Ich bin stolz auf meinen Hund, weil:

  • Lucie
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Lucie :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • heisenberg
Heute haben wir ne anstrengende Bergtour gemacht. Es ging davon 2 km lang steil bergauf auf gerölligem Boden und der Hund hat tapfer gezogen. Und beim Runterlaufen ist er relativ gut neben mir oder meinem Freund gelaufen.
Es wird :respekt:.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • heisenberg
Heute waren wir mal wieder im Städtchen einkaufen. Hund war im Auto und da da ein schöner breiter Paseo entlang geht, hab ich dem Hund kurzerhand den Maulkorb angezogen und wir haben ein bisschen Stadttraining gemacht mit brav an der Leine laufen. Das klappte sehr gut. Anfangs konnte er die Situation noch nicht richtig einschätzen, sprich: Wo sind wir hier und was lassen wir hier starten? Als er dann kapiert hat, dass Fußlaufen angesagt war, machte er brav mit und war dann nach 5-10Minuten relativ gelassen unterwegs. Nur einen Jugendlichen, der frontal etwas merkwürdig auf uns zukam fand er strange. Ließ sich aber sofort korrigieren und so lief er brav eine halbe Stunde mit uns durch das Städtchen.
 
  • heisenberg
... mittlerweile mag er auch unsere schweizer Nachbarin, nachdem er sie das erste Mal am Zaun tüchtig verbellt hatte. Und sie mag ihn auch :)
 
  • Lille
Heute waren wir mal wieder im Städtchen einkaufen. Hund war im Auto und da da ein schöner breiter Paseo entlang geht, hab ich dem Hund kurzerhand den Maulkorb angezogen und wir haben ein bisschen Stadttraining gemacht mit brav an der Leine laufen. Das klappte sehr gut. Anfangs konnte er die Situation noch nicht richtig einschätzen, sprich: Wo sind wir hier und was lassen wir hier starten? Als er dann kapiert hat, dass Fußlaufen angesagt war, machte er brav mit und war dann nach 5-10Minuten relativ gelassen unterwegs. Nur einen Jugendlichen, der frontal etwas merkwürdig auf uns zukam fand er strange. Ließ sich aber sofort korrigieren und so lief er brav eine halbe Stunde mit uns durch das Städtchen.
Immer, immer, immer wenn ich von euch lese oder Fotos sehe, auch schon vom Vorgänger, muss ich an meinen schrecklichen Ex-Nachbars-Dobi denken, der kläffend im Garten versauert ist und freue mich, dass es bei euch gegenteilig ist.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • heisenberg
Danke. Ja, eine der schlimmsten Dinge, was der Rasse passieren kann ist das Abstellen im Garten. In diesen Hunden steckt so viel Potential und sie sind so sensibel und menschenbezogen. Da ist es eine Schande, wenn man sie sich selbst überläßt.
 
  • lektoratte
Heute war ich auch mal stolz.

Hier in der Nachbarschaft ist ein kleines Geschäft, und die Besitzerin hat einen ganz alten Hund. Der ist mittlerweile blind und fast taub und schläft den ganzen Tag. Ab und zu rappelt er sich mal auf und schwankt mehr oder weniger zur Tür und raus zu seiner Pinkel-Ecke, und dann muss man ihn umdrehen und etwas führen, damit er den Weg zurück wieder findet.
Andere Hunde kriegt er gar nicht mehr mit. Als er noch etwas besser beieinander war, mochte er den kfH im Gegensatz zu vielen anderen Hunden (vor allem zu vielen anderen unkastrierten Rüden) sehr gern, wenn er mal gecheckt hat, dass er es war.

Heute war ich da im Geschäft, und der kfH sah diesen Hund da in seinem Körbchen liegen und hat ihn so lange immer wieder - wirklich vorsichtig -angestupst, bis er gemerkt hat, da ist wer. Und als der alte Hund es gemerkt hat, ist er aufgestanden, hat von sich aus weiteren Kontakt gesucht und hat sich tatsächlich richtig gefreut.

Der kfH hat ihn dann immer wieder angestupst, aber so zart und "rücksichtsvoll", wenn ich das so schreiben kann, dass der ein bisschen tattrige alte Opi nicht mal ins Schwanken gekommen ist. Und blieb dann auch ruhig stehen, damit der andere ihn ganz in Ruhe abschnuppern konnte. Was der dann auch hoch erfreut getan hat.

Es gab von der Besitzerin dann auch Leckerchen für beide - und ausnahmweise hat der alte Herr dann auch welche genommen - die er auch in Ruhe zuende kauen konnte. Oder fallenlassen und suchen. Da ging der eigentlich recht verfressene Herr Sheltie dann nicht dran.

Fazit: Der ist wirklich so nett, der tut nicht nur so. :herzen:

Und das ganz von sich aus.
 
  • snowflake
Ja, das ist wirklich nett. Glückwunsch! :)
 
  • DobiFraulein
Gleichzeitig NoGo Nr. 1 und NoGo Nr. 2


Im Vordergrund 2 Nilgänse. Bei denen war sie ja zeitweise mal total von der Rolle.
Lief letztes Jahr schon gut, kann ich nach dem Winterurlaub der Gänse einen Haken dran machen.
Im Hintergrund wird ein freilaufender Hund mit Ball bespaßt.

An beidem mussten wir deutlich näher vorbei, um keinen Umweg zu laufen. Da hab ich vorsichtshalber die Kamera eingepackt. Verhalten aber unverändert :)
 
  • Brinja
Stolz und erleichtert. Nach meinem Umzug hatte ich ja nur 4 freie Tage, danach direkt 5 Dienste und am Ende auch noch 2 Nachtdienste. Sowohl Tak als auch Jenkins meistern den ganzen Stress souverän. Kein Gejaule oder Gebelle, keine Unsauberkeit o.ä. Die sich im Treppenhaus bewegenden Nachbarn können schon zugeordnet und müssen nicht mehr gemeldet werden. :freudentanz:
 
  • Coony
Wow.
"Alte" Hunde sind schon was Feines.
 
  • Soistes
Diese dauernde visuelle Präsenz unseres Border Buben finde ich manchmal wirklich anstrengend. Aber die Katze heute hätte ich nicht bemerkt, den Blick des Hundes sehr wohl. Ein leises Platz, Herr Hund lag und ich „durfte“ mich um die Katze kümmern.
Er ist wirklich ein toller Kerl!
 
  • lektoratte
1) Heute Besuch von 3 Kindern zwischen 1 und 5 Jahren gehabt. Der kfH hat sich einfach die meiste Zeit daneben gepackt und geschlafen.

(Nur beim Essen, bei dem unabsichtlich etwas öfter Essen vom Tisch fiel als sonst, wurde er etwas aufdringlich und musste ermahnt werden - er kann sehr fordernd "hoffnungsvoll gucken" :lol: )

2) Vorhin die Tür aufgemacht, Hund rausgelassen - genau vor der Ausfahrt auf der anderen Straßenseite stand ein Riesen-Retriever, der seit seiner Pubertät einen auf Dicke Hose macht.

Der kfH will trotzden immer hin zu ihm Hier hätte direkt hinrennen können, blieb aber schön auf der anderen Straßenseite und wartete und kam dann ohne Leine ohne großes Getue mit mir in unserer Richtung mit. :)
 
  • heisenberg
Ich finde ja, dass der kfh viel besser zu Dir und Deiner Lebenssituation passt als ein (durchgeknallter) Dobi
Wenn ich bedenke, was ich hier an Sozialisationarbeit machen muss und auch beim Vorgänger machen musste, bis diese Hunde einigermaßen umweltsicher werden :crazy:. Das könnte ich mir mit 2 Kindern gar nicht vorstellen. Zumal die Kinder ja auch gänzlich andere Bedürfnisse haben, als solche Triebtiere :taenzer:
 
  • lektoratte
@heisenberg
Darum habe ich ja auch keine Dober mehr. :)
Ich hatte den Spacko damals ja schon vor den Kindern.

Und würde diesen Spagat auch nicht noch einmal machen wollen oder müssen.
 
  • matty
Du hast das aber trotz allem über recht lange Zeit super hinbekommen. Ich hätte das zuvor fast nicht für möglich gehalten.
Ich denke oft mal an ihn, weil ich aus der Ferne zumindest mochte und weil ich oft seinen Mantel in der Hand habe, der Tacco immer noch gute Dienste leistet.
 
  • lektoratte
@matty

Du hättest ihn sicher auch aus der Nähe gemocht.

Wäre er nicht grundsätzlich ein sehr freundlicher Hund gewesen, der an sich gern alles richtig machen wollte (aber eben nicht immer konnte) -

sondern einfach nur gestört -

wäre das so hier tatsächlich gar nicht möglich gewesen.
 
  • matty
Ich glaube auch und ich weiß auch, wo er letztendlich gelandet wäre.
Dobermann war eigentlich die Rasse, die bevor die Listenhunde ins Tierheim kamen, jeweils bei mir landeten.
Meinen Liebling, der riesig und bei mir wirklich gut zu händeln war, hat das Tierheim wegen seiner angeblichen Gefährlichkeit eingeschläfert, ohne zuvor Bescheid zu sagen und mit Napoleon bin ich vier Jahre lang mehrmals in der Woche unterwegs gewesen. Leider gingen Katzen bei ihm gar nicht.
Alle anderen haben ein gutes Zuhause gefunden.
 
  • snowflake
Wenn ich bedenke, was ich hier an Sozialisationarbeit machen muss und auch beim Vorgänger machen musste, bis diese Hunde einigermaßen umweltsicher werden :crazy:. Das könnte ich mir mit 2 Kindern gar nicht vorstellen.
Und du redest von normalen Dobis, ohne Hirnschaden!
 
  • heisenberg
Ja, obwohl ich nicht weiß, ob es Dobis ganz ohne Hirnschaden gibt :lol: . Ich hab ja schon viele kennengelernt.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Ich bin stolz auf meinen Hund, weil:“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten