Breeding Stands bei Hunden

G

Gelöschtes Mitglied 46542

... wurde gelöscht.
Ich hatte seinerzeit an das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Hannover ein Schreiben verfasst und habe tatsächlich eine positive Antwort erhalten:

Ich grüße Sie,

es ist mir ein großes Anliegen, dass Sie sich dieses Aufklärungsvideo ansehen:


In diesem Video wird eindringlich erklärt, wozu ein Breeding Stands beim Deckakt eingesetzt wird. Ich habe den gesamten Inhalt des Tierschutzgesetzes durchforscht und konnte kein Gesetz finden, was diese Methode verbietet.

Diese Methode gleicht einer Vergewaltigung der Hündin! Diese sogenannten Ständer sind auf dem Verbrauchermarkt (Amazon, ebay, ali Express) frei zu kaufen. Auch dieses sollte verboten werden.

Ich bitte darum, daß diese Methode als Verstoß Tierschutzgesetz aufgenommen wird, somit ist eine Strafverfolgung gesichert, wenn Kenntnis vorhanden. Auf Youtube sieht man natürlich wieder dieses Klientel die seine Kampfhunde auf diese Art und Weise vermehrt. Dies wird auch in dem Video dokumentiert.

Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichem Gruß

K. Koopmann

Die Antwort:

Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Postfach 2 43, 30002 Hannover
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz


Tierschutz; Anfrage zum Einsatz von Breeding Stands bei Hunden

Sehr geehrte Frau Koopmann,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe eine tierschutzfachliche und -rechtliche Prüfung des Einsatzes von Breeding Stands
bei Hunden vorgenommen. Danach entsprechen diese nicht den tierschutzrechtlichen Vorgaben
in Deutschland. Das deutsche Tierschutzgesetz enthält bereits einschlägige Regelungen, wenn-
gleich nicht sämtliches tierschutzwidriges Zubehör im Gesetzestext benannt ist. Sollte die zu-
ständige Veterinärbehörde auf die Verwendung von Breeding Stands aufmerksam werden, so
wird sie eine Prüfung eines Verstoßes gegen die einschlägigen tierschutzrechtlichen Vorgaben
vornehmen und ggf. eine entsprechende Ahndung einleiten. Die Veterinärbehörden werden
durch mich aufgrund Ihrer Eingabe über den von Ihnen geschilderten Sachverhalt und die ein-
schlägige Rechtslage informiert werden.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrage
Dr. C. Vossler i.V.
 
  • 23. Februar 2024
  • #Anzeige
Hi Gelöschtes Mitglied 46542 ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 33 Personen
#VerdientProvisionen | Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
  • 23. Februar 2024
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 21 Personen
Ich denke, das ist hauptsächlich ein Thema bei gamen Pit Bulls, da ist aufgrund des aggressiven Verhaltens mitunter kein natürlicher Deckakt möglich, da die Hündin alles wegbeißt.

Bei puppy mills kann ich mir den Einsatz auch vorstellen.

Widerlich, aber ich behaupte einfach mal, dass das in der seriösen Rassehundezucht hierzulande kein großes Thema ist.
 
Ich denke, das ist hauptsächlich ein Thema bei gamen Pit Bulls, da ist aufgrund des aggressiven Verhaltens mitunter kein natürlicher Deckakt möglich, da die Hündin alles wegbeißt.

Bei puppy mills kann ich mir den Einsatz auch vorstellen.

Widerlich, aber ich behaupte einfach mal, dass das in der seriösen Rassehundezucht hierzulande kein großes Thema ist.
Danke für Deinen Kommentar. Bei seriösen Züchtern natürlich nicht!
Ich wollte dieses Thema öffentlich machen, dass dieses Praktiken ernst genommen werden und strafrechtlich verfolgt werden.
 
  • 23. Februar 2024
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Freundlich
  • Gefällt
Reaktionen: Gefällt 6 Personen
So grauenhaft das ist, aber gegenüber der massenhaften, sinnlosen Hundevermehrung unter widrigsten Bedingungen ist das ein sehr kleines Problem.
 
Ich denke, das ist hauptsächlich ein Thema bei gamen Pit Bulls, da ist aufgrund des aggressiven Verhaltens mitunter kein natürlicher Deckakt möglich, da die Hündin alles wegbeißt.
Ja und es hat seinen Grund das sie die Rüden wegbeisst, deshalb geschieht es gegen ihren Willen und das ist ein Vergewaltigung.
Und es passiert überall auch bei VDH Züchtern. Dann wird die Hündin halt nicht in einen breeding stand gezwungen, sondern vom Besitzer mit Maulkorb und Leine "gesichert"...ist dasselbe.
 
Ich denke, das ist hauptsächlich ein Thema bei gamen Pit Bulls, da ist aufgrund des aggressiven Verhaltens mitunter kein natürlicher Deckakt möglich, da die Hündin alles wegbeißt.

Bei puppy mills kann ich mir den Einsatz auch vorstellen.


Wenn das gegenüber allen
Rüden geschieht, dann sollte es m.E. ganz klar ein Ausschlusskriterium dafür sein, mit diesem Hund zu züchten.

Ja und es hat seinen Grund das sie die Rüden wegbeisst, deshalb geschieht es gegen ihren Willen und das ist ein Vergewaltigung.
Und es passiert überall auch bei VDH Züchtern. Dann wird die Hündin halt nicht in einen breeding stand gezwungen, sondern vom Besitzer mit Maulkorb und Leine "gesichert"...ist dasselbe.

Leider ist es wohl nicht so selten.
Kam bei Rütters Welpen m.E. nach auch vor, nachdem es anders nicht klappte. Kameras aus und dann eben so. Fanden die beiden Züchterinnen völlig normal.
 
Bei diesen Pit Bulls ist der Grund, dass sie absolut unverträglich sind.
Natürlich ist auch das eine Vergewaltigung.
Das ist hauptsächlich ein amerikanisches Problem, bzw dort verbreitet. Dort gibt es aber auch mehr Pit Bulls und mehr Hundekämpfe.
Was du beschreibst ist hierzulande wohl wesentlich häufiger.
 
Wenn das gegenüber allen
Rüden geschieht, dann sollte es m.E. ganz klar ein Ausschlusskriterium dafür sein, mit diesem Hund zu züchten.
Sollte man meinen, aber ich denke die Leute, die game Pit Bulls für den Hundekampf züchten wollen interessiert das wenig, schließlich lassen sie die Hunde auch kämpfen und eine Kampfbereitschaft ist ja das Zuchtziel, ergo wird das niemand blöd finden, wenn die Hündin massiv abwehrt, im Gegenteil. :wuerg:
 
Bei diesen Pit Bulls ist der Grund, dass sie absolut unverträglich sind.
Natürlich ist auch das eine Vergewaltigung.
Das ist hauptsächlich ein amerikanisches Problem, bzw dort verbreitet. Dort gibt es aber auch mehr Pit Bulls und mehr Hundekämpfe.
Was du beschreibst ist hierzulande wohl wesentlich häufiger.

Ja, völlig klar und genau deshalb sollte meiner Meinung nach man aufhören solche Hunde zu züchten. Bei uns schon mal ganz sicher.
Es sind ja durchaus nicht alle Pit Bulls so, sondern genau das gewollt gezüchtet. Einfach zum Kotzen.

P.S. Hat sich überschritten und wir meinen offenbar das Gleiche.
 
Leider ist es wohl nicht so selten.
Ja ich weiß, schrieb ich ja auch. Es kommt genauso hierzulande vor und genauso oft wie bei den Amis.
Man macht das im übrigen auch um zum Beispiel Bulldoggen zu verpaaren, die -aus Gründen- nicht in der Lage sind sich normal zu paaren.
Also man sollte die Zucht einfach generell viel genauer überwachen..aber so lange jeder mal eben seine Hündin vergewaltigen lassen kann ohne Konsequenzen, wird sich da nichts ändern.
 
Was sich nicht ohne "Hilfe" vom Menschen fortpflanzen kann, sollte eh aussterben.
Hab bei Youtube mal ein Video gesehen, in der Überschrift stand es handle sich um einen völlig natürlichen Deckakt ohne Hilfe bei Bulldoggen. Ich war verwundert, wusste bis dahin nicht mal, dass die Hilfe brauchen. Tja, dann haben da doch zwei Menschen massiv nachhelfen müssen, damit der Rüde überhaupt auf die Hündin kommt, bzw oben bleibt.
Verstehe ich nicht und werde ich nie verstehen.
 
Kam bei Rütters Welpen m.E. nach auch vor, nachdem es anders nicht klappte. Kameras aus und dann eben so. Fanden die beiden Züchterinnen völlig normal.
Ja da war es aber wohl eher der Grund das der Rüde nix auf die Kette kriegte. Der war aber nicht aggressiv und seine Partnerin auch nicht. Die Hündin war einfach nicht bereit, da hätte man ein wenig Zeit in die Hand nehmen können, dann wäre das auch gegangen nM.
Edit: Waren Deutsche Doggen, als Info und es waren nicht Rütters Welpen sondern seine Sendung "Große Hunde"
 
Richtig, aber darum geht es nicht. Es ist so ein himmelschreiender Missbrauch eines Tieres nur damit der Mensch seine Kohle damit verdienen kann, das mir die Kotze hochkommt wenn ich nur drüber nachdenke.
Genauso, Missbrauch des Tieres und Gewaltanwendung dazu.
 
So grauenhaft das ist, aber gegenüber der massenhaften, sinnlosen Hundevermehrung unter widrigsten Bedingungen ist das ein sehr kleines Problem.
Ich stimme Dir, zum Teil, zu. Es war, von mir, eine Anfrage und auch wenn es, nicht so ins Gewicht, der sinnlosen Hundevermehrung, fällt, doch ein Einwand, der sich gelohnt hat, dass das Ministerium es ernst nimmt und noch genauer hinschaut. Immerhin wird mein Schreiben an sämtliche Veterinärämter weitergeleitet.
 
Richtig, aber darum geht es nicht. Es ist so ein himmelschreiender Missbrauch eines Tieres nur damit der Mensch seine Kohle damit verdienen kann, das mir die Kotze hochkommt wenn ich nur drüber nachdenke.

Wenn man es genau nimmt, geht es hier nur um diese Metallgestelle, auch nicht um Maulkorb und Festhalten durch VDH-Züchter.
Ich finde schon, dass das alles etwas miteinander zu tun hat. Wo es von alleine nicht geht, hilft der Mensch nach. Ob nun durch Zwang mit Metallgestell oder Festhalten, oder weil ein Hund körperlich nicht in der Lage ist. Vielleicht ist nachhelfen weil es körperlich nicht geht weniger grausam, aber das Endergebnis ist trotzdem Qual.
 
Wenn man es genau nimmt, geht es hier nur um diese Metallgestelle, auch nicht um Maulkorb und Festhalten durch VDH-Züchter.
Ich finde schon, dass das alles etwas miteinander zu tun hat. Wo es von alleine nicht geht, hilft der Mensch nach. Ob nun durch Zwang mit Metallgestell oder Festhalten, oder weil ein Hund körperlich nicht in der Lage ist. Vielleicht ist nachhelfen weil es körperlich nicht geht weniger grausam, aber das Endergebnis ist trotzdem Qual.
Absolut!!! Danke für Deinen super Kommentar.
 
Wenn man es genau nimmt, geht es hier nur um diese Metallgestelle, auch nicht um Maulkorb und Festhalten durch VDH-Züchter.
Ja entschuldige. Für mich ging es hier um Missbrauch der Tiere und der ist mit einem Gestell genauso gegeben wie mit MK und Leine.
Aber das Thema ist für mich auch zu emotional deshalb bin ich mal raus hier.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Breeding Stands bei Hunden“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

***Yve***
  • Umfrage
gutes Statement :D
Antworten
96
Aufrufe
7K
HSH2
G
Eben das war der Bestandsschutz, sonst hätte wir unsere alte Dame hier nie angemeldet bekommen (und wäre auch nie nach Bayern gezogen :hmm: ) Aber mir war einfach neu, das es diese Regelung jetzt nicht mehr geben soll *grübel*
Antworten
2
Aufrufe
542
Gast2009082503
G
bxjunkie
Nein aber zumindest das sie bis zur angegebenen Altergrenze noch lebten und welche Erkrankungen sie hatten. Also so verstehe ich das zumindest.
Antworten
4
Aufrufe
150
bxjunkie
bxjunkie
bxjunkie
Du musst registriert sein, um diesen Inhalt sehen zu können. Jedes Jahr werden allein in Deutschlands Laboren bis zu 3.000 Hunde als Versuchstiere benutzt. Warum ist das noch notwendig?***********************Tierversuche sind für viele Menschen ein grausames, aber notwendiges Übel. Ohne Tests an...
Antworten
0
Aufrufe
82
bxjunkie
snowflake
"Der OVG-Beschluss ist unanfechtbar." Was ein Glück.. 55 gehaltene Hunde finde ich schon pervers. Klar wollte die ihre Einnahmequelle wieder haben, GsD nicht mehr möglich. Ich hoffe die steht weiter unter behördlicher Beobachtung, nicht das die sich neue anschafft.
Antworten
1
Aufrufe
270
bxjunkie
bxjunkie
Zurück
Oben Unten