Andere Rüden, Kastration?

  • nobby_g
Hallo zusammen,
mein Hund Paco ist ein Amercan Bully, ein sportliches Kraftpaket und sehr aktiv, 29 kg, er ist total verschmust und gut erzogen, wir haben ihn im Alter von 7 Monaten bekomme er wird jetzt bald 2 Jahre .Er ist ein zwar ein lieber verschmuster Kerl allerdings ist er fremden Menschen oder Situationen gegenüber anfangs ängstlich bzw. misstrauisch.
Er mag alle Hunde spielt gerne und die anderen dürfen mit ihm alles machen,aber momentan scheint er voller Testosteron zu sein, ist beim schnüffeln und markieren kaum noch abrufbar und nimmt dann andere von ihm bekannte Spiekameraden auch nicht war, als ob er im Tunnel unterwegs ist.
Richtig schwierig sind mittlerweile Begegnungen mit unkastrierten dominanten Rüden, wenn in 30 Meter Entfernung sich ein Konkurrent schon mitten auf dem Gehweg platziert und ihn anstarrt ( alle sind angeleint , ich verstehe allerdings auch nicht das der andere Besitzer diese Fixierung zulässt ) dann gerät Paci auch in starke Anspannung gehen wir weiter auf den anderen Hund zu ,wird es immer schlimmer bis es eskaliert.
Letzedlich Muss ich immer ausweichen und vsuchen meine Hund in Griff zu bekommen.
Ich bin schon langsam genervt von diesen Begegnungen. Die Frage ist jetzt ob eine Kastration in unserem Fall eine sinnvolle Maßnahme wäre ,um den Stress von Hund und Herrchen zu nehmen?
Habt ihr Erfahrungen zu diesem Thema Kastration?

LG Nobby
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi nobby_g :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • MadlenBella
Hallo,

Einen unsicheren Hund zu kastrieren kann voll nach hinten losgehen.
Vielleicht ist er auch leinenaggressiv aus Unsicherheitsgründen? Viele Hunde haben angeleint Probleme mit der Kommunikation. Wenn du ihn dann kastrierst, kann es sogar noch schlimmer werden.

Ihr solltet am Gehorsam arbeiten und ich würde wohl wenn einen Chip testen, um zu schauen, inwiefern der Hund sich verändert. Das ist wenigstens nicht dauerhaft.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • kitty-kyf
Die Frage ist jetzt ob eine Kastration in unserem Fall eine sinnvolle Maßnahme wäre ,um den Stress von Hund und Herrchen zu nehmen?
Ich glaube nicht.
Ich würde an der Situation mit Gegorsam arbeiten.
Eine Kastration könnte das ganze schlimmer machen.
 
  • kitty-kyf
Außerdem ist er erst 2. Je nach dem mit was dein Bully da zusammengemixt wurde, ist er vielleicht ein spätentwickler und zeigt jetzt noch pubertäre Züge.
Da würde ich persönlich nicht mal mit einem Chip eingreifen wollen. Obwohl das wie @MadlenBella schrieb ne total gute Möglichkeit ist zu testen was eine Kastration bringen würde.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Andere Rüden, Kastration?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten