Sicher im Auto

  • Crabat
Wie gesagt, eigentlich Wurst, weil ist ja schon lange her und er hatte dann im Caddy ja auch eine Box :)
Ich finde halt im Platz unter der Ablage fixieren, ist schon herb.
Das würde ich wirklich niemandem empfehlen.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Crabat :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • lektoratte
Sich drehen konnte der Dobi auch, aufrecht stehen allerdings in der Tat zu der Zeit nicht.

Mit Gitter (ich hatte ja eines, das war allerdings nicht Dobi-fest, wie sich dann herausgestellt hat), wie es ja zuerst auf Dauer geplant gewesen war, konnte er aber beides.

Es war also nicht so, dass der Polo von vorneherein zu klein für einen bzw. diesen Dobermann gewesen wäre.

Wäre der nicht so irre gewesen, wäre ja auch die Rückbank eine Option gewesen, oder die umgeklappte Rückbank, mit einem Gitter hinter den Vordersitzen. (Wobei die doof war, weil es da keine durchgehende Fläche gab, sondern nur eine Kante.)

Langfristig half da in der Tat nur ein anderes Auto, aber man muss sich ja irgendwie behelfen, bis das möglich ist.

Den Hund ungesichert zu transportieren, damit er nur ja rausgucken kann, war in dem Fall jedenfalls keine Option.
 
  • lektoratte
Ich finde halt im Platz unter der Ablage fixieren, ist schon herb.
Das würde ich wirklich niemandem empfehlen.

Ich finde, es kommt auf den Hund, den Kofferraum und die Strecken an, die man fährt. Drei Stunden zu meinen Eltern bin ich so auch nicht gefahren. Zum Tierarzt in den Nachbarort oder raus auf's Feld an diversen anderen Hunden vorbei war es für uns ok.

Wenn der Hund schon ohne Box in den Kofferraum muss, ist die Abdeckung jedenfalls im Vergleich zu einem Gitter, das nur pro Forma fixiert ist, die sicherere Variante. (Ideal wäre natürlich dann ein gutes Kofferraumgitter. Nur, wie gesagt, manchmal gibt es einfach keines, das passt.)
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • IgorAndersen
Besonders gut kommt das, wenn jemand auf das Auto auffährt. :rolleyes:. Einen Hund unter der Hutablage zu transportieren fände ich übel. Normalerweise kann man die Hutablagen doch entfernen?

Wir reden hier von lektos durchgeknalltem Dobermann.
Den konnte man offensichtlich nicht normal transportieren.

Und mal ernsthaft, es geht um Ladungssicherung, das heißt eigentlich bloß Insassenschutz, die Ladung kann bei einem Unfall ruhig draufgehen, aber sie soll nicht noch die Insassen gefährden.

Jedes Ladungssicherungssystem für den Hund soll den Menschen schützen, erst danach folgt der Schutz für den Hund. Folglich erhöhen alle Systeme die Überlebenschance für den Hund nur minimal.
 
  • Paulemaus
Jedes Ladungssicherungssystem für den Hund soll den Menschen schützen, erst danach folgt der Schutz für den Hund. Folglich erhöhen alle Systeme die Überlebenschance für den Hund nur minimal.

Es ist aber doch keine Frage, dass ein Hund in einer guten Box (also keine Flugbox aus Plastik) geschützter bei einem Auffahrunfall ist als ohne Sicherung. Das zeigen ja auch die Crashtests. Und dabei ist es wumpe, ob der Hund nur ums Eck zum TA oder aufs Feld gefahren wird oder eine lange Strecke. Grade im "Stop-and-Go" Verkehr sind Auffahrunfälle häufig und da reicht es, wenn Dir jemand mit 40 km/h drauffährt.
Ich weiß von mehr als einem Hund, der einen Auffahrunfall nicht überlebt hat, weil er ungesichert im Kofferraum mitgefahren ist.
 
  • IgorAndersen
Na klar.

Aber bei 40km/h faltet sich auch das Heck eines Polos nicht so zusammen, dass der Hund direkt zerquetscht wird.
Dadurch, dass der Dobermann durch die Hutablage in eine quer liegende Position gebracht wird, hat er bei dem von dir geschilderten Unfallszenario sogar gute Überlebenschancen. Er kann durch den kleinen Kofferraum nur wenig beschleunigt werden und prallt mit der Seite gegen die Rücksitzlehnen.
Besser als bei einer längs ausgerichteten Hundebox, da knallt er mit dem Hintern oder dem Kopf gegen das Gitter und wird ordentlich gestaucht.
 
  • IgorAndersen
Stopp, Denkfehler: wenn jemand mit 40 Sachen auf den Polo mit dem Dobermann im Kofferraum auffährt knallt der Dobermann nicht gegen die Rücksitzlehnen, sondern gegen die Heckklappe. Spielt aber keine Rolle, durch die Kombination Dobermann, kleiner Kofferraum, Hund liegt quer wegen Hutablage, sind die Überlebenschancen für den Hund recht gut.

Anders sähe das bei einem größeren Fahrzeug aus, da kann der Hund in alle Richtungen beschleunigt werden.
 
  • Lucie
Wir sind eben auf dem Weg nach München und fahren so, das Gitter hat auch was von Knast, aber sie sitzen direkt hinter mir und ich bekomme mit was sie machen.
Nachtrag, wir fahren Skoda Combis, in den Kofferraum kommt bei uns Gepäck, ich hoffe dass wir nie in einen Auffahrunfall verwickelt werden, aber wenn sind die Hunde an der Stelle sicherer als hinten drin. Ganz gruselig finde ich Hänger und die vor kurzem eingestellten Boxen auf der Anhängerkupplung, dann lieber dreckiges Auto.
 
  • Candavio
Ich finde die Version von verrücktem Dobermann im Polo-Kofferraum unter der Hutablage ziemlich gut. Durch die Hutablage wird der Hund "gezwungen" liegen zu bleiben, im Falle eines Unfalls knallt er also bloß gegen die Rücksitzlehnen, die halten das aus und der Hund fliegt nicht durchs ganze Auto.
Sicherer als so ein Makulatur-Universalgitter.
Die Hutablage eines Polo's liegt doch auch nur oben auf und wird durch so zwei Strapsen beim Öffnen der Kofferraumklappe mit angehoben.
Die drückt ein Dobi, der da meint mal gucken oder aufstehen zu müssen, doch locker nach oben.
 
  • lektoratte
@Candavio

Ein bisschen (senkrecht) nach oben drücken ging in der Tat, etwa, wenn der Hund sich umdrehen wollte. Die Ablage lag in der Tat locker an ihrem Platz und es war auch ein schmaler Spalt zwischen Tür und Ablage - aber ganz auf ging sie nicht.
 
  • AlmaLaPalma
Oh, ich habe eindeutig nicht häufig genug ins Forum geschaut - hier ist ja noch einiges passiert. :)

@Paulemaus Deswegen muss noch einmal zur ersten Seite zurückgehen. Hast du eine grobe Preisinfo, was die Schmidt-Boxen kosten?

Ich habe auch schon darüber nachgedacht Alma in den Kofferraum mit Abtrenngitter zu setzen, zumal der Kofferraum in Micra geformt ist wir eine gemütliche Badewanne. Aber im Urlaubsfall etc. würde ich lieber das Gepäck als den Hund in den Kofferraum stecken und da soll sie sich dann nicht ungewöhnen.
 
  • ZouZou
Also die Rücksitzbox von Schmidt hab ich online für 640€ gefunden, die von Kleinmetall für 675€. Die sind aber beide nur 63cm hoch.
 
  • Mausili

Hund im Auto: So transportieren Sie den Vierbeiner sicher


Hunde im Auto gehören zum Alltag. Umso wichtiger ist es, dass die Vierbeiner geschützt sind. Hier finden Sie Tipps für den sicheren Transport des Hundes im Auto...



:dog:
 
  • ZouZou
Ich hänge mich mal hier noch Einmal dran.
Momentan überlege ich welche Box ich mir für den Kofferraum holen soll und habe mir meine drei "Favorieten" ausgesucht, die preislich vermutlich noch im Rahmen sind, aber angeblich gute Boxen produzieren.
Es soll eine Sonderanfertigung von Heyermann, Schmidt-Boxen oder Kleinmetall werden.
Heyermann hat als einziger Alluminiumwände, aber dafür habe ich keine Crashtests zu den Boxen gefunden, die anderen haben "nur" Holzwände, sind aber Crash getestet.
Für welche der drei Boxen würdet ihr euch entscheiden?
Habt ihr vllt sogar eine von den dreien und findet ihr sie stabil genug, dass sie auch im Falle eines Unfalls halten?
 
  • lektoratte
Wir hatten für den Dober mal eine Box von Heyermann, und die war extrem stabil. Also, zumindest wirkte sie so auf mich, und den Hund hat sie auch ausgehalten.
Ich fand gut, dass die Heyermann-Boxen zumindest damals eine rausnehmbare Rückwand hatten (verschraubt), sodass man den Hund im Fall eines Auffahrunfalls auch von hinten aus der Box hätte holen können, falls die Heckklappe nicht mehr aufgegangen wäre.

Ich glaube, von der Qualität her nehmen die sich sonst nicht so viel.

Schmidt-Boxen haben (hatten?) einen sehr guten Ruf (zumindest damals) - alle Hundesportler und Vielfahrer, die ich kannte, schworen auf Schmidt. Aber die gehörten damals auch zu den ersten Anbietern von Maßboxen und konnten sich damit gut am Markt etablieren.

Heyermann war damals noch recht neu am Markt und unbekannt und darum damals erheblich günstiger, und die hatten ne sehr gute Telefonberatung. Darum wurde es bei uns halt die.
 
  • ZouZou
Danke für die Antwort und den Erfahrungsbericht :)
Heyermann hat immer noch diese Notfallklappen in allen Boxen, bei Schmidt und Kleinmetall kann man sie dazu bestellen.
Einerseits denk ich mir dass die Aluwände ja halten sollten im Unfallfall, andererseits wäre mir wohler dabei wenn es mal getestet worden wäre:rotwerd:
 
  • lektoratte
Ruf doch mal bei denen an und frag sie, ob es entsprechende Versuche oder Ergebnisse gibt, auch wenn sie im Netz nirgends stehen.

Die waren damals wirklich sehr nett und hilfsbereit!
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Sicher im Auto“ in der Kategorie „Hundeausrüstung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten