Der Veggie-Fred

  • silvester
Ich werde in der nächsten Zeit erstmal mitlesen, weil ich denke, dass es mir noch nicht zusteht mich nach 1 1/2 Wochen als Vegetarierin zu bezeichnen. Ich hoffe, dass ich es durchhalte. Wenn aber das, was ich im Kopf habe da auch so bleibt, kann eigentlich nix schief gehen. :)

Ich hab keine Lust meinem Umfeld zu erklären, warum ich das jetzt so machen will, weil die meisten es nicht kapieren oder sich auch nicht auseinandersetzen wollen.

Ich bin ja gerade mit meiner Schwester im Urlaub und sie hatte sich auf feudale Fleisch- und Fischgerichte eingestellt und findet es mehr als blöde, dass ich gerade jetzt damit anfangen muss. Die Stimmung ist nicht ganz so gut, aber sie muss es halt so hinnehmen. Sie könnte sich ja auch selbst was machen..... Ist aber ein anderes Thema.

7 Jahre Veggie und es ist ja seit Jahren noch viel schlimmer....:lol:

Lieber wäre mir allerdings, wenn ich mich mit meiner Schwester noch über Essgewohnheiten streiten könnte. :(

Ist hier noch was los an der Veggie- oder Vegan-Front?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi silvester :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • MissNoah
Hier alles wie gehabt :D
Bin neulich auch mal wieder gefragt worden, wie lange ich schon kein Fleisch mehr esse, und oh je siehe da, tatsächlich auch schon 7 Jahre nicht mehr :lol: Und ich erinnere mich noch sehr genau an den Moment, als ich das beschlossen hab :)
 
  • helki
Ich bin ja jetzt seit ca. 30 Jahren dabei.

Wenn ich mich an den Moment erinnere, ab dem ich kein Fleisch mehr essen konnte/wollte, steigen mir heute echt die Tränen in die Augen. Ich habe damals nach der Besichtigung eines hochmodernen und supi-dupi-wirtschaftlichen Massenhaltungsbetriebs kein Fleisch mehr essen können/wollen. Und wenn ich mir überlege, wegen welcher Haltungsbedinungen ich damals kein Fleisch mehr essen konnte/wollte und das dann mit dem vergleiche, was heute in den Ställen abgeht, kriege ich echte Aggressionen. Die Haltungsbedingungen für die "Nutztiere" haben sich seitdem extrem verschlechtert. Manchmal ist's echt zum Verzweifeln/Resignieren.
 
  • MissNoah
Gott ich hasse Facebook manchmal.
Scrollt man durch, irgendwo ein Video "Das kostet dein Bacon" und ich sehe für eine halbe Sekunde ein vor Angst zitterndes Ferkel hinter einem Gitter und mein Tag ist gelaufen :heul:
Ich kann das nicht ertragen :(
 
  • Mauswanderer
Gott ich hasse Facebook manchmal.
Scrollt man durch, irgendwo ein Video "Das kostet dein Bacon" und ich sehe für eine halbe Sekunde ein vor Angst zitterndes Ferkel hinter einem Gitter und mein Tag ist gelaufen :heul:
Ich kann das nicht ertragen :(

Hatte ich neulich mit dem Schaf Skandal da in Oldenburg. Schlachthof in oder um Oldenburg, wo die Schafe vor dem schlachten furchtbar behandelt wurden. Geschlagen und dann die abgetrennten Koepfe weggetreten .... Ich habe tagelang bei jedem augenschließen diese Bilder gesehen. :(
 
  • MissNoah
Hatte ich neulich mit dem Schaf Skandal da in Oldenburg. Schlachthof in oder um Oldenburg, wo die Schafe vor dem schlachten furchtbar behandelt wurden. Geschlagen und dann die abgetrennten Koepfe weggetreten .... Ich habe tagelang bei jedem augenschließen diese Bilder gesehen. :(

Mich verfolgt sowas auch immer tagelang :(
 
  • MissNoah
Ich glaub ich versuche die nächste Woche mal vegan zu bleiben.
Habt ihr Tipps für schmackhafte Rezepte oder tolle Produkte? :hallo:
 
  • toubab


Alles mit Kichererbsen, kichererbsenmehl, linsen. Das halte ich lange durch, wenn ich nicht noch abnehmen sollte...
 
  • Dunni
Backofen Kartoffeln mit Hummus und buntem Salat.
 
  • Meizu
Ich habe neuerdings Couscous für mich entdeckt :) Total lecker. Vor allem mit Currygewürz. Dazu eine Gemüsepfanne.

Was ich auch total gerne mag sind Getreidebratlinge.
Wenn ich mal faul bin, gibt es Veggie Fertigküche. :D Getreidebratlinge aus einer Fertigmischung, Reis und dazu so eine Knorr-Soße zum anrühren. Z.B. Curry oder eine Zeit lang gab es auch so eine leckere Mango-Soße von Knorr (oder Maggi). Vegan muss also nicht mal aufwendig sein.

Wenn es nicht vegan sein soll, sondern vegetarisch auch reicht, gibt es natürlich die gesamte Fülle an Aufläufen bzw. Gratins. :D Mit Käse überbacken schmeckt ja einfach alles.
Ich habe letzte Woche Brokkoli-Auflauf gemacht, dazu selbstgemachtes Brot. Super lecker, auch ohne Fleischbeilage.
 
  • Meizu
Gott ich hasse Facebook manchmal.
Scrollt man durch, irgendwo ein Video "Das kostet dein Bacon" und ich sehe für eine halbe Sekunde ein vor Angst zitterndes Ferkel hinter einem Gitter und mein Tag ist gelaufen :heul:
Ich kann das nicht ertragen :(

Das geht mir genauso :( Meine Idealvorstellung wäre es, kein Fleisch mehr zu kaufen. Für meinen Mann und mich bekomme ich das vermutlich hin, aber durch die Hunde braucht man ja doch recht große Mengen Fleisch.
 
  • MissNoah
Ich habe neuerdings Couscous für mich entdeckt :) Total lecker. Vor allem mit Currygewürz. Dazu eine Gemüsepfanne.

Was ich auch total gerne mag sind Getreidebratlinge.
Wenn ich mal faul bin, gibt es Veggie Fertigküche. :D Getreidebratlinge aus einer Fertigmischung, Reis und dazu so eine Knorr-Soße zum anrühren. Z.B. Curry oder eine Zeit lang gab es auch so eine leckere Mango-Soße von Knorr (oder Maggi). Vegan muss also nicht mal aufwendig sein.

Wenn es nicht vegan sein soll, sondern vegetarisch auch reicht, gibt es natürlich die gesamte Fülle an Aufläufen bzw. Gratins. :D Mit Käse überbacken schmeckt ja einfach alles.
Ich habe letzte Woche Brokkoli-Auflauf gemacht, dazu selbstgemachtes Brot. Super lecker, auch ohne Fleischbeilage.

Vegetarisch ist ja easy :D
Stimmt, Bratlinge hatte ich schon lange nicht mehr - liegt aber daran, dass ich nicht viel koche, weil ich immer erst spät zuhause bin. Ist schon eine Herausforderung finde ich, ovo-lakto-vegetarisch bekommt man inzwischen fast alles, aber wirklich vegan... da muss ich üben ;)

Das geht mir genauso :( Meine Idealvorstellung wäre es, kein Fleisch mehr zu kaufen. Für meinen Mann und mich bekomme ich das vermutlich hin, aber durch die Hunde braucht man ja doch recht große Mengen Fleisch.

Hach ja. Tun was man kann :)
 
  • Meizu
Hach ja. Tun was man kann :)

Darum werden wir - ich weiß das ist hier im Thema falsch, also bevor ein Aufschrei kommt, nur kurz weil es gerade in den Kontext passt - beim neuen Haus Cröllwitzer Puten halten und züchten. :) Ich hoffe damit mein "gekauftes Fleisch für den menschlichen Verzehr" auf Null zu schrauben.
 
  • MissNoah
Darum werden wir - ich weiß das ist hier im Thema falsch, also bevor ein Aufschrei kommt, nur kurz weil es gerade in den Kontext passt - beim neuen Haus Cröllwitzer Puten halten und züchten. :) Ich hoffe damit mein "gekauftes Fleisch für den menschlichen Verzehr" auf Null zu schrauben.

Von mir sicher keinen Aufschrei ;)
Ich find's super wenn ihr das könnt.
Ist doch die nächst beste Sache nach "kein Fleisch" :D:albern:;)

Ergänzung: Das wäre auch mein Kriterium für weiteren Fleischkonsum gewesen. Selbst aufgezogen und selbst geschlachtet. Aufziehen wäre noch möglich, aber selber schlachten - no way. Deshalb gibt's das halt nicht mehr :)
 
  • helki
Darum werden wir - ich weiß das ist hier im Thema falsch, also bevor ein Aufschrei kommt, nur kurz weil es gerade in den Kontext passt - beim neuen Haus Cröllwitzer Puten halten und züchten. :) Ich hoffe damit mein "gekauftes Fleisch für den menschlichen Verzehr" auf Null zu schrauben.

Gefällt mir nicht (in diesem Thread).

Ich halte das zwar immer noch für besser als die von leider viel zu vielen Menschen gewählte Nummer mit dem Billigfleisch aus konventioneller Haltung aber mMn wird hiermit ein falsches Bild bzw. eine nicht haltbare Versprechung transportiert. Es können sich nur wenige Leute Tiere halbwegs artgerecht am Haus halten, das Modell ist also nur für wenige Leute tragbar und es lassen sich so auch nicht für alle die Massen an Fleisch "produzieren", die aktuell verkonsumiert werden.

Ich find's zumindest schwierig als "Lösung" der Problematik des Umgangs mit "Nutztieren"...
 
  • Meizu
Das ist hier OT, dennoch:

Gefällt mir nicht (in diesem Thread).

Ich halte das zwar immer noch für besser als die von leider viel zu vielen Menschen gewählte Nummer mit dem Billigfleisch aus konventioneller Haltung aber mMn wird hiermit ein falsches Bild bzw. eine nicht haltbare Versprechung transportiert. Es können sich nur wenige Leute Tiere halbwegs artgerecht am Haus halten, das Modell ist also nur für wenige Leute tragbar und es lassen sich so auch nicht für alle die Massen an Fleisch "produzieren", die aktuell verkonsumiert werden.

Ich find's zumindest schwierig als "Lösung" der Problematik des Umgangs mit "Nutztieren"...

Ich finde damit wird das Bild von völlig anderen Haltungsbedingungen transportiert.
Ich kenne jemanden der Cröllwitzer züchtet und diese quasi in seinem "Garten" hält. Mehrere tausend Quadratmeter, schön bewachsen, ein Teich, die Tiere sind den ganzen Tag unterwegs. Das Fleisch seiner Tiere schmeckt nicht vergleichbar mit Putenfleisch aus dem Supermarkt. Jedem der Nachfragt sagte er: Das liegt an der Haltung. Viel Bewegung, frische Luft und gutes Futter. Viel Platz, wenig Stress.
Und was die Menschen auch sehen, ist dass diese Tiere Charakter und Charm haben. Dass sie Lebensfreude ausstrahlen und jedes eine eigene Persönlichkeit hat.

Es kann und muss natürlich nicht jeder selbst Nutztiere halten. Aber umso mehr Leute ein bisschen Selbstversorger "spielen", umso mehr festigt sich ein ganz anderes Bild von Nutztierhaltung in der Gesellschaft.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Der Veggie-Fred“ in der Kategorie „KSG-Kochstudio“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten