1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Staffordshire Terrier Welpen Blau / Blue Line

  1. Die wollen mit dir ins Gespräch kommen, der Hund interessiert sie nicht so sehr.
    Ich mach das auch manchmal und laber über Labbis und ähnliches, wenn mir die Halterin gefällt. :D
     
    #561 HSH2
  2. Meine Urmel war eine Seele von Hund. :) Man konnte sie überall hin mitnehmen. Sie hat sich immer prima benommen. Sie war einfach klasse, was jeder der sie kennen gelernt hat bestätigen kann.
    Schlau, souverän, gelassen, nicht umsonst die Chefin meiner Bande.
    Durch Zufall hab ich heraus gefunden, das es eine Situation gab in der sie ausrastete und tatsächlich in Betracht zog, die Situation selbst auf zu lösen.
    Schreiende, zappelnde Kinder, die ihr zu nahe kamen. :verwirrt:

    So eine Reaktion hab ich bei ihr sonst nie erlebt. Sie war ein Russell, wie er sein soll. Sie hat immer überlegt, welche Konfrontation sie wagt und wo sie lieber die Pfoten von läßt.
    Sie ist in ihrem Leben nur zwei mal überhaupt mit einem Hund kollidiert, was sie nicht schuld war.
    Beide Male kam sie ungeschoren davon. Sie hätte nie einen Zoff selber angefangen und hat manche knifflige Situation für sich und ihre Bande gut gelöst.
    Urmel war schon wirklich clever.

    Darum war ich völlig konsterniert als sich veraus stellte, das sie auf schreiende, zappelnde Kinder dermaßen reagiert. Sie hätte sie sicherlich sogar verletzt in ihrem Bestreben, die Situstion irgendwie auf zu lösen.
    Ob es das zappeln war oder die schrillen Schreie?

    Seit dem lasse ich meine Hunde nur selten mit Kindern zusammen und dann nur unter meiner Aufsicht.
    Derzeit mit 2 noch sehr jungen Russelln, die sich noch nicht kontrollieren können, haben wir gar keinen Kontakt mit Kindern.
    Wobei das eher daran liegt, das die Beiden sich zu sehr aufregen und im Überschwang ein Kind verletzen könnten und nicht, wie bei Urmel, an einer grundsätzlichen Aversion.
     
    #562 Cornelia T
  3. Das muss keine grundsätzliche Aversion sein. Crab mag Kinder sehr, er ist zwar zu grob im Spiel, aber er hat ja auch keine Übung mit Kindern. Er freut sich über sie und mag sie, lässt sich überall streicheln, auch wenns grad nervt, usw. Aber ein schreiendes, zappelndes Dings will ich nicht unter ihm wissen. Übrigens auch keinen Erwachsenen. ;)
    Tiny hasst Kinder. Aber dem ist wurst ob die schreien, liegen, stehen oder nicht.

    Bei epilepsiekranken Hunden muss man auch immer aufpassen, wie andere Hunde damit umgehen. Die können sich noch so gut verstehen, wenn ein Anfall kommt, kann es sein dass der kranke Hund angegriffen wird. Beim ersten Anfall von meinem Foxl damals, ist Tiny sofort drauf gegangen, ohne nachzudenken. Später gings dann besser...
     
    #563 Crabat
  4. Kann tausende Ursachen haben.
    Mich hat Ayla auch mal überrascht, als ich sie noch relativ frisch aus dem TH hatte.
    Generell zu Menschen eher reserviert, teilweise freundlich, nie aggressiv, wollte sie sich auf einen Clochard stürzen, den wir im Wald trafen und der, angetan vom Hundchen, fragte, ob er sie mal streicheln darf.
    Ihre Reaktion hat mich völlig überrascht, ich habe dann herausgefunden, daß es der Geruch von Alkohol war.
     
    #564 HSH2
  5. Meine Hovi - Hündin hat uns nach so einem Anfall nicht mehr erkannt und angeknurrt.
    Nach 1 - 2 Minuten ging's dann wieder und sie suchte verstärkt unsere Nähe.
    Da kann es unter Hunden natürlich auch zu Fehlinterpretationen kommen.
     
    #565 HSH2
  6. Hab damals immer überlegt, ob das so eine Art eingebaute Seuchenbekämpfung ist. Kranker Artgenosse, besser um die Ecke bringen, bevor der uns alle ansteckt. :lol:
     
    #566 Crabat
  7. :D glaub ich eher nicht, wird wohl auf "Kommunikationsschwierigkeiten" beruhen
     
    #567 HSH2
  8. Kann durchaus sein :D
    Meine Vanity hat mal meine Gina auffressen wollen, als ich mit ihr vom TA kam (nach einer Zahnsanierung). Sie befand sich noch im Stadium des jammerns und torkelns als ich mit ihr nach Hause kam. Und Vanity hatte nichts besseres zu tun als sofort angeschossen zu kommen mit wildem Blick der klarmachte "die kill ich jetzt" :D Ich hab sie gerade noch festhalten können...das hat noch nie einer meiner Hunde getan u von daher war ich da auch überrascht. Passiert ist mir das danach nie wieder...die kranken Hunde werden erstmal separiert bis die wieder klar inne Birne sind und sich wehren können...mein damaliger Hundetrainer meinte dazu die wäre instinktsicher...joooh schon klar :lol:
     
    #568 bxjunkie
  9. Da hab ich mich falsch ausgedrückt. :)
    Urmel kam mit Kindern klar. Aber nur solange sie keine ungewöhnlichen Bewegungen machten, z.B. hektisches Zappeln, oder lautes schrilles schreien.
    Was mich erstaunt hat war, das sie tatsächlich die Situation dann selber lösen wollte.

    Russell, zumindest die Cleveren und das war Urmel, vermeiden es sich in eine Situation zu begeben, in der sie Schaden nehmen könnten.
    Das liegt an ihrer Art zu jagen, b.z.w. daran das sie dafür auf ein solches Verhalten selektiert werden.

    Urmel hätte sich also eigentlich zurück ziehen müssen, war aber in dieser Situation gewillt kurzen Prozeß zu machen.
     
    #569 Cornelia T
  10. Kann sein. Ich finde der Foxl wurde auch unterwegs verhältnismäßig oft angegangen von anderen Hunden. Der Hund war durch und durch freundlich, hat sich nie gewehrt. Hat nicht zurückgebissen. Nur geschrien wie am Spieß und eine Sekunde danach war er als ob nie was gewesen wäre (also auch nicht meidend dem Angreifer ggü). Das könnte an den Medikamenten gelegen haben, auch wenn der Hund nicht wie in der Erzählung von Lekto dadurch langsamer war, sondern eher extrem aufgedreht. Terrier auf Speed.
     
    #570 Crabat
  11. Epilepsiekranker Hund bräuchte ich gar nicht erst ausprobieren. Den würden meine Bande sofort zwischen haben.
     
    #571 Cornelia T
  12. Also IHR nicht, WIR schon!
    (mit FDJ - Hemd) :D
     
    #572 HSH2
  13. Warst du schonmal in Ostwestfalen, dass du das so genau weißt....?
     
    #573 lektoratte
  14. Euch hat man doch nach dem Krieg tonnenweise Zucker in den Allerwertesten geblasen.
    Marshall - Plan, Rosinen - Bomber, Wirtschaftswunder, frei konvertierbare D-Mark, Gastarbeiter, ...
    und bei uns:
    Demontage ganzer Fabriken als Kriegsbeute für die Russen, sozialistische Planwirtschaft, international wertlose Ost-Mark, viel später ein paar Gastarbeiter, ...
     
    #574 HSH2
  15. Wer hat nochmal vor einiger Zeit einen Ostalgie-Fred eröffnet? :gruebel:
     
    #575 snowflake
  16. Aber auch nicht überall.

    Vor allem dort (anfangs) nicht, wo die

    schon daran gescheitert wäre, dass es keine Fabriken zur Demontage gab ;)

    Es also folglich auch weder Rosinenbomber noch Gastarbeiter hingeschafft haben, und das Wirtschaftswunder samt seinen Segnungen und Flüchen nur mit teils erheblicher Verspätung wirklich richtig Einzug gehalten hat.

    (Aber natürlich hast du grundsätzlich Recht. :hallo:)

    Mein Vater und meine Tanten sind in der Nachkriegszeit jedenfalls auch noch 3 km den Berg runter in die Schule gelaufen, und das auch bei jedem Wetter. (okay, war Zonenrandgebiet, aber... :kp:)
     
    #576 lektoratte
  17. Na ja, dauerte schon seine Zeit, bis der in den Allerwertesten geblasene Zucker auch im dörflichen Niedersachsen ankam ;)
     
    #577 Fact & Fiction
  18. Was für eine Entwicklung, vom Thema weg zum Kupieren, über Charakterfragen in die DDR... :D
     
    #578 IgorAndersen
  19. ... bei uns kam der Startschuss erst nach 40 Jahren.
    Und so richtig ist der Zucker in vielen Ost - Gebieten immer noch nicht angekommen.
     
    #579 HSH2
  20. Ändert nichts an den Ostalgikern, für die früher alles besser war und die heute davon schwärmen, wie "griffig" und "kernig" die Hunde damals waren (um mal wieder den Bogen zum Ausgangspunkt zurückzuschlagen) ;)
     
    #580 Fact & Fiction
  21. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  22. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Staffordshire Terrier Welpen Blau / Blue Line“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen