TV-Tiip: "Rumänien - Straßenhunde in Gefahr", hundkatzemaus, 07.12.2013

  • marismeña
Wie grausam.
Da sind diese Hunde zum ersten mal im Leben halbwegs in Frieden und Sicherheit
und dan das.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi marismeña :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Jackie
Ganz ehrlich? Ich weiss nicht, was manche Leute hier für Vorstellungen von einem Tierheim in Rumänien haben. Auch in den "Privaten" ist es wohl eher nicht das Paradies, überfüllt wie sie leider sind. Hunde, die es gewohnt sind, auf der Strasse frei zu leben, werden dort zusammengepfercht, oft fehlt es an Futter, dass sie sich gegenseitig auffressen und erforen sind auch schon welche. Gut, dass der letzte Winter nicht so hart war, denn dann wären es mehr gewesen.

Diese privaten Tierheime als Durchgangsstation für Kastrationen - OK! - aber dann müssen die Hunde wieder raus auf die Strasse! Solche Tierheime dürfen nicht zur Dauerlösung werden. Genauso wenig, wie das Verbringen in andere Länder.

Dringendst wichtig wäre, dass kastrierte (markierte) Hunde NICHT eingefangen werden dürfen, bzw. dass die Fänger für diese KEIN GELD bekommen. Dann wären sie sicher. Natürlich nicht vor Idioten, die sie auf der Strasse erschlagen, aber das ist noch mal ein anderes Thema und illegal ist es ausserdem.

Für mich erscheint es leider, dass sich in den letzten Monaten NICHTS getan hat, um die Situation zu verbessern. Ausser natürlich Kastrationen, aber was nützen die dem Hund, wenn die "Staatlichen" ihn trotzdem einkassieren und töten?

Es ist eine Schande, dass selbst eine Abordnung der EU offensichtlich nichts erreichen konnte. Oder fehlen mir nur die Infos? Bitte auch mal her mit den Positivmeldungen, falls es welche gibt!
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • siwash
Die rumänische Regierung hat sich selbrer das prob mit den Straßentieren gemacht - ist nix Neues!!

irgendwas hast du verpasst. die haben sich kein problem gemacht - sondern ein geschäft.ein einträchtiges. so sieht das aus.udn nur wenn man es so b etrachtet, und nicht als ein "armes land,das ein tsch- oder hundeproblem" hat, kann man auch einen fuß in eine tür bekommen.


Wie kann man den Straßentieren dort helfen? Kastration ist die devise!

theoretisch-ja.praktisch:nein.
solange man nicht zumindest soweit ist, daß die kastrierten in ruh gelassen werden ,damit sie die reviere besetzt halten,(dies ist nicht in sicht) ist das geld verpulvert.


Aber auch, das Menschen eine gute Schulbildumg erhalten und eben in Rumänien bleiben, um dort zu arbeiten!!

kein unwichtiges argument.nur, tsch schützen meist tiere. von schulbildung ist eher weniger die rede.

.
 
  • helki
Erklärung eines rumänischen Parlamentsabgeordneten zur Thematik der Straßenhunde. Wenn doch nur mehr von ihnen so an das Thema Straßenhunde herangehen würden...

 
  • Jackie
Na hoffentlich hilft das was.

Was kaum jemand weiß, Razvan Bancescu hat, zu meiner Zeit als Berater im Büro des Ministerpräsidenten, mit mir und 20 weiteren Experten, bestehend aus Anwälten und Vertretern der öffentlichen Behörden, an den Bemühungen ein Gesetz auszugestalten, welches eine humane aber effiziente Lösung des Straßenhundeproblems beinhalten sollte, teilgenommen.

Diese Lösung zum Problem einschliesslich Umsetzungsplan würde ich aber auch gerne sehen.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • helki
Protest vor der rumänischen Botschaft in Berlin:

 
  • helki
Ich weiß, Maja von Hohenzollern und Tierhilfe Hoffnung finden hier viele doof ... diese Aktion, an der sie mitgewirkt haben, hier finde ich jedoch erwähnenswert.

 
  • bierbengel
Ich weiß, Maja von Hohenzollern und Tierhilfe Hoffnung finden hier viele doof ... diese Aktion, an der sie mitgewirkt haben, hier finde ich jedoch erwähnenswert.


Ich finde wirkliche Hilfe, bzw. der Versuch dazu nicht doof. Nichts tun (oder hinterm Computer "Tipps" geben) kann jeder. Versuchen ein wenig zu tun für Tiere ist um Lichtjahre schwerer. Daher Danke an Maja von Hohenzollern.
 
  • Podifan
Ich weiß, Maja von Hohenzollern und Tierhilfe Hoffnung finden hier viele doof ... diese Aktion, an der sie mitgewirkt haben, hier finde ich jedoch erwähnenswert.


Ich finde wirkliche Hilfe, bzw. der Versuch dazu nicht doof. Nichts tun (oder hinterm Computer "Tipps" geben) kann jeder. Versuchen ein wenig zu tun für Tiere ist um Lichtjahre schwerer. Daher Danke an Maja von Hohenzollern.

Solange dabei nicht mehr Schaden als Nutzen bei raus kommt sehe ich das auch so!
 
  • helki
Die Tier-Aufsichtsbehörde ASPA, die vor 2 Wochen in das private Shelter von Paws2Rescue und bei 4Pfoten eingedrungen ist und Hunde brutal eingefangen hat, die dann nach langem Hin und Her Tage später wieder herausgegeben wurden (8 Hunde starben bei der Aktion!), hat für Morgen einen erneuten Besuch bei dem Shelter von Paws2Rescue angekündigt, um zu sehen, ob es den Hunden dort gut geht...

Das ist doch alles gar nicht mehr zu fassen.

Quelle: (Beitrag: ASPA ANNOUNCED TO VISIT PAWS2RESCUE MONDAY 10:00
ASPA KÜNDIGT AN, PAWS2RESCUE MONTAG 10:00 UHR ZU BESUCHEN)
 
  • Jackie
Ioana Iordana schreibt, daß ASPA einen Kontrollbesuch für morgen, 10:00 Uhr (09:00 Uhr Deutscher Zeit) angekündigt hat. Man wolle se...hen, ob es den Hunden bei Ioana Iordana gut gehe.
...

Was kann man tun?
...
In Deutschland?
...
- Adoptieren aus allen Shelters, Schwerpunkt Bukarest und Umgebung
- Damit Plätze freimachen, falls Opfer des morgigen "Besuchs" schnell unterkommen können
- Unsere Rumänischen Freunde morgen vormittag nicht mit Nachrichten davon ablenken, sich zu organisieren und zu informieren
aus

Hmmm :unsicher:
 
  • helki
Da sind Hunde gerade ganz akut gefährdet - wie heftig der Umgang mit den Tieren vor 2 Wochen war, kann hier im Fred nachgeschaut werden.

Als einer von mehreren Punkten der möglichen Hilfe wurden Adoptionen genannt - so what? Es ist nun mal auch ein möglicher Punkt der Hilfe. Wer ggf. ohnehin z.B. in einer Orga Platz für rumänische Hunde anbieten wollte, könnte dann z.B. jetzt erstmal da Hilfe anbieten. Warum nicht?

Man kann Auslansadoptionen ja kritisch sehen. Das muss ja jeder für sich selbst entscheiden. In Rumänien und ganz besonders Bukarest herrscht grade so was wie eine Ausnahmesituation und es besteht die Gefahr, dass diese Hunde aus dem Shelter erneut brutalst eingefangen werden. Vor diesem Hintergrund find ich es geradezu absurd, (auch in Anbetracht der realen und hier zu betrachtenden Bilder dazu, was beim letzten Besuch der ASPA in dem Shelter passiert ist) sich einzig und allein auf den genannten Punkt möglicher Adoption in Deutschland zu konzentrieren und zu bekritteln.

Und nein, ich werde mich jetzt hier auf kein persönliches Scharmützel mehr einlassen. Ich hätte das bei jedem anderen User, der in Anbetracht dieser Meldung und vor dem Hintergrund der bekannten Tatsachen nicht mehr zu dem Thema zu sagen gehabt hätte. Da ich solche Äußerungen zu dem Thema für Hundefreunde wirklich beschämend finde, da es so gar keine Empathie für betroffene Tiere und auch Menschen erkennen lässt.
 
  • Schorschi
Man kann wirklich nur noch hoffen,das viele Hunde Adoptanten finden.Alles andere fruchtet wohl zur Zeit nicht.
 
  • bierbengel
Weiss hier jemand, ob das so stimmt, dass man in Rumänien ein Gesetz verabschieden will, dass rumänische Hunde nicht mehr in andere EU Länder verbracht werden dürfen?
 
  • helki
Weiss hier jemand, ob das so stimmt, dass man in Rumänien ein Gesetz verabschieden will, dass rumänische Hunde nicht mehr in andere EU Länder verbracht werden dürfen?

Es geht wohl nicht um ein rumänisches Gesetz, sondern um die Befürchtung, dass ein entsprechendes Gesetz von der EU kommen könnte.

Norwegen hat so ein Gesetz - ist aber auch kein EU-Mitglied. Keine Ahnung, ob die EU oder einzelne EU-Mitgliedsstaaten so ein Gesetz einfach so auf den Weg bringen könnte.
 
  • Jackie
helki, ich hatte eigentlich nur "Hmmm" geäussert. :nee:

...........

Weiss hier jemand, ob das so stimmt, dass man in Rumänien ein Gesetz verabschieden will, dass rumänische Hunde nicht mehr in andere EU Länder verbracht werden dürfen?

... Norway has already denied entrance from Romanian dogs, and only because of few really found and reported cases of rabies. ...

Ach also "... nur wegen ein paar Fällen von Tollwut." -Ohne Kommentar-
 
  • Dunni
Bei rumänischen Hunden im Ursprungsland oder bei bereits nach Norwegen importierten Hunden?
Wenn letzteres erübrigt sich tatsächlich jeder Kommentar und dann werden weitere Länder nachziehen.
 
  • Jackie
Jep. Von der zuständigen Behörde in Finnland (nicht weil es Nachbarland von Norwegen bzw. auch Skandinavien ist, sondern weil ich hier lebe) ist diesbzgl ua folgendes zu lesen:

In the autumn of 2013, rabies was confirmed in two dogs imported from Bulgaria to Holland via a rescue organisation. What was exceptional about this was that according to the passports, the dogs had been vaccinated against rabies. The European Commission is presently considering the imposition of supplementary conditions for the import of dogs from high-risk countries such as Romania. Norway has completely prohibited the import of rescue dogs from Romania because of the risk of rabies.

 
  • helki
Bei rumänischen Hunden im Ursprungsland oder bei bereits nach Norwegen importierten Hunden?
Wenn letzteres erübrigt sich tatsächlich jeder Kommentar und dann werden weitere Länder nachziehen.

So wie ich das verstanden habe, hat Norwegen den Import wegen einem erhöhten Tollwutrisiko verboten - nicht weil es in Norwegen Fälle infizierter und importierter Hunde gegeben hätte.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „TV-Tiip: "Rumänien - Straßenhunde in Gefahr", hundkatzemaus, 07.12.2013“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten