Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Hund mit ins Kinderbett?

  1. Guten Morgen,

    Ich habe eine Frage.

    Unser Sohn, jetzt 6 1/2 Jahre alt und wünscht sich, dass Emmi bei ihm im Bett schlafen darf. Nun habe ich mir das als Kind auch immer gewünscht und kann ihn deshalb verstehen.

    Andererseits habe ich Bedenken wegen der Hygiene. Hunde sind nunmal nicht immer sauber.

    Mich würde mal interessieren, wie ihr das seht? :)

    Dürfen eure Kinder den Hund/die Hunde mit ins Bett nehmen?
     
    #1 Honesty
  2. Also ich habe keine Kinder, aber dennoch würde ich-so ich welche hätte- dem Kind erlauben den Hund mit ins Bett zu nehmen...wenn der Hund entwurmt ist, frei von Ungeziefer fänd ich (!) das jetzt nicht schlimm. In meinem Bett dürfen Hunde nicht, aber wegen der Lautstärke, Unruhe die sie mit sich bringen und nicht weil ich hygienische Bedenken hätte...also warum nicht, tu deinem Kind doch den Gefallen...:)
     
    #2 bxjunkie
  3. Meine kinder hatten je einen hund im bett, hygienische bedenken hatte ich keine. Eines nachts kam mein sohn und sagte: die guedid knurrt mich an.

    Da habe ich den hund hochkant zum zimmer raus und die treppe runter gejagt. Nach eine woche verbot, gings wieder problemlos.
     
    #3 toubab
  4. Ich habe ja leider keine Kinder - aber ich weiß noch genau wie es als Kind war.

    Dank meines Vaters durfte Bessi bei mir im Bett schlafen, meine Mutter wollte das eigentlich nicht, aber mein Vater hat gemeint, ich solle doch etwas von unserem Hund haben.

    Und ich habe das so genossen!

    Ich hätte das auch meinen Kindern gegönnt, Bedenken wegen der Hygiene habe ich keine.
     
    #4 akebono
  5. Unsere DSH durfte damals eigentlich offiziell nicht mit ins Bett, aber jeden Samstagmorgen, wenn meine Eltern einkaufen gingen, kam sie schnurstracks hoch in mein Bett zum kuscheln.
    Jetzt schläft Belle bei mir im Bett, seit bald 9 Jahren und ich hatte wegen Belle noch keinerlei gesundheitliche Probleme. Und ich finde sowieso, dass heutzutage, rund um Kinder generell viel zu viel desinfiziert und geputzt wird (natürlich nicht bei allen, aber hab das nun bei vielen im Bekanntenkreis festgestellt). Also bei mir wäre es keine Frage, wenn der Hund will natürlich. Vielen ist es ja auch einfach zu warm. Solange der Hund die Möglichkeit hat zu gehen, wann er / sie will, sehe ich da kein Problem.
     
    #5 pat_blue
  6. Hier wechseln sich Katze und Hund ab :D
    Wobei sie noch nicht mit ihm zusammen drin liegen sondern immer erst wenn er bei mir ist bzw. Nur vorm einschlafen zum kuscheln.
    Hygiene bedenken hab ich keine, die kriechen so auch ineinander rein also kommt es da auch nicht so drauf an.
    Ich seh auch eher das Problem in der Unruhe weil Fara auch oft umherwimmelt und brubbelt (kein Knurren) ist bei mir Bett nachts auch tabu. Morgens darf sie zum kuscheln kommen.
    Fara ist auch schon ins Babybett zu ihm gekrochen oder hat auf der Couch neben ihm gelegen.
    Klar werden sie entwurmt und co und eben ab und an gebadet und gut is ;)
     
    #6 Manny
  7. Bei mir gibts keine Hunde im Bett. Egal welchem. Ich will absolut nicht in nem Berg Hundehaaren pennen. Und meine haaren dank reichlich Unterwolle wie die Sau.
     
    #7 Nune
  8. Studien belegen, dass Kinder, die in engem Kontakt mit Tieren aufwachsen, weniger zu Allergien neigen als die ohne Tiere. Bissl "Dreck" ist also ganz gut.

    Ich sehe es wie @Manny:
    Mein Bett teile ich seit bald 50 Jahren mit mindestens einem Hund ;)
     
    #8 Fact & Fiction
  9. Ich hab auch keine Hygienebedenken.
    Die Kinder liegen ab dem Krabbelalter auch gerne mal mit den Kötern im Hundebett.:D
    Mich nerven nur die Haare, die man dann aus Bettwäsche und Co nicht anständig rausbekommt. Meine Haut reagiert da fies mit Ausschlag wenn mich zu lange Hundehaare pieken.
     
    #9 Nune
  10. Meine Kinder dürfen Hunde und die Katz mit ins Bett nehmen, natürlich nur die Hunde, die sauber im Kopf sind.
     
    #10 Dunni
  11. Ich hätte da auch eher Sicherheits- anstatt Hygienebedenken.
    Egal wer von den Beiden hochschreckt, dass kann echt blöd ausgehen. Als Erwachsener kann ich damit noch umgehen, bzw. habe dann auch die "Macht" der Authoritätsperson, als Kind kann ich mir das schwer vorstellen. Je inniger das Verhältnis sonst ist, umso drastischer.
     
    #11 Coony
  12. Es gibt sicher Hunde wo dieses Risiko besteht, aber das sollte man einschätzen können.
    Bei Fara z.Bsp. wäre ich absolut sicher das da nichts passiert, die schreckt aber auch nur hoch oder sowas.
    Bei Bruce würde das anders aussehen, aber da besteht gar keine Gefahr der würde das gar nicht wollen.
     
    #12 Manny
  13. Ich habe keine Kinder aber seit frühester Kindheit, so mit 3 ca. schlief immer ne Katze mit im Bett und seit fast 20 Jahren ein Hund. Ich hätte da keine Bedenken.
     
    #13 embrujo
  14. Alle Jubeljahre mal. Ja, ohne Bedenken. Bett wird danach neu bezogen. Dauerhaft gäbe es das aber nicht, das wäre mir echt etwas zu unsauber wegen der Haare

    Edit: ich hatte eher wegen des Gewichts des Hundes bedenken. 60 gegen 25. Aber so vorsichtig und ruhig, das schafft selbst Emma nicht. Das ging sehr gut - das Bett wurde Luca aber zu klein und sie haben sich auf dem Boden eingekuschelt :)
     
    #14 Meike
  15. Hier darf kein Hund mit ins Bett. Weil ich keine Zecken und Hundehaare im Bett möchte.
    Couch dagegen ist erlaubt, aber die ist auch abwaschbar.

    Mein Kind hat auch mehrfach den Wunsch geäußert, den Hund mit ins Bett zu nehmen. Ich möchte das auch aus Sicherheitsgründen nicht.
    Ein Kind ist ein kleines, manchmal unberechenbares Wesen und ein Hund ebenso.

    Mich nervt es schon, wenn das Kind mal mit bei uns im Bett ist und im Schlaf um sich tritt oder haut. Wie soll ein Tier das einschätzen?
    Oder wenn der Hund im Schlaf knurrt, bellt und läuft - wie soll das Kind das einordnen?

    Tagsüber können sie knuddeln, spielen und innigen Körperkontakt haben. Im Bett muss das meines Erachtens nach nicht sein.
     
    #15 Sonnenschein
  16. Nik war ja schon immer extrem Geräuschempfindlich, aber diese Geräusche vom Hund haben ihn nie gestört davon ist er auch noch nie aufgewacht
     
    #16 Manny
  17. Bist du sicher, dass er davon noch nie aufgewacht ist?

    Ich hätte jedenfalls zu wenig Kontrolle über Kind und Hund, da das Kinderbett ja im Kinderzimmer steht und ich im Schlafzimmer schlafe. Türen sind zwar offen, aber eh ich im Falle des Falles dort bin ...
     
    #17 Sonnenschein
  18. Würde hier nicht gehen, weil beide Kinder ein Hochbett haben.

    Bin aber generell keinFan von Hunden im Bett. :hallo:
     
    #18 lektoratte
  19. Mich wundern die "Sicherheitsbedenken". Ist das nicht ein bisschen sehr weit her geholt? Kind und Hund sind sich ja nicht fremd. Man kennt doch seinen Hund. Ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, dass Belle im Schlaf hochschrecken, und mich angehen könnte, auch nicht, wenn sie mal bei Noa liegt (was sehr selten ist).

    Wenn ein Hund gewisse Problematiken hat, stellt man sich die Frage wohl gar nicht erst, ob Hund ins Kinderbett darf. Davon. Geh ich aus.
    Aber bei einem normalen Familienhund, finde ich das wirklich etwas schwarz gemalt.
     
    #19 pat_blue
  20. Sehe ich wie pat.
    Klar KANN so was theoretisch passieren. Halte ich aber für weniger wahrscheinlich, als einen Unfall beim spielen mit dem Kind oder eine Übersprungshandlung beim Spaziergang, worüber man sich im Allgemeinen ja auch keine Sorgen macht. Ein Restrisiko besteht immer, wenn ich Kontakt zwischen Hund und Kind zulasse, Bedenken habe ich deswegen keine. Ein gewisses Alter vom Kind setze ich mal voraus.
     
    #20 Dunni
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Hund mit ins Kinderbett?“ in der Kategorie „Umfragen“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden