Rumänien: Frau von Straßenhunden zu Tode gebissen

  • bxjunkie
Der Fall erschüttert die rumänische Öffentlichkeit: Straßenhunde haben eine Joggerin angegriffen und getötet. Die Behörden bekommen das Problem kaum in den Griff.
Straßenhunde haben in einem Ausflugsgebiet am Rande von Bukarest eine Frau beim Joggen angegriffen und zu Tode gebissen. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Mediafax unter Berufung auf die . Der tragische Vorfall, der sich am Samstag ereignete, erschütterte die rumänische Öffentlichkeit.
Die 43-jährige Biologin und Ingenieurin war einem Bericht zufolge schon einmal von Straßenhunden angegriffen und schwer verletzt worden. Und zwar im vergangenen April im selben Gebiet am Morii-Stausee im 6. Bukarester Stadtbezirk. Das schrieb die Facebook-Plattform "Coruptia ucide" (Korruption tötet) am Samstagabend.

Streunende Hunde seit Jahrzehnten ein Problem​

Nachrufe beschrieben die Frau als natur- und tierliebend und sportlich. Sie war demnach aktive Bergsteigerin und engagierte sich in verschiedenen Umwelt- und Naturschutz-Initiativen. Sie arbeitete auch als Expertin für das Umweltdezernat der Stadt Bukarest. Den Angaben zufolge hinterlässt sie ein Kind.

Streunende Hunde stellen in rumänischen Städten seit Jahrzehnten ein Problem dar. Abertausende Tiere leben in Rudeln zusammen, die ihre Reviere aggressiv verteidigen. Immer wieder werden Menschen gebissen. Für großes Aufsehen sorgte, als im Jahr 2013 ein vierjähriger Junge von Straßenhunden getötet wurde.

weiterlesen:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi bxjunkie :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Schorschi
''gelegentliche Tötungen von streunenden Tieren''
Gelegentlich? Kenne ich ganz anders. Jetzt gibt es ja wieder einen Grund, alle Hunde abzuschlachten.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • pat_blue
Auch da, alles ausser flächendeckender Kastrationen wird nichts bringen. Da kommt der finanzielle und der Bildungsaspekt auch stark zum tragen.
 
  • helki-reloaded
Nur am Rande, weil es im Artikel falsch dargestellt wird:

Der 13-jährige Ionut wurde 2013 nicht von Straßenhunden getötet, sondern von Hunden, die einen Besitzer hatten und als Wachhunde (auf einem nicht ausreichend abgesicherten Gelände) gehalten wurden. Es hat da auch eine entsprechende Verurteilung bzw. ein entsprechendes Gerichtsurteil gegeben.






rtl ist jetzt leider die einzige Quelle, die ich auf die Schnelle finden konnte, in der auch ein Gerichtsverfahren erwähnt wird:

 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • helki-reloaded
Streunende Hunde stellen in rumänischen Städten seit Jahrzehnten ein Problem dar. Abertausende Tiere leben in Rudeln zusammen, die ihre Reviere aggressiv verteidigen. Immer wieder werden Menschen gebissen. Für großes Aufsehen sorgte, als im Jahr 2013 ein vierjähriger Junge von Straßenhunden getötet wurde.

Ganz unten unter dem Punkt "Streunende Hunde seit Jahrzehnten ein Problem", heißt es:

Streunende Hunde stellen in rumänischen Städten seit Jahrzehnten ein Problem dar. Abertausende Tiere leben in Rudeln zusammen, die ihre Reviere aggressiv verteidigen. Immer wieder werden Menschen gebissen. Für großes Aufsehen sorgte, als im Jahr 2013 ein vierjähriger Junge von Straßenhunden getötet wurde.

weiterlesen:
 
  • snowflake
Vielleicht ein Missverständnis, weil du geschrieben hast
Der 13-jährige Ionut wurde 2013 nicht von Straßenhunden getötet
Da bei Claudia von einem Vierjährigen die Rede war und du 13jährig geschrieben hast, dachte sie vielleicht, das sei ein anderer Fall.
Aber es war der 4jährige Ionut, also derselbe Fall.
 
  • helki-reloaded
Oh ja, da hab ich versehentlich das Alter falsch angegeben (hab da wohl das zweite Ende der Jahreszahl beim Tippen im Kopf gehabt).

Mein Fehler, sorry.
 
  • bxjunkie
Oh ja, da hab ich versehentlich das Alter falsch angegeben (hab da wohl das zweite Ende der Jahreszahl beim Tippen im Kopf gehabt).

Mein Fehler, sorry.
Naja ebenso mein Fehler ;) Ich hatte da wohl auch Tomaten auf den Augen..hat sich ja Dank snowflake aufgeklärt.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Rumänien: Frau von Straßenhunden zu Tode gebissen“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten