Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Hilfe, brauche Unterstützung und Erfahrungsaustausch

  1. Kurz zur Erklärung. Im Moment brummt mir echt der Kopf und ich bin total unsicher geworden. Mein seit Ende März kastrierter Rüde 3 Jahre,/Aussie 21 Kilo hat an der kurzen Leine Probleme bei Hundebegegnungen und dreht sich dann seit kurzem auch zu mir um und dann habe ich die blauen Flecke am Arm. An langer Leine oder im Freilauf ist alles super, nur gibt es eben Wege an der Straße wo es die kurze Leine braucht. Bin ich zu spät in der Sichtung von anderen Hunden oder es ist für ihn zu eng kommt es zu dieser Reaktion sonst nicht. Und in seiner Strasse ist natürlich das Hauptproblem. Dazu hatte ich nun zwei Hundetrainer da. Einmal der Weg über positives Training und bei der anderen Trainerin über Körpersprache und deutliche Ansage. Das sind wohl die Möglichkeiten. Ich arbeite am liebsten gewaltfrei auch wenn es länger dauern sollte nur komme ich aus meiner Unsicherheit grad nicht raus, da mein Lümmel sich auch schon aus dem Halsband befreit hat, ist aber nichts passiert er hat nur gebrummelt und ich konnte ihn wieder einfangen. Das war natürlich ein großer Schreckmoment und Frido hat auch noch einen Fußtritt mitbekommen. Naja, das war auch nicht schön für den anderen Hundebesitzer mit dem allerdings nicht zu reden war obwohl sein Hund keinen Kratzer hatte. Diese Unsicherheit merkt mein Hund natürlich auch und zu allem bin ich seit ein paar Monaten gesundheitlich sehr angeschlagen. Fühlt sich nicht gut an und wird zum Teufelskreis. Wer kennt das und wie komme ich aus dieser Spirale wieder raus? Danke fürs lesen :)
     
    #1 Meisterdieb
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Würde es Dich sicherer machen, wenn Du auf so schmalen Wegen dem Hund einen Maulkorb draufmachst? Wenn er im Freilauf ist oder die lange Leine möglich ist, könntest Du den Maulkorb ja wieder abmachen.

    Dass Dein Hund einen Fußtritt abbekommen hat, war sicher nicht schön beim Ansehen. Allerdings ist es für viele Hundehalter der Alptraum, wenn ein fremder Hund in den eigenen stürmt. Vor allem, wenn der eigene Hund unverträglich ist oder vor anderen Hunden Angst hat. Je nachdem bleibt Dir gar nichts anderes übrig, als den fremden Hund wegzutreten, damit es nicht zur Katastrophe kommt und damit der eigene Hund auch merkt, dass er sich auf Dich verlassen kann.

    Gegen das Schlüpfen aus dem Halsband würde ich Dir ein Geschirr empfehlen.
     
    #2 Paulemaus
  4. Ja, den Maulkorb vorübergehend zu nutzen ist sinnvoll und ich habe auch schon nach einem gut sitzenden gesucht, ist aus biotan, soll leicht und bequem sein. Klar verstehe ich was in dem anderen Hundehalter vorgeht hatte ja selber schon so Begegnungen.
     
    #3 Meisterdieb
  5. Aus eigenen Erfahrungen *hust* empfehle ich für solche Situationen auch vorübergehend einen Maulkorb.

    Dann kannst du selbstsicherer sein, was sehr wichtig für den Hund ist und dein Hund bleibt handelbar.
    Auf dieser Basis dann das Verhalten etablieren, dass du haben willst.
    Irgendwann merkst du selbst, wann sowohl du als auch dein Hund so entspannt seid, dass du den Maulkorb wieder weg lassen kannst
     
    #4 DobiFraulein
  6. Ja, ich werde es versuchen. Danke. :)
     
    #5 Meisterdieb
  7. Biothane wird dich nicht sicher vor einem Biss schützen.
    Den Tritt hätte er von mir im übrigen auch bekommen. Deswegen kriegt der keinen Knacks. Wie schon geschrieben, dann müsstest du ihn entweder mi HB und Geschirr oder am Geschirr führen, wenn er aus dem Halsband schlüpfen kann.
    Zum üben kann ich nichts beitragen.
     
