Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Auf der Weide bis zum Schluss

  1. Tötung mittels Weideschuss - eine sinnvolle Alternative zum herkömmlichen schlachten.

     
    #1 Meizu
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Ich habe Glück und beziehe mein Rindfleisch vom Bauern dessen Rinder in der kompletten Herde leben und aufwachsen und der mit Weideschuss vermarktet.
     
    #2 Pennylane
  4. Ich wusste gar nicht dass es das gibt. Da werde ich mich mal schlau machen. Der von Meizu verlinkte Betrieb bietet ja Pakete an; ich werde nicht ganz schlau draus, da werde ich anrufen. :)
     
    #3 snowflake
  5. Da gibt es auch was für Hunde :)

    die bieten auch Schwein an..wie werden die denn getötet? nur interessehalber, ich esse weder Rind noch Schwein.
     
    #4 bxjunkie
  6. Mir ging es weniger um den Betrieb, als mehr um den Artikel der Berliner Zeitung.
     
    #5 Meizu
  7. ach so ich dachte du meinst den Betrieb..den kennst du also nicht so genau? Aber was denkst du denn, werden die Schweine auch so getötet? Ich kann mir das kaum vorstellen, die sind doch viel zu schlau und sensibel dazu. Das machste einmal und nie wieder, weil die sofort die Flucht ergreifen wenn du auf die Weide kommst?
     
    #6 bxjunkie
  8. Tötung per Weideschuss kenne ich nur bei Rindern und Wild
     
    #7 Meizu
  9. Ja wie gesagt, ich kann es mir bei Freilandschweinen auch nicht vorstellen.
     
    #8 bxjunkie
  10. Bei Schweinen ist ein stressfreier Transport möglich, da sie dem Menschen sehr viel zugewandter sind. Ich glaube die Notwendigkeit eines Weideschusses ergibt sich gar nicht.
     
    #9 Meizu
  11.  
    #10 Paulemaus
  12. Ich habe schon Fleisch für Mensch und Tier von uria.de bezogen, falls Interesse besteht. edit: nur Rind. Jetzt habe ich einen Hof vor Ort
     
    #11 Pennylane
  13. Ein einzelnes Schwein wird abgesondert und dann mit einem Bolzenschussgerät betäubt. Das kenne ich noch so von meinem Nachbarn vis à vis.
     
    #12 Fact & Fiction
  14. Ich habe das Verladen von Schweinen auf einem norddeutschen Bauernhof gesehen. Stressfrei ist anders.
     
    #13 Paulemaus
  15. Die Schlachtung direkt vor Ort ist auch bei Schweinen die beste Variante.
     
    #14 Meizu
  16. Da muss der Gesetzgeber dringend nachbessern. Hausgeschlachtete Schweine dürfen nur für den Eigengebrauch weiterverarbeitet werden. Bei Rindern finde ich die Einschränkung, dass nur ganzjährig draußen lebende Tiere per Weideschuss getöt werden, sehr einschränkend. Warum nicht auch Rinder, die halbjährig auf der Weide stehen?
     
    #15 Fact & Fiction
  17. Leider gibt es in dem Bereich eine ganze Menge Gesetze die dem Tierwohl eher entgegenstehen. Ich höre immer wieder von solchen Gesetzen und Regeln, bei denen man nur mit dem Kopf schütteln kann.
     
    #16 Meizu
  18. Das hat seine Ursprünge in Nahrungsmittelversorgung der Bevölkerung (Nachwirkungen der kriegsbedingten Hungerjahre), Lebensmittelgesundheit, Seuchenprävention etc., Tierwohl kam da ganz zum Schluss. Heute würde man das alles unter einen Hut kriegen. Aber wenn man sich anguckt, wer dabei alles mitziehen müsste - vom Verbraucher über die tierhaltenden Betriebe, die Veterinärämter, Politiker in Bund und auf EU-Ebene - da wird wohl noch viel Wasser den Rhein runterlaufen, bis da was Grundlegendes passiert.
     
    #17 Fact & Fiction
  19. Ich bleibe mit meinem Gedanken mal hier, weil es mit Corona ja doch weniger zu tun hat.

    Es heißt ja immer der Verbraucher wäre mit seiner "Geiz ist geil" - Mentalität schuld an den Zuständen in den Schlachtbetrieben und an der Massentierhaltung. Nun sind die Lebensmittelpreise zB in Frankreich allgemein höher, in Dänemark auch und ich meine in den Niederlanden wären sie auch höher als bei uns.
    Ändert ein höherer Preis an der Theke überhaupt etwas an den Zuständen?

    @Fact & Fiction mein Französisch ist leider zu schlecht für eine Google Suche, aber sind solche Skandale wie bei Tönnies in F auch schon mal aufgepoppt?
    In DK arbeiteten vor ein paar Jahren ja deutsche Zerleger, weil die Arbeit für die Dänen zu schlecht bezahlt wurde, die Deutschen aber immer noch mehr verdienten als bei uns. Ob das noch so ist, weiß ich nicht.

    Worauf ich hinaus will - ändern ein paar Euro mehr wirklich etwas an der Situation, oder steigern sich nur die Gewinne der großen Betriebe?
    Beim Milchpreis macht es zB auch keinen Unterschied, ob ich die hauseigene Discountmilch oder die Markenware ala Landliebe, Bärenmarke etc.pp kaufe. Der Milchpreis bleibt für den Bauern gleich, weil die Molkereien die Preise aushandeln und angeblich kein besserer Preis möglich ist, weil die Discounter sonst im Ausland kaufen.
    Also mal davon ab, dass ich die Großen der Lebensmittelbranche nicht zutraue aus sozialer Verantwortung mehr Geld zu zahlen - würde dieses Geld dafür genutzt werden, um Tier- und Mitarbeiterwohl zu verbessern, oder würde ein Betrieb ala Tönnies nicht das Geld einstreichen?

    Und was ist mit dem Export?
    Also selbst wenn man sagt - Schweine für den deutschen Teller, leben und sterben besser, was ist mit dem Rest der Tiere?

    Also ändern muss sich auf jeden Fall etwas, aber ändert sich über den Preis wirklich etwas? Wie sieht es in den anderen EU Ländern aus?
    Das sind so Fragen/Gedanken, die sich mir bei der hitzigen Debatte stellen.
     
    #18 Coony
  20. Berechtigte Fragen, die du dir nicht alleine stellst. Der Preis allein, wenn keine weitere Reglementierung dahinter steht, wird es sicher nicht richten, da teile ich deine Bedenken. Die andere Frage ist, ob man sicherstellen kann, dass der Mehrpreis verwendet wird, um die Haltungsbedingungen der Tiere und die Arbeitsbedingungen in der Branche zu verbessern, ohne einen bürokratischen Monsterüberbau zu schaffen.
     
    #19 snowflake
  21. Also ich denke nicht, dass der Verbraucher hier wirklich etwas ändern kann. Dafür wird auch einfach viel zu viel exportiert, weltweit.

    Mich stört, dass jetzt Tönnies einerseits als Buhmann hingestellt wird (ja, ein Engel ist er sicher nicht - aber die anderen großen Betriebe in der Branche halt auch nicht). Man andererseits weitermacht, wie bisher.
    Da wird informiert, was auf dem Etikett steht, wenn die Wurst von Tönnies ist - dann kauft man halt die billige Wurst von ner anderen großen Schlachterei.
    Ich finde das halt alles sehr scheinheilig.

    Und ja, ich kaufe auch ab und an Wurst im Supermarkt (Fleisch kaufe ich sehr wenig und wenn, dann vom Metzger).
    Mir ist durchaus bewusst, dass das Mist ist. Aber für mich ist es halt egal ob von Tönnies oder sonstwem geschlachtet und zerlegt. Das ist doch alles der selbe Mist.

    Als ob man sich sein Gewissen beruhigen könnte, jetzt nicht mehr von Tönnies zu kaufen
     
    #20 DobiFraulein
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Auf der Weide bis zum Schluss“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden