Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)

  • Lucie
ich musste mich zwischen traurig und freundlich entscheiden, gut dass sie bei euch ist und todtraurig wie wenig Christines Vorsorge gefruchtet hat :(
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Lucie :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Grinschy
… fast so schwer wie die Schreischrei,- die hat 23 kg - Schulter 55cm. Millie ist aber kleiner ,- wie ich meine . Dadurch sie so klein kompakt ist wirkt sie schwerer, aber GsD ist sie nicht so schwer wie Kalle ❤️. Nächste Woche weißt du mehr, wobei ich denke : es passt mit dem Futter.
 
  • Paulemaus
Ich habe heute so über Tano und Milli gelacht: Es gab ja schon vorsichtige Spielaufforderungen zwischen ihnen. Heute Nachmittag kam Tano in den Garten, während Kalle noch im Ruhemodus auf dem Sofa lag. Da stand Milli vor der Terrasse und begrüßte ihn in Spielhaltung. Er fand das klasse, ging zu ihr und stupste sie an. Allerdings unterscheidet sich Millis Spielweise arg von der, die er von Kalle kennt. Kalle ist ja so nett und schmeißt sich sofort auf den Rücken, wenn sie spielen, wodurch das Ganze im wahrsten Sinne des Wortes auf Augenhöhe abläuft. Dann hapschen sie sich fröhlich gegenseitig in die Beine, die Wamme und in die Ohren und grollen fürchterlich dabei. Irgendwann hat Kalle genug, setzt sich auf und der Kleine versteht sofort, dass nun Ruhe ist.

Milli dachte aber gar nicht daran, sich auf die Tano-Ebene zu begeben, sondern walzte fröhlich fiepend auffordernd in Spielhaltung um ihn herum. Das war dem Zwerg dann doch ein bisschen unheimlich und er verließ schnöde das Spiel, worauf sie ihm bedauernd nachsah. Ich glaube, dass Tano Sorge hatte, unter die Räder der Wuchtbrumme zu geraten, was ich ein bisschen verstehe gg. Da werden sie sich noch annähern müssen, aber ich bin sicher, dass sie das schnell hinbekommen.
 
  • kadde77
Ich denke schon, dass es bei Milli da zeitnah "Klick" macht und sie ihre Spielweise anpasst. Sie ist ja offensichtlich sehr zurückhaltend und versucht nicht, ihr System durchzusetzen.

Hier wollen 18 kg Mikrobe immer mit den Katern spielen. Die Kater wollen nicht. Und die Mikrobe ist sehr hartnäckig. Also wird es zu meiner "Baustelle".
 
  • heisenberg
Milli dachte aber gar nicht daran, sich auf die Tano-Ebene zu begeben, sondern walzte fröhlich fiepend auffordernd in Spielhaltung um ihn herum. Das war dem Zwerg dann doch ein bisschen unheimlich und er verließ schnöde das Spiel, worauf sie ihm bedauernd nachsah. Ich glaube, dass Tano Sorge hatte, unter die Räder der Wuchtbrumme zu geraten, was ich ein bisschen verstehe gg. Da werden sie sich noch annähern müssen, aber ich bin sicher, dass sie das schnell hinbekommen.
Die optimale Spielpartnerin für Odin :D
 
  • heisenberg
Jagdtrieb oder "ich bin gern mal unterwegs"?
 
  • Grinschy
…. Oder quer durchs Beet und interessiert :D … mit Labbi ❤️
 
  • heisenberg
Ja, ist meistens so, aber es gibt auch Ausnahmen. Meine Freundin hat auch einen Jagdhund, der nicht jagdlich geführt wird und auch sonst nicht jagd.
 
  • Grinschy
Ja, ist meistens so, aber es gibt auch Ausnahmen. Meine Freundin hat auch einen Jagdhund, der nicht jagdlich geführt wird und auch sonst nicht jagd.
.. auch Jagdthunde müssen gefördert und trainiert werden. ..meine Cavaliere jagen,- alle von klein auf , da erfordere es ein Training: es nicht zu tuen. Oder Katzen zu respektieren. Würden die meisten nicht glauben ❤️.
 
  • heisenberg
Die wird auch gefördert, aber sie jagd halt nicht, im Sinne von hinterherrennen. Sie gibt Jagdlaute beim Sehen von größeren Vögeln und steht vor aber sie jagd nicht hinterher.
 
  • Candavio
.. auch Jagdthunde müssen gefördert und trainiert werden. ..meine Cavaliere jagen,- alle von klein auf , da erfordere es ein Training: es nicht zu tuen. Oder Katzen zu respektieren. Würden die meisten nicht glauben ❤️.
Auf jeden Fall.
Zabi hat def. Dachsbracke drin.
Und dafür, das er jetzt so mehr oder weniger problemlos freilaufen kann, war ein Jahr konsequentes Schleppleinen-Training.
Und gerade jetzt, wo durch die höhere Feuchtigkeit die Spuren und Gerüche deutlich länger halten, muss man bei ihm zumindest im Wald "dran" sein, sonst...:dog:
 
  • heisenberg
Nicht nur Jagdhunde jagen. Was hier alles so auf die Jagd geht :).
Auch viele Dobermänner sind gerne mal schnell weg, Betonung auf schnell. Freilauf ohne Training und Gehorsam geht da gar nicht.
 
  • Paulemaus
Vermittelt wurde sie auf Deutsch übersetzt als "deutsche Bracke". Wobei die TÄ meinte, dass sie eindeutig ein Mix ist. Ich kenne mich mit Jagdhunden überhaupt nicht aus und wollte bekanntlich niemals einen, aber Milli ist ja glücklicherweise nicht "reinrassig" und daher darf sie nun bei uns sein. gg

Wenn wir mit ihr bei den Besuchen bei Christine spazieren gegangen sind, hatte ich sie immer an der Schlepp und auf mich machte sie den Eindruck, dass sie eigentlich nur rennen wollte und weniger Jagdtrieb im Spiel war. Ähnlich wie Lotta. Aber ich habe keinerlei Erfahrungen mit Jagdhunden, das ist also nur ein Eindruck einer Ahnungslosen gg. Als sie mit Christine aus Rom kam, war sie wie in Italien abrufbar und lief problemlos ohne Leine. Dann hat sie aber im Dorf ein Huhn getötet, das frei im Hof zwei Häuser weiter lief. Das gab bannig Ärger und hat Christine einiges gekostet, um die Wogen wieder zu glätten. Danach war Milli lange nur noch an der Schlepp, bis Christine mit ihr zu einer Hundetrainerin ging, um abzuklären, ob ein Training möglich wäre. Die HT nahm Christine und Milli mit in das abgetrennte Trainingsgelände und Milli durfte zur Einschätzung von der Leine. Sie rannte sofort los und lief ein paar Runden, fand eine undichte Stelle im Zaun, zwängte sich durch und war weg. Die HT war äußert peinlich berührt und Christine war panisch, weil die Bundesstraße nicht fern war. Milli kam nach zwei Stunden zurück und Christine wollte sich erst mal von dem Schock erholen und dann neu ansetzen, aber dann bekam sie ihre Diagnose und da rückte Millis Freilauf in den Hintergrund. Die Hunde sind natürlich während der vielen Chemos und dem langsamen Sterben von Christine zu kurz gekommen. Es gab ein Netz von Leuten, die mit den Hunden in diesen Zeiten spazieren gingen, aber trotzdem waren es große Veränderungen für alle Tiere von Christine.

Auf unseren bisherigen Spaziergängen möchte Milli sofort rennen, wenn die Leinen gelöst werden und sie an die Schlepp (8 Meter) kommt. Das macht sie auch im Rahmen der Schlepp. Wenn ihre Kondition nachlässt, schnuppert und beobachtet sie gerne. Heute hat sie ihre Nase lange in einem Mauseloch gehabt und sie findet auch die vielen Saatkrähen auf den weit entfernten Feldern interessant. Das war bei Lotta genauso, damals noch in Luxemburg. Beim ersten Mal ist sie weit über das Feld gerannt, wobei die Saatkrähen sie nah rankommen ließen und erst lässig abhoben, als Lotta die Zunge quasi zwischen den Knien hing. Sie kam langsam, dabei wild hechelnd zu uns zurück und wirkte so, als ob es ihr arg peinlich wäre. Beim zweiten Mal lief sie los, hielt aber auf halbem Weg inne, tat so, als hätte sie dort nur schnuppern wollen und kam betont desinteressiert zurück. Die Saatkrähen blieben diesmal sitzen. Danach tat Lotta so, als gäbe es die Krähen auf dem Feld ganz hinten überhaupt nicht. gg

Milli ist erst 6 Tage da (obwohl es sich schon viel länger anfühlt) und ich kann sie natürlich noch nicht richtig abschätzen. Heute hat sie zweimal überprüft, ob die Regeln wirklich gelten, die wir so einfach aufstellen. In der ersten Situation schlug sie im Garten an und ich rief sie freundlich zu mir. Das hat bisher funktioniert und sie kam zu uns und hielt die Klappe, was alle erleichtert aufatmen ließ, weil sie eine sehr "quietschige" Stimme hat. Sowohl beim Bellen als auch beim Fiepen. Dazu macht sie übrigens noch jede Menge anderer Geräusche: Grunzen, seufzen, schnarchen, wuffen, schütteln, sich kratzen, zähneklappern. Sie ist ein recht lauter Hund. gg

Heute Morgen überhörte sie meinen Abruf und kläffte quietschend weiter im Garten. Also holte ich sie ab und schickte sie freundlich, aber trotz ihres enttäuschten Blicks unerbittlich ins Haus. Sie gehorchte unter Bedauern.

Das zweite Mal testete sie heute Abend aus, als ich sie auf ihre Matratze schickte, weil sie bettelte und sie gar nicht daran dachte, sich auf ihren Platz zu begeben. Ich bestand trotzdem freundlich und konsequent darauf und sie tappte leidend Richtung Matratze, wo sie quasi zusammenbrach, als sie die Vorderpfoten auf die Matratze gestellt hatte. Dabei lag die hintere Hälfte ihres Körpers nicht auf ihrem Platz, sondern auf dem Teppich vor ihrer Matratze. Es dauerte ein bisschen, bis sie begriff, dass der ganze fassförmige Körper samt dünner Streichholzbeinchen und Kopf auf der Matratze liegen soll.
 
  • Grinschy
Die wird auch gefördert, aber sie jagd halt nicht, im Sinne von hinterherrennen. Sie gibt Jagdlaute beim Sehen von größeren Vögeln und steht vor aber sie jagd nicht hinterher.
… , das finde ich ok. Solange sie nur dann hinterher gehen; wenn ich es zulasse. Anzeigen dürfen sie ja ❤️
 
  • Grinschy
Milli Maus,- :D , klar probieren alle was geht❤️,- wer würde es nicht…. .
Die wird,- die sehe ich in absehbarer Zeit ohne Schlepp. Die ist clever und versteht,- das neue Rudel ist klasse und konstant. Wuffel muss nur paar Regeln einhalten und dann ist alles easy.
Gina hat keinen Jagttrieb,- null ,- allerdings dachte ich immer : irgend wann wird sie erschossen,- weil sie parallel zum Reh läuft, sie sich unbändig freut“ juhu jemand läuft schnell mit mir“. Das weiß aber weder Reh, noch Jäger :( . Sie fiept, quietscht vor Vergnügen dabei,- gut mittlerweile sieht sie kaum etwas und ist 14. Sie fiept und quietscht und winselt, gurgelt und hechelt,- wenn sie eine Autofahrt ,mit vorhersehbaren Ziel erkennt. … gut wem schreib ich das ;) - du kennst sie ja. ❤️
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten