Im Dunkeln nur Siedlung oder trotzdem "Pampa"?

Mit Bakkies konnte ich überall hin, der hat mich ohne wenn und aber beschützt. Der war ein echter Verlasshund. Kein Prahler, der hat gehandelt. Allerdings wirkte der derart deeskallierend, das nie etwas passiert ist. ;) Wobei wir auch nie in die Situation gekommen sind, das ich hätte Angst haben müssen, die hatte ich nie mit diesem Hund. Aber das Gefühl der Sicherheit war wirklich schön.

Mit Emma geh ich nicht allein Nachts in den Wald, die würde ihre Beine in die Hand nehmen wenn etwas wäre.

BC, man setzt also seinen Hund einer Gefahr aus wenn man Nachts im Wald spazieren geht.. Aha. Ich würde sagen, du packst ihn gleich in eine Glaskugel damit ihm nix passiert, gibt es ja auch schon für Hamster.
 
  • 24. Februar 2024
  • #Anzeige
Hi Meike ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 19 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Ich mache im Dunkeln gerne die Runde über unsere Wiesen.
Angst hatte ich noch nie.
Dank der Hunde fühle ich mich nicht alleine, obwohl ein richtiger
Krimineller sich von Hunden wohl nicht abschrecken ließe.
Ein Gelegenheitskrimineller aber mit Sicherheit.
An so etwas denke ich aber nicht.
Wald ist für mich leider nur mit einer kurzen Autofahrt erreichbar,
daher eher für den Tag.
Meine einzige Sorge im Dunkeln sind die Jäger, daher gehen meine Hunde
im Dunkeln nur beleuchtet, damit sie nicht, trotz Leine, verwechselt werden.
Man hört zu viel über Jäger mit eingeschränktem Sehvermögen.
 
  • 24. Februar 2024
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 14 Personen
. . .
Meine einzige Sorge im Dunkeln sind die Jäger, daher gehen meine Hunde
im Dunkeln nur beleuchtet,
damit sie nicht, trotz Leine, verwechselt werden.
Man hört zu viel über Jäger mit eingeschränktem Sehvermögen.


( fett ) auch dies ist leider keine garantie.

eine freundin von mir ging in der dämmerung mir ihren hunden.
sie und die hunde mit leuchtwesten ausgestattet.
trotzdem wurde auf ihre hunde und auf sie geschossen - wild war weit und
breit nicht in sicht.
diesen wirtschaftsweg ging sie dann erst mal nicht mehr. hörte noch lange die
kugel an sich vorbei pfeifen . . .
 
ich ging immer nachts in den wald, ohne herzflattern und sicher nicht mit leuchtweste und halsband, unterm motto ich sehe dich schneller als du mich und kannte den wald wie mein hosensack, wenn jemand kam, verschwand ich lautlos um mich zu verstecken.

hier in senegal, bleibe ich schön im haus, nicht wegen jäger und eventuelle serienmörder, aber wegen die giftschlangen die nachts jagen, das ist mir eine nummer zu scharf.
 
Meine einzige Sorge im Dunkeln sind die Jäger, daher gehen meine Hunde
im Dunkeln nur beleuchtet,

Diese eine Sorge hab ich auch. Und genau aus dem Grund sind meine Hunde und ich immer UNbeleuchtet.

Ich glaube unseren wackeren Waidmännern nämlich die Mär von der "Verwechslung" nicht. Und im Leben beleuchte ich denen nicht ihr Ziel.
 
  • 24. Februar 2024
  • #Anzeige
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 9 Personen
Meine einzige Sorge im Dunkeln sind die Jäger, daher gehen meine Hunde
im Dunkeln nur beleuchtet,

Diese eine Sorge hab ich auch. Und genau aus dem Grund sind meine Hunde und ich immer UNbeleuchtet.

Ich glaube unseren wackeren Waidmännern nämlich die Mär von der "Verwechslung" nicht. Und im Leben beleuchte ich denen nicht ihr Ziel.

:uhh: Was habt ihr denn für Jäger?

Ich hab hier nachts noch nie Jäger gesehen oder schießen gehört. Vor allem nicht in der Nähe von Wegen.
 
:uhh: Was habt ihr denn für Jäger?

Frag lieber nicht. :lol:

Solche, die sich für den König des Waldes halten, Dir einen vom Wald-Begehungsverbot zwischen 18 Uhr und 6 Uhr morgens erzählen wollen und die hinter Dir und Deinem Hund schon mal "zu Trainingszwecken" in die Luft schießen.
 
:uhh: Was habt ihr denn für Jäger?

Frag lieber nicht. :lol:

Solche, die sich für den König des Waldes halten, Dir einen vom Wald-Begehungsverbot zwischen 18 Uhr und 6 Uhr morgens erzählen wollen und die hinter Dir und Deinem Hund schon mal "zu Trainingszwecken" in die Luft schießen.

Das ist gruselig.
Ein Glück hab ich hier bisher nur nette Jäger getroffen. Lady läuf auf allen Feldwegen grundsätzlich offline und so einige Jäger sind schon an mir entweder per Fahrrad oder per Auto vorbeigefahren. Da hat noch nie jemand was gesagt. Alle haben nett und freundlich gegrüßt. :)
Und wie gesagt, nachts hab ich hier noch keinen Jäger getroffen. Oder er mich. ;) :lol:
 
Hmm,

der Jäger, den ich hier kenne, läuft nachts mit Nachtsichtgerät durch den Wald - der würde also auch meine unbeleuchteten Hunde sehen, bevor ich überhaupt ahne, dass er da ist.

LG
 
In den Wald gehe ich im Dunkeln nicht. Das liegt daran, dass ich total Panik davor habe, mal einem Wildschwein zu begegnen und deswegen bei jedem Rascheln hinter einem Busch erst mal erschrecken würde :verlegen:.

Ins Feld gehe ich aber gerne auch im Dunkeln - meistens gewöhnen sich die Augen ja auch recht schnell an die Dunkelheit und man kann doch zumindest Umrisse etc. erkennen.
Mit meinem Dicken fühle ich mich dabei auch recht sicher :love: (wobei ich natürlich nicht weiß, wie er tatsächlich reagieren würde, wenn denn mal etwas wäre) und das Teufelchen würde wahrscheinlich sehr lautstark kundtun, wenn sich uns jemand von mir unbemerkt nähert :lol: Somit würde ein potentieller Serienmörder sich sicher nicht an uns rantrauen :p

Unsere Hunde tragen im Dunkeln Leuchthalsbänder (sofern ich hoffentlich bald passende Batterien finde :unsicher:) - zum einen, da der Dicke im Feld offline unterwegs ist und ich gerne sehe, wo er ist; zum anderen aber auch, da ich selbst froh darüber bin, frühzeitig erkennen zu können, wenn sich uns jemand nähert - also will ich diese Möglichkeit auch anderen bieten :)
 
Mit meinen nur Wohngebiet. Wenns nach 23 Uhr ist beweg ich mich vors Haus. Weiter nicht.

Wenn der Schäferhund dabei ist auch Feld. ;) Der Schäferhund der Nachbarin ist aber auch gnadenlos.:p

Oder wenn Mann dabei ist gehts auch im dunklen aufs Feld.

In den Wald geh ich generell nicht ohne großen Hund oder Mann, auch nicht im hellen.
 
Ich gehe jeden Morgen mit den beiden durch den dunklen Wald, da ist es wirklich stockfinster.
Ich habe die Lampe meistens nur für den Notfall dabei, ich liebe die Ruhe und Abgeschiedenheit im Wald.
Normalerweise begegnet mir im Wald niemand, vorgestern allerdings ist eine Person an mir vorbei gejoggt. Ich hätte fast eine Herzattacke bekommen ich war so gedankenverloren und habe trotz des vielen Laubes nichts gehört, plötzlich war die Person neben mir, ich habe einen Schrei losgelassen und hatte von Kopf bis Fuß Gänsehaut. :lol:

Ich denke mir immer, wenn einer was böses im Schilde führt, wird er schon nicht mich mit den beiden Hunden nehmen, sondern wartet bis was ohne Hund kommt.
 
Wir sind jede Nacht zwischen 3 und 4 Uhr draussen,
es ist ein sehr entspanntes Gassi, da wir um diese Uhrzeit keinen von seinen "Feinden" begegnen und gleich noch die Zeitungsfrau erleichtern dürfen.

Unheimlich ist mir nur, weil uns manchmal laut schreiende Füchse verfolgen *grusel*
 
Ich habe hier zum Glück nur Wiesen und Felder ringsum :) - da gehe ich auch im Dunkeln .... im Wald wäre mir völlig irrational (wer wartet schon mitten in der Nacht im Wald um ne "mittelalte", robuste Frau mit zwei Sokas zu überfallen :rolleyes: ) nicht gerade wohl :unsicher: - und dann muss ich mir das ja auch nicht extra "antun" ;).

Worüber ich mich aber tatsächlich tagüber schon eine handvoll Male gewundert habe:
In Naherholungsgebieten (drei verschiedene mittelgroße Städte) mit "relativ" vielen Leuten (also pro Spaziergang begegnen einem vielleicht 3-5 Joger, Spaziergänger, HH ...) steht mitten im Wald ca. 20-30 m vom Weg entfernt ein Mann reglos im Wald (nicht beim Pinkeln ;), kein Jäger... ) und tut einfach nichts, außer reglos da zu stehen ....
Normalerweise habe ich so einen Typ immer erst gesehen, wenn (damals) Cheyenne auf einmal dicht neben mich gekommen ist, den Typ fixiert hat und mit gesträubtem Nackenfell ein leises tiefes Grummeln hören lies ..

Kennt das sonst noch jemand? Was "tun" die da?
Hier auf dem Dorf habe ich sowas nie mehr gesehen/erlebt
 
@ ccb: Hier auf dem Dorf und im Herbst sind das Pilzsucher, aber damals in der Stadt/am Stadtrand habe ich mich das auch gefragt.....
....und bin zu dem Schluss gekommen, dass einige dieser Typen eventuell gerade wollen, dass man irritiert ist. So eine Art Vorstufe oder softere Alternative zum Exibitionisten?

LG
 
Die Welt ist ja dermaßen schlecht, daß solche "merkwürdigen" Gestalten, die irgendwo reglos rumstehen oder einem nachts im Wald begegnen, zwar durchaus irgendwas im Schilde führen könnten, aber vielleicht geht es denen auch nur so, wie mir z. B. Ich bleibe auch manchmal einfach irgendwo stehen und gucke in die Landschaft. Einfach so, zum Genuß. Wenn ich Zeit hab und der Hund schon müde ist, gern auch mal länger. ;)

Und wenn Leute nachts im Wald rumstromern, finden die das womöglich auch einfach nur schön und entspannend? Die haben halt keinen Hund, der sowas "rechtfertigen" würde und müssen deshalb alleine gehen.

Seit ich als eingefleischtes Landei in einer Kleinstadt lebe, die mir pausenlos auf den Keks geht mit ihrer Hektik, den grantigen Leuten und dem Lärm, habe ich ein fast grenzenloses Verständnis für Alle entwickelt, die da mal raus wollen und deshalb die Einsamkeit suchen. Also, vielleicht sind diese Leute nur deshalb im Wald?

Vielleicht sind sie aber auch tatsächlich ein bißchen... :eg:
Hier gab's mal einen Herrn, für dessen Spitznamen eine sehr bekannte Pflegecreme Pate stand. Der lag gern nackend in einem Wäldchen am Rheinufer herum und ging dort mitunter auch ziemlich ungeniert gewissen Aktivitäten nach, bei denen besagte Creme ihren Einsatz fand... :uhh: :nee: :crazy: :cool:
Klar, diese Sorte gibt's auch.
 
Naja, ich wohn auch auf´m Land und das jetzt schon seit ich 18 bin...also bald 8 Jahre...davor lebte ich in der Stadt...

Nun mit dem Hund geh ich wenn´s dunkel ist nur noch durch´s Dorf und kleine Strecken ins Feld...Bin ein ziemlich Hosenkacker was das angeht...

Es kommt hier ja auch nicht selten vor, dass mal wieder einer aus der Klinik abhaut...
 
@ ccb: Hier auf dem Dorf und im Herbst sind das Pilzsucher, aber damals in der Stadt/am Stadtrand habe ich mich das auch gefragt.....
....und bin zu dem Schluss gekommen, dass einige dieser Typen eventuell gerade wollen, dass man irritiert ist. So eine Art Vorstufe oder softere Alternative zum Exibitionisten?

LG

Könnte durchaus sein, zumal Cheyenne in ihren Reaktionen immer ein sehr souveräner, sicherer und menschenfreundlicher Hund war. "normale" Spaziergänger, Pilzsucher etc. haben sie nie interessiert - egal ob mit Hut, Stock, Regenmantel oder was auch immer man als Hund "komisch" finden könnte.
 
Wir sind jede Nacht zwischen 3 und 4 Uhr draussen,
es ist ein sehr entspanntes Gassi, da wir um diese Uhrzeit keinen von seinen "Feinden" begegnen und gleich noch die Zeitungsfrau erleichtern dürfen.

Unheimlich ist mir nur, weil uns manchmal laut schreiende Füchse verfolgen *grusel*

Was verleitet einen dazu um diese Uhrzeit Gassi zu gehen? :verwirrt:
Mein Hund würde da keinen Bock drauf haben, da pennt der tief und fest... :lol:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Im Dunkeln nur Siedlung oder trotzdem "Pampa"?“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

L
Also aus dem Rotlicht kommt mein Mann nun auch nicht. Und genau definieren kann ich es grade garnicht aber ich Versuchs mal zu erklären. Er kannte Hunde halt als „Mittel zum Zweck“, nicht als Familienmitglied und fühlende Wesen. Er ist damit groß geworden und hat sich nie Gedanken darüber...
Antworten
8
Aufrufe
842
Romashka
Susa51
Hallo, ich kann die meinungen nur bestätigen.Bei meiner Hündin ist es nicht anders im Dunkeln ist sie sehr wachsam nur leider oft so schlimm das sie die mir entgegenkommenden personen regelrecht mit bellen und rückenborste zurückzuweisen probiert und das leider nicht nur im dunkeln. Ich weiß...
Antworten
16
Aufrufe
2K
Kuschelqueen
Kuschelqueen
Thai*
Danke ihr Zwei! stimmt @Taz, im TH hat er ja auch nie viel im dunkeln draußen kennen gelernt... also "abhärten" ;) @Zeus79 ..das macht Sinn, ich hab ihn zwar auch immer verbal "angekackt" und dann meistens schnauzengriff und direkt ins platz aber da ich ja jetzt weiß wie er auf so situationen...
Antworten
4
Aufrufe
1K
Thai*
Klopfer
Ich war beim "Dialog im Dunkeln" und es war eine tolle Erfahrung. So unsicher habe ich mich noch nie gefühlt, so ganz ohne meine Augen. Man wußte überhaupt nicht was sich da neben oder über dir bewegt und auf welchem Untergrund man läuft. Anschließend war ich noch beim "Dinner in the Dark". Ich...
Antworten
6
Aufrufe
577
Dobi56
Zurück
Oben Unten