Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Betrug im Kaufvertrag

  1. Hallo ihr Lieben!

    Wir sind noch ganz neu hier und ich hoffe ich mache alles richtig

    Ich habe eine anderthalb jährige Amstaff-Am. Bully-Boxer Mix Hündin namens Ylvi. Verkauft wurde sie uns allerdings als Old English Bulldog-Boxer-Rhodesian Ridgeback Mix. Laut Kaufvertrag nur Oeb-Mix. Durch einen DNA Rassetest kamen aber dann die oben genannten drei Rassen raus, welche man ihr mittlerweile auch deutlich ansieht.

    Im Kaufvertrag ist nun aber eine Klausel, die besagt, dass der Verkäufer dem Käufer eine Konventionalstrafe in Höhe des doppelten Kaufpreises schuldet, sollte er gegen den Vertrag verstoßen. Meines Erachtens nach, ist eine Falschangabe der Rasse schon definitiv ein Betrug. Ich würde dem Verkäufer jetzt mal ein nettes Schreiben zukommen lassen, in dem ich mich darauf berufe und diesen Betrag von ihm fordere.

    Bitte nicht meckern, ich weiß mittlerweile ganz genau, dass es absolut falsch ist einen Hund vom Vermehrer zu kaufen und hatte bei der Besichtigung der Eltern auch die rosarote Brille auf, bzw. sie sahen für mich einfach nicht "verboten" aus... Zum Glück ziehen wir im Oktober nach Niedersachsen und ersparen uns so die Kosten für den Wesenstest.

    So weit so gut. Was würdet ihr jetzt machen? Den Betrag fordern? Hätte ich notfalls auch mit einem Anwalt Chancen auf einen Sieg vor Gericht?

    Liebe Grüße

    Lina mit Ylvi :)
     
    #1 Hanswurstx3
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Da die DNA Tests vor Gericht keinen Bestand haben und Du einen Mix gekauft hast und auch einen bekommen hast...sehe ich da nichts was Du fordern könntest.
     
    #2 Crabat

  4. Ich habe den DNA Test vom Tierarzt durchführen lassen, mit entsprechendem Zertifikat, welches z.B. vom Ordnungsamt so akzeptiert wird. Also so richtig offiziell... Das mit dem Mix habe ich mir gedacht, aber der Oeb wurde ja definitiv aufgeführt und ist nicht vorhanden. (Ja, ich weiß man kann ihn nicht nachweisen, aber es kam beim Test echt fast nur Am. Staff raus)
     
    #3 Hanswurstx3
  5. Beim Test kommt als Näherung das raus, was im Vergleichspanel drin und deinem Hund am ähnlichsten ist.
    Wenn die OEB nicht drin ist - wie soll sie dann rauskommen?
    Oder anders: Was ist im durchgeführten Test als Referenz mit drin, das du eher erwartet hättest als AmStaff oder AmBulldog?

    (Das ist eine Nachfrage, keine rhetorische Frage)
     
    #4 lektoratte
  6. Da ist nichts offiziell an einem DNA Test. Die werden alle bei den gleichen Instituten gemacht und die können auch nur Rassen nachweisen, die sie als Referenz haben. OEB ist keine anerkannte Rasse, gut möglich dass die die gar nicht im Sortiment haben. Und Zack, können sie die auch nicht nachweisen.
    Ein TA der solche Tests durchführt, ist mMn unseriös.
     
    #5 Crabat
  7. Der nimmt ja nur Blut ab und schickt es ein. Das an sich ist ja nicht verboten.

    Aber das Ergebnis ist trotzdem mit Vorsicht zu genießen.
     
    #6 lektoratte

  8. Ich habe das schon so erwartet. Habe den Test ja gemacht, weil ich die sehr starke Vermutung hatte, dass in ihr weder der Oeb noch der Ridgeback zu finden sind und siehe da, ich hatte wohl Recht. Außerdem wurde ihre Schwester (zwar unter merkwürdigen Umständen) vom Ordnungsamt beschlagnahmt und auch an ihr ein DNA Test durchgeführt wegen der Vermutung auf einen AmStaff Mix. Die Besitzer bekamen sie dann erst nach zwei Monaten und einer absolvierten Sachkunde zurück. Da hab ich dann auch den Test bei einerm anderen Anbieter gemacht und es kam nahezu 1 zu 1 dasselbe bei raus.
     
    #7 Hanswurstx3
  9. Letztendlich hast Du bekommen, was Du gekauft hast: Einen Mischling. Du hast keine Ahnenpapiere, die du als Beweis vorlegen könntest, dass Du betrogen wurdest. Mischlinge sind "Überraschungspakete" und wenn die Eltern selbst schon Mischlinge waren, umso mehr.
    Daher wirst Du vor Gericht keine Chance haben, den Betrug zu beweisen.
     
    #8 Paulemaus
  10. Ja aber dass der das macht ohne aufzuklären, ist doch Schmuh.
     
    #9 Crabat
  11. Den Test habe ich selbst bei Vetevo bestellt. Um das Zertifikat zu bekommen, musste ich die Speichelprobe von einem Tierarzt entnehmen und die Identität des Hundes bestätigen lassen. Also hat in dem Sinne nicht der Tierarzt den Test durchgeführt, sondern mir quasi dabei "assistiert".
     
    #10 Hanswurstx3
  12. Ja, wenn... klar.

    Interessant finde ich, dass das Ordnungsamt den Test anerkennt. Oder anscheinend sogar angeordnet hat in einem Fall.

    Wenn das da Usus ist, versteh ich in finanzieller Hinsicht den TA durchaus, der sich da dranhängt.
     
    #11 lektoratte
  13. Naja, wie soll das Ordnungsamt sonst rausfinden, ob der beschlagnahmte Hund jetzt ein Listenhund ist oder nicht? Ja es gibt ja noch Gutachter, aber die kosten glaube ich noch mehr Geld, oder?
     
    #12 Hanswurstx3
  14. Naja immerhin. Ein TA der den Test selbst anbietet, hätte mich sehr verwundert.
    So oder so sind die Tests nicht sicher und bieten keine 100%.
     
    #13 Crabat
  15. Und ist es nicht sogar so, dass man in Hessen (dort haben wir sie gekauft) keine Listenhunde einfach so vermehren und verkaufen darf? Ihre Eltern sind meines Wissens nach auch nicht als solche angemeldet...
     
    #14 Hanswurstx3
  16. Das OA kann das selbst entscheiden. Manchen reicht das, manchen nicht.
    Vor Gericht sieht das anders aus.
     
    #15 Crabat
  17. Doch darf man. Wenn es denn Listenhunde sind.
    Aber Du hast ja da auch gekauft und „konntest dabei nichts verbotenes entdecken“ ;)
    Du weißt ja mittlerweile selbst dass Du da Mist gebaut hast, also sieh es doch einfach als gerechtes Lehrgeld an. Mischling beim Vermehrer gekauft und auch bekommen. Du kommst in Niedersachsen sogar noch mit einem blauen Auge davon. Also Glück im Umglück und fertig.
     
    #16 Crabat
  18. Vielleicht sind die Rassen, die in deinem Hund angeblich stecken, die Vorfahren des OEBs?
    Ich nehme an, die haben alle keine Rassepapiere, also hast du einen Mischling - die Katze im Sack gekauft.
    Wieso willst du denn jetzt Geld von ihm?
    Selbst schuld, wenn du da kaufst. Du hast mit deinem Kauf ja schon dafür gesorgt, dass er weitermachen kann.
     
    #17 MadlenBella


  19. Hier steht, dass eine DNA-Untersuchung nicht vor Gericht anerkannt wird.
     
    #18 Paulemaus
  20. Es ist wahrescheinlich angebracht, dass sich die TEin von einem kompetenten Anwalt beraten lässt. Vielleicht mag mal jemand Herrn Weidemann verlinken
     
    #19 Pennylane
  21. Mix gekauft, Mix bekommen, wo ist da die Täuschungsabsicht?

    Ohne Täuschungsabsicht kein Betrug...

    Ich würde es unter Lehrgeld verbuchen...
     
    #20 christine1965
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Betrug im Kaufvertrag“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden