Pitbull-Welpe hört nicht auf zu beißen

Es liegt am menschen, matty. Entweder am zuechter oder am halter, ein halter der etwas versteht , kannst du einen welpe von 6 wochen alt in die haende druecken, der kommt gut.

Ein gut sozialisierter , muntere welpe vom zuechter, nuetzt die schwaechen seines neues zuhause sofort aus, wenn er die gelegenheid dazu bekommt.

Leider gibt es wenig zuechter die die zeit haben welpen korrekt zu sozialisieren, und immer mehr hundehalter die die haenden ueber den kopf zusammenschlagen beim kleinsten kleinigkeit.
 
  • 23. Februar 2024
  • #Anzeige
Hi toubab ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 13 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Es liegt am menschen, matty. Entweder am zuechter oder am halter, ein halter der etwas versteht , kannst du einen welpe von 6 wochen alt in die haende druecken, der kommt gut.

Ein gut sozialisierter , muntere welpe vom zuechter, nuetzt die schwaechen seines neues zuhause sofort aus, wenn er die gelegenheid dazu bekommt.

Leider gibt es wenig zuechter die die zeit haben welpen korrekt zu sozialisieren, und immer mehr hundehalter die die haenden ueber den kopf zusammenschlagen beim kleinsten kleinigkeit.

Du hast schon recht. Letztlich liegt am Menschen.
Es gibt jedoch ernst zu nehmende Erkenntnisse, dass es für Welpe und seinen Menschen eben einfacher ist, wenn der Hund bis mindestens zur 12. Lebenswoche mit seinen Geschwistern beim Züchter sozialisiert wird.
Genau das unterscheidet eben Züchter von Vermehrern.
Irgendwie schaffen sich immer mal wieder unerfahrene Menschen solche Welpen an und wenn die das tun, was andere Welpen auch tun, schlagen die Klischees zur Rasse durch.
Mit fällt dann immer "mein" Westiwelpe ein, der wirklich alles gebisssen hat, was bei 3 nicht auf dem Baum war und zwar so, dass es im Tierheim gar nicht ging. Zu hause bei uns war er fast sofort gar kein Problem und er wurde ein wunderbarer verträglicher Hund.
 
  • 23. Februar 2024
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 30 Personen
Ja und nein, wunderbar 12 wochen bei die geschwister und althunde, dafuer bleiben umwelteinwirkungen zwangslaufig auf der strecke. Weil egal welche zuechter, der hat nicht der zeit mit jan hans und heinz an der leine mit alles bekanntschaft zu machen.

Ich hatte jetzt schon alles im repertoire, von 1 tag alt bis 16 wochen ( pipo und isis, pipo kam einfach daher, isis vom zuechter), isis war nie mehr zu begeistern fuer die umwelt, aber nie und nimmer hat die einen zahn im spiel mit uns gebraucht.

Der azawakh kam mit 6,5 wochen ( zusammen mit ein wurfgeschwister die blieb bis 13 wochen und ein pudel als ersatz mutter) die war voll vertraeglich, hatte fuer den teufel keinen angst, war schussfest und rotzfrech, nieeee hatdie einen zahn in mich gesetzt.

Den flaschenaufzucht wurf war mit 6/7 wochen soweit, das sie wussten das es nicht gern gesehen ist, in der nackte haut zu beissen. Ohne mutter.

In einander beissen sie noch heute, 2,5 jahre spaeter.
 
Das Problem ist nur, das du und andere hier, z.B. Jan, nicht gerade der Maßstab seid.;)

Entgegen dem, was man früher annahm, verpassen die Hunde bis zum Alter von 12
Wochen beim vernünftigen Züchter nichts an Umwelteinflüssen.
Der Trend geht eher dahin, den viel zu jungen Welpen schon viel zu viel an Umwelt zuzumuten.

(Bei Wildtieren, Wölfen, Füchsen.. ,klappt das ja auch.)
 
Liebe Sophia, bitte dreh deinen Hund nicht auf den Rücken, wenn du da das falsche Timeing hast ist das nicht gut für den Welpen.
Eine Mutterhündin dreht ihre Welpen auch nicht jeden mal um, weil der Welpe übertreibt.
Außerdem ist es nicht auf den Rücken drehen, das ist schon falsch ausgedrückt, da der Hund ja nicht auf dem Rücken liegt.
Schmerzen mag kein Tier auch nicht der Pit, er wird dann nicht versuchen bis zum Tod mit dir zu kämpfen, ist ein Welpe und dem fügt man einfach keine Schwerzen zu auch wenn er es bei einem tut ;)
 
  • 23. Februar 2024
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 8 Personen
Das Problem ist nur, das du und andere hier, z.B. Jan, nicht gerade der Maßstab seid.;)

Entgegen dem, was man früher annahm, verpassen die Hunde bis zum Alter von 12
Wochen beim vernünftigen Züchter nichts an Umwelteinflüssen.
Der Trend geht eher dahin, den viel zu jungen Welpen schon viel zu viel an Umwelt zuzumuten.

(Bei Wildtieren, Wölfen, Füchsen.. ,klappt das ja auch.)

Du verstehst nicht wo ich hin will, auch ein welpe der 12 wochen lang das glueck auf erden hatte, kann sich zum eckelpaket entwickeln wenn der neue halter keine ahnung hat, was heutzutage leider vielfach der fall ist.
 
Du verstehst nicht wo ich hin will, auch ein welpe der 12 wochen lang das glueck auf erden hatte, kann sich zum eckelpaket entwickeln wenn der neue halter keine ahnung hat, was heutzutage leider vielfach der fall ist.

Doch, ich habe das bereits zuvor sehr gut verstanden;):

Du hast schon recht. Letztlich liegt am Menschen.
Es gibt jedoch ernst zu nehmende Erkenntnisse, dass es für Welpe und seinen Menschen eben einfacher ist, wenn der Hund bis mindestens zur 12. Lebenswoche mit seinen Geschwistern beim Züchter sozialisiert wird.

Den Rest muß der Hundehalter dann schon selbst tun. Genau das ist das Problem.
 
Ok, jetzt habe ichs richtig gelesen.....das alter und das augenlicht....


Ich finde es einfach tragisch das immer oefter vergessen wird das es " einfach" ein hund ist, der ist nicht doof oder hirnamputiert, ein hund ist ein hund weil er faehig ist auf menschen einzugehen. Und so nah bei menschen sein darf, weil er sich benehmen kann ( wenns sein muss).
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Pitbull-Welpe hört nicht auf zu beißen“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

JokerofDarkness
Hier ist der Beweis: Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können.
Antworten
98
Aufrufe
6K
JokerofDarkness
JokerofDarkness
C
Ich habe es schon öfter so gemacht und mit Ruhe und Geduld klappte das immer. Das Buch lohnt sich schon wirklich. Vllt.bekommst du es gebraucht?
Antworten
3
Aufrufe
842
matty
matty
R
  • Umfrage
Meine Beiden, Hund UND Katzen waren noch sehr jung als ich sie bekommen habe... direkt von Anfang an zusammen gelassen und gut war. Jetzt sind die beiden unzertrennlich. Allerdings hat bei uns die Katze das sagen :D Bei meiner Schwester war die Katze schon 7 Jahre alt als sie eine 6 Monate...
Antworten
15
Aufrufe
5K
AD125
N
Habe ich noch nichts von gehört ! Die größte Gefahr ist meines Wissens, das Stechmücken sich bei Virusträgern "anstecken" und das Virus dadurch weiter verbreiten. Ne Außnahme wäre eine Blutransfusion. Das müßte schon ganz dumm laufen, wenn ein erkrankter Hund Geschwüre im Maul mit dem Erreger...
Antworten
142
Aufrufe
10K
Anaschia
A
Wiwwelle
Nur noch Nana sucht einen Platz, da sie bei mir ist, wünsche ich mir das sie als Zweithund leben darf . Sie ist stubenrein , läuft gut an der Leine . Sie kennt Katzen und den Umgang mit Hunden . Nana ist eine sanfte Maus , gerne Familie die gerne unterwegs sind um Nana den Auslauf zu gewähren...
Antworten
3
Aufrufe
1K
Wiwwelle
Zurück
Oben Unten