Mit Listenhund von NDS nach NRW ziehen

  • knastnax
Moin Leute,
ich wohne derzeit in NDS, muss aber ab nächstes Jahr wenigstens eine 2. Wohnung in NRW beziehen. Jetzt ist es aber so das ich mir nach meiner Umschulung(ende des Jahres) ein Hund kaufen möchte, genauer gesagt einen "Listenhund". Warum unbedingt ein "Listenhund"? Ich weiss es ehrlich gesagt nicht, aber nach langer Recherche und Stunden langen lesen finde ich alle anderen Rassen bis auf 3 oder 4 uninteressant und diese stehen bis auf der Dobermann auf der Liste.
So jetzt zu meinen problem, da ich kein positives Führungszeugniss(nichts großes, eher kleinigkeiten wie ich finde) vorweisen kann, würde ich NRW niemals die genehmigung für zb. einen Amstaff bekommen. Könnte ich mir am 1. Wohnsitz(NDS) einen Hund melden und in der Woche mit diesen in NRW wohnen? WO muss ich dann Steuern zahlen? Wie läuft das mit der MK befreiung ab, wenn dies überhaupt möglich ist? Wie lange darf der Hund alleine sein(ein richtwert reicht mir)? Wie lange sollte ich mir in der anfangszeit urlaub nehmen?

Danke schonmal für eure antworten.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi knastnax :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • MadlenBella
Der Hund muss da gemeldet sein, wo sein Lebensmittelpunkt ist.
Also wenn du 5 Tage NRW und 2 Tage in NDS bist, muss er auch in NRW gemeldet sein.
Solltest du das andersrum machen und ihr fliegt auf kann der Hund im Tierheim landen. NRW ist sehr streng.
In NRW ist übrigens die Anschaffung von privat verboten, da kannst du den Hund nur über ein Tierheim oder eine Orga übernehmen.
Auch so Ausweichrassen a la American Bully sind Listenhundmixe und fallen dementsprechend unter das Listenhundegesetz.

Wonach hast du deine Wunschhunderasse ausgewählt? Nur Optik? Du solltest eher nachdenken: Was biete ich einem Hund und dann entscheiden welcher Hund dazu passt.
Ich würde meinen Hund nicht länger als 4 Stunden regelmäßig allein lassen, wobei das individuell ist und von mehreren Faktoren abhängt. Wie alt ist der Hund, wie ausgelastet, kann er alleine bleiben etc.
Allein bleiben kann ein Hund auch erst ab einem gewissen Alter.
Also kannst du dir nicht einen Welpen kaufen und ihn einen Monat später 4 Std alleine lassen. Das muss langsam aufgebaut werden und wird wirklich monatelang dauern. In der Zeit müsste der Hund, wenn du arbeiten gehst, zu einem Hundesitter.

Zu MK & Co. kann @BlackCloud mehr erzählen.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • knastnax
Der Hund muss da gemeldet sein, wo sein Lebensmittelpunkt ist.
Also wenn du 5 Tage NRW und 2 Tage in NDS bist, muss er auch in NRW gemeldet sein.
Solltest du das andersrum machen und ihr fliegt auf kann der Hund im Tierheim landen. NRW ist sehr streng.
In NRW ist übrigens die Anschaffung von privat verboten. da kannst du den Hund nur über ein Tierheim oder eine Orga übernehmen.

Wonach hast du deine Wunschhunderasse ausgewählt? Nur Optik? Du solltest eher nachdenken: Was biete ich einem Hund und dann entscheiden welcher Hund dazu passt.
Ich würde meinen Hund nicht länger als 4 Stunden regelmäßig allein lassen.
Und das kann ein Hund auch erst ab einem gewissen Alter.
Also kannst du dir nicht einen Welpen kaufen und ihn einen Monat später 4 Std alleine lassen. Das muss langsam aufgebaut werden und wird wirklich monatelang dauern. In der Zeit müsste der Hund, wenn du arbeiten gehst, zu einem Hundesitter.

Zu MK & Co. kann @BlackCloud mehr erzählen.
Es wäre so das ich zumindestens auf den Papier, 4/3 Tage in NRW/NDS bin, wobei sich das bei urlaub oder feiertage zu 100% nach NDS verlagern würde. Gerade am anfang werde ich aber ein zusätzlichen Tag in NDS verbringen.
Wie sieht das dann aus wenn ich den hund seit x jahren habe und dann komplett nach NRW ziehen möchte? Oder wäre es besser komplett da drauf zu verzichten und dann lieber eine stunde länger pro tag zu fahren?

Die Optik spielt natürlich eine rolle(wer was anderes sagt lügt meistens), wobei die untergeordnet ist, viel wichtiger finde ich die beschriebenen eigenschaften bzw. den charakter, beim Dobermann zb. das man ihn als Suchhund trainieren kann(Geld, Drogen oder was auch immer im legalen ramen möglich ist), beim Bully ist es zb. die ruhige art die man immer wieder ließt(ich bin selber sehr ruhig und man bekommt mich kaum aus der ruhe). Für mich ist es auch wichtig das ich einen wachsamen hund und das hat man bei Listenhunde. Wie gesagt ich lese vorher sehr viel über die rassen bevor ich mir einen kaufe.
4 Stunden klappt vorerst nicht, dann muss ich meine familie mit einbinden was aber kein problem ist.
Die erste zeit(1-2) wochen nehme ich urlaub und danach würde sich die familie bis nachmittags kümmern, am wochenende wäre ich dann durchgängig da(ich geh eh nicht feiern und wenn ich mal raus gehe dann könnte er mit kommen).

Edit. mir ist bewusst das ich die nächsten 10-15 jahren gebunden bin und viel arbeit haben werde
 
  • MadlenBella
Wenn ich plane eventuell nach NRW zu ziehen, würde ich mir keinen Listenhund anschaffen. Ganz einfach.

Meinst du mit Bully American Bully? Die sind oft sehr krank, informier dich dahingehend nochmal genau. Insbesondere über das Dilute Gen/CDA.

Und die Eigenschaften die du vorgetragen hast treffen auch so ziemlich alle Hunde zu :kp:
Aber du willst einen ruhigen Hund - aber eventuell einen Dobermann? Passt nicht.
Da brauchst du dich gar nicht rechtfertigen, aber das wollt ich nochmal sagen.

Du solltest dich eher fragen, was du mit dem Hund späer machen willst und welcher Hund in deinen Alltag passt.

Vielleicht wäre es eine Option für dich, dich bei deinem Tierheim zu erkundigen und mit verschiedenen Hunden Gassi zu gehen, um sie kennenzulernen?

Wie lange müsste ein Hund bei dir denn alleine sein? Ich denke du arbeitest normal 8 Std plus Fahrzeit?
 
  • knastnax
Wenn ich plane eventuell nach NRW ziehen zu wollen, würde ich mir keinen Listenhund anschaffen. Ganz einfach.

Meinst du mit Bully American Bully? Die sind oft sehr krank, informier dich dahingehend nochmal genau. Insbesondere über das Dilute Gen/CDA.

Und die Eigenschaften die du vorgetragen hast treffen auch so ziemlich alle Hunde zu :kp:
Da brauchst du dich gar nicht rechtfertigen, aber das wollt ich nochmal sagen.

Wie lange müsste ein Hund bei dir denn alleine sein? Ich denke du arbeitest normal 8 Std plus Fahrzeit?
Ich wohne auf der grenze und kann daher ein wenig mehr fahrtzeit in kauf nehmen, dafür aber in nds wohnen bleiben.

Ja, das sollte aber nur ein beispiel sein :).

Ich kenne viele hunde die genau das gegenteil sind, gerade die kleinen finde ich "schlimm", den Bully den ich kennenglernt habe war das absolute gegenteil.
Ich wollte dies nur erwähnen da es hier viele gibt die einen dann direkt etwas unterstellen.

Genau, wenn ich das abklären kann das ich keine pause mache ca. 9std, wobei ich evtl. auch weniger arbeiten kann(vertrag bekomme ich erst ende des jahres wenn ich fertig bin). Ich hätte das geld aber für einen geeigneten hundesitter, ansonsten habe ich auch noch meine familie wo er tagsüber sein könnte.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • MadlenBella
Naja, mehr Fahrzeit = weniger Zeit mit Hund.

Auch kleine Hunde sind nicht schlimm, oft nur unerzogen. Die kann man nicht alle über einen Kamm scheren.
Meinst du mit Bully nun American Bully? Informier dich nochmal bezüglich der Gesundheit.

Ich würde definitiv den Arbeitsvertrag noch abwarten, ehe du dir den Hund anschaffst. 9 Std und dann noch zwei Std Fahrt, Hund abgeben bzw einsammeln und dann noch Gassi und Haushalt und eventuelle Verpflichtungen, das ist schon ordentlich Programm.
Zumal Pausen gesetzlich vorgeschrieben sind.
Und deine Familie hat auch kein Problem mit Listenhunden?
 
  • snowflake
wenn ich das abklären kann das ich keine pause mache
Das fände ich vom Arbeitgeber schon sehr fragwürdig, wenn er sich darauf einließe. Vollzeitarbeit ohne Pause, dauerhaft, ist nicht legal und auch faktisch nicht okay. Nicht im Sinne des Arbeitnehmers und auch nicht im Interesse des Arbeitgebers, wenn ihm an guter Arbeitsqualität liegt.

Wenn der Hund wirklich tagsüber bei deiner Familie bleiben könnte, dauerhaft, nicht nur ne Zeitlang, wäre das sicherlich die bessere Lösung für ihn, als wenn du mit einem Umzug nach NRW eine kürzere Fahrzeit hast, er dafür aber den Tag lang alleine ist. Aber das geht auf Dauer nur gut, wenn sie auch selbst Interesse daran haben.
 
  • MadlenBella
Seh ich auch so.
 
  • knastnax
Das stimmt, aber ich habe die Tage ein Bericht gelesen wo geschrieben wurde das kleinere Hunde generell erstmal "angriffslustiger", was mit der Grösse zusammenhängt(die müssen sich behaupten), in wie weit das STI,Mt kann ich natürlich nicht beurteilen.
Ja ich meine American Bully. Das mache ich aufjedenfall noch, wenn ich weiss das ich mir sicher einen Hund kaufen kann.

Das habe ich auch vor, aber ich möchte mich vorher informieren damit ich in ungefähr in einem Jahr alle Informationen soweit beisammen habe.
Pausen kann ich mir frei einteilen, dann mache ich meine Pause halt 30min vor Feierabend ;).
Naja, erstmal schon aber sie denken auch noch das es die bösen blutrünstigen Hunde sind. Da müsste ich noch aufklären, dann ist es aber denke ich kein Problem.
 
  • MadlenBella
Unterschätz das nicht. Die Leute glauben, was sie wollen.
Das sind schlechte Voraussetzungen, wenn man sich täglich liebevoll um den Hund kümmern soll.

Auch Pause kurz vor Feierabend - das ist alles nicht so einfach, wie du dir das denkst.

im Übrigen haben gute Züchter oft eine Warteliste. Vielleicht solltest du erstmal ein paar kontaktieren und dir die Hunde dort anschauen, bevor der Wurf fällt.

Nimm Abstand vom American Bully. Die Rasse ist noch so neu und so ungesund. Schau mal hier
Infos über den American Bully
 
  • knastnax
Ich kann mir wie gesagt meine Pause und an den meisten Tagen habe ich zwischen drin viel Luft wo ich eh schon Pause mache und in meiner eige glichen Pause nur ein paar Zigaretten rauche und dann wieder rein gehe.

Das wäre für mich auch das beste. Alleine wäre er so oder so nicht, bevor ich so etwas angehe suche ich mir jemanden der in der Zeit aufpassen kann und er maximal 4 stunden alleine ist.
 
  • MadlenBella
Wenn du dir da alles frei einteilen kannst, dann kannst du ja deinen Chef vielleicht zu einem Bürohund überreden?
 
  • knastnax
Unterschätz das nicht. Die Leute glauben, was sie wollen.
Das sind schlechte Voraussetzungen, wenn man sich täglich liebevoll um den Hund kümmern soll.

Auch Pause kurz vor Feierabend - das ist alles nicht so einfach, wie du dir das denkst.

im Übrigen haben gute Züchter oft eine Warteliste. Vielleicht solltest du erstmal ein paar kontaktieren und dir die Hunde dort anschauen, bevor der Wurf fällt.

Nimm Abstand vom American Bully. Die Rasse ist noch so neu und so ungesund. Schau mal hier
American Bully Blade
Ich weiss das ich mit Überzeugung Arbeit und ein Hund der genau das Gegenteil ist überzeugen kann :). Ich würde dann vorher mit einen bekannten reden der mit seinen Hund vorbei kommt und dann klappt das schon(es gab mal eine Attacke von einen schäferhund und seitdem herrscht in der familie Angst gegenüber grösseren hunden, was aber kein Problem ist).

Mit der Pause habe ich weniger Probleme, ich mache ja jetzt schon keine ausser um eine zu rauchen.

Das werde ich machen, sobald ich weiss ob das alles so klappt. Zeit habe ich genug, wichtiger ist es das es den Hund auch gut geht und ich ihn ohne Probleme halten kann/darf.

Werde ich machen, ich weiss ja auch noch nicht genau welche Rasse es wird, ich habe lediglich Favoriten, die ich mir noch genauer angucken muss.
 
  • knastnax
Wenn du dir da alles frei einteilen kannst, dann kannst du ja deinen Chef vielleicht zu einem Bürohund überreden?
Das geht leider nicht, da eine kollegin schon einen hat und es bei ihr eine absolute ausnahme war. Vielleicht kann ich meinen Chef irgendwann davon überzeugen das es eine gute Idee ist, soweit ist es aber noch lange nicht.
 
  • MadlenBella
Geh bitte bloß nicht zu einem Hinterhof-Vermehrer oder kauf den Welpen bei Kleinanzeigen, wenns soweit ist, bitte. Der Leidtragende ist immer der Hund bzw die Hunde.
Checkliste Züchter-/ Welpenwahl
 
  • MadlenBella
Das geht leider nicht, da eine kollegin schon einen hat und es bei ihr eine absolute ausnahme war. Vielleicht kann ich meinen Chef irgendwann davon überzeugen das es eine gute Idee ist, soweit ist es aber noch lange nicht.
Was dem einen erlaubt ist, kann er dir eigentlich nicht verbieten. Das ist ja unfair. Vielleicht würde ich da ansetzen.
 
  • knastnax
Was dem einen erlaubt ist, kann er dir eigentlich nicht verbieten. Das ist ja unfair. Vielleicht würde ich da ansetzen.
Da ist unser Chef ein wenig merkwürdig und anders, jeder hat so seine eigenen Ausnahmen (von home office bis bürohund), aber vielleicht kann man dann eine Regelung treffen die für alle befriedigend ist.


Ich werde mir gute Züchter raus suchen(da gibt es ja vom Verband eine liste) wenn es soweit ist und darauf achten das alles passt, auch wenn der Hund dann 2000-3000€ kostet. Ein guter Züchter ist für mich Grundvoraussetzung, so habe ich auch gleichzeitig einen Ansprechpartner, der mir bei Problemen helfen könnte bzw. Mich beraten kann.
 
  • Lille
Was dem einen erlaubt ist, kann er dir eigentlich nicht verbieten. Das ist ja unfair. Vielleicht würde ich da ansetzen.
Doch, kann er. Da gab es mal ein Urteil zu. Man muss es nur begründen können. Das kann z. B. bei fehlender Erziehung sein, aber auch beim selben AG kann die Art des Arbeitsplatzes ja verschieden sein.

Ich hatte mich da mal mit beschäftigt, weil eine Kollegin ihren Hund mitbrachte, der absolut nicht erzogen war (bellte und sprang einen an, Einwirkung gleich Null) und ich große Sorge hatte, dass das Konsequenzen für mich haben könnte.
 
  • Joki Staffi
Über die Sache mit dem Erst- und Zweitwohnsitz würde ich bei einem Anwalt nachfragen.
Ich habe mal gelesen Mittelpunkt ja. Der ist aber nicht dort, wo man mehr ist, sondern dort wo sich alles abspielt und befindet. Familie, Freunde, Partner.
So habe ich das mal gelesen. Deswegen, da findet man auch recht widersprüchliche Infos zum Teil.

Zur Rasse Wahl. Ein ruhiger Hund, der aber arbeiten kann. Dobermann sind im Normalfall nicht die Ruhe in Person. Die können und sollen zwar arbeiten, aber die sind nicht die Ruhe selbst im Normalfall. Ich bin da kein Experte, aber @Coony , @DobiFraulein , @tessa, @lektoratte . Die haben da viel mehr Ahnung als jemand wie ich.
Am Bully, ähm joar. Meist kranke Hunde die für einen Haufen Geld verkauft werden und am Ende auch bloß Mixe sind.
Wenn es ein Listenhund sein soll, guck nach AmStaff, vielleicht auch Staffordshire Bullterrier.
Genau genommen ist der Dobermann in NRW kein Listenhund oder? Ist doch 20-40 Kategorie oder? Das wäre ja nochmal was Anderes.
 
  • MadlenBella
Ich weiß, dass er es rechtlich darf. Aber es ist eben unfair. Warum sollte es der einen erlaubt, dem anderen verboten werden, ohne spezielle Gründe.
Wäre aber eine gutes Thema, wenn es um Vertragsverhandlungen geht:; "Ich fange nur an, wenn ich auch..."
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Mit Listenhund von NDS nach NRW ziehen“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten