An die Berliner

  • Crabat
Der Hund ist schon nicht mehr „propper“, sondern ernsthaft übergewichtig. Das ist schade und sehr ungesund. Insbesondere! wenn sie sich trotzdem viel bewegt. Aua.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Crabat :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • embrujo
Der Hund ist schon nicht mehr „propper“, sondern ernsthaft übergewichtig. Das ist schade und sehr ungesund. Insbesondere! wenn sie sich trotzdem viel bewegt. Aua.
Ich glaube, Conny hat eine andere Art von Bewegung als deine Hündin.
Schwimmen z.B. ist sicherlich nicht ungesund für sie.
 
  • sleepy
Is das ne gute Idee, über den Hund eines dauergesperrten Mitglieds zu diskutieren, das sich nicht mehr dazu äußern kann?
:gruebel:
 
  • embrujo
Is das ne gute Idee, über den Hund eines dauergesperrten Mitglieds zu diskutieren, das sich nicht mehr dazu äußern kann?
:gruebel:
Ich bin mir ziemlich sicher, das juckt den nicht. :D
 
  • sleepy
Jo, auch wieder wahr.
Wäre das erste mal, daß den irgendwas jucken würde.
 
  • matty
Also verschiedene Sorten Fleisch, Rind, Lamm, Schwein und immer zugekauft Huhn, alles gegart, immer mit verschiedenen Gemüse und dazu gekocht Nudeln, da kann man seine Hunde sicher schlimmer ernähren.
Gegartes Fleisch und Gemüse bekommen meine auch, allerdings statt Nudeln, Kartoffelstampf, Haferbrei oder auch mal lange gewarten Reis dazu. Jedoch sind auch Nudeln durchaus üblich.

Und wollen wir eigentlich jetzt auch alle Menschen mit etwas Übergewicht bedauern, zumal, ob es ein gesundheitliches Risiko für den Einzelnen ist, individuell bewertet werden muss , wie man inzwischen weiß.
Sicher ist bei Mensch und Hund wahrscheinlich
weder dicker, noch dünner das Ideale für ein rundum gesund, jedoch nur Idealfälle wird es halt nie geben und auch die sind im wirklichen Leben nicht immer gesund.

(Nur mal so weil es ja viele Hunde betrifft.)
 
  • matty
Und weil Conny gern mal bei mir zu 3/4 Hund ;) :D auf dem Schoß liegt, auch gestern, und meine Hüfte im Moment sehr empfindlich ist, kann ich mit gutem Gewissen schreiben, reichlich Kilos sind es dann wohl eher nicht.
Sie ist auf jeden Fall nach wie vor sehr flink und wendig und scheint sich pudelwohl zu fühlen.
Grund sie zum Bedauern gibt es wohl eher nicht

Ich und auch die Familie hatte nie übergewichtige Hunde (und Menschen :D) und echt zu dicke Hunde tun mir genauso leid wie die wirklich dünnen.

P.S.
Ich mache das nächste Mal Fotos vom normal stehenden und sich bewegenden Hund.
Das Bild vor dem Auto ist echt nicht das günstigste, wie ich mir gerade noch mal angeschaut habe.
 
  • toubab
Wenn menschen ihren grab mit messer und gabel ausheben möchten, liegt das in ihre verantwortung. Beim tier sind wir verantwortlich.
 
  • matty
Dazu gehört aber viel mehr und es gibt neuere wissenschaftliche Erkenntnisse, dass es so linear, wie bisher gedacht, nicht läuft.
Es gibt tatsächlich völlig gesunde Dicke, ansonsten würden sich bei der doch ziemlich übergewichtigen Bevölkerung in den Industriestaaten sicher noch mehr schnell ihr Grab mit der Gabel schaufeln.

Um nicht falsch verstanden zu werden, ich kenne seit meiner Kindheit nur den Anspruch, dass man die Entstehung von Übergewicht gar nicht erst zulässt. Für mich war es immer selbstverständlich, dass man, wenn der Hosenbund kneift, für 2 Wochen mal in Richtung fdH isst, statt auf eine höhere Größe umzusteigen.
Einmal auf einem mehrwöchigem Lehrgang in der Einöde mit Jogginghosen ist es mir passiert, dass ich fast 8 kg zugenommen habe. Das hat als Erfahrungen ausgereicht. Die Kilo waren innerhalb von 4 Wochen wieder runter und so was ist mir nie wieder passiert.
Meine Kolleginnen haben fast alle immerzu Diäten gemacht, das Ende der Diät mit Kuchen gefeiert und bei der nächsten mit mehr Kilo als Ausgangsgewicht begonnen, als bei der vorangegangenen. So ging das über Jahre. Ich habe da nicht ein einziges Mal mitgemacht.
 
  • toubab
Und genau so sollte es beim hund auch sein, wenn man sieht das er speck auf den rippen bekommt, gibts weniger futter.
 
  • matty
Ja, klar, im Prinzip schon.
Aber man muss die Kirche eben immer im Dorf lassen, möglichst das Signal wahrnehmen, jedoch anderseits nicht jeden etwas übergewichtigen Menschen oder Hund gleich bemitleiden.
 
  • toubab
Ich bemitleide keine übergewichtige menschen.
 
  • matty
Das habe ich auch nicht geschrieben. Wir sind ja in einer Forumsdiskussion mit etlichen Usern.
 
  • snowflake
Und wollen wir eigentlich jetzt auch alle Menschen mit etwas Übergewicht bedauern
Nein, das darf man ja nicht, das wäre ja body shaming, und das ist bäh.
Menschen dürfen so dick oder dünn sein wie sie wollen.
Hunde offenbar nicht, die werden an einer Idealfigur gemessen. ;)
Und genau so sollte es beim hund auch sein, wenn man sieht das er speck auf den rippen bekommt, gibts weniger futter.
Und das macht Jan halt bekanntlich nicht. Er stellt das Futter hin und die Hunde entscheiden selbst. Finde ich durchaus akzeptabel, solange man keinen Hund hat, der sich wirklich fett frisst.
Bei Conny kann man darüber wohl streiten, ob Rationierung für sie nicht besser wäre. Mir wäre sie, diesen Bildern nach, auch zu dick. Aber wie schon geschrieben, denke ich nach allem, was ich über Jans Hundehaltung weiß, dass sie insgesamt ein schönes Leben hat und man sie nicht bedauern muss.
 
  • Schorschi
Sorry, aber einen Hund so fett zu füttern, bedeutet nicht, ein schönes Leben zu haben. Meine Schäferhunde waren immer sehr schlank. Ich wurde auch schon gefragt, ob die nicht genug Futter bekommen. Dabei hatten sie Idealgewicht. Aber viele Menschen sehen nicht, wenn Hunde zu dick sind. Sind sie aber im Idealgewicht, werden sie bedauert, weil sie ja nicht genug zu fressen bekommen. Später, wenn es zu Problemen wegen dem hohen Gewicht kommt, ist es bestimmt kein schönen Leben mehr.
 
  • snowflake
Meine Schäferhunde waren immer sehr schlank. Ich wurde auch schon gefragt, ob die nicht genug Futter bekommen. Dabei hatten sie Idealgewicht. Aber viele Menschen sehen nicht, wenn Hunde zu dick sind. Sind sie aber im Idealgewicht, werden sie bedauert, weil sie ja nicht genug zu fressen bekommen.
Stimmt, ich habe mir im Idealgewicht-Fred schon den einen oder anderen Kommentar im Lauf der Zeit verkniffen.
 
  • Crabat
Stimmt, ich habe mir im Idealgewicht-Fred schon den einen oder anderen Kommentar im Lauf der Zeit verkniffen.
Warum? Es gibt Bereiche die unter „Geschmack“ laufen. Da weiß jeder normale Hundebesitzer dass es nicht um gesundheitsgefährdende Aspekte geht, sondern um Geschmack und Ansichten.
Und es gibt Figuren die bedenklich sind.
Die Grenzen sind nicht s/w und klar definiert. Wann ist trocken austrainiert zu dünn und ab wann ist ein Hund adipös.
Allerdings gibt es ja Orientierungshilfen bei der Beurteilung (Taille sichtbar, welche Knochen sichtbar, Muskelaufbau, usw).

Aber hier geht es nicht um einen Grenzfall, Conny war schon immer propper gefüttert und jetzt ist es eben noch mehr und mMn gar nicht diskussionswürdig.
Und das wäre ein wirklich unterernährter Hund auch nicht. Da würde sich ( zu recht) auch niemand etwas verkneifen.
 
  • snowflake
Warum? Es gibt Bereiche die unter „Geschmack“ laufen. Da weiß jeder normale Hundebesitzer dass es nicht um gesundheitsgefährdende Aspekte geht, sondern um Geschmack und Ansichten.
Und es gibt Figuren die bedenklich sind.
Die Grenzen sind nicht s/w und klar definiert. Wann ist trocken austrainiert zu dünn und ab wann ist ein Hund adipös.
Warum ich es mir verkniffen habe? Genau deshalb, weil mancher Idealfigur-Hund auf manchem Bild für meinen Geschmack zu dünn war, ich aber diesen meinen Geschmack nicht dem vereinten Gegenwind der Idealfigur-Fetischisten aussetzen wollte. Ist es mir nicht wert.
Aber hier geht es nicht um einen Grenzfall, Conny war schon immer propper gefüttert und jetzt ist es eben noch mehr und mMn gar nicht diskussionswürdig.
Ob Conny übergewichtig ist, ist tatsächlich keine diskussionswürdige Frage, so weit stimme ich zu. Wie schlimm übergewichtig sie ist, ob sie kaputt ("schade um sie") gefüttert wird, darüber maße ich mir nach den zwei, drei Bildern kein Urteil an.
Ich denke schon, dass Conny wohl nicht der richtige Hund für Jans Fütterungsmethode ist, und ich an seiner Stelle hätte an der Schraube da sicher schon gedreht. Aber ich setze Idealgewicht im Unterschied zu manchen hier nicht so weit oben auf die Prioritätenliste, dass damit ein gutes Leben für den Hund steht und fällt. Ich sehe da andere Parameter mindestens als gleichwertig an.
 
  • toubab
Ich brauche auch kein xylophon zuhause, die meiste windhunden finde ich zu mager, auch mit einen kilo mehr sind sie gleich schnell. Meine hunden sind gefüllt, mangels bewegung fast keine muskeln, aber echt fett ist keine.

ich schaue jeden tag bevor ich füttere, wer wie aussieht. Ich wiege nichts ab, weiss aber wie ich mit meine suppenkelle umgehen muss. Der zugelegt hat bekommt etwas weniger, wo ich zuviel knochen sehe, gibts mehr.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „An die Berliner“ in der Kategorie „Kontaktbörse“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten