Bibo hat hinten immer weniger Kraft :(

  • bibidogs
Hallo,

ich habe hier noch nie was geschrieben, also meine eigenen Hunde betreffend.

Bibo ist leider eine Komplett-Baustelle :(

Mit 3,5 Jahren wurde bei ihr HD schwerster Grad fest gestellt.
Damals hörte ich leider auf meinen TA, dass es keine Möglichkeit der OP gibt. :unsicher:
Mit gut 7 Jahren hörte ich von der Goldakupunktur und sie wurde in Berlin vergoldet.
Probleme damals:
HD und Spondylose
Die Spondylose war am schlimmsten, die Schübe haben meinen Hund um Jahre gealtert :heul:
Die GA war die letzte Chance, weil die Schmerzmittel nicht mehr anschlugen.
Sie kriegte damals Rimadyl, Metacam und Novalgin. Die ersten Beiden schlugen nicht mehr an, Novalgin endete im blutigen Durchfall.
Nach der GA ging es ihr immer besser, sie hatte 2 wundervolle Jahre :love:
Dann hat sie sich beim Toben einen Kreuzband- und inneren Meniskusriss zugezogen :heul:
Sie wurde operiert, aber es dauerte sehr lange, bis sie sich davon erholte. Sie war kurz davor sich aufzugeben.
Ach so, vor der OP wurde ein CT gemacht. Dabei wurde auch noch zu unzählig vielen Arthrosen festgestellt, dass sie CES hat. :(
Fünf Monate nach der OP hatte sie endlich wieder Lebensfreude, tobte durch den Garten und hat sich den äußeren Meniskus gerissen :unsicher:
Wieder sehr lange Schonung und Schmerzmittel.
Insgesamt hat sie sich davon nie mehr richtig erholt.
Irgendwann stand sie im Raum und fiepte. Sie konnte keinen Kot mehr absetzen.
Sie bekam wieder Schmerzmittel und es ging alles gut.
In der ganzen Zeit hat sie sehr stark Muskeln abgebaut. Früher war sie sehr gut bemuskelt.

Um zum Ende des Romans zu kommen.
Meine Maus sollte laut meinem TA, der die HD diagnostiziert hatte, nur noch höchstens 2 Jahre leben.
Jetzt im Februar würde meine Motte 12 Jahre alt werden.
Aber sie baut im Moment sehr ab.
Sie schwankt hinten sehr, rutscht oft aus, trägt in der Wohnung jetzt Babysocken mit Stopper, damit sie hier besser laufen kann. Draußen beim Gassi läuft sie auch sehr unsicher, sie setzt die hinteren Pfoten sehr tief auf, sie spreizen dann richtig. Der damals operierte Fuß wird dabei weniger belastet.
Wir gehen kleine Runden und wenn wir Hundefreunde treffen, dann möchte sie auch "spielen". Danach kann sie aber kaum noch laufen. :unsicher:
Am Ende des Spaziergangs schleift sie mit den hinteren Pfoten.

Nun meine Frage, hätte noch jemand eine Idee für ein Schmerzmittel am besten ein Depotmittel, was gespritzt werden kann?
Zum TA gehe ich natürlich auch, aber ich hätte gerne noch Input, was es außer Rimadyl und Metacam gibt.
Dexboron hat sie nicht vertragen, davon hat sie Magenprobleme bekommen. Novalgin oral findet sie zum Kotzen und sie verträgt viel zu wenig, danach gibt es blutigen Durchfall.

Ich weiß, ihre Zeit ist begrenzt, da mache ich mir keine Illusionen, aber ich möchte gerne schauen, ob ihr ein Schmerzmittel helfen würde.
Sie nimmt noch fröhlich am Leben teil. Sucht ihr Spielzeug und haut es sich um die Ohren. Wir zergeln im Bett mit ihrem Snugga und sie sucht ihr Trockenfutter, wenn ich es als Abendbrot verstecke und freut sich einen Keks.
Beim Gassi trägt sie immer einen Mantel und im Bett decke ich ihren Poppes zu.
Sie liegt in ihrer Kudde direkt an der Heizung, was sie auch gut annimmt.

Über Tipps wäre ich sehr dankbar, vielleicht hat jemand eine gute Idee :hallo:
Im Anhang die CT Bilder von damals.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi bibidogs :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • bibidogs
Bilder vergessen :unsicher:
 

Anhänge

  • Bibo-0.jpg
  • Bibo-1.jpg
  • Bibo-3.jpg
  • Bibo-7.jpg
  • Bibo-6.jpg
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Pommel
Hast Du schon die alternativen Methoden durch?
Wie sieht es mit Blutegel aus.
Akupunktur, Physiotherapie?
Massage?

Sind die derzeitigen Probleme eher auf das CES zurückzuführen?
 
  • bibidogs
Blutegel, da wüsste ich nicht, wer das hier anbietet.
Physio habe ich noch nicht probiert, aber schon dran gedacht.
Die aktuellen Problemen kommen sicherlich von dem CES.
Die WS ist komplett verwachsen, da dürfte nichts mehr kommen.
Die Arthrosen die auf dem Bild zu sehen sind, hat sie jetzt schon seit einigen Jahren.

CES ist einfach nur böse :(

Ach so, Akupunktur hat sie ja, sie ist ja vergoldet :love:
 
  • Schorschi
Bei meinem Hund hat nur noch PhenPred geholfen.Alles andere schlug nicht mehr an.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Pommel
Ob man Blutegel bei CES anwenden darf, müsste ich noch mal nachgucken, ansonsten seeehr zu empfehlen.
Musst mal googlen, es gibt eine Datenbank mit Therapeuten, die Blutegel verwenden :)

Physio auf jeden Fall, wegen der Erhaltung der Muskulatur. Da kann Dir dann auch gezeigt werden, welche Übungen/Massagen Du zuhause machen kannst.

Akupunktur ... ja, die GA ist Spitze :) ... darüberhinaus kann aber auch noch konventionelle Akupunktur dabei helfen, Nervenbahnen zu beleben oder aber auch belebt zu halten!
 
  • Brenda&Eileen
Bei uns hatte auch nur noch PhenPred geholfen, haben auch noch Vit. B Komplex von ratiopharm gegeben, wichtig für die Nerven. Auch unsere lief so wackelig hinten und schliff sich die ganzen Krallen runter...
Ich weiß, es ist einfach nur schrecklich mit anzusehen. Gute Besserung für Deine Maus...:knuddel:
 
  • bibidogs
Danke, ihr seit lieb :love:

Ich habe gerade eine Physio angeschrieben, die war auch bei meiner Freundin, ich hoffe, dass sie noch ihre Praxis hat, irgendwie hat sie nichts im Netz stehen, habe nur den Flyer von ihr.
Leider ist es hier mit guten Physio sehr rar und bei den vielen Baustellen vertraue ich da auch nicht jedem, wenn ich ehrlich bin.
Eine Bekannte meinte auch, sie hätte Physio gelernt und dann habe ich nachgefragt. Ja sie war zu zwei oder drei WE Seminaren :verwirrt:
Na super, sorry, aber so jemand lasse ich nicht an die Großbaustelle.
Die Physio scheint aber keine Blutegel anzubieten, da habe ich aber jemand anderen gefunden, die bei meinem TA in Braunschweig das anbietet, da würde ich mich dann hinwenden.
PhenPred, gut zu wissen, ich glaube, dass hat sie noch nicht bekommen.
Wichtig wäre es, dass ich es spritzen kann oder als Depot, orale Verabreichung geht bei ihr komplett schief.
Ach Mensch, es lief so gut, unser Umzug, sie fühlte sich gleich wohl hier, lauter Nachbarn, die sie knuddeln und überall drum herum Parks zum Schnüffeln. Und seit zwei Tagen ist es so schlimm geworden :(
Das nasskalte Wetter wird das leider auch noch beeinflussen :sauer:
 
  • Nicole Binder
Ich habe dem Oppa Anabolika (Laurabolin?) zum Muskelaufbau spritzen lassen - in Verbindung mit der Physio hat es sich gelohnt. Der TA musste es in der internationalen Apotheke bestellen und die Spritzen waren nicht ganz billig....

Wobei dein Hund ja wirklich eine extreme Grossbaustelle ist und ich natürlich nicht beurteilen
kann, ob das dann so einfach machbar ist.
 
  • Mayerengele
Für mich wäre hier auch die Physiotherapie das Mittel der Wahl um - ergänzend zu den anderen Vorschlägen - die Muskulatur wieder aufzubauen.

Cain ist jetzt 11 und lebt trotz HD und KBR (TPLO) einseitig recht gut, ist aber dank Physio auch noch sehr gut bemuskelt.
 
  • Nicole Binder
Gibt noch die Reizstromgeräte/Tensgeräte, die hat mir die Physio von Lukas damals empfohlen, der hat auch ne Spondylose. Ich habe es mir gebraucht für 40 Euronen gekauft
und es hat geholfen.

Leider habe ich es momentan erfolgreich verräumt, ich suche es Morgen mal.
 
  • bibidogs
Steffi, bis zur OP war Bibo super drauf. Stundenlang laufen, toben, buddeln etc. War vor der GA alles nicht mehr möglich, da sind wir nur noch zur Grasnarbe und wieder nach Hause.
Seit den Rissen ist nichts mehr wie vorher, was aber sicherlich noch mehr an dem CES liegt :(:(

Danke Nicole, Anabolika stehe ich skeptisch gegenüber, aber das würde ja eh nur in Absprache gespritzt werden.
Tensgeräte werde ich mir auch merken und die Physio fragen, hoffentlich meldet sie sich schnell :unsicher:

Danke für Eure Ideen :hallo:
 
  • Mayerengele
Steffi, bis zur OP war Bibo super drauf. Stundenlang laufen, toben, buddeln etc. War vor der GA alles nicht mehr möglich, da sind wir nur noch zur Grasnarbe und wieder nach Hause.
Seit den Rissen ist nichts mehr wie vorher, was aber sicherlich noch mehr an dem CES liegt :(:(

Oh Mann :knuddel: wenn aber auch alles zusammenkommt.

Nee, aber mal im Ernst: Physio kann zumindest nicht schaden. Sie hat da die Möglichkeit ohne die starke Belastung auf den Gelenken Mukkis aufzubauen.
Cain darf bspweise komplett schwimmen (nicht "nur" Unterwasserlaufband) und macht seine Runden in nem Pool - der geht mittlerweile ab wie Schmitz Katz ;)
Am nächsten Tag ist er immer brotfertig, aber es geht ihm gut damit.

Auch bei ihm sieht man allerdings, dass das KBR-operierte Bein weniger Muskulatur hat, als das andere, wenngleich der Unterschied nicht riesig ist.

Ich drück die Däumchen, dass Ihr noch ne Möglichkeit findet die Dame flott zu machen.
 
  • Butch-Coach
Was ist CES :verwirrt::rotwerd:
 
  • Mayerengele
Cauda Equina ?
 
  • Nicole Binder
war auch skeptisch, nur erfolgte der Abbau der Muskeln derart rasant, das ich die Flucht nach vorne angetreten habe. Wurde nur dreimal gezielt gespritzt und hat in Verbindung mit Physio, den gezeigten Übungen zu Hause + Tensgerät einen guten Erfolg gebracht.

Die Spondylose schreitet hier recht rasant voran, laut TA ist uns ein CES ziemlich sicher, bis
jetzt alles noch im Rahmen.....

Ich drück dir die Daumen.
 
  • bibidogs
war auch skeptisch, nur erfolgte der Abbau der Muskeln derart rasant, das ich die Flucht nach vorne angetreten habe. Wurde nur dreimal gezielt gespritzt und hat in Verbindung mit Physio, den gezeigten Übungen zu Hause + Tensgerät einen guten Erfolg gebracht.

Die Spondylose schreitet hier recht rasant voran, laut TA ist uns ein CES ziemlich sicher, bis
jetzt alles noch im Rahmen.....

Ich drück dir die Daumen.

Die Spondy ist bei Bibo sicherlich schon zum Stillstand gekommen, s. CT Bilder, mehr geht wahrscheinlich nicht :unsicher:

Ich werde das mit dem Anabolika auf jeden Fall ansprechen, bei Bibo habe ich immer Schiss wegen der Nebenwirkungen, weil sie so extrem empfindlich im Magen-Darm-Bereich ist :(
 
  • Butch-Coach
Ich werde das mit dem Anabolika auf jeden Fall ansprechen, bei Bibo habe ich immer Schiss wegen der Nebenwirkungen, weil sie so extrem empfindlich im Magen-Darm-Bereich ist :(

Mein Rüde hat auch Anabolika gespritzt bekommen. Normalerweise wird dieses Mittel 3x alle 4-6 Wochen gespritzt, bei meinem Rüden allerdings alle 3 Wochen, weil es sehr akut war.
Er hat es super vertragen und ich konnte keinerlei Nebenwirkungen feststellen.

Es gibt sowas auch homöpatisch zum Spritzen....ich finds nur gerade nicht. Vielleicht wäre das ja auch mal ein Versuch wert.
Müsste ich nochmal nachfragen, wie das heißt.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Bibo hat hinten immer weniger Kraft :(“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten