Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Beziehung Kind-Hund im Laufe der Zeit

  1. Seit ich wieder richtig arbeite sind die Kinder automatisch auch mal ein paar Stunden mit den Hunden allein. Hunde, mit denen das nicht ging, waren durch ein Kindergitter separiert, was auch immer gut geklappt hat.
    Auf Toilette oder mal schnell zur Mülltonne bin ich auch im Säuglings- und Kleinkindalter ohne großes Theater gegangen, aber nur wenn die Kinder geschlafen haben oder sicher verwart waren. Das die Hunde sich das Kind greifen habe ich nie befürchtet, ein abschnappen oder eine blöde Situation wenn das Kind zum Hund kann wollte ich aber nicht riskieren.
     
    #41 Dunni
  2. Mir kräuseln sich in letzter Zeit öfter mal die Fußnägel über die Aussagen von Eltern mit Hund.
    Es gibt so viele Eltern, die ihre Kinder auf dem Hund rumklettern lassen, weil der Hund ja sooo ein lieber Labrador ist, der würde niemals etwas machen. Das sind gleichrangige Spielpartner.
    Da wird extra ein HSH angeschafft, weil der keine Auslastung braucht, mit Bewachung von Haus und Kindern vollauf zufrieden ist, aber die Kinder natürlich ohne Ende liebt und sich ebenfalls alles gefallen lässt. Von Hause aus. :wand:

    Da kann man echt argumentieren wie man möchte, da kommt man nicht gegen an. Ich hoffe echt, dass die Hunde tatsächlich friedlich bleiben, aber ich find's wirklich fahrlässig.
    Was kann man noch machen außer argumentieren? Es ist echt mühselig, nervig und gefühlt zumindest aussichtslos. :(

    Das ist quasi genauso wie "alle" Mops- und Frenchie-Halter meinen, dass ihr Hund natürlich gesund sei und keine Atemwegsprobleme o.ä. habe. :sauer:


    Ich bin grad wirklich froh, wie gut es bei uns zwischen Hund und Kind läuft. Die spielen mittlerweile wirklich toll miteinander: Lady bringt tlw. weggeworfenes Spielzeug wieder, damit das Kind nochmal wirft, dabei hält sie sonst nichts vom Apportieren. :woot: Beide zergeln sogar miteinander.
    Trotzdem hab ich immer einen kritischen Blick drauf und greife ein, wenn es zu arg wird oder einer nicht mehr möchte, der andere aber noch.
     
    #42 Sonnenschein
  3. Bluebell holt für David Spielzeug wieder, sprintet dem Ball hinterher und isst sogar Gurke. Es muss echt Liebe sein. :love: ...und ja, der Hund wird vorm Kind geschützt und umgekehrt - wenn es jeweils sein muss. :eg:

    Zum Rest schreibe ich lieber nicht, sonst kommt mir die Galle hoch. :wut:

    Hier jährte sich gerade - Facebook-Erinnerung sei Dank - der Sturz des Kindes auf den tiefschlafenden Hund, der sich erschreckte, quietschte und das Kind von Kopf bis Fuß abschleckte und untersuchte ob ihm auch sicher nichts passiert ist. Und obwohl nichts passiert ist, sie ihn abgöttisch liebt und bis aufs Blut verteidigen würde, würde ich nie die Hand ins Feuer legen. Ich wache nicht mit Argusaugen und lass sie auch durchaus alleine im Raum zusammen, aber noch ist er 4-5 kg leichter als sie. Aber dank Futterspielen, Frühstücksbroten und allerlei Freiheiten mit Kind, gehorcht sie ihm echt ganz gut. :tuedelue:
     
    #43 KsCaro
  4. Bei uns gibt es jetzt auch immer mehr Situationen, wo Kind und Hund allein in einem Raum sind. Anfangs ja immer nur, wenn ich kurz auf die Toilette musste.

    Jetzt hatten wir ein paar mal morgens, dass das Kind allein aufsteht und ins Wohnzimmer zum Spielen geht und den Hund gleich mitnimmt. Ich wollte das mehrmals verhindern, weil es mir nicht geheuer ist beide wirklich längere Zeit ohne Aufsicht in einem Raum zu lassen, aber keine Chance.
    Also gab es Anweisung, den Hund in Ruhe zu lassen und allein zu spielen. Ist zwar für mich früh kein Schlafen mehr, wenn ich aller fünf Minuten nach den beiden schaue, aber sonst hab ich keine Ruhe.

    Und mal ehrlich, wenn man dann reinkommt, beide liegen auf der Couch unter einer Decke und das Kind "liest" dem Hund etwas vor, das ist schon absolut toll! :love:
     
    #44 Sonnenschein
  5. Ich finde es irgendwie spannend zu beobachten wie unterschiedlich das hier ist. So sehr Fara mir selbst in der Schwangerschaft bei Nik nicht von der Seite gewichen ist so sehr hat sie mich diesmal ignoriert.
    Und auch bei den Babys bei Nik ist sie ja auch nie von seiner Seite gewichen, über Erik hat sie sich gefreut aber das war es auch. Sie ist auch lange nicht so behutsam wie bei Nik. Das sie ihm was tun würde habe ich trotzdem keine Angst.
    Dafür ist es bei Erik der Kater der immer in seiner Nähe ist schon in der Schwangerschaft. Da wird auch ganz vorsichtig gekuschelt und er liegt immer da wo das Baby auch ist. Ob es wirklich Erik ist oder ich das weiß ich noch nicht das wird sich noch zeigen.

    Und bei Nik ist es inzwischen so das der sie zwar liebt draußen auch mit ihr spielt aber drinnen will er seine Ruhe haben und verbannt sie auch aus seinem Zimmer.

    Ich bin sehr gespannt wie es ist wenn Erik größer und aktiver ist :gruebel:
     
    #45 Manny
  6. Ich könnt den hund im Moment...
    Weihnachten: Herrchen da - alles gut.
    Jetzt Herrchen weg: vormittags - kind im Kindergarten - alles prima.
    Kind zu Hause: es wird nur gebellt. Egal wohin ich ihn tu. Egal was ich mache oder sage.
    Am schlimmsten ist es, wenn er das kund sehen kann. Dann bellt er es nur an.
    Ich könnte jeden Nachbarn im Moment verstehen, der uns anzeigt.
     
    #46 kitty-kyf
  7. anne. das war bzw. ist hier auch so. nur das es eine Katze ist ^^..und junge nr. eins und grete immer noch zusammenkleben,
     
    #47 braunweißnix
  8. ALso Fara klebt auch noch an ihm, er stänkert aber inzwischen auch oft so das ich ne grenze ziehen musst. Und dann eben das ewige klauen :rolleyes: momentan wieder ganz schlimm.
    Aber Anfang ist der Kater abgehauen sobald Erik angefangen hat zu brüllen, inzwischen kommt er dann sogar extra und fängt mit dem milchtritt und extrem lauten Schnurrren an so das das ganze Bett wackelt :lol:
     
    #48 Manny
  9. Heißt das, ich brauch für Kind Nr. 2 auch einen zweiten Hund oder wenigstens eine Katze? :gerissen:
     
    #49 Sonnenschein
  10. Ja eindeutig pro Kind ein Haustier Hat dir das noch keiner gesagt :gruebel:
     
    #50 Manny
  11. Nein. Nur wer sagt das meinem Mann? :help: Mir glaubt der das doch sicher nicht.
     
    #51 Sonnenschein
  12. Lass ihn doch hier lesen :D
     
    #52 Manny
  13. ja interessanterweise hat sich junge nr. zwei auch eher an die katzen gehängt als an hund nr. zwei :D
     
    #53 braunweißnix
  14. hier erwischt beim baby bewachen.
     
    #54 braunweißnix
  15. während junge nr. eins nach wie vor
     
    #55 braunweißnix
  16. Mit einer Katze könnte ich dir aushelfen :tuedelue:
     
    #56 mailein1989
  17. Ich nehm nur eine nette, ins Katzenklo machende Katze. :p
     
    #57 Sonnenschein
  18. Macht er doch. Meistens :sarkasmus:
     
    #58 mailein1989
  19. Ich zitiere mich mal selber. Wir haben das Experiment Katze gewagt, aber es funktioniert nicht. Liegt nicht an den Kindern, sondern an Lady. Die ist einfach zu stürmisch für Katzen und kann es nicht sein lassen. Es ging zwar nach über zwei Monaten leidlich, aber nie entspannt.


    Dafür läuft es mit Lady und Kind 2 wesentlich entspannter als mit Kind 1 damals, obwohl auch das ja alles schon im Rahmen war. Jetzt drängt sich Lady beiden Kindern regelmäßig zum Kuscheln auf, schmeißt sich auf den Rücken, sucht intensiv den Kontakt oder legt sich mitten ins Spielzeugchaos. :)
     
    #59 Sonnenschein
  20. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Beziehung Kind-Hund im Laufe der Zeit“ in der Kategorie „Rund ums Kind“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden