mai 2018 umgezogen waren, traten nun auch ihre besten Freunde Ngilai, Godoma und Murit die Reise in den Tsavo East Nationalpark an – wie üblich in den frühen Morgenstunden, um die noch kühlen Temperaturen und die freien Straßen auszunutzen...



    [​IMG]
     
    #126 Mausili

  8. Sizi, Annabelle, Matabele, Tulku, Mfana und Nora erkunden ihr neues Zuhause


    Die sechs Elefantenwaisen Sizi, Annabelle, Matabele, Tulku, Mfana und Nora aus der Zimbabwe Elephant Nursery (ZEN), die sich seit Mai in der nächsten Phase ihrer Wiederauswilderung befinden, haben sich sehr gut in ihr neues Zuhause im Panda Masuie Wald, in der Nähe der Victoria Fälle, eingelebt...



    [​IMG]
     
    #127 Mausili

  9. Schulze: Wir brauchen weitere Handelsbeschränkungen für Elfenbein

    Die Umweltminister und –ministerinnen von Großbritannien, Frankreich, Luxemburg und Deutschland haben EU-Kommissar Karmenu Vella in einem gemeinsamen Schreiben dazu aufgefordert, einen Vorschlag für weitergehende Beschränkungen des Handels mit Alt-Elfenbein innerhalb der Europäischen Union (EU) und aus der EU heraus vorzulegen. Hintergrund des Schreibens ist die nach wie vor hohe Bedrohung der Afrikanischen Elefanten. Wilderer töten Elefanten ausschließlich für die Stoßzähne. Der kommerzielle internationale Handel mit Elfenbein ist verboten...



    [​IMG]
     
    #128 Mausili

  10. So grausam werden Elefanten in Thailand gequält


    Trotz jahrzehntelanger, massiver Kritik von Tierschützern „boomt“ der Elefantentourismus in Thailand nach wie vor. Nach Angaben von Tierschutzorganisationen und -verbänden werden dort Tausende der Tiere für touristische Zwecke eingesetzt, und um sie für den Tourismus „nutzbar“ zu machen, werden Elefanten schon als Babys gequält. Tierschützer fordern Touristen nachdrücklich dazu auf, sämtliche Unterhaltungsangebote mit Elefanten und anderen Tieren zu boykottieren und damit auch ein klares Zeichen gegen den weiteren Fang wild lebender Elefanten zu setzen...



    [​IMG]
     
    #129 Mausili

  11. Vorsicht auf Reisen: Tuberkulosegefahr durch Elefantenreiten


    Nach Tuberkulosemeldungen über die bei Amber Fort (Indien) eingesetzten „Reitelefanten“ appelliert PETA an alle Reisenden, Kontakt zu den Tieren zu meiden, das Gebiet nicht zu besuchen und grundsätzlich nicht auf Elefanten zu reiten. Tuberkulose (TB) ist hochgradig ansteckend und kann von Elefanten auf den Menschen übertragen werden. PETA India hat sich in einem Schreiben an das indische Ministerium für Gesundheit und Familie gewandt und darum gebeten, die Regierung von Rajasthan aufzufordern, die infizierten Elefanten unter Quarantäne zu stellen...



    [​IMG]
     
    #130 Mausili

  12. Der 12. August 2018 ist Welt-Elefanten-Tag


    Heute ist Welt-Elefanten-Tag und auch unser Verein Rettet die Elefanten Afrikas e.V. unterstützt die Bewegung des World Elephant Day, der sich alle bedeutenden Artenschutzorganisationen angeschlossen haben.

    Jeden Tag sterben in Afrika viele Graue Riesen. Aus Gier nach Elfenbein, durch einen Konflikt mit Menschen und auch durch die immer weiter verkleinerten Lebensräume...


    [​IMG]
     
    #131 Mausili
  13. : Die geheime Sprache der Elefanten wurde enthüllt

    Es ist weitgehend bekannt, dass Elefanten ein breites Spektrum an Lauten wie Trompeten, Summen und Knurren zur Kommunikation untereinander verwenden, doch sie benutzen sogar Geräusche, die wir Menschen nicht einmal hören können – und jetzt haben wir herausgefunden, was sie bedeuten...



    [​IMG]
     
    #132 Mausili

  14. Brutale Urlaubsattraktion "Elefantenreiten"


    Schläge mit Metallhaken, blutige Rücken: Schock-Fotos zeigen Leid der Elefanten in Asien

    Bilder von Menschen, die stolz auf einem Elefanten reiten: Instagram und Facebook sind voll davon. Denn was hinter den vermeintlich spektakulären Urlaubsschnappschüssen steckt, damit setzen sich die wenigsten auseinander...



    [​IMG]
     
    #133 Mausili

  15. Grausamer Fund in Botswana: Fast 90 tote Elefanten

    Bei einem Überflug sollen die Überreste von 87 Elefanten im Norden von Botswana entdeckt worden sein. Meldungen zufolge haben Wilderer die Tiere vor etwa zwei Wochen getötet. Den meisten Elefanten wurden die Stoßzähne entfernt. Die Regierung des Landes dementiert den Fund. „Wir müssen die genaue Faktenlage noch prüfen,“ sagt Katharina Trump vom WWF Deutschland. „Es wäre eine der größten Ansammlungen getöteter Elefanten, die bislang auf dem afrikanischen Kontinent entdeckt wurden. In jedem Fall ist die Sache sinnbildlich dafür, wie enorm die Bedrohung der Elefanten durch Wilderei ist und wie erbarmungslos die hochgerüsteten Wilderer überall auf der Welt vorgehen.“ Der WWF hat schon länger Sorge vor einer Ausweitung der Wilderei im südlichen Afrika, denn hier lebt der Großteil der afrikanischen Savannenelefanten...



    [​IMG]
     
    #134 Mausili
  16. Kenia: Spionieren für den Tierschutz

    Damit es in Zukunft noch Elefanten in freier Wildbahn gibt, hat Faye Cuevas die tenBoma-Initiative gegründet. Sie will Wilderer stoppen, noch bevor sie aktiv werden. Und dafür ist eine Menge Detektivarbeit notwendig...



    [​IMG]
     
    #135 Mausili

  17. Illegaler Handel mit Elfenbein: Elefanten-DNA hilft bei der Jagd auf Wilderer


    Ein Wissenschaftler hilft bei Ermittlungen gegen die weltweiten Elfenbein-Syndikate. Über Jahre hat er die DNA von Elefanten aus verschiedenen Regionen Afrikas gesammelt. Jetzt kann diese Datenbank dabei helfen, Wilderer zu finden – bevor die afrikanischen Elefanten ausgerottet werden...



    [​IMG]
     
    #136 Mausili

  18. IFAW untersucht Elfenbeinhandel über Auktionshäuser in den Niederlanden und Deutschland

    Der Handel mit Elfenbein ist grundsätzlich verboten – aber es gibt Ausnahmen, die zum Beispiel den Handel mit sogenanntem antikem oder Vorerwerbselfenbein ermöglichen. Als antik gilt Elfenbein, das aus der Zeit vor 1947 stammt, als Vorerwerbselfenbein bezeichnet man das, was vor dem 1990 in Kraft getretenen internationalen Handelsverbot gekauft wurde. Solches Elfenbein wird häufig über das Internet oder Auktionshäuser angeboten...



    [​IMG]
     
    #137 Mausili

  19. Elefantenhaut ist gezielt brüchig -->> VIDEO


    Sie sind für ihre tiefen Falten bekannt – doch die Haut des Afrikanischen Elefanten ist darüber hinaus bis ins Detail zerklüftet. Diese seltsamen Hautstrukturen hat ein Forscherteam nun genau unter die Lupe genommen und berichtet über den Zweck und die Entstehung dieser raffinierten Runzlichkeit. Die feinen Risse bilden demnach ein System aus winzigen Kanälchen, das eine enorme Wasseraufnahmefähigkeit ermöglicht, um den Elfeanten Kühlung und Schutz zu verschaffen...



    [​IMG]
     
    #138 Mausili

  20. Neuigkeiten von "Nania"


    Im letzten Jahr wurde ein dehydriertes weibliches Elefantenkalb in Burkina Faso gefunden, nachdem es vermutlich von seiner Mutter und der Herde getrennt worden war. Die Einwohner des Dorfes Boromo sammelten für sie, fütterten sie mit Spezialmilch und pflegten sie, bis Hilfe eintraf. Aufgrund ihres entschlossenen Charakters nannten ihre Pfleger sie "Nania". Dies bedeutet auf Dioula "Willen".

    Lernen Sie Nania kennen und erfahren Sie, wie wir uns um dieses Elefantenkalb kümmern, bis sie eines Tages in die Wildnis zurückkehren kann...


    [​IMG]
     
    #139 Mausili

  21. Die Rettung von Dololo -->> VIDEO


    Am frühen Morgen des 9. September 2018 wurde dem Kommandeur der KWS-Einheit im Taita-Gebiet, Salim Makomba, von einem Elefantenbaby in Not berichtet. Lokale Bewohner hatten beobachtet, wie es auf privatem Land in einem kleinen See namens Mzee Kirema in der Nähe der Straße nach Mackinnon außerhalb des Tsavo East Nationalparks in einem Wasserloch feststeckte. Die Hirten berichteten, dass sie am Abend zuvor noch an der Stelle ihr Vieh hatten saufen lassen und zu dieser Zeit zwar eine Elefantenherde in der Nähe gewesen war, aber noch nichts von dem Elefantenkalb in Not zu sehen gewesen war...



    [​IMG]
     
    #140 Mausili
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „TV-Tipp: "Hannes Jaenicke - Im Einsatz fuer Elefanten"“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden