Bel.la

Hallo Zusammen,

Unsere knapp 2-Jährige American Staffordshire Terrier Hündin leidet laut Tierarzt an einer Futtermittelallergie, sie scheint Zusammensetzungen oder bestimmte Inhalte im Trockenfutter allgemein nicht zu vertragen. Sie hat starken Juckreiz mit stellenweise Haarausfall und Entzündungen. (Milben und alles weitere wurde ausgeschlossen.) Sie hat schon immer Probleme mit Futter gehabt, wir haben schon alles durch von Allergiker Futter bis hin zum Teuren und preisgünstigen Futter. Alles ist irgendwie nicht das richtige.
Sie bekam nun eine einmalige Cortison Spritze um den Körper einmal runterfahren zu können.
Nun ist der Rat der Tierärztin:
In 4 Wochen schauen ob der Juckreiz wieder anfängt, sollte dies der Fall sein, dann sollen wir ihr 10 Wochen reines Fleisch füttern und auch nur eine Sorte. Nichts anderes. Ich würde das Fleisch dann kochen. Nach 10 Wochen (falls der Juckreiz vorbei ist) soll sie zu dem Fleisch dann Mineralpulver für Allergiker bekommen. Um so die Zufuhr der Vitamine zugeben. Das sollen wir dann so beibehalten..

Sollte sie nach dem 10 Wochen, immernoch Juckreiz haben, sollen wir auf eine andere Fleischsorte umsteigen und wieder 10 Wochen füttern. Diese Methode sollen wir solange machen bis sie sich nicht mehr juckt und wir so gesagt das richtige Fleisch für sie gefunden haben.

Nun sind wir auf der Suche nach Erfahrungen oder Meinungen diesbezüglich.

Ich danke schonmal voraus! :)
 
  • 23. Februar 2024
  • #Anzeige
Hi Bel.la ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 11 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Das, was der Tierarzt vorgeschlagen hat, nennt sich Ausschlussdiät und macht absolut Sinn. Damit kannst du herausfinden, gegen was Dein Hund allergisch ist, aber auch, was er gut verträgt. So kannst Du dafür sorgen, dass er nur Futter bekommt, was er wirklich verträgt.
Ich kenne die Ausschlussdiät so, dass der Hund zuerst nur eine einzige Fleischsorte bekommt. Dabei sollte es eine Fleischsorte sein, die der Hund noch nicht kennt. Wenn das Fleisch vertragen wird, kann man eine Kohlehydratquelle beifügen, Reis, Kartoffeln ö.ä. D
Der Vorteil bei so einer Diät ist, dass immer nur ein neuer Bestandteil zugefügt wird, so dass man sofort weiß, was die allergische Reaktion auslöst.
 
  • 23. Februar 2024
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 10 Personen
Du kannst das Fleisch auch roh füttern.
Falls du eine Fleischmischung in der u.a. Knochen drin sind hast dann vorher nicht kochen.
Eine Ausschlussdiät macht durchaus Sinn.

Ist dein Hund vllt blau?
 
Die Frage, ob der Hund evtl. blau ist bzw. eine andere Dilute-Farbe hat, ist sehr berechtigt, denn dann könnte es sich statt einer Futtermittelallergie unter Umständen auch um eine CDA (Farbmutationsalopezie) handeln, die äußerst sich auch in Haarausfall teils mit Juckreiz und Entzündungen.

Gruß
tessa
 
Ich danke schonmal für die Antworten! :)
Ja sie ist blau, kann man sie auf eine CDA testen lassen?

Sie hat es aber nicht immer, das sagte ich auch dem Tierarzt. Sie bekommt seid 4 Monaten das gleiche Futter. Und sie hat es dann immer so schubweise, diese Phasen.
 
  • 23. Februar 2024
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 6 Personen
Ja, man kann auf CDA testen lassen per Biopsie, ich würde das auch unbedingt machen lassen. CDA tritt bei Hunden oft im Alter zwischen 1 und 4 Jahren erstmals auf, die Symptome, z.B. der Haarverlust, sind in der Regel irreversibel und fortschreitend. CDA ist nicht heilbar. Man kann aber mit Medikation und Ernährung Linderung verschaffen.



Gruß
tessa
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Ernährung Stafford“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Gone in a flash
Ich verkaufe diese drei (ungeöffneten) und nicht sehr alten (BARF)Zusätze wegen Umstieg auf VetConcept. Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
0
Aufrufe
308
Gone in a flash
Gone in a flash
bxjunkie
Kann ich hier jeden Tag, egal was es gibt. :lol:
Antworten
96
Aufrufe
3K
snowflake
snowflake
C
Stimmt, war sehr missverständlich formuliert! Ja, meist sind die alteingesessenen User sehr direkt, was sie von der Rasse halten und dann schmeißen die AmBully Besitzer mit Beschimpfungen um sich.
Antworten
4
Aufrufe
2K
IgorAndersen
IgorAndersen
G
Zumal zwischen fleischlos und vegan ja Welten liegen.
7 8 9
Antworten
166
Aufrufe
8K
embrujo
embrujo
Kassandra-678
Nein! Viele sehr kleine Mahlzeiten sind bei einer Pankreatitis absolut richtig! Alles andere überlastet sie nur und die Entzündung kann nicht ausheilen. Wohin dagegen das hier absolut kontraproduktiv ist und lebensgefährlich werden kann! aber das habt ihr ja schon selber festgestellt. Ich würde...
Antworten
1
Aufrufe
765
bxjunkie
bxjunkie
Zurück
Oben Unten