    #6 pat_blue
  8. Doch, solang das kein ernsthafter Beißer ist und er nur im Übersprung mal rumfährt, reicht Biothane aus.
    Im Gegenteil, da kann ein Maulkorb aus Draht für den Halter deutlich unangenehmer werden
     
    #7 DobiFraulein
  9. Würde auch zum Maulkorb raten und zu einem Halsband, welches sich zuziehen kann. Ein Halsband nach Martingale sollte gut helfen. Es kann sich zuziehen, aber nicht endlos und du kannst ihn gut kontrollieren. Google "Martingale Halsband".

    Bei Hunden die sich daneben benehmen, bin ich eher kein Freund vom Geschirr, weil man durch den weiter hinten liegenden Leinenring weniger Kontrolle hat. Zudem sind normale Geschirre gar nicht ausbruchsicher. Wenn es ein Geschirr sein soll, dann eins mit 3. Gurt um die Taille.
     
    #8 IgorAndersen
  10. Für mich sind die halt eher "Deko", fürs Gesetz, wo es braucht.
     
    #9 pat_blue
  11. wenn ein Hund wirklich ernsthaft beschädigen will, würde ich keinen aus Biothane empfehlen.
    Aber es ist auch nicht so, dass sie gar nichts abhalten. Übersprungsschnappen oder sowas können sie schon verhindern.
     
    #10 DobiFraulein
  12. Ja, er ist beim Übersprungsschnappen und will nicht wirklich an mich er hat für sich nur noch nicht immer schnell genug ein alternatives Verhalten. Da muss ich dran bleiben. Und ihm mal eine Batsch zu geben nehme ich mir jedes mal vor doch bin nie schnell genug und hab grad bei den schlauen Kerlchen Angst er verknüpft es nicht richtig, denn wenn er sich etwas beruhigt hat setzt er sich oft hin und schaut mich an.
    Gestern Abend hatten wir zwei gute Begegnungen und er suchte auch meinen Blickkontakt. Es war schräg über die Strasse, es ging, die Leine war lang und nur leicht gespannt, durch sein und nicht mein Verhalten, und auch wenn er vor sich hin gejammert hat kamen wir gut durch. Doch beim einbiegen in unsere Strasse wo 4 potente Rüden wohnen kam uns wieder einmal das unangeleinte Dackelmännchen entgegen. Also keine Chance mehr, das Impulskontrollekonto war leer. Dann kann ich nur noch halten und warten bis Dackelchen zu Frauchen geht. Das ärgert mich dann schon. Ein positiver Abschluss am Abend wäre schön gewesen.
    Es ist ja nicht so, dass er gar keine anderen Rüden mag nur in seiner Strasse ist er da nur bei seinem Kumpel und einem alten Rüden tolerant. Im Freilauf sucht er nie Ärger sonder geht weg und spielt mit ausgesuchten Hunden, da ist es auch egal welches Geschlecht.
     
    #11 Meisterdieb
  13. Und ich lasse gerade ein Schilddrüsenprofil von Frido machen, mal sehen wie es da aussieht nach der Kastration.
     
    #12 Meisterdieb
  14. Ja, das ist blöd, lässt sich aber leider nicht immer verhindern.
    Schön wären Begegnungen in einer Distanz, die für deinen noch ok ist und die du dann mit der Zeit verringern kannst.
    Aber leider ist es im Alltag nicht immer so.
    Man darf sich davon nicht frustrieren lassen und einfach weiter machen wie bisher. So Rückschläge wird es immer geben, aber irgendwann werfen sie einen nicht mehr so weit zurück und man kann schneller wieder da anknüpfen, wo man vorher war.

    Hattest du gestern Abend schon einen Maulkorb drauf?
     
    #13 DobiFraulein
  15. Ja, hätte ihn aber da nicht gebraucht, mein Lümmel buckelte vor mir rum wie ein Mustang, da ich die Leine ja erstmal nicht straff halten wollte.
    Es ist im Moment noch der Maulkorb vom Tierarzt hole am Donnerstag meinen bestellten Colori im Laden bei Frankfurt ab. Er wird ihn auch nicht überall tragen müssen und im Freilauf ja zum Glück gar nicht. Mir tut es einfach nur leid wenn ich den Stress sehe den er hat. Außerdem werde ich weiter an der Impulskontrolle arbeiten. Vielleicht hast du dazu noch ein paar Ideen.
    Danke, es hilft schon wenn man in einem Forum reden kann und verstanden wird. :)
     
    #14 Meisterdieb
  16. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hilfe, brauche Unterstützung und Erfahrungsaustausch“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden