Mit American Bully von Bangkok zurück nach Deutschland

  • Isibertie
Hallo zusammen!

ich hoffe ich bin hier richtig und ihr könnt mir zumindest ein wenig weiterhelfen.

Mein Mann und ich wohnen bereits seit einigen Jahren berufsbedingt in Bangkok, Thailand.
Seit gut 2 Jahren haben wir unsere beiden Hunde; Louis unsere Französische Bulldogge und Kobe unseren American Bully.

Nun steht die eventuelle Rückkehr nach Deutschland im Raum (Schleswig-Holstein). Abgesehen davon, dass American Bullys noch auf keiner Rasseliste stehen, wäre die Haltung in Schleswig-Holstein ja generell eh kein Problem.

Was mir nun Kopfzerbrechen bereitet ist, dass der Import vom Pitbull(-Mix) nach Deutschland grundsätzlich verboten ist. Natürlich ist Kobe streng genommen kein Pitbull aber ich habe Angst, dass er für einen gehalten wird und wir beim Zoll/Flughafen ernsthafte Probleme bekommen werden.
Ich habe mich bereits an den Zoll gewandt und nachgefragt aber dort hatte salopp gesagt auch niemand einen Plan.

Habt ihr Tipps (oder Tricks) wie wir dieses Problem umgehen könnten?
Macht es Sinn mit Kobe zB nach Holland einzureisen und dann mit dem Auto weiter nach Schleswig-Holstein?

Ich bin mit meinem Latein etwas am Ende da niemand so recht etwas mit meinem Anliegen anfangen konnte.

Tausend Dank schon mal im Voraus & sonnige Grüße aus Bangkok,
Isabel
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Isibertie :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Nune
Streng genommen ist Kobe ein Listenhundmix und fällt damit unter das Einfuhrverbot. Egal über welches Land ihr einreist riskiert ihr, dass euch der Hund eingezogen wird. Der Bully ist keine anerkannte Rasse und wird damit phänotyoisch beurteilt. Da gibt es auch nix zu umgehen, ausser ihr könnt nachweisen, dass der Hund in Deutschland geboren wurde, dann dürfte er mit euch zurück. Da das ja nicht der Fall ist....
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Paulemaus
Kannst Du mal ein Foto einstellen?
 
  • Isibertie
Kannst Du mal ein Foto einstellen?


Hier das Foto. Er ist kein XXL Bully sondern (laut Beschreibung) ein Standard Bully. Aber er ist im allgemeinen irgendwie eher etwas "mini" geblieben und reicht mir nichtmal bis zum Knie.

 
  • DobiFraulein
Eine legale Einfuhr des Hundes ist leider nicht möglich.
Bei allem, was ihr macht, bleibt das Risiko, irgendwann aufzufliegen.
Dann würde euch der Hund weggenommen werden.
Das könnte theoretisch auch in einigen Jahren noch passieren.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Cornelia T
Das wird schwierig werden. Habt ihr Papiere für den Hund?
 
  • snowflake
Mit Papiere waren Abstammungspapiere gemeint.
 
  • Nune
Ist im Grunde auch wurscht von welchem Verein, da die Rasse in Deutschland nicht anerkannt ist. Da bleibens Mixe.
 
  • Paulemaus
kennst du dich mit thailändischen Vereinen aus?

Es muss ja kein thailändischer Verein gewesen sein. Der UKC erkennt die Rasse an und ich dachte, dass man vielleicht darüber was machen kann.
Aus Thailand kenne ich nur jede Menge Strassenhunde und Katzen in üblen Zustand :(
 
  • Cornelia T
Es muss ja kein thailändischer Verein gewesen sein. Der UKC erkennt die Rasse an und ich dachte, dass man vielleicht darüber was machen kann.
Aus Thailand kenne ich nur jede Menge Strassenhunde und Katzen in üblen Zustand :(

Ja, daran dachte ich auch. Die Rasse ist zwar nicht FCI anerkannt, aber UKC. In NRW setzt sich momentan durch den American Bully als Listenhundmix einzuordnen. Nach NRW würde ich mit einem solchen Hund nicht unbedingt einreisen.
Aber mit UKC Papieren in ein anderes Bundesland wäre eine Option.
Schlimmstenfalls wird der Hund beschlagnahmt, besten falls passiert gar nichts. Und mal ehrlich, auch wenn eine Beschlagnahmung übel wäre, dann wäre er besser in einem deutschen Tierheim als in einem Thailändischen Tierheim (gibt es da überhaupt Tierheime?) aufgehoben.
 
  • snowflake
Und mal ehrlich, auch wenn eine Beschlagnahmung übel wäre, dann wäre er besser in einem deutschen Tierheim als in einem Thailändischen Tierheim (gibt es da überhaupt Tierheime?) aufgehoben.
Das ist natürlich ein Punkt.
 
  • matty
Hier das Foto. Er ist kein XXL Bully sondern (laut Beschreibung) ein Standard Bully. Aber er ist im allgemeinen irgendwie eher etwas "mini" geblieben und reicht mir nichtmal bis zum Knie.

Wie schwer ist er denn und welche Schulterhöhe hat er?
Einfach als Mix aus xyz unter 20 kg und unter 40 cm Schulterhöhe käme hier BL./BB eher keiner auf die Idee, dieser Hund sei gelistet.
 
  • Paulemaus
Ja, daran dachte ich auch. Die Rasse ist zwar nicht FCI anerkannt, aber UKC. In NRW setzt sich momentan durch den American Bully als Listenhundmix einzuordnen. Nach NRW würde ich mit einem solchen Hund nicht unbedingt einreisen.
Aber mit UKC Papieren in ein anderes Bundesland wäre eine Option.
Schlimmstenfalls wird der Hund beschlagnahmt, besten falls passiert gar nichts. Und mal ehrlich, auch wenn eine Beschlagnahmung übel wäre, dann wäre er besser in einem deutschen Tierheim als in einem Thailändischen Tierheim (gibt es da überhaupt Tierheime?) aufgehoben.

Danke Cornelia, dann war meine Idee ja doch nicht so lachhaft, wie einige meinen ;)
 
  • Paulemaus
Wie schwer ist er denn und welche Schulterhöhe hat er?
Einfach als Mix aus xyz unter 20 kg und unter 40 cm Schulterhöhe käme hier BL./BB eher keiner auf die Idee, dieser Hund sei gelistet.

Wenn ich nur die Alternative hätte, den Hund dazulassen und keine sehr zuverlässigen Leute hätte, würde ich es auch riskieren und mit ihm in ein "listenfreies" Bundesland ziehen.
In Thailand gibt es nur sehr wenige TH auf sehr traurigem Niveau. Die meisten sind Strassenhunde und zum Teil in üblem Zustand. Ihn Weiterzuvermitteln dürfte schwierig werden, denn dort werden fast nur Rassehunde als Welpen von den Einheimischen gesucht.

Als ich mit meinem Mann in Thailand war, fiel uns ein Strandhund auf, der sehr krank war. Ein Tumor an der Wange sorgte dafür, dass er kaum noch fressen konnte und er hatte offensichtlich grosse Schmerzen. Wir brachten ihn zu einem TA in der Hoffnung, dass er das Leiden beenden könnte und den Hund einschläfert. Der Tierarzt weigerte sich aber aus religiösen Gründen, den Hund zu euthanasieren.
Ich könnte in Thailand keinen Hund zurücklassen
 
  • christine1965
Emm - ich finde es schwierig, hier etwas "moralisch Vertretbares" zu raten - zum einen verurteile ich schon Menschen, die wider besseren Wissens einen Hund illegal importieren (wollen), auf der anderen Seite empfinde ich es auch nicht moralisch vertretbar, den Hund in Thailand zu lassen.
 
  • Nune
Danke Cornelia, dann war meine Idee ja doch nicht so lachhaft, wie einige meinen ;)
Wieso lachhaft? Hier in Hessen hat es einen Bekannten mit Bully mit Papieren erwischt. Auch wenn hier die Privatanschaffung kein Problem ist, sind die Papiere im Grunde nicht viel Wert. Der Hund ist jetzt, trotz Papieren, ein Staffmix. Ähnliches ebenfalls in Bayern schon passiert, und in NRW ist bekanntermaßen eh nix sicher.
Ich würde es nicht riskieren. Soooo schön sind deutsche TH auch nicht. Entwder gäbe es dort Freunde die ihn gut versorgen, oder die Heimreise müsste halt warten.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Mit American Bully von Bangkok zurück nach Deutschland“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten