Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Wetter 2020-mit Rekordhitze, Rekordkälte und anderen Wetterkapriolen

  1. Ich kenne diese Zahl nicht, ist ja aber auch egal. Sie ist verschwindend gering gegenüber dieser Zahl: "Der Abbau von Atommeilern und die Endlagerung kosten 170 Milliarden Euro. Während die Konzerne nur einen Bruchteil zahlt, fällt die Hauptlast auf den Steuerzahler."

    Selbst der Spiegel, der nicht gerade pro EE eingestellt ist, hat bereits vor Jahren berichtet, dass der reale Preis einer kWh Atomstrom ein Euro beträgt!

    Wobei für mich die Kosten eine absolut untergeordnete Rolle spielen, wenn es um das einzig wichtige, den möglichen Erhalt einer lebenswerten Umwelt, geht.
     
    #1021 lupita11
  2. Und genau wegen deinem lieben Absatz glaube ich nicht daran, dass der Klimawandel aufgehalten wird.

    Meine nach-wie-vor-Lieblingswerbung kommt vom BUND und musste so in den Neunzigern in den Kinos gelaufen sein: Ein Frosch sitzt in einem mit Wasser gefüllten Glas. Das Wasser wird langsam bis zum Siedepunkt erhitzt. Der Frosch bleibt bis zuletzt im Glas sitzen und verkocht. Die Krux ist, dass er die langsame Erwärmung nicht als Bedrohung wahrnimmt, bis es schließlich zu spät ist.


    Und genauso ist der Großteil der Menschen: Immer schön versuchen, das Problem auszusitzen - und eines Tages ist es dann zu spät.
     
    #1022 lupita11
  3. Ziel ist es generell bis 2050 CO2 technisch auf 0 zu kommen, da sind wir uns hoffentlich einig.
    Zudem soll ein großer Teil des Verkehrs zum erreichen dieses Ziels elektrisch werden. Dabei ist es völlig egal, ob wie von Batterielektrik oder Brennstoffzelle sprechen, beide Varianten erforden enorme Energiemengen.

    Wie von mir mehrfach erwähnt, hängen wir bei der Gebäudedekarbonisierung massiv zurück. Viel lässt sich duch energetische Sanierung machen, aber das Haus heitzt sich nicht von selbst und auch das Wasser muss erwärmt werden.
    Der letzte Schritt wird es sein Häuser wieder mit Strom zu heizen, ggf. ein Stück weit mit Biogas.
    Sprich, auch das wird den Stromverbrauch steigen lassen.

    Wenn ich das richtig verstehe, ist mit der Energiewende die Vollständige Umstellung auf erneuerbare gemeint und zwar in allen Bereichen:
    .

    Sicher ist es immer sinnvoll Energie da wo es geht einzusparen. Machen wir wie von mir bereits erwähnt ja auch schon viel. (LEDs, Isolierung, etc.)

    Ich sehe es anders als du: Warum soll ich weiter auf Atomkraft setzen, die ebenfalls nur eine Zwischenlösung sein kann, wenn ich genauso gut gleich auf EE umschwenken kann?

    Ganz einfach, weil es nicht funktioniert. Ich lade dich nochmals gerne auf die Seite ein.
    Klick dich da mal durch die Wochen durch und schaue dir die Achterbahnfahrt an. Es reicht einfach nicht. Und Strom ist ohne teure Speicher nicht speicherfähig.
    Und wie gesagt, wir haben schon die teuersten Strompreise, ein weiterer Ausbau würde dies noch verschlimmern, siehe meinen letzten Beitrag.

    Und weil es eben nicht reicht, ist es sinnvoller auf Atomstrom zu setzen als auf Gas / Kohlestrom. Besonders Kohle ist unglaublich ttödlich. Siehe meinen beitrag von gestern Nacht im Atomthema. Hier nochmal der Link zum Bericht vom BUND im Bezug auf Radioaktivität:


    Zumal die Reaktoren ja da sind.

    Zum Flugverkehr finde ich recht wenig Daten, aber diese scheinen irgendwo bei 26-27 Mio Tonnen.
    .
    Klar sollte man Inlandsflüge vermeiden und Kerosin auch besteuern, aber dennoch finde ich es okay hin und wieder in den Urlaub zu fliegen.

    Das mit dem Fleischpreis müsste Zweckgebunden sein, sonst hilft das den Tieren nicht, bin da aber generell bei dir. Die CO2 Emissioneen der Landwirtschaft liegen bei insgesamt 63,5 Mio Tonnen, also nur 13 Tonnen mehr als die 6 Reaktoren einsparen. ;)

    Letzteres ist ein Unding. ich bin für Solar auf jedem Dach mit Speicher im Keller.
    Sollte für Neubauten und Wohnanlagen Pflicht sein.
     
    #1023 =Achilles=
  4. Da möchte ich gerne noch drauf eingehen, ist ja auch naheliegend.

    Atomlager Asse: "Mit Datenstand vom 1. Oktober 2010 stellte es fest, dass im Zeitraum von 2002 bis 2009 auf dem Gebiet der Samtgemeinde Asse gegenüber dem der anderen Gemeinden des umgebenden Landkreises Wolfenbüttel auffällig häufig - und aufgetreten waren und dass ebenso im Zeitraum 2002 bis 2008 die Sterblichkeit durch Leukämieerkrankungen auffällig hoch gewesen war."
    Und weiter: "
    Knapp vier Jahrzehnte später säuft es durch Wassereinbrüche ab, die Schachtanlage droht einzustürzen. Die Bergung der rund 126.000 eingelagerten Fässer und Gebinde mit schwach und mittel radioaktiven Abfällen wird den Steuerzahler voraussichtlich vier bis sechs Milliarden Euro kosten. Dabei stammt der überwiegende Teil des Atommülls aus deutschen Atomkraftwerken."


    Du kannst mir nicht erzählen, dass du noch nie davon gehört hast :verwirrt:
     
    #1024 lupita11
  5. Ich gehe nochmal auf die EEG Vergütung und den Strompreis ein. Das Zeug ist echt komplex.

    Jeder, der erneuerbare Energien erzeugt bekommt für 20 jahre einen festen Preis für seinen Strom.
    Das dient natürlich unglaublich der Förderung dieser Energiequellen, was ja auch der Ansatz war.
    Generell ist der Strom ja auch was Wert, sprich es muss "nur" die Differenz des Wertes zu den vereinbarten Förderungen bezahlt werden.

    Bezahlt wird es aus dem EEG Konto, in das wir alle durch die EEG Abgabe in Höhe von über 6 cent pro KWH einzahlen.

    Mittlerweile haben wir fast 60GW Wind und 50GW Solarkapazität. Die EEG Umlage ist in den letzten Jahren wegen mehr und mehr Bedarf gestiegen, sodass wir jetzt den EU weit höchsten Strompreis zahlen.

    Jetzt ist es so, das erneuerbare dann am meisten Strom erzeugen wenn das Wetter entsprechend günstig ist. Bei Sturm, viel Wind, bei Sonne, viel Solar, logisch. Heute war so ein guter Tag. Es war sehr sonnig und gleichzeitig recht windig.

    Aber: Es war Sonntag. Sonntags wird mit am wenigsten Strom gebraucht.
    Strom unterliegt wie alle Güter der Marktwirtschaft. Sprich, ist mehr da als benötigt wird, geht der Preis runter.

    Heute lag der Strompreis zwischenzeitlich bei -50€ pro 1000Kwh (Vorher sagte ich -60, war eine andere Quelle Fraunhofer sagt -50)



    Deutschland exportiert diesen Strom an seine Nachbarländer, und entschädigt sie dafür diesen aufzunehmen, da sie eigentlich auch keinen Bedarf haben, sonst wäre der Börsenpreis nicht so mies. Nun muss also die gesamt Vergütung inklusive der Entschädigung an die Betreiber der EE gezahlt werden, alles aus dem Topf des EEG Kontos.

    Dieses Jahr ist es besonders schlimm, da weniger Strom wegen Corona verbraucht wird und mehr EE produziert wird.
    Das Problem steigt mit einem höherwerdenden Anteil an EE immer mehr an. Gleichzeitig müssen wir die gleiche Menge an Leistung in Fossiler Form vorhalten, wenn das Wetter für die EEs ungünstig ist, was regelmäßig der Fall ist.

    Wenn Deutschland nicht entschieden hätte die Differenz des EEG Kontos durch Haushaltsmittel in 2021 zu Stunden, würde der Strompreis 2021 um 15-20 Prozent ansteigen. und keiner will 34-36 cent pro KWh zahlen... Erst recht nicht, wenn nichteinmal im Ansatz eine Flächendeckende Versorgung mit EEs möglich ist.





    Die Hauptlast bei den EEs liegt auch beim Steuerzahler.

    Und das Problem mit den kaputten Strompreisen ist dann auch noch, das die Anlagen sobald sie 20 Jahre alst werden und aus der Förderung laufen nicht mehr rentabel sind und praktisch nur noch abgerissen werden können.

    Zum Thema Atomstrom und Preis:

    Ohne jetzt in die Tiefe zu gehen.
    Mal angenommen Atomstrom ist so teuer.
    Warum zahlt Frankreich dann nur fast die Hälfte und die Amerikaner nur ein Drittel?

     
    #1025 =Achilles=
  6. Hier is Wetter.
    Der Atom-Sabbel-Fred ist hier.


    Petition - Ausstieg, aus dem Atomausstieg
     
    #1026 Nune
  7. Der Verbraucher hat die teuersten Strompreise, nicht der Erzeuger! Das ist ein gewaltiger Unterschied. "Der mittlere Strompreis zur kurzfristigen Lieferung von Grundlaststrom in Deutschland (Day-Ahead-Handel) liegt im Oktober 2019 an der Strombörse Epex Spot bei 3,70 Cent pro Kilowattstunde (Cent / kWh). "

    Somit haben sie großen Vier ganz grob gerechnet eine Marge von 800 % :eek:.

    Hier ist das Problem, dass die Privatisierung der Energieversorgung in den Neunzigern, die Trennung von Netzbetreiber und Erzeuger etc. zwar gut gedacht war - aber absolut nach hinten losgegangen ist. Ich denke vor allem auch, weil die Kunden nach wie vor das Angebot nicht nutzen, ihren Anbieter zu wechseln. Auch hier lachen sich die großen Vier wieder ins Fäustchen.

    Und ich denke wir sind uns hier einig, dass die Strompreiserhöhung so gut wie nichts mit der EEG-Umlage zu tun hat ;).
     
    #1027 lupita11
  8. Hab ich. Und was da gemacht wurde ist absoluter Bockmist!
    Hätte man deutlich besser machen müssen. Am besten in Lehm einlassen und dann einlagern. So wollen es die Finnen machen.
    Unverantwortliches umgehen mit Atommüll geht gar nicht und darf nicht wieder vorkommen.

    Hast du das vom BUND gelesen bzgl. Kohlekraft? Gib dir das mal.
     
    #1028 =Achilles=
  9. Im Gegenteil! Es ist der größte Punkt!



    "Der am stärksten gewachsene Preisbestandteil ist dabei die ."

    Die Erzeugungskosten sind sogar leicht gesunken.
     
    #1029 =Achilles=
  10. Den letzten Absatz verstehe ich nicht.

    Aber Fakt ist, dass sich PV schon lange nicht mehr über die Einspeisung rechnet. Das ist ja auch die Krux der - deshalb nicht vorhandenen - Mieterstromanlagen.

    Meiner Meinung nach ist es ein absoluter Irrweg, dass sich jetzt jeder einen eigenen Akku in den Keller stellen soll, der in wenigen Jahren zu Sondermüll mutiert. Anstatt den Strom an zentraler Stelle zu speichern.


    Das ist ja Unsinn. Du kannst den Strom selbst verbrauchen, solange du Bedarf hast. Und eine evtl. Anschlussvergütung oder sonstige Regelung steht eindeutig auf meiner Forderungsliste an die Bundesregierung. Aber: Eine Technologie wird ja nicht schlechter, nur weil die Politik nicht in die Puschen kommt.

    Ich kann dir nicht sagen, wie das in Frankreich oder sonst wo geregelt ist. Aber wie oben beschrieben, ist ja auch unser (Atom-) Strompreis nicht der reelle Preis, solange sich die großen Vier aus der Verantwortung stellen können, wenn es um die Endlagerung geht. Und du darfst die immensen Entwicklungskosten nicht vergessen, die der Staat, also der Steuerzahler, getragen hat (aufgrund der Eignung der Atomkraft zu Kriegszwecken ging das, salopp gesagt, in einem Aufwasch).


    Und last but not least: kein AKW ist versichert! Die Münchner Rück könnte dir genau sagen, was eine kWh Atomstrom kostet!
     
    #1030 lupita11
  11. Es ist übrigens immer noch warm...nur dunkel...
     
    #1031 bxjunkie
  12. aus deinem Link: "
    Die Höhe der Umlage errechnet sich aus einer Prognose der Einnahmen und Ausgaben für das kommende Jahr. Auch der Saldo des EEG-Kontos wird berücksichtigt und ein Puffer als Liquiditätsreserve [8%] eingerechnet. 2019 war das und Ende September waren vom Polster noch 2,2 Milliarden Euro übrig.

    Der hohe Kontostand weckt jedes Jahr Begehrlichkeiten, doch statt die Verbraucher zu entlasten, werden jedes Jahr weitere Industrieunternehmen durch eine Befreiung der EEG-Umlage begünstigt. Die Zahl der befreiten Unternehmen ist 2018 bereits auf angestiegen. Die teilweise Befreiung von der Zahlung der EEG-Umlage wird für eine Strommenge von 119 Terawattstunden gewährt, womit für etwa ein Fünftel des gesamten Industrieausnahmen gelten. Geld, das die aufbringen müssen."

    Auch hier wieder mangelnder Handlungswille seitens der Politik, den Verbraucher zu entlasten, gleichzeitig unberechtigter Verweis (nicht von dir, eher von den Medien), dass die EEG-Umlage dem Preis in die Höhe treibt.

    Das perfide ist doch, dass die EVU die, wir du selbst sagst, sinkenden Herstellungskosten nicht an den Verbraucher weitergeben aber gleichzeitig behaupten, die erneuerbaren wären an den hohen Stromkosten Schuld! Ich finde das alles so dermaßen hinterf..., ich kann es gar nicht in Worte fassen.
     
    #1032 lupita11
  13. ... von mir aus können wir umziehen in den anderen Fred, wenn es bei einer sachlichen Diskussion bleibt :D
     
    #1033 lupita11
  14. Markiert doch einen Mod damit die Diskussion von Anfang an abgetrennt wird, sonst fehl im anderen Thema der Zusammenhang
     
    #1034 wilmaa
  15. Ja, und die Fledermäuse sind fleißig unterwegs :)

    Ich mag das, wenn die über mir rumsausen.
     
    #1035 Fact & Fiction
  16. Die festgelegteen Sätze für den Strompreis müssen nicht zu 100% vom EEG Konto bezahlt werden. Angenommen ich bekomme auf dem Börsenmarkt 2 cent pro kwh, habe aber eine zugesicherte Vergütung von 5 cent pro kwh, so werden die fehlenden 3 cent aus dem EEG Konto genommen.

    Das gilt nur für Privatanlagen, wenn du nur einspeist. Eigennutzung heißt hier die Lösung.
    PV wird ja auch von Unternehmen im großen Stil gemacht. BaWü will mehr und mehr Freiflächenanlagen, wovor es mir graut.

    Was nachts nur mit einem batteriespeicher geht.

    Und diese Speicherung fehlt uns bios auf die paar Pumpspeicher komplett.
    Bisher fehlen sogar konkrete Konzepte, ganz zu schweigen von den Finanzierungsplänen, denn auch der Sppeicher will bezahlt werden, was letztenendes wieder der Verbraucher zahlen muss.

    Hier darfst du aber auch nicht die immensen Einkünfte aus Steuern vergessen. Ganz zu schweigen von der Forschung und dem Know How. In diesem Bereich war Deutschland in den 80ern führend!

    Meine Forderung ist im Prinzip: Fürs erste die 6 AKWs weiterlaufen lassen um zumindest noch eine Chance zu haben die Ziele vom Pariser Abkommen 2030 einzuhalten.
    Sie sind da, es macht nicht wirklich einen Unterschied sie noch 10 Jahre weiterlaufen zu lassen, abgesehen von den über 400 Millionen Tonnen CO2, nochmal, das entspricht in etwa der Hälfte der deutschen Gesamtemissionen! Und das von nur 6 Reaktoren.

    Das mit der fehlenden Versicherung mag sein, aber ich sehe da nicht so das Problem. Es gelten im Kernkraftbereich die allerhöchsten Sicherheitsvorschriften überhaupt.
     
    #1036 =Achilles=
  17. Könnten die Posts verschoben werden? ^^
    OT und so. ^^
     
    #1037 =Achilles=
  18. @IgorAndersen @KsSebastian @Marion @matti
     
    #1038 wilmaa
  19. Ich auch :) Wir haben ganz viele ums Haus herum
     
    #1039 Meizu
  20. Ja, das wurde auch von der Politik gemacht, weil die energieintensiven Betriebe rumgeheult haben, das sie sonst international nicht mehr wettbewerbsfähig wären. Also hat die Politik Ausnahmen für die großen beschlossen. Die kleinen und privaten dürfen es nun berappen.

    Dennoch ändert das nichts daran, das die EEG Umlage und damit die Förderung der erneuerbaren der größte Kostentreiber des Strompreises sind.

    Ich denke durchaus, das die gesunkenen Erzeugungskosten zum Teil weitergegeben werden, aber die fallen einfach nicht auf, weil auch die Netzentgelte wegen steigender Verbindungen (zum Teil auch wegen der EEs, Südlink und so) teurer geworden ist.

    Gib dir das mal, hier bietet ein Bürgerwindpark den Bürgern den Strom UMSONST an, Und was müssen die Bürger an Steuern, Netzentgelten und Abgaben trotzdem noch zahlen? 20 Cent!!!!

    Also noch immer mehr als die Franzosen für alles zusammen und das doppelte von dem was die Amis für alles zusammen zahlen.

     
    #1040 =Achilles=
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wetter 2020-mit Rekordhitze, Rekordkälte und anderen Wetterkapriolen“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden