Fremde Hunde besser nicht umarmen

Mich

15 Jahre Mitglied
Fremde Hunde darf man nicht umarmen. Diese Erkenntnis hat die kleine Laura auf recht schmerzhafte Weise erlangt. Vor einigen Wochen ist die Siebenjährige auf dem Weg zur Otfried-Preußler-Schule von einem angebundenen Labrador ins Ohr gebissen worden.

Der Besitzer des Labradors machte gerade eine Erledigung. "Diesen Vorfall haben wir zum Anlass genommen, alle Erst- und Zweitklässler über den richtigen Umgang mit Hunden zu informieren", berichtet Schulleiter Adolf Seitz. Dazu hat sich die Schule Fachkompetenz von außen geholt und an zwei Vormittagen "Brittas Hundeschule" aus Taunusstein in den Sachunterricht eingeladen.

Britta Hoßfeld, Chefin der Hundeschule, und Stefanie Hild sind natürlich nicht alleine zu den Treffen mit den zwei Schulgruppen gekommen. Sie haben ihre vierbeinigen Gefährten Ando und Ronja mitgebracht. Der Labrador-Retriever-Rüde und die Elo-Hündin liegen brav im Klassenraum, während Hoßfeld und Hild den Mädchen und Jungen erläutern, wie sie sich gegenüber den Tieren verhalten sollten. "Wenn ihr zum Beispiel vor einem Geschäft einen angebundenen Hund seht, dürft ihr den niemals streicheln oder umarmen", warnt Hoßfeld die Kinder. "Der Hund könnte Angst vor euch haben."

 
  • 18. Mai 2024
  • #Anzeige
Hi Mich ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 31 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Lobenswerte Aktion, und das auch noch ganz ohne Vorwürfe gegenüber dem Labbihalter, dessen Hund geschnappt hatte.
 
Find ich echt super sowas sollte es auf allen Schulen geben. Viele Kinder wissen gar nicht wie sie sich einem Hund gegenüber verhalten sollen, oder sie lernen von den Eltern oft das jeder Hund böse ist, wenn sie dann auf einen Treffen geraten sie dann auch noch in Panik.
Nur sollte man den Kindern nicht nur beibringen das man fremde Hunde die vor einem Laden angebunden sind nicht umarmt sondern erst gar nicht hingeht.
Meine Neffen dürfen Paul obwohl er echt lieb ist ohne meine Anwesenheit nicht anfassen.
 
ja.. super klasse...

solange es auch hundetrainer machen die wirklich ahnung haben.. gibt ja auch echt aetzende.. kann mich nur noch erinnern, war vor ca 2 jahren als meine cousine mit ihrem staff wieder in die hundeschule wollte. hatte sich auch schon telefonisch mit denen in verbindung gesetzt und alles geregelt. sie sollte einfach mit dem hund zur unterrichtsstunde kommen, etwas frueher da sein, um den papierkram zu regeln. als der trainer gesehen hat was das fuer ein hund ist, meinte er nee solche hunde nehmen wir hier nicht. die leute haben angst er koennte ihre hunde oder sie anfallen und wenn es wirklich passieren sollte wuerde er in teufels kueche kommen. :(
worauf ich nun hinaus wollte, wenn so jemand nun in die schulen geht, ist das meiner meinung nach keine wirklich gute aufklaerung!
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Fremde Hunde besser nicht umarmen“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

G
Ja das Emmi wuselt dann rum.... Genau!!!!
Antworten
312
Aufrufe
19K
Kathi9674
Kathi9674
Kutzimaus
Antworten
31
Aufrufe
2K
Kutzimaus
Kutzimaus
Hurup
@Alexl + Dalmatiner-Mix: Klar, für einen jungen, gesunden Dobi ist 1,40 natürlich kein Hindernis. Da ich aber eine "alte" Dobihündin mit 9 Jahren und 0 Zaunspring-Ambitionen und einen behinderten (wirbelsäule geschädigt) Dobi habe, der diese Höhe rein sprungtechnisch vom Rücken her nicht...
Antworten
15
Aufrufe
4K
tessa
Thai
Antworten
178
Aufrufe
17K
Cira
R
Leute, ich glaub, Anette hat das mit dem "ins Gesicht springen" nicht so wörtlich gemeint. Es gibt doch diese bayrische Redensart "in 's Gnack hupfa" (in 's Genick hüpfen), bedeutet soviel wie schimpfen, streiten oder bei dem Hund halt bellen. So hab ich das verstanden. Viele Grüße an euch und...
Antworten
15
Aufrufe
921
Claudy&Joey
Claudy&Joey
Zurück
Oben Unten