TV-Tiip: "Rumänien - Straßenhunde in Gefahr", hundkatzemaus, 07.12.2013

  • Jackie
Wo steht das helki? bzw. woraus interpretierst Du das?

Im übrigen glaube ich nicht, dass EU-Länder dem Bsp von Norwegen so einfach folgen können, denn es geht ja dann um eine Inner-EU-Handelseinschränkung, die so einfach ganz sicher nicht möglich ist. Ich würde vermuten, dass sich EU-Länder durch verschärfte Einfuhrmassnahmen schützen möchten, wie z. Bsp. Quarantäne, was eigentlich auch nicht das Schlechteste ist.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Jackie :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Jackie
Warum die Norweger so extrem vorsorglich sind:

 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • helki
In the autumn of 2013, rabies was confirmed in two dogs imported from Bulgaria to Holland via a rescue organisation. What was exceptional about this was that according to the passports, the dogs had been vaccinated against rabies. The European Commission is presently considering the imposition of supplementary conditions for the import of dogs from high-risk countries such as Romania. Norway has completely prohibited the import of rescue dogs from Romania because of the risk of rabies.

Z.B. aus dem von dir verlinkten Text.

Da Norwegen (meines Wissens) als tollwutfrei gilt, hat es (so wie ich das aus den Diskussionen und Meldungen zu diesem Thema entnommen habe) die Einfuhr von Hunden aus Risikoländern verboten. Zu konkreten Tollwutfällen aus Rumänien importierter Hunde in Norwegen habe ich nichts gefunden. Bei der bei gar nicht mal so wenigen Menschen vorherrschenden Kontra-Import-Stimmung gehe ich davon aus, dass dies sicherlich an entsprechenden Stellen publik gemacht worden wäre und es sich der/die eine oder andere sicher auch nicht hätte nehmen lassen, dies mit entsprechendem Pauschal-Rundumschlag gegen (Auslands)Tierschutz in der KSG kundzutun. Dies ist nicht passiert. Daraus (vor allem daraus, dass es dazu im Netz keine Meldungen zu finden gibt) schließe ich erstmal, dass es keine Fälle dieser Art in Norwegen gegeben hat. Wenn da jemand anders lautende Infos und Belege hat, lasse ich mich natürlich vom Gegenteil überzeugen.

Nur um Missverständnisse zu vermeiden: Die Fälle mit den tollwutinfizierten Welpen, die nach Holland importiert wurden, sind shice. Das will ich gar nicht in Abrede stellen, verharmlosen o.Ä.
 
  • helki
By the way: Die ASPA ist bislang noch nicht (wie von der ASPA angekündigt) bei dem Shelter eingetroffen. Ich habe so ein bisschen die Befürchtung, dass die da eine Zermürbungstaktik fahren. Ihren Besuch ankündigen, woraufhin alles mobil gemacht wird, und dann nicht erscheinen. Das dann ein paar Mal wiederholt, keiner nimmt die Bedrohung mehr Ernst und dann den blöden Tierschützern zeigen, was 'ne Harke ist...
 
  • guglhupf
da es ja immer zwei seiten gibt

 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Jackie
Ok helki, kann man so interpretieren. Ich frag mich eh, wieviele Hunde aus Rumänien bis nach Norwegen verbracht werden. !?

Gugl, ja es gibt wohl immer mehrere Seiten. ;) Wie auch immer, mal zurück zu Rumänien - Es gibt in den eingestellten Artikeln Hinweise drauf dass mehrere Hundert ja sogar tausende (in 200:cool: Hunde in Rumänien Tollwut getestet worden sind. Durch die leider auch existenten unseriösen Vereine, sowie private Verbringung, bestünde durchaus die Möglichkeit, dass mal infizierte Hunde dabei sind. Ich denke es ist legtim bzw. sogar angebracht, darüber nachzudenken, wie das verhindert werden kann.
 
  • helki
Wie auch immer, mal zurück zu Rumänien - Es gibt in den eingestellten Artikeln Hinweise drauf dass mehrere Hundert ja sogar tausende (in 200:cool: Hunde in Rumänien Tollwut getestet worden sind.

Wo genau steht das?

In deinem Link steht:

In the first six months of 2008 the Romanian veterinary laboratories tested 2 598 blood samples from different animal species. Six hundred and fifty four of these tested positive for rabies.

Es wurden also 2598 Blutproben getestet - und zwar von verschiedenen Tierarten. Keiner weiß (zumindest steht es nicht im Text), wie viele Hunde da überhaupt getestet wurden. Von diesen Proben waren 654 positiv. Immer noch viel (aber eben nicht Tausende) - und auch hier weiß man nicht, welche Tierarten positiv getestet wurden.

Und was genau willst du damit sagen (da scheint ein Wort im Satz zu fehlen - ist nicht als Angriff gemeint (so was passiert (mir auch)), aber so ist's halt wirklich nicht ganz klar, was du meinst)?

Meinst du, dass Tausende Hunde überhaupt auf Tollwut getestet wurden? Selbst das scheint mir fraglich... (da ich nicht den Eindruck habe, dass man sich in Rumänien behördlicherseits solch eine Mühe mit Straßenhunden macht - aber das ist zugegeben mein subjektiver Eindruck). Ich weiß, dass Rumänien EU-Subventionen für die Bekämpfung der Tollwut bei Füchen bekommt und könnte mir vorstellen, dass da im Rahmen dieses Programms ggf. getestet werden muss und man sich da dann bei "Fuchsproben" eher die Mühe für Tests macht (aber auch das ist zugegebenermaßen nur mein subjektiver Eindruck).

Oder meinst du dass Tausende Hunde positiv auf Tollwut getestet wurden? In dem Fall würden mich die Quellen interessieren, die diese positiven Tests belegen sollen.
 
  • Jackie
Ja stimmt, hast Recht. Aber 25% der getesteten Tiere hatte Tollwut. Wirklich nicht wenige. Vllt. auch viele Füchse dabei? Ich weiss es nicht.

Die 400 standen in einem andern Artikel und die müsste man noch aufs Jahr hochrechnen. Waren das nur Hunde? Müsst ich auch erst nachlesen.

Ich wollte damit sagen, dass Tollwut in Rumänien durchaus ein Thema ist und sauberes Arbeiten beim Import sehr wichtig ist od. ggf. Massnahmen -wie z. Bsp. Quarantäne- gerechtfertigt wären bzw die Reaktion Norwegens nachvollziehbar ist.
 
  • nasowas
Ich weiß, Maja von Hohenzollern und Tierhilfe Hoffnung finden hier viele doof ... diese Aktion, an der sie mitgewirkt haben, hier finde ich jedoch erwähnenswert.



Nein, doof würde ich das nicht nennen,die Art der Hundehaltung wurde kritisiert.Und das die jetzt nach Umsetzung dieses schrecklichen Gesetzes nicht besser geworden ist,davon kann man wohl ausgehen.:(

M.geschiedene Hohenzollern engagiert sich nun schon jahrelang ,was hat sie denn bisher erreicht,sie ist mit ihrem "prominenten" Namen im Gespräch geblieben,für die Hunde hat sich nichts geändert.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
  • Jackie
Hier mal noch aus dem UK:

Since the Pet Travel Scheme started, there have been 751 cases of rabies in pets and other animals in Romania. In Poland, the figure is 385.

, vom 6. Oktober 2013

Ich frag mich, wo die diese Zahlen herhaben.

Nur Stimmungsmache? Oder ist was dran? Was meint ihr?
 
  • Arrabiata
Bei den Tollwutzahlen gibt es ja ziemliche Abweichungen.
Das schweizerische Bundesamt für Veterinärwesen hat im Juli 2013 eine Liste der Länder veröffentlicht, die frei von urbaner Tollwut sind (also die zwischen Hund-Hund oder Hund-Mensch), da sind Polen, Bulgarien und Rumänien dabei.

Dunkel kann ich mich aber auch erinnern, schon von Tollwutfällen nach Hundebiss in Rumänien und Bulgarien gelesen zu haben.
 

Anhänge

  • Jackie
Oh, das ist merkwürdig.

Zum Thema Tollwut in Rumänien findet man andererseits ja wirklich recht viel im Netz, hier nur ein paar Beispiele:

Rumänien: Reise- und Sicherheitshinweise
Stand 07.04.2014
...
Der direkte Tierkontakt sollte generell strikt vermieden werden wegen Tollwutgefahr und die Tollwut-Impfung sollte erfolgen....


Tollwut: Achtung vor streunenden Hunden

Wem ist die aktive Impfung zu empfehlen?
Reisenden in Ländern mit hohem Tollwut-Vorkommen wie Indien, Pakistan, Vietnam, Thailand, China, Bali, Afrika, Lateinamerika, Rumänien, Türkei oder Russland...


Die geschilderten Fälle menschlicher Tollwut in Deutschland belegen die Notwendigkeit, Reisende auf die Gefahr einer möglichen Tollwutexposition hinzuweisen. Diese ist für Europa mit Ausnahme Rußlands, Rumäniens und der Türkei zu vernachlässigen...


... Bei Hunden aus Rumänien tritt der Tollwutvirus sehr häufig auf ...


Tiermediziner warnen vor Tollwut im UrlaubIn Ländern wie der Türkei, Rumänien, Kroatien oder Italien sollte der Kontakt mit streunenden Hunden und Katzen unbedingt vermieden werden.


Und nur mal ein Grund, warum Norwegen den Riegel zumacht oder weshalb andere Länder, wie z. Bsp. das UK, Panik schieben:

7.11.2013.Ohne Tollwutimpfung: Erneut Tiertransport aus Rumänien gestoppt

.... Des Weiteren war ein Teil der Tiere nicht einmal gültig gegen Tollwut geimpft. ...
 
  • helki
Jackie schrieb:
Der direkte Tierkontakt sollte generell strikt vermieden werden wegen Tollwutgefahr und die Tollwut-Impfung sollte erfolgen....

Bezieht sich das denn konkret auf Hunde / Straßenhunde? Und wenn ja, warum ist dann auf der Seite ( ) an anderer Stelle der Punkt Straßenhunde nochmal gesondert aufgeführt, mit der Warnung, dass diese aggressiv seien? Dieser Hinweis wurde (wenn ich das richtig in Erinnerung habe) nach der tödlichen Beißattacke (die grausam war, aber letztendlich waren es eben doch Wachhunde und keine Straßenhunde) aufgenommen.
 
  • Dunni
Ja stimmt, hast Recht. Aber 25% der getesteten Tiere hatte Tollwut. Wirklich nicht wenige. Vllt. auch viele Füchse dabei? Ich weiss es nicht.

Eine Erklärung für die hohe Quote wäre, dass die Proben von Tieren stammen bei denen Tollwut als Todesursache/eine Tollwutinfektion bereits vermutet wurde.
 
  • Jackie
Jackie schrieb:
Der direkte Tierkontakt sollte generell strikt vermieden werden wegen Tollwutgefahr und die Tollwut-Impfung sollte erfolgen....

Bezieht sich das denn konkret auf Hunde / Straßenhunde? ...

Nein, generell. Das schliesst Hunde mit ein.
Ich weiss auch nur, was da steht. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an das Auswärtige Amt.
 
  • helki
Eine Initiative von Schweizer Tierschutzorgas:

 
  • helki
Heute waren die rumänischen Staßenhunde und deren Tötung Thema bei "Tiere suchen ein Zuhause"

 
  • Gelöschtes Mitglied 14294
Ich habe es auch gesehen , furchtbar ist das , - und ein Ritt gegen Windmühlen , - zumindest müssen die Helfer das so empfinden , bei so viel Arroganz und Kälte.

Und ich wusste auch nicht , wieviel Kommerz dahinter steckt , und wie viele sich da was in die Tasche stecken und daran verdienen.

Ich denke , dass die dann noch die Hunde mit Ohrmarken einkassieren , ist zum einen eine Demonstration der Macht, und zum anderen ein Mittel die Helfer psychisch zu schwächen.

LG Barbara
 
  • Cornelia T
Ich habe es auch gesehen , furchtbar ist das , - und ein Ritt gegen Windmühlen , - zumindest müssen die Helfer das so empfinden , bei so viel Arroganz und Kälte.

Und ich wusste auch nicht , wieviel Kommerz dahinter steckt , und wie viele sich da was in die Tasche stecken und daran verdienen.

Ich denke , dass die dann noch die Hunde mit Ohrmarken einkassieren , ist zum einen eine Demonstration der Macht, und zum anderen ein Mittel die Helfer psychisch zu schwächen.

LG Barbara

Das mag bei dem einen oder anderen eine Rolle spielen. Aber ich glaube der Kommerz spielt die ausschlaggebende Rolle.

Bei einem durchschnittlichen Jahreseinkommen von 350 Euro...
 
  • helki
Wenn man sich mal überlegt, wie viel sich erreichen ließe, wenn all das Geld, das in die Tötungsmaschinerie gepumpt wird, in Kastrationen investiert würde...

Das Argument, Rumänien ist ja so arm und hat darum kein Geld, die Tiere zu kastrieren, anstatt sie zu töten, scheint vor dem Hintergrund mehr als fraglich.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „TV-Tiip: "Rumänien - Straßenhunde in Gefahr", hundkatzemaus, 07.12.2013“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten