Hund wird von anderem Hundebesitzer provoziert und getreten

  • toubab
Nirgends steht was von 2 meter distanz, nicht das ich wusste, ein normalen gehsteig wird schon unpassierbar, wenn du meinst das deine hunden die zweimeter leine ausreizen dürfen, bellend und knurrend versteht sich.

meine hunden dürfen sich an der leine nicht so aufführen, ich habe immer mühe wenn ich halter sehe, die das erlauben.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi toubab :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Paulemaus
Ich habe es so verstanden, dass die Hunde sich nur bei diesem Typen so verhalten. Das würden meine übrigens auch machen, wenn sie an der Leine wären, jemand sich bedrohlich nähert, mich anbrüllt und nach ihnen tritt.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • kitty-kyf
erst noch einmal vorab, die Hunde sind lieb, lassen sich Fremden streicheln, betteln um Kekse, sind menschenbezogen, brauchen keinen Maulkorb beim Tierarzt, sind absolut verträglich mit Hund und Mensch, selbst wenn wir an einen Tor vorbeigehen, hinter dem ein Hund bellt, keiner meiner Hunde bellt oder geht los, wir gehen entspannt vorbei, als ginge uns das nichts an, die bellen noch nicht mal, wenn es uns klingelt, es gab schon Leute, die dachten wir hätten die Hunde nicht mehr, weil sie die nie hören, und wir muessen definitiv NICHT Begegnungen trainieren, und wir müssen auch nicht erzieherisch auf die Hunde einwirken, die Hunde sind völlig in Ordnung
Mag ja sein, aber wenn sie einmal den Kerl erwischen, sind sie gefährliche Hunde, die je nach Bundesland Auflagen haben werden und dann möglicherweise immer einen Maulkorb tragen müssen.

sie müssen sich nicht alles gefallen lassen, weder von anderen Hunden noch von anderen Menschen
Aus deiner Sicht vielleicht nicht. Ich würde mich nicht drauf verlassen, dass eine Behörde das auch so sieht.

2.) ja, ich mache eine Bogen mit den Hunden, der "Herr" aber nicht, der ist mit energischem Schritt auf Konfrontationskurs auf uns, und auch da werde ich die Hunde nicht in einen Maulkorb zwängen, und ihnen die Möglichkeit nehmen sich zu wehren
Das klingt irgendwie nicht so wie wenn du wirklich alles tust ihm aus dem Weg zu gehen.
Ich würde 180 grad drehen wenn ich den sehe.
Und jetzt kommt sicher wieder: Man muss sich doch nicht alles gefallen lassen.
Ja. Aber vor meinem ego was dann einen Knick bekommt, stehen doch die Hunde. Und die haben jedes mal einen unglaublichen Stress. Und ich hätte auch Angst, dass diese Situationen das Vertrauen meiner Hunde in mich schwächen.
Also entweder wirklich was tun. Oder komplett umdrehen.
 
  • Gelöschtes Mitglied 45569
ja, danke, ich habe nun genügend Meinung und gute (oder auch nicht gute) Ratschläge zur Kenntnis genommen,.

Ich fange jetzt keine Grundsatzdiskussion an, was Hunde dürfen oder nicht, an der Leine oder ohne Leine, und auch nicht ob ein Gehsteig 2m breit ist :(
vielleicht auch mal lesen was ich beschreibe

wir tun jetzt wirklich alle was, auch mein Ego, danke Euch, ich kläre es mit dem Veterinäramt und Ordnungsamt
 
  • Paulemaus
Ich drücke Dir die Daumen, dass Du was erreichen kannst.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Carli
Wenn jemand Anzeige erstattet und der Gegner nimmt sich einen Anwalt wird dieser sich die Akte geben lassen und sieht auch wer da angezeigt hat. Als Laie geht das nicht aber über den Anwalt erfährt der Gegner den Namen. Nix Datenschutz in dem Fall.
 
  • snowflake
Meine ursprüngliche Frage war: als Beispiel, ich habe meine Hunde an einer 2m Leine, sie bellen und knurren, zeigen also durchaus angespanntes Verhalten, und 1 Person unterschreitet die Distanz von 2m, unterschreitet also unsere persönliche Distanz trotz meiner Bitte zurückzubleiben
Das liest sich nun wirklich so, als würdest du die Leine auch bei diesen Begegnungen lang lassen, und das sehe ich dann wie @toubab :
Niemand ist verpflichtet, mehr als 2 m Abstand von dir zu halten.
Dass man tobende Hunde bei Begegnungen kurz nimmt, setzte ich eigentlich als gegeben voraus.
 
  • Gelöschtes Mitglied 45569
ja, danke, snowflake, nochmal, es war ein Beispiel ....jetzt häng dich nicht an den 2m auf...ich nehme demnächst ein Massband mit....das wird sicher das Problem lösen,

ihr seid alle ganz toll, danke es reicht, ich benötige nicht noch mehr Meinungen hier.

vielen Dank an alle die das Problem verstanden haben
 
  • Sunti
Weil es evtl. kompliziert wird, zwei tobende Hunde zu händeln und gleichzeitig zu filmen, könntest du dir eine günstige Actioncam besorgen. Ich hab mir für eine ähnliche Ausgangslage eine gebrauchte GoPro in den Kleinanzeigen gekauft, die ich bei Bedarf mit einem Handgriff einschalten kann. Meine hat einen Brustgurt und ist so einstellbar, dass sie die Hunde vor mir aufnimmt. Wenn dann jemand in die Aufnahme reinlatscht, ist der definitiv zu nah.
 
  • Gelöschtes Mitglied 45569
Hi Sunti, das ist mal ein guter Tipp, vielen Dank
 
  • Lille
Naja, Du hattest geschrieben, dass sie in diesem speziellen Fall eventuell beißen würden bzw. unweigerlich irgendwann beißen werden. Es geht ja nicht darum, ob man das nicht sogar verstehen könnte, aus Sicht der Hunde, sondern dass es scheinbar immer wieder zu so einer Situation kommt. Und darum, Deine Hunde vor einer Einstufung und/oder dauerhaftem Leinen-/Maulkorbzwang zu bewahren. Das ist zuallererst Deine Verantwortung, ob es Dir nun gefällt oder nicht. Besser noch wäre, ihnen zu verklickern, dass sie sich nicht aufregen müssen, weil Du die Sache im Griff hast. Wobei ich persönlich auch verstehen kann, wenn man das in so einer Situation nicht hat.
In einen gut sitzenden Maulkorb zwängt man übrigens keinen Hund hinein. :)

Zum Vorgehen gegen den Typen wurde ja schon einiges gesagt.

Mir fällt gerade noch ein, dass ich einen ähnlich fragwürdigen Mann nicht ständig, aber doch über Jahre immer wieder traf. Gemeinsam mit seiner Frau war er zahm, aber alleine ließ er seine Hunde, von denen einer richtig aggro war, auf meine Hunde los. Da es an der Strecke wegen Wasser rechts und links keine Ausweichmöglichkeit gab, habe ich meine Hunde immer schon weit genug weg oder im Dunkeln, wenn ich das Auto parken sah, in den Fahrradanhänger verfrachtet. Da waren sie sicher und wir mussten uns nicht aufregen und auch nicht mit dieser überflüssigen Situation auseinandersetzen. Solltest Du das also dauerhaft nicht anders gelöst kriegen oder keine Unterstützung bekommen, wäre so ein Jogger vielleicht die sperrige Alternative zum Maulkorb. Treten kann man sie dann auch nicht mehr.
 
  • Gelöschtes Mitglied 45569
Hallo Lille,

danke für Deinen Input. Meine werden definitiv KEINEN Maulkorb bekommen, wenn du deinen Hunden einen verpassen willst, ist ja dein Ding, meine Hunde nicht. Und ich kann die Hunde auch nicht dauerhaft in einem Fahrradanhänger durch die Gegend fahren. Und werde meine Hunde auch nicht dauerhaft an der kurzen Leine halten.

ich bin in Kontakt bis Veterinäramt und Ordnungsamt, und werde Anzeige erstatten.

danke, ich benoetige nicht mehr Meinungen
 
  • Dunni
Kein Grund, so unwirsch zu werden.
 
  • DobiFraulein
Und werde meine Hunde auch nicht dauerhaft an der kurzen Leine halten.
davon war auch nie die Rede ;)
Auch eine 10m-Leine kann man kurz halten, wenn es zu direktem Kontakt kommt und sich die Hunde von dem Typen provoziert fühlen und austicken.
Das wäre ein kurzer Moment, nicht dauerhaft
 
  • Lille
Meine Hunde sind tot, die brauchen keinen Maulkorb, aber danke für die freundliche Antwort.
 
  • snowflake
sich die Hunde von dem Typen provoziert fühlen und austicken
oder umgekehrt, er sich von ihnen provoziert fühlt und austickt.

Denn im Gegensatz zu dem, was ich im Eröffnungspost zu verstehen glaubte, dass sich die Hunde bei diesem Typ als Reaktion auf sein Verhalten so aufführen, liest sich das
ganz ehrlich, dass die bei dem Typen ausrasten wird einen Grund haben !
für mich ganz anders. Nämlich so, dass die TE diesen Grund nicht kennt. Und damit so, dass vielleicht doch die Hunde angefangen haben und nicht der Mann.
 
  • Candavio
Hallo Lille,

danke für Deinen Input. Meine werden definitiv KEINEN Maulkorb bekommen, wenn du deinen Hunden einen verpassen willst, ist ja dein Ding, meine Hunde nicht. Und ich kann die Hunde auch nicht dauerhaft in einem Fahrradanhänger durch die Gegend fahren. Und werde meine Hunde auch nicht dauerhaft an der kurzen Leine halten.

ich bin in Kontakt bis Veterinäramt und Ordnungsamt, und werde Anzeige erstatten.

danke, ich benoetige nicht mehr Meinungen
Geht's noch...:dagegen:
Das ist hier kein Wunschkonzert, wo nur "genehme" Ansichten zu posten sind !
 
  • Piate
Auch wenn’s wahrscheinlich nicht mehr interessiert…..meine Hunde kommen immer hinter mich, wenn es brenzlig wird…..egal, wie lange die Leine ist und ob überhaupt eine dran ist …….regeln tu nur ich …..eben aus diesen Gründen……
 
  • kitty-kyf
für mich ganz anders. Nämlich so, dass die TE diesen Grund nicht kennt. Und damit so, dass vielleicht doch die Hunde angefangen haben und nicht der Mann
Ich glaub viele von uns haben schon mal andere Hunde körperlich abgewehrt, wenn diese entweder frei laufend ankamen oder an der langen Leine an den eigenen Hund ran gelassen wurden. Vielleicht hat es mal als verständliche Reaktion angefangen?
Wir wissen es nicht genau. Es ist natürlich doof für alle wenn sich das so hochschaukel. Und eigentlich sollten doch beiden Seiten daran gelegen sein die Spaziergänge so friedlich wie möglich zu gestalten.
Das scheint hier nicht mehr möglich.
Udb niemand muss sich anschreien, beleidigen oder bedrohen lassen.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hund wird von anderem Hundebesitzer provoziert und getreten“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten