Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Film-Tipp: "Home" - Das Portraet eines geschundenen Planeten ...

  1. "Home" - Porträt eines geschundenen Planeten - Die Verletzlichkeit unserer Erde

    Parallel zum heutigen UNO-Welt-Umwelt-Tag (05.06.) hat der französische Fotograf und Filmemacher Yann Arthus-Bertrand seinen neuen Dokumentarfilm veröffentlicht. Die Besonderheit: Arthus-Bertrand tat dies vergangene Nacht um 0 Uhr zeitgleich in 50 Ländern und auf dem Internet. Kostenlos...........



    Sehr empfehlenswert! Bilder sagen mehr als Tausend Worte!

    zum Film -->> KLICK

    :uhh:
     
    #1 Mausili
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.

  3. Hallo liebe Leute,


    hier ist der Mitschnitt der vier Teile der Dokumentation "Home - Die schoensten Bilder unserer Erde". Nehmt Euch ein wenig Zeit dafuer & schaut's Euch an - super!



    "HOME - Die schönsten Bilder unserer Erde" zeigt aus der Vogelperspektive die Wunder, aber auch Verletzlichkeit unseres Planeten. Vom Nordpol über die Wüsten bis in die Baumkronen des Regenwalds - einzigartige Bilder aus über fünfzig Ländern demonstrieren, was jeder Einzelne tun kann, um unser Zuhause zu schützen...

     
    #2 Mausili

  4. TV-Tipp: "Versenkt & vergessen" - Endlager Meeresgrund
    Dienstag, 23. April 2013, ab 20:15 Uhr, auf ARTE
    anschliessend: Atomfriedhof Arktis ab 21:10 Uhr


    Umweltaktivisten versuchten seit den 70er Jahren, die Verklappung von Atommüll auf hoher See zu verhindern. Doch die Atomfrachter siegten immer. Fässer mit radioaktiven Abfällen wurden einfach über Bord geworfen. Als die Öffentlichkeit erfuhr, was da auf See geschah, gewann die Umweltorganisation Greenpeace ihren Kampf...



     
    #3 Mausili

  5. Treffen des Arktischen Rates - Neue Hoffnung trotz verpasster Chancen

    Ein weiteres Mal hat der Arktische Rat getagt. Aber erneut hat er nichts für den Schutz der Arktis zustande gebracht. Die Aussenminister der Arktis-Anrainer stimmten im schwedischen Kiruna einem vage formulierten Beschluss für die internationale Zusammenarbeit bei Ölunfällen in der Arktis zu: Eine Enttäuschung auf ganzer Linie.

    Der Beschluss enthält weder bindende gemeinsame Standards für die Bekämpfung von Ölkatastrophen, noch Regelungen für die Haftung der Schäden, welche die Ölkonzerne im Fall eines Ölaustritts verursachen...



    :rolleyes:
     
    #4 Mausili
  6. Meeresspiegel: Ein Drittel seines Anstiegs kommt von schmelzenden Gebirgsgletschern

    Gut 99 Prozent des gesamten Eises an Land ist in den riesigen Eisschilden der Antarktis und Grönlands gespeichert, nur knapp ein Prozent dagegen in Gletschern. Die Schmelzwasser dieser Gletscher trugen im Zeitraum 2003 bis 2009 etwa genauso viel zum Anstieg des Meeresspiegels bei, wie die beiden Eisschilde: rund einen Drittel. Dies ist eines der Resultate einer internationalen Studie mit Beteiligung von UZH-Geographen...



     
    #5 Mausili

  7. TV-Tipp: "Kielings wildes Deutschland"
    Donnerstag, 30.05.2013, ab 18:00 Uhr auf 3Sat (Doppelfolge)

    Dieses wilde Deutschland entdeckt Andreas Kieling in der zweiteiligen "Terra X"-Dokumentation "Kielings wildes Deutschland". Fast 60.000 Kilometer reist der bekannte Tierfilmer zusammen mit seiner Hündin Cleo durch Deutschland: von den Alpen bis zum Wattenmeer, von den Mittelgebirgen bis zu den großen Flusstälern. Schnell wird deutlich, dass Deutschland trotz dichter Besiedlung von zirka 80 Millionen Einwohnern das artenreichste Land Europas ist...



     
    #6 Mausili


  8. DVD-Tipp: "planet RE:think" -->> Trailer

    Das Öl geht uns aus, wir vermüllen unsere Erde und unser Finanzsystem wackelt. Die Dokumentation planet RE:think zeigt, was falsch läuft, wie die globalen Krisen verknüpft sind, und gibt Hoffnung: nachhaltigen Konsum. Gewinnen Sie jetzt die DVD.

    planet RE:think zeigt die unaufhörliche Ausbeutung unserer Ressourcen und die wahren Hintergründe dieser Probleme – in neuen Bildern und Geschichten. Die Dokumentation führt auf einer Reise von umweltbelastenden Minen in Kanada bis zu Gift ausstoßenden Recyclingfabriken in Indien rund um den Globus. Am Ende steht aber nicht Resignation, sondern Hoffnung und ein Wegweiser aus dem Dilemma.

    Nachhaltige Businessmodelle und neue Entwicklungen von Mittelamerika über Europa bis Südafrika könnten uns positiv in die Zukunft schauen lassen....



     
    #7 Mausili
  9. Kino-Tipp: "Chasing Ice" -->> Trailer

    Im Frühjahr 2005 begab sich National Geographic-Fotograf James Balog für ein heikles Projekt in die Arktis: Er wollte mit der Kamera den drastisch voranschreitenden Klimawandel festhalten. Zuvor sah er
    die warnenden Prognosen von Umweltwissenschaftlern noch als allzu schwarzmalerisch. Doch seine Mission änderte alles. Mit speziellen Zeitraffer-Kameras und von Helikopter, Kanu oder Schlittenhund aus aufgenommen Bildern, beweist er, wie Gletscher vor unseren Augen verschwinden. Sein Auftrag hat ihn fast Karriere und Gesundheit gekostet...




     
    #8 Mausili
  10. TV-Tipp: "Auf Rohstoff-Jagd in der Arktis"
    Donnerstag, 16.01.2014, ab 15:00 Uhr im WDR


    Die Arktis steht vor einem dramatischen Wandel. Es wird wärmer! Die Eismassen schmelzen und das Ökosystem droht zusammenzubrechen. Der Permafrost taut u
    nd setzt das Klimakillergas Methan frei. Gleichzeitig werden mit dem Rückgang der Eismassen auch bisher schwer zugängliche, neue Rohstoffquellen verfügbar. Das weckt Begehrlichkeiten! Bis 2014 müssen die Anrainerstaaten Besitzansprüche anmelden. Wem gehört die Arktis? Wer darf die Rohstoffe abbauen und welche Folgen hat das für das Ökosystem?..




     
    #9 Mausili

  11. Neue Deutung für Meereis-Rätsel -->> Das antarktische Meereis dehnt sich möglichweise doch nicht aus, wie in den letzten Jahren angenommen


    Das legen neue Auswertungen von Satellitendaten nahe, die die Wissenschaftler I. Eisenman, W. N. Mei
    er und J. R. Norris am Montag im Journal The Cryospehre veröffentlicht haben. Der beobachtete Effekt könnte sich durch eine zwischenzeitliche Veränderung der statistischen Methode ergeben haben...



     
    #10 Mausili
  12. Gewaltiger Eisschild schmilzt rapide -->> Grönlands Eis-Goliath taumelt

    Den riesigen Eisschild im Nordosten Grönlands kann nichts erschüttern. Davon waren Forscher bislang überzeugt. Doch die Messungen der letzten zehn Jahre erbrachten ein erschütterndes Ergebnis: Der Eisschild bröckelt und schmilzt und mit ihm der kälteste Teil Grönlands...





     
    #11 Mausili
  13. Liebe Umweltschützerin, lieber Umweltschützer,

    fantastische Neuigkeiten: Das Europäische Parlament hat in der vergangenen Woche eine Resolution für den Schutz der Arktis verabschiedet. In dieser Resolution fordert das EU-Parlament auch di
    e Einrichtung eines arktischen Schutzgebietes rund um den Nordpol. Der Ruf von weltweit über fünf Millionen Menschen, die die Greenpeace-Petiton für ein Arktis-Schutzgebiet unterzeichnet haben, ist endlich bei der Politik angekommen. Ich möchte mich deswegen auch bei Ihnen persönlich für die Unterstützung bedanken!...




     
    #12 Mausili
  14. TV-Tipp: " HOME - Die schönsten Bilder unserer Erde"
    Karfreitag, 18.04.2014, ab 16:05 Uhr auf NTV


    'HOME - Die schönsten Bilder unserer Erde' zeigt aus der Vogelperspektive die Wunder, aber auch Verletzlichkeit unseres Planeten. Vom Nordpol
    über die Wüsten bis in die Baumkronen des Regenwalds - einzigartige Bilder aus über fünfzig Ländern demonstrieren, was jeder Einzelne tun kann, um unser Zuhause zu schützen. Gemeinsam mit dem Produzenten Luc Besson hat der französische Autor und Fotograf Yann Arthus-Bertrand mit dieser 10 Millionen Euro-Dokumentation ein wahres Meisterwerk erschaffen, das die Erde zeigt, wie man sie noch nie zuvor gesehen hat...




     
    #13 Mausili

  15. Gaia im End-Fieber


    Die Patientin wälzt sich unruhig hin und her. Abwechselnd lässt sie erdbebenartiger Schüttelfrost erzittern, gefolgt von glühenden Fieberwallungen, die sie fast austrocknen. Eifrig wirbelt ein ganzes Heer von weiß beki
    ttelten Experten um sie herum, misst die Temperatur all ihrer Organe und entnimmt Zell- und Gewebeproben. Das international zusammengesetzte weltbeste Ärzteteam wird nicht müde, immer neue diagnostische Methoden zu probieren und ständig aktualisierte Berichte über die Patientin zu verfassen. Gaias Zustand ist labil. Er ist ernst, sehr ernst...




     
    #14 Mausili
  16. Abtauen von Gletschern hat Tiefenwirkung

    Das Abschmelzen von Gletschern auf der Antarktis treibt die darunterliegende Erdkruste um 15 mm pro Jahr in die Höhe. Der Klimawandel während der letzten 50 Jahre hat auf der Antarktis zum Rückzug u
    nd schließlich zum Kollaps einiger großer Schelfs geführt. Als Folge sind benachbarte Gletscher auf der Antarktischen Halbinsel abgeschmolzen und kleiner geworden...




     
    #15 Mausili

  17. Klimawandel lässt Waldschäden ansteigen


    BOKU-Studie zeigt auf, wie Wind, Feuer und Borkenkäfer Europas Wäldern zunehmend schädigen. Der Klimawandel zeigt bereits deutliche Auswirkungen auf die Umwelt, wobei langlebige Ökosysteme wie Wälder
    von den klimatischen Änderungen besonders betroffen sind. Eine von der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) geleitete internationale Studie konnte nun zeigen, dass Schäden durch Wind, Feuer und Borkenkäfer in Europas Wäldern stark zunehmen...





    Der Landkreis Passau wird erneuerbar

    Nach einer Mitteilung des Landratsamts Passau wird im ostbayerischen Landkreis bereits mehr Ökostrom produziert als dort verbraucht wird: nämlich 164%.

    Und so verteilt sich die Erzeugung
    im Jahr 2012 auf die einzelnen erneuerbaren Energieträger: 15.663 Photovoltaik-Anlagen mit einer installierten Leistung von 366.000 Kilowatt produzierten 39% des erneuerbaren Stroms....





    Hitze und Starkregen: Klimawandel hinterlässt Spuren

    Wir sind dieses Jahr Zeugen des weltweit heißesten Monats Mai und des heißesten Juni seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880 geworden.

    Jeder Monat des laufenden Jahres gehörte bis j
    etzt zu den vier wärmsten überhaupt. Dass neun der zehn wärmsten je gemessenen Juni-Monate im 21. Jahrhundert lagen, ist nur ein weiterer trauriger Rekord dieser Klima-Anomalie...



     
    #16 Mausili

  18. Eis der Westantarktis schmilzt -->> Meeresspiegel wird unaufhaltsam steigen


    Der Westantarktische Eisschild ist instabil geworden, sein unaufhaltsamer Zerfall hat begonnen. Damit tritt genau das ein, wovor Klimaforscher seit den 1970er Jahr
    en gewarnt haben - und wofür sie oft genug nur milde belächelt wurden: Der Meeresspiegel wird nun definitiv um mehrere Meter ansteigen, Küstenstädte und Inselstaaten werden unausweichlich untergehen. "Unser Planet ist in eine neue Ära getreten", schreibt der Antarktisexperte Andres Levermann...



     
    #17 Mausili

  19. Deutschland plündert Ressourcen der Erde


    Die Deutschen verbrauchen für ihren Lebensstil pro Jahr weit mehr als doppelt so viele natürliche Ressourcen wie ihr eigenes Land dauerhaft zur Verfügung stellen kann. Das geht aus dem "Living Plane
    t Report" zum Zustand der Umwelt hervor, den die Umweltschutzorganisation WWF in Berlin vorgestellt hat...



    Der geplünderte Planet

    Der Schriftzug "Living Planet Report 2014", aufgenommen am 30.09.2014 während einer Pressekonferenz des WWF zur Rolle Deutschlands beim Klimawandel in Berlin.

    Egal ob Säugetiere, Vögel oder Reptilien: Die Zahl der T
    ierbestände hat sich zwischen 1970 und 2010 weltweit im Schnitt halbiert. Als Ursachen für den zunehmenden Raubbau an der Natur sieht der WWF in seinem "Living Planet Report 2014" zerstörte Lebensräume, Jagd und Fischerei...



     
    #18 Mausili

  20. Ozeane werden schneller warm


    Die oberen Meeresmassen der südlichen Hemisphäre könnten sich in den letzten vier Jahrzehnten doppelt so schnell erwärmt haben, als es die Prognosen vorhergesagt hatten...





     
    #19 Mausili

  21. Meeresspiegel in 100 Jahren 20 Zentimeter gestiegen

    Klimaerwärmung und Schmelzen des Polareises sind hauptverantwortlich

    Die Meeresspiegel sind seit Beginn des 20. Jahrhunderts um 20 Prozent gestiegen. Verantwortlich für diesen noch nie dagewesenen Anstieg sind laut einer Studie der Australian National University die Klimaerwärmung und das Schmelzen des Polareises. Das Team um Kurt Lambeck geht davon aus, dass ein derartiger Anstieg in den vergangenen 6.000 Jahren nicht stattgefunden hat...





     
    #20 Mausili
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Film-Tipp: "Home" - Das Portraet eines geschundenen Planeten ...“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden