Unkontrolliertes anspringen und schnappen in Arm

  • toubab
Ja versteh natürlich was du meinst, aber ich denke leider schon, dass ich alles ausprobiert habe. Was für ein Alternativverhalten würde dir da einfallen?
Ich bin alte schule, ich würde es mit gehorsam versuchen: “bei fuss”, wenn er das nicht kann gehört er bei menschen begegnungen an der leine.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi toubab :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • juliemichelle
Ah okay, danke! ☺️

Hab vorher nicht so detailliert geschrieben, weil ich nicht vom Originalbeitrag ablenken wollte. Er macht das nicht bei allen Menschen, sondern eig „nur“ bei anderen Hundebesitzern. Er freut sich dann und ist aufgeregt weil er spielen will und dann hüpft er zur Begrüßung.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • MadlenBella
Der würde bei mir so lange an der Leine bleiben, bis er ruhig ist.

(Übrigens würde ich keinen Futterbeutel werfen, wenn andere Hunde dabei sind, nur als Randbemerkung)

Andersherum: Was hast du denn bis jetzt ausprobiert?

Ich finds grad echt übel, dass du einem Hund, der sich nur freut und nicht weißt wie er sich verhalten soll, mit der Wasserspritze eins drauf gibst.
 
  • MissNoah
Ich denke nicht, dass du alles (lange genug) ausprobiert hast.
Ich würde nach der Ursache suchen und die angehen.
Du könntest ihn zum Beispiel auch ein Alternativverhalten beibringen, und das eventuell anstehende Anspringen umleiten, zum Beispiel auf eine Futterbeutelsuche.

Nur deckeln finde ich halt schwierig, vor Allem auf Dauer.

Ich würd das auch relativ umstandslos abbrechen. Gut getimed im Ansatz und für den Hund ist schnell klar worum es geht. Renn rum, sei lustig, aber halt die Füße am Boden.
Wär bei mir klar vor ewig Leine, Umlenkung etc. pp.
"Gedeckelt" wird ja nur das eine Verhalten, was jetzt auch eher nicht zu den lebenswichtigen Dingen zählt.
Wenn der Hund ansonsten nett ist, sehe ich da keinen Grund, den Hund im Unklaren zu lassen was jetzt unerwünscht ist und würde dafür sorgen, dass er schnellstmöglich wieder große Freiheiten genießen darf.
 
  • MadlenBella
Ja, sehe ich auch so, Wasserspritze kann man ja zum Abbrechen auch nutzen, wenn es gut getimet und deutlich ist.

Aber eben nicht ständig auf jedem Spaziergang, so dass dem Hund nicht klar wird, was ok ist und was nicht (wobei hier ja auch schon "Begrüssungslaune" bestraft wird).

Das mit dem Umlenken schrieb ich, bevor ich wusste was genau der Hund macht, nur als erste Idee.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • MissNoah
Ja, sehe ich auch so, Wasserspritze kann man ja zum Abbrechen auch nutzen, wenn es gut getimet und deutlich ist.

Aber eben nicht ständig auf jedem Spaziergang, so dass dem Hund nicht klar wird, was ok ist und was nicht (wobei hier ja auch schon "Begrüssungslaune" bestraft wird).

Das mit dem Umlenken schrieb ich, bevor ich wusste was genau der Hund macht, nur als erste Idee.

Wenn man es ständig machen muss, muss man tatsächlich seine Einwirkung noch mal überdenken.
Ein Abbruch der "Begrüßungslaune" kann ja durchaus sinnvoll sein, wenn das immer der Einstieg in Rumgehüpfe ist.

Sicher muss man seinen Hund aber lesen können um wirksam zu sein und nicht nur doof zu seinem Hund :)
 
  • MadlenBella
Bin ich bei dir.
 
  • juliemichelle
Wenn du sehen würdest WIE heftig seine „Begrüßungslaune“ ist, würdest du es, glaube ich, nicht übel finden, dass ich ihn abspritze. Da lässt er sich leider auch nicht mit einem Futterbeutel ablenken - was sowieso nicht gehen würde wegen den anderen Hunden, wie du schon geschrieben hast. Ich spritz ihn auch meistens nur einmal kurz ab, wenn ich merke er will zum Sprung ansetzen. Dann hat sich die Sache schon erledigt und ich hoffe es ist bald gar nicht mehr notwendig. Ich würd auch nie was machen was ihm wehtut, aber ein bisschen Wasser hält ein 30kg Hund glaub ich aus. Danke für eure Tips
 
  • MadlenBella
Sicher hält er Wasser aus und ich kenne die Situation nicht.
Mein Weg wäre mit ziemlich großer Sicherheit trotzdem ein anderer.

Viel Erfolg euch.
 
  • juliemichelle
Danke dir
 
  • Paulemaus
Ich bin ein Fan der pragmatischen Lösungen und sehe das Problem mit der Wasserspritze nicht wirklich, wenn es so funktioniert wie beschrieben. So wie ich @juliemichelle verstehe, führt die Wasserspritze auch dazu, dass das Verhalten weniger wird, sprich, der Hund lernt, dass das unerwünschtes Verhalten ist.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Unkontrolliertes anspringen und schnappen in Arm“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten