1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Ich brauche Hilfe und Unterstützung in meine Entscheidung

  1. Wie @embrujo würde ich den Hund, falls irgendwie machbar, erst mal behalten im Sinne von aufbewahren bis sich die Situation klärt.
    Wie schon geschrieben würde ich die den ganzen Vorgang bei der Polizei aktenkundig machen, damit mir kein Diebstahl vorgeworfen wird.
    Alles andere könnte erhebliche Kosten verursachen. Was ist wenn die Orga, der der Hund angeblich gehört, entweder nicht der rechtmäßige Eigentümer ist, oder sich dumm stellt und das Eigentum leugnet?
    Dann bleibt die TE auf den Unterbringungskosten im Tierheim sitzen. Das kann sich summieren.

    Zum Ratschlag den Hund medizinisch versorgen zu lassen. Das ist auch eine finanzielle Frage.
    Ich würde meinen Tierarzt den Hund begutachten lassen und wenn etwas dringend notwendig ist, wird das auch gemacht.
    Mittelmeertest würde ich nicht machen lassen. Der kostet, wenn ich das recht erinnere, ca.120 Euro. Oder eine Zahnsanierung. Die kann auch mal schnell mit 200 Euro ins Geld gehen.
    Bevor ich so etwas machen lasse müßten die Eigentumsverhältnisse geklärt sein. Der Hund müßte entweder mir gehören oder die Orga müßte dafür aufkommen. Ausnahme wäre natürlich wenn der Hund akut Schmerzen hat.
    Ich habe vor Jahren mal Erfahrungen mit einer Orga gemacht, die diese Kosten gerne den Pflegestellen aufs Auge drückte.
    Alles unter der Prämisse, das die Orga ja diese Kosten nicht stemmen könnte und die Endstellen das ja übernehmen könnten.
    Das die Hunde litten war zweit rangig, sie waren ja erst mal gerettet und eine gute Pflegestelle wird doch sicher selber handeln und die Orga damit ncht belasten. :rolleyes:
    Emotionale Erpressung ganz groß geschrieben.
     
    #101 Cornelia T
  2. Prinzipiell finde ich, Du hast recht, dass man die Tierarztkosten dem Verein nicht abnehmen sollte. Hier wurde aber davon gesprochen, den Hund privat weiterzuvermitteln. Der Hund hat klinische Symptome, die von Leishmaniose verursacht werden könnten.
    Ich fände es sehr unfair, den Hund an jemanden weiterzugeben ohne das vorher abzuklären.
     
    #102 Max&Nova
  3. Meiner Meinung nach darf rechtlich gesehen nur der Eigentümer oder der in seinem Namen Handelnde ein Tier beim Tierarzt behandeln lassen....
     
    #103 christine1965
  4. Nein, sehe ich anders... hier wurde das mal diskutiert: Ich finde ein krankes Tier - wer zahlt den Arzt?
     
    #104 Pyrrha80
  5. Nur passen diese Beispiele so gar nicht auf den vorliegenden Fall....
     
    #105 christine1965
  6. Nein, jeder darf das. Nennt sich Geschäftsführung ohne Auftrag §§ 677 ff. BGB
     
    #106 embrujo
  7. Nein, gilt nur im Notfall. Ist leider eine recht vertrackte Situation, da Es ja nicht nur um die Bezahlung sondern auch um evtl Schadenersatzansprüche geht

     
    #107 Noena
  8. Danke... Ich war leider zu beschäftigt, um dies genauer aufzudröseln
     
    #108 christine1965
  9. Da haben wir drei schön aneinander vorbei geschrieben @Noena @christine1965
    Ich meinte nicht das Verhältnis zwischen Tierarzt und Auftraggeber/Besitzer/Eigentümer, sondern zwischen Eigentümer und "Ablieferer" beim Tierarzt (in diesem Fall die TE). Wenn die TE mit einem Tierarzt einen Behandlungsvertrag schließt, handelt sie ohne Auftrag für den Eigentümer (in diesem Fall unsere TSTussi), also sind die Vorschriften der GoA anwendbar.

    Aus der Sicht des Tierarztes gilt selbstverständlich das, was in dem Link steht. :)
     
    #109 embrujo
  10. Wenn die TE den Hund privat weiter vermitteln möchte, muß er ja vorher in ihr Eigentum über gegangen sein. Dann ist sie natürlich verpflichtet erst abklären zu lassen was er hat, bevor sie ihn vermitteln kann. Wenn die TE das stemmen kann, wäre das für den Hund sicher das Beste, den ihm könnte zügig geholfen werden.
    Aber solange die Eigentumsfrage nicht geklärt ist, wäre ich da sehr vorsichtig.

    Ich habe 2009 meine Fee übernommen um dann, unbeeinträchtigt von der Meinung der Orga von der sie kam, alle medizinischen Entscheidungen treffen zu können.
    Die Orga war dafür sehr dankbar weil der Hund nicht vermittelbar war und sie damit “ aus den Kosten raus“ war. Die Kosten, die für Fee bis zur Übernahme durch mich entstanden waren, hat die Orga damals zähneknirschend getragen.
    Schon blöd, wenn wenn man einen Hund in der Hoffnung auf ein gutes Geschäft importiert hat und der ist dann kostenintensiv krank und die Pflegestelle nervt. ;)
     
    #110 Cornelia T
  11. Ist die TE überhaupt noch dabei??? :gruebel:
     
    #111 SteffiundBoomer
  12. Angemeldet war sie jedenfalls seit ihrem letzten Post am Mittwoch nicht mehr.
    Könnte sein, sie hat anderes zu tun, wenn sie auf dem Hund sitzen geblieben ist.
     
    #112 snowflake
  13. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  14. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Ich brauche Hilfe und Unterstützung in meine Entscheidung“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen