Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Dackel und Dobermann zusammen halten?

  1. Hallo alle zusammen,

    ich habe mich hier angemeldet, weil mein Tigerdackel (16 Jahre) und ich einfach nicht mehr weiter wissen, vor 3Monaten ist unser Schatz (rot brauner Langhaar Dackel /15 Jahre) ganz friedlich neben mir eingeschlafen und nicht mehr wachgeworden....
    Die 2 Dackel Buben sind seitdem ich meine Mutter verloren habe (sie schlief ebenfalls in meinen Armen ein) alles was ich habe, meine Familie und meine ersten "eigenen" Dackel.
    Was übrigens das schönste Geschenk oder Erbe war was sie mir hinterlassen konnte, ohne die 2 Dackel hätte ich das alles nicht geschafft.

    In meiner Kindheit wuchs ich mit Dackeln auf, meine Mutter hatte über 30 Jahre lang immer nur Dackel. Ihr 1. wurde 16 Jahre alt, Ihr 2. wurde 14 Jahre alt und der 3. jetzt 15 Jahre alt, den hat sie aber nicht mehr überlebt, sie bekam ganz plötzlich die Diagnose Krebs und erlag diesem als die zwei 5 und 6 Jahre alt waren....
    Und jetzt wird unsere kleine Familie (die 2 Dackels und ich) immer kleiner, wir sind jetzt nur noch zu zweit der kleine Tiger und ich....
    Unser Grosser hat so ein Loch hier hinterlassen und fehlt unheimlich, mit dem kleinen Gassi gehn war schon immer so ne Art "Safari" aber seitdem der Grosse nicht mehr da ist muss ich ihn ein gutes Stück vom Haus wegtragen damit er läuft, ansonsten geht er nur bis max. bis vorne an den Bürgersteig (ca. 15-20m) und rennt dann direkt wieder zurück zur Haustür mit suchendem Blick....Klar er wartet auf den anderen ....
    Ich würde ihm oder uns gerne einen "neuen bruder" einen Welpen dazuholen, da Dackel jetzt aber absolut nicht meine Rasse ist - ich bin aber aufgrund meiner Mutter mit allen Psychosen dieser kleinen "Esel" vertraut - wegen des Rudelfuehrers mache ich mir keine Gedanken (der Kleine ist nicht zu unterschätzen so niedlich er auch aussieht er kann sich durchsetzen und er wird seine Chefposition behalten, auch wenn er seit über 8jahren keine Zähne mehr hat) - trotzdem Groessenunterschiedes ; meine Wahl wäre ein Dobermann oder eine Doberfrau was ich widerrum den kleinen entscheiden lasse weil mein Plan ist ihn mitzunehmen zum Züchter und er sucht sich einen Welpen aus nicht ich.

    Aber Dackel und Dobermann passt das ?
    Sturkopf und Sturkopf ?
    Oder besser einen Dackelwelpen und einen Dobermannwelpen gleichzeitig jetzt zu dem Senior ?
     
    #1 Harleen
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. P.S. Vielleicht sollte ich noch dazu sagen das ich einen relativ grossen Garten habe wo der Kleine auch einen Platz mit Körbchen hat wo er sich immer hin zurückzieht wenn er genug darumgerannt ist und ich im Garten arbeite
     
    #2 Harleen
  4. Ich weiß ja nicht wie dynamisch dein Dackel noch ist- Welpen sind anstrengend. Und Dobermann Welpen sind nicht gerade das was man als "eher ruhigere Vertreter ihrer Art" bezeichnen würde. Ob der Lust auf so einen kleinen Nervteufel hat?
    2 Welpen gleichzeitig würde ich weder mir noch meinem Hund antun :D
     
    #3 wilmaa
  5. Ich finde weniger den Rasseunterschied bedenkenswert als den Altersunterschied...
     
    #4 christine1965
  6. Ich denke nicht dass ein 16jähriger! Hund noch einen stressigen Welpen haben möchte. Geschweige denn aussuchen.
     
    #5 Crabat
  7. Ich schließe mich da an.
    Dem uralten Dackelchen würde ich keinen jungen Hund antun, schon gar keinen Welpen. Auf keinen Fall.

    Wenn unbedingt jetzt sofort ein zweiter Hund dazu muss, würde ich einen aus einer vergleichbaren Altersklasse wählen.

    Was die Kombination der Rassen betrifft, hätte ich persönlich gerade bei einem Dackel grundsätzlich Bedenken, einen großen, schweren Hund dazu zu nehmen. Des langen, "anfälligen" Rückens des Dackels wegen. Da hätte ich immer Angst, daß der große dem Kleinen mal ungünstig ins Kreuz springt...
     
    #6 sleepy
  8. :eek: Wieso bringst du den armen Kerl nicht gleich um? Echt mal...einen(!) Welpen zu so einem alten Hund ist schon ne schlechte Idee...einen Dobermann Welpen dazu ist der Supergau...und nun willste du dem armen alten Hund gleich 2 Welpen vor die Nase setzen? Das ist nur ein Witz oder? Da fällt mir nichts nettes zu ein, eigentlich sollte dir dein Verstand sagen du das dem armen Kerl nicht antun kannst..den hast du ja eh uU nicht mehr so lange, da wirst du doch ihm zuliebe abwarten können?
     
    #7 bxjunkie
  9. Odin, mein junger Dobermann-Rüde ist mit einem (14 Jahre alten) Yorki aufgewachsen. Der Yorki war komplett mit dem extrem aktiven Jung-Dober überfordert und massregelte den Dober ständig. Als der Dobi-Rüde zu uns zog, lebte der alte Yorki wieder auf, war wesentlich entspannter. Ich finde den Altersunterschied zu krass.
    Odin kennt auch eine Dackel-Hündin (die ist fast in seinem Alter) und die beiden verstehen sich gut. Also Dober und Dackel geht schon, aber bei so einem Altersunterschied würde ich wirklich abraten.
     
    #8 heisenberg
  10. Davon war die Rede :) Und ich bin nach wie vor der Meinung man muß einem so alten Tier keinen Welpen vor die Nas setzen, und schon 2x keine zwei..aber ok das ist meine Meinung, soll jeder machen wie er meint.
     
    #9 bxjunkie
  11. Neben dem Altersunterschied finde ich auch den Größenunterschied sehr schwierig - also auch bei der 2.ten Idee Dackel- und Dobermannwelpen.

    Wenn man tatsächlich Bock darauf hat, 24/7 den Daumen drauf zu haben, mag das gehen, aber als Einzelperson mit einem alten 3.ten Hund dabei, bedeutet das 2 Jahre Wahnsinn.

    Ein Dackel ist ein ganzer Hund - keine Frage - aber er ist dem Dobermann körperlich von Tag 1 an unterlegen und immer in Gefahr unter die Räder zu kommen. Damit meine ich noch nicht mal ruppige Aktionen oder eventuelle Auseinandersetzungen, sondern tatsächliche blöde Unfälle, die aus ganz normalen Verhalten heraus entstehen - Überrennen, Drauftreten, gemeinsames Kalbern.

    Also muss man auf den körperlich stärkeren Hund immer den Daumen drauf haben und den Hund Drosseln. Gleichzeitig hat man den anderen Hund, der natürlich ganz normal in Welpen-/Junghundmanier mit dem anderen Hund Toben will - das klappt hier mit über 1 Jahr Altersunterschied nur so semi optimal und wir müssen viel Trennen/Regeln. Das geht, weil beide Hunde "ihren" Menschen haben - wenn ich mir vorstelle alleinig für die Beiden verantwortlich zu sein, wäre das sehr schwierig.
     
    #10 Coony
  12. Vielen dank für die vielen Antworten,
    Ich hab mir das jetzt alles wieder durch den Kopf gehen lassen und irgendwie habt ihr ja alle Recht, insgeheim hab ich das ja auch schon gewusst wollte das nur irgendwie von mehreren erfahrenen Hundebesitzern bestaetigt haben
    Die Sache ist nur die er vermisst seinen Bruder schon sehr, was ja auch verstaendlich ist, die beiden sind zwar nicht aus dem selben Wurf aber waren von Welpe an zusammen,haben also 15Jahre zusammen geschlafen aus einer Schüssel gegessen usw....
    Ich weiß das kein anderer Hund ihn ersetzen kann und soll er ja auch nicht, jetzt hab ich mit überlegt vielleicht so einen "Gnadenbrot" Hund vom Tierschutz aufzunehmen in seinem Alter und auch in seiner Größe.
    Es gibt so viele arme aeltere Hunde...hab mich da schon bissel umgeschaut und was mir aufgefallen ist das die meisten Hunde leishmaniose haben, hat jemand erfahrungen mit dieser Erkrankung?
     
    #11 Harleen
  13. Es würde mir nichts ausmachen einen Hund mit "dezenten" Vorerkrankungen aufzunehmen solange diese für den Kleinen kein Risiko darstellen, hab da an so einen so 8 oder 9 jährigen Senior gedacht.
    Mein Kleiner ist für sein Alter unwahrscheinlich fit und der TA hat gemeint das er unter Umständen sogar 20 Jahre alt werden kann
     
    #12 Harleen
  14. Schön, dass du die Hinweise ernst nimmst :) (machen leider nicht alle Nutzer, die hier fragen)

    Leishmaniose ist eine Mittelmeerkrankheit, sollten also eigentlich nur importierte Hunde aus dem Ausland haben.
    Da die Krankheit aber unter Umständen ansteckbar ist würde ich zugunsten deines Oldies auf die Aufnahme eines positiven Hundes verzichten.

    Es gibt mehr als genug ältere Hunde ohne Leishmaniose.

    Übrigens toll, dass du dich auch vor solchen Diagnosen nicht abschrecken lässt, kleine Zipperlein hat ja jeder :) aber gerade auf leish-pos. würde ich verzichten.

    dezenter Hinweis auf : :D
     
    #13 Pyrrha80
  15. Die Idee mit einem älteren TS-Hund finde ich gut. Natürlich drauf achten, dass das Größen-/Gewichtsverhältnis nicht zu sehr auseinanderdriftet.
     
    #14 Fact & Fiction
  16. Ja danke, ich habe gerade gelesen das es über Blut ansteckend sein kann und da es ja Hunde sind wo der eine mal gern an dem anderen seinen wehwehchen oder kratzerchen leckt, fällt ein leishmaniose Hund schonmal flach
     
    #15 Harleen
  17. Es muss kein besonders grosser sein, das einzigste was mir eigentlich wichtig nur wäre ist das er so ca 5cm längere Beine hat - sprich alleine Treppen gehen kann.
    Den kleinen muss ich nämlich immer alle Treppen rauf und runtertragen weil er aufgrund das er ein Frühchen war wesentlich kleiner als seine Artgenossen ist und davon abgesehen soll ein Dackel ja so oder so keine Treppen steigen
     
    #16 Harleen
  18. Wohnst du denn hoch?
     
    #17 MadlenBella
  19. Ja leider Dachgeschoss, in einem 3 Parteien Haus, mein anderer Dackel konnte Treppen gehen bis zum Schluss nach seinem Bandscheibenvorfall hab ich auch ihn müssen tragen, also ich brauche kein Fitness Studio mehr mit dem täglich 20mal "Treppen-Walking" lol
     
    #18 Harleen
  20. Zur Leishmaniose: Die Erreger, die Leishmanien, werden von Mücken übertragen, genauer gesagt von Sandmücken. Inwieweit auch andere Mücken, wenn sie Blut eines infizierten Hundes gesaugt haben, den Erreger weiter verbreiten können, weiß ich nicht. Meines Wissens nicht, aber ich kann das nicht beschwören.
    Jedenfalls gilt:
    Die Vermehrung im Zwischenwirt (der Mücke) ist für den Entwicklungszyklus der Leishmanien essenziell. Daher ist die Erkrankung nicht direkt ansteckend für andere Hunde und eine Übertragung vom Hund auf den Menschen ist demnach ebenfalls nicht möglich. Es besteht auch keine Ansteckungsgefahr bei einem Hundebiss.
    Also auch wenn ein gesunder Hund Blut des infizierten Hundes durch Lecken aufnehmen würde, würde er sich nicht anstecken.

     
    #19 snowflake
  21. Dann find ich es aber schwierig einen älteren Hund zu holen, der dann 20 mal am Tag die Treppen selber laufen soll.

    Dachgeschoss kann ja auch erster Stock sein - welches Stockwerk ist es denn?
     
    #20 MadlenBella
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Dackel und Dobermann zusammen halten?“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